Haus von Ghandil

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Haus von Ghandil

    Haus von Ghandil Wao Van'hia





    Ghandil Wao Van’hia
    Uferstraße 32
    M’ing, Ostania



    Auf einem kleinen Schild neben der Haustüre steht:

    [SIZE=1]Regeln für den Besucher
    - Vor dem Betreten Anklopfen
    - Wurde ihnen nach 10 Minuten nicht geöffnet klopfen sie nochmals.
    - Wurde ihnen noch immer nicht geöffnet, ist niemand zu Hause.
    - Wurde ihnen nach zweimaligem Klopfen nicht geöffnet, können sie warten oder ein andermal wieder kommen.
    - Wurde ihnen geöffnet, vergessen sie nicht, die Schuhe auszuziehen.
    - Haben sie die Schuhe ausgezogen nachdem ihnen geöffnet wurde betreten sie das Haus und seien sie ein willkommener Gast.

    Der Hausbesitzer[/SIZE]
    Präfekt der kaiserlichen Akademie
    "Wenn du auch stets in den Hallen der Macht wandelst, so trage doch stets in dir die Luft aus Bergen und Wäldern."

  • *stellt sich auf die Zehenspitzen und grummelt leise* ...diese westlichen Türen sind für uns Chinopen viel zu groß...ich seh ja garnix...

    *macht die Türe auf * ...Oooh, Grüß dich, Ignacius! Was führt dich denn hierher? :]
    Präfekt der kaiserlichen Akademie
    "Wenn du auch stets in den Hallen der Macht wandelst, so trage doch stets in dir die Luft aus Bergen und Wäldern."

  • *sichtlich erleichtert, dass jemand zuhause ist*

    Grüß dich Wao, gut, dass ich den ganzen Weg bis nach Shenyang nicht wieder zurück muss. Vielleicht hast du ein paar Minuten Zeit, die du entbehren könntest, damit wir besprechen können, wie die gesammelten Spenden an die armen Brüder in Tchino verteilt werden können?
    Ignacius Siam
  • Jaja, das Handy liegt wohl irgendwo in meinem Haus in Shenyang, wer weiß, wo ich das wieder hingelegt habe... Man wird nicht jünger, weißt du...

    *bückt sich langsam um die Schuhe auszuziehen, man könnte ein leichtes Ächzen hören, wenn genau hingehört würde*


    Nun, was denkst du, wie die Behörden in Tchino auf diese Spenden reagieren werden? Wenn du mich fragst, wird es als Anmaßung empfunden werden...
    Ignacius Siam
  • Naja, ich finde solch Großzügigkeit von einem Sozialstaat nicht hinzunehmen würde an Intoleranz und Inkompetenz grenzen...zumindest seitens ihrer hohen Politiker. Wäre schon arm irgendwie.

    Willst du was trinken?
    Präfekt der kaiserlichen Akademie
    "Wenn du auch stets in den Hallen der Macht wandelst, so trage doch stets in dir die Luft aus Bergen und Wäldern."

  • Nun, einen Tee nehme ich gerne, wenn du hast. Oder warte... bist du im Besitz dieser astorianischen Spezialität, dieser Cola?


    Die Frage ist, ob das tchinoische Volk durch die Tyrannei der omnipräsenten Partei bereits so vergiftet ist, dass selbst die einfachen Leute, die nun wahrlich unserer Hilfe bedürfen, dieselbige als Beleidigung empfinden.
    Ignacius Siam
  • Cola? Nein nein...aber ich hab eine Flasche Lordi's Nr.1 ... das ist ein Whisky aus Moncao. Aber auch Tee aus unserer schönen Heimat. :)

    Ich weiß nicht, aber ich denke, dass es das beste ist, ihnen alles andere als Geld zukommen zu lassen. Die Tatsache, dass wenn wir es ihnen schicken würden es uns diese Tyrannen wegnehmen und für sich beanspruchen würden lässt mich frösteln.

    Setz dich doch.

    Nunja...und je nachdem. Vielleicht könnten wir mit einem Teil der Spenden die wir direkt dem Volk bringen...also direkt in die Krisengebiete, die gute Moral und unsere Toleranz in diesen Ortschaften hervorheben. Ich habe allerdings bedenken ob das so ohneweiteres funktionieren könnte.
    Präfekt der kaiserlichen Akademie
    "Wenn du auch stets in den Hallen der Macht wandelst, so trage doch stets in dir die Luft aus Bergen und Wäldern."

  • Die bloße Einreise würde uns sicher nicht verwehrt, nur dürfen es die lokalen Beamten nicht mitbekommen, was wir im Schilde führen. Die Aktion in Shenyang war relativ erfolgreich - mehrere Säcke und Kisten Spielzeug, Bücher und noch andere Entbehrlichkeiten wurden gesammelt. Die Kinder sind sehr stolz auf ihre Leistung und drängeln ihre Lehrer die ganze Zeit, wann diese Güter denn endlich verschickt würden. Sträflicherweise haben die kleinen den Tag des einjährigen Bestehens der Herrschaft seiner Majestät dabei fast vergessen, obwohl sie natürlich große Augen machten, als man ihnen vom blauen Drachen und dem darauf fliegenden Kaiser erzählte. *lacht vergnügt*

    *überlegt kurz* Aber zurück zum Thema, ich verplauder mich wohl.

    Ich weiß nicht, ob wir einen Beuftragten in Tchino haben, der erste Informationen einholen könnte. Vielleicht sollten wir einmal hinreisen und unverbindlich fragen? Ungesehen kommen wir mit den Ladungen an Kisten sowieso nicht ins Land, denkst du nicht?
    Ignacius Siam
  • *muss schmunzeln*

    Nein, bestimmt nicht. Aber theoretisch würde uns der Einflug eines Frachtflugzeuges reichen. ich denke jetzt spontan daran die ganze Nahrung in Krisengebieten mittels Falschirmen abzulagern. Ich könnte auf Anhieb 120 Tonnen Brot kaufen, soviel haben meine Kellner gesammelt.

    Du weißt nicht ob die Tchinoer Radarstationen haben oder? Wenn ja müssen wir wirklich einmal einen Besuch abstatten. Ich schlage allerdings vor, dass wir das nach den Wahlen machen. Im Falle von klärwürdigen Fragen hätten wir nämlich das Problem kaum Antworten geben zu können.
    Präfekt der kaiserlichen Akademie
    "Wenn du auch stets in den Hallen der Macht wandelst, so trage doch stets in dir die Luft aus Bergen und Wäldern."

  • Ja, ich denke auch, dass wir die Wahlen abwarten sollten, um sicherzustellen, dass offizielle Vertreter der Regierung seiner Exzellenz mit auf die Reise kommen. Ein schönes Szenario wäre das, chinopische Rosinenbomber auf dem Anflug nach Tchino.... hoffentlich wird das von den tyrannischen Teufeln dort nicht missinterpretiert.

    Nun, wir haben zwar keine abschließende Antwort gefunden, aber wissen wenigstens nunmehr, dass wir noch etwas warten, bis die Fracht abgeliefert wird. Ich danke dir vielmals für deine Gastfreundschaft.

    *blickt auf die Uhr* Oh..schon derart spät?? Ich muss meinen Zug schaffen!

    *eilt schnell zur Haustür und schlüpft in seine Schuhe, die er hastig und schnaufend zubindet.*

    Auf bald, vielleicht kann ich dich bald einmal in meinem Haus begrüßen, es wird gerade renoviert.
    Ignacius Siam
  • *lächelt als er das SMS liest und packt sich einen kleinen Koffer mit wichtigen Unterlagen und ein wenig Kleidung, falls er länger als einen Tag bleibt*

    Da freut sich wohl jemand für mich. Mhm mhm...

    *Geht aus dem Haus, versperrt es und ruft ein Taxi das ihn zum Flughafen bringt*
    Präfekt der kaiserlichen Akademie
    "Wenn du auch stets in den Hallen der Macht wandelst, so trage doch stets in dir die Luft aus Bergen und Wäldern."

  • ++++++++++ Fax an Ghandil Wao Van'hia ++++++++++

    Mein werter Freund Wao,
    ich gratuliere Dir herzlichst zu Deinem 26.Geburtstag und wünsche Dir alles Gute, viel Gesundheit und natürlich von Herzen viel Glück für dein weiteres Schicksal! Chén-kên-de Shengrì!

    ++++++++++ Fax an Ghandil Wao Van'hia ++++++++++
    GUANGXU ANAMATO
    Wohnhaft in Anqing, Sichuan, Reichsland Qianlong.