Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 24.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Handlung: Wohnt der Zeremonie interessiert bei. Schon bei der Beisetzung des großen Kaisers Qiánhé wurde ihm klar, wie unterschiedlich die Kulturen hier doch sind. Fasziniert verfolgt er den weiteren Ablauf. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, das Reichschinopien seine abtrünnigen und kommunistischen Provinzen wieder in den Griff bekommt.

  • Handlung:Hat gemeinsam mit dem Reichsaußenminister Platz genommen. Interessiert stellt er fest, dass der Außenminister Chinopiens ein Vetter der Kaiserin ist und schmunzelt ob der Verwandtschaft zwischen Alfred und ihm.

  • Handlung:Findet sich auch in der "Halle zur Bewahrung der Harmonie" ein und macht der jungen Kaiserin seine Aufwartung. Sein Geschenk an die Kaiserin ist eine hohenburger Schimmelstute, die Namenswahl wird dabei bewusst der Kaiserin selbst überlassen. Ein sehr schöner, handgearbeiteter Sattel aus Hohenburg-Lohe samt einem Satz Satteldecken die prachtvoll mit dem Wappen Chinopiens bestickt sind, alles Unikate und einige prunkvolle wie auch einfachere Zaumzeuge für weniger offizielle Anlässe, werd…

  • Ist mit einer Maschine direkt aus Port Royal (Nördliche Inseln) angereist, wo er zur Zeit auf seiner großen Kolonialreise Station macht. Mit dabei ist auch der Reichsaußenminister Prinz Alfred von Lodringa. SimOff:Edit: Falscher Abflugort.

  • Handlung:Hat an der Zeremonie teilgenommen und ein kleines Blumengesteck mitgebracht, auf dessen Schleife ein letzter Gruß gedruckt wurde. Dieses legt er in der Grabstätte nieder.

  • Gilt das auch für den Dikt ... äh Kaiser Dreibürgens?

  • ist auch Anwesend und trägt einen recht schlichten, schwarzen Anzug. Begleitet wird er von seiner ältesten Tochter Caroline Sophie, die ebenfalls ganz in schwarz gekleidet ist. Für die Zeremonie hat er sich einen Ausspruch eines dreibürgischen Dichters übersetzen lassen: Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.

  • traf zu den Trauerfeierlichkeiten ein reichsmaschine-neu11.jpg

  • wappen160trans3d.png Kaiserreich Dreibürgen Seine Majestät der Kaiser Eure Majestät, verehrte Kaiserinmutter Mrs. Jordan, hiermit bringen Wir, im Namen Unseres gesamtes Volkes, Unser tiefstes Mitgefühl und Unsere Anteilnahme an Eurem schmerzlichen Verlust zum Ausdruck. Der Qiánhé-Kaiser war stets ein Mann von Welt und hat sich im Laufe der vergangenen Jahrzehnte höchste Achtung und großen Respekt in der Welt verdient, wie auch Chinopien wieder zur Einheit und Größe geführt. Im Zeichen der Traue…

  • trifft ein, einer Tasse Tee ist er natürlich nicht abgeneigt

  • ist auch erschienen und stimmt in den Applaus mit ein

  • Piraten

    Friedrich Alexander I. - - Gelbes Lokal

    Beitrag

    Ich finde die Idee eines gemeinsamen Piratennestes nicht schlecht, wenn nicht sogar genial! In Dreibürgen gibt/gab es Piraterie bisher hauptsächlich im Bereich der Nördlichen Inseln, von dort wurde auch die Manschu-Rebellion mit Waffen versorgt. Insgesamt ist es aber nur logisch, dass sich die organisierte Kriminalität mit der Übernahme dieser Inseln, langsam aber sicher zurückgeht. Zumal eine unserer Flotten dort vor Anker liegt und eine entsprechende Präsenz der Sicherheitskräfte zunimmt. Kurz…

  • Natürlich. nimmt die Urkunde entgegen und überreicht dem Reichskanzler das dreibürgische Gegenstück Wohlan, ich freue mich außerordentlich, wahrlich ein historischer Moment der eine Ära der Freundschaft einleuten soll.

  • Der Bundesrat hat den Vertrag einstimmig angenommen.

  • In der Tat, ich denke mit diesem Entwurf decken sich die Interessen unserer beiden Nationen, Exzellenz. Ich werde den Vertrag dem Bundesrat zur Abstimmung vorlegen.

  • Wie wäre es mit folgendem? Das gesamte Gelände der Botschaft ist geschütztes Gebiet des Staates, der sie betreibt. Polizeiliche Aktionen sind nur auf Aufforderung zu leisten. Die Botschafter werden an ihrer Arbeit nicht gehindert, und genießen diplomatische Immunität und den Schutz des Gastgeberlandes. Nur unter Angabe von Gründen kann die gastgebende Nation Angehörige des diplomatischen Korps der Vertragspartner ausweisen.

  • Der Bundesrat besteht auf eine Ausbesserung bezüglich dem Status und dem Schutz von Botschaftern. Auch wenn dies durch die beiderseitige Mitschliedschaft in der UVNO eine reine Formsache ist, so sollte man trotzdem nicht darauf verzichten, handelt es sich doch um eine allgemein übliche Vereinbarung.

  • Ich werde den Entwurf sodann unserem Bundesrat vorlegen.

  • nimmt einen Schluck des vorzüglichen Tees In der Tat, wir sind gekommen um offiziell diplomatische Beziehungen zwischen unseren Reichen aufzunehmen. Sofern Sie und Ihre Majestät einverstanden sind, würde ich einen Diplomatievertrag vorschlagen in dem das Reich auch die Dominanz Ihrer Majestät über ganz Chinopien mit all seinen Provinzen auch auf dem Papier anerkennt. Ein Austausch von Botschaftern wäre ebenfalls wünschenswert.

  • Eine Tasse wäre jetzt genau richtig, mir war auf der vExpo ja bereits vergönnt, den hervorragenden chinopischen Tee zu kosten. vor lauter heiteren Erinnerung lächelt der Kaiser, während man auf die Wortmeldung des Reichsministers Berghammer wartet