Haus der Familie Long

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Handlung:
    Ist ganz erschrocken als plötzlich eine Stimme hinter ihr ist. Nachdem sie erkannt hat, um wen es sich handelt, ist der Schreck aber schnell verflogen und sie legt lächend ihr Smartphone aus der Hand.



    Hast du mich jetzt erschrocken.

    Handlung:
    Dann trüben sich ihre Züge.



    Aber ja ... nein, kann ich nicht. Bald ist es soweit und ich muss euch hier verlassen ...
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Ja, ich bin oft dort, wo man mich nicht vermutet Kind.
    Handlung:
    Geht an die Bar und schüttet sich einen Whisky ein.


    Du kannst uns aber genausogut jederzeit wieder besuchen oder wir dich, sofern ihre Exzellenz, die erhabene Tochter des Himmels sich dazu herablässt, dem niederträchtigen Regent und seiner... westliche Dirne eine Audienz zu gewähren.
    Handlung:
    Nimmt auf dem Sofa gegenüber Platz.


    Wie die Zeit vergeht Ai... es kommt mir vor, als wärst du noch gestern ein kleines Mädchen gewesen...
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall
  • Handlung:
    Setzt gespielt diesen beleidigten Blick auf, den sie ganz offensichtlich von ihrer Mutter hat.



    Aber ganz offensichtlich bin ich immer noch nicht alt genug, damit ich auch ein Glas bekomme. Wir werden ja sehen, ob die Palastdiener genauso streng sind.

    Handlung:
    Kurz hellt sich ihre Miene auf, um dann wieder in jugendliche Melancholie und weibliche Sprechgewohnheiten zu verfallen.



    Natürlich möchte ich dich, Julia und Jez sooft wie möglich sehen. Aber du weißt doch, wie diese Männer vom Hofamt sind. Ständig um einen herum. Hier konntest du sie mir vom Leib halten, aber in diesem großen Palast ... Um Mama mach' ich mir auch Sorgen. Ich glaube nicht, dass sie zurück in den Palast will. Sie redet ja schon kaum über meinen Vater, und dann ausgerechnet dorthin zurück, ich weiß nicht ...
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Mich konnte das Hofamt noch nie von einer Audienz abhalten, mach dir da keine Sorge.
    Handlung:
    Nimmt einen Schluck des chinopischen Whiskys und verzieht dann das Gesicht.


    Glaub mir... du willst keinen chinopischen Whisky... es gibt Dinge, die... wie würden die Genossen sagen... der aufrechte Chinope kann keine westlichen Spirituosen brennen.

    Deine Mutter... ja... ich kann mir nicht vorstellen wie das ist... aber dein Vater wäre stolz auf dich Ai.
    Handlung:
    Ju lächelt kurz, etwas, dass man außerhalb des Hauses nur selten sieht.


    Und denk dran, keine Zigarren, Zigaretten, es wird nicht gekifft und du schleichst dich schon gar nicht aus dem Palast :D
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall
  • Handlung:
    Findet es bis heute immer wieder amüsant, wie dieser sonst so harte Knochen hioer ganz anders sein kann. Daher spielt auch ein Lächeln um ihre Lippen.



    Wenn ich endlich trinken darf, musst du mir ein gutes Getränk empfehlen. Und ich verspreche hoch und heilig, artig zu sein, die Männer vom Hofamt nicht zur Verzweiflung zu treiben und immer auf sie zu hören.

    Handlung:
    Hält dabei ganz offen die gekreuzten Finger hoch. Wird aber kurze Zeit später wieder ernst. Stimmungsschwankungen, die sie ganz offensichtlich auch von ihrer Mutter geerbt hat und in ihrem Alter noch ausgeprägter sind.



    Aber, Onkel Ju, ich wollte dich schon immer etwas fragen ... Zu meinem Vater ... Natürlich wurden mir alle Geschichten über ihn erzählt: was er geleistet hat, wie angesehen er war ... Doch wie war er wirklich? Ich kann mich nur dunkel an ihn erinnern, und Mama ist bei dieser Frage immer sehr ausweichend. Sie hat seinen Tod bis heute wohl nicht wirklich verkraftet. Erzähl du mir bitte was über ihn ...
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Handlung:
    Ju steht auf, stellt das Whiskyglas weg und holt zwei neue Gläser und eine Flasch Reiswein.


    Ich denke, dass ihre Majestät durchaus einn kleinen Schluck trinken darf... im Westen dürfen es die Plagen schon mit 14.
    Handlung:
    Zwinkert Ai zu.


    Dein Vater... Ich hatte nicht viele Freunde... Wao und dein Vater waren prinzipiell die einzigen... und dein Vater hatte diesen unverständlichen Hauch, dass er wirklich... ja... ich glaube dein Vater war ein wirklicher Patriot.
    Man hat mich zum Beispiel immer mal mit der Kaiserwürde in Verbindung gebracht... sei es die Klatschpresse oder irgendwelche hahnebüchende Gerüchte verbreitet von Te Mai und ihren Helfershelfern...
    Aber wenn wir ehrlich sind, genieße ich das, was ich mir aufgebaut habe viel zu sehr...
    Dein Vater aber... weise, besonnen wie er war, hat er selbstlos die Krone aktzeptiert als es soweit war.
    Ich werde auch nie vergessen, als ih deinem Vater auf die Weltausstellung nachgereist bin... hauptsächlich aus Langeweile, aber ohne ihn, hätte ich deine Tante nie kennen gelernt.
    Handlung:
    Schließt kurz die Augen, atmet dann tief ein und aus.


    Ich vermisse ihn... es war so viel einfacher, als er sich um das Reich gekümmert hat... ich bin dafür nicht gemacht... ich bin zu aufbrausend und zu festgefahren, als Regent vielleicht sogar ungeeignet...
    Es war einfach zu früh und schon gar nicht fair von den Drachen, ihn schon so früh zu sich zu holen... ;(
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall
  • Long Ju schrieb:

    Handlung:
    Ju steht auf, stellt das Whiskyglas weg und holt zwei neue Gläser und eine Flasch Reiswein.


    Ich denke, dass ihre Majestät durchaus einn kleinen Schluck trinken darf... im Westen dürfen es die Plagen schon mit 14.
    Handlung:
    Zwinkert Ai zu.


    Dein Vater... Ich hatte nicht viele Freunde... Wao und dein Vater waren prinzipiell die einzigen... und dein Vater hatte diesen unverständlichen Hauch, dass er wirklich... ja... ich glaube dein Vater war ein wirklicher Patriot.
    Man hat mich zum Beispiel immer mal mit der Kaiserwürde in Verbindung gebracht... sei es die Klatschpresse oder irgendwelche hahnebüchende Gerüchte verbreitet von Te Mai und ihren Helfershelfern...
    Aber wenn wir ehrlich sind, genieße ich das, was ich mir aufgebaut habe viel zu sehr...
    Dein Vater aber... weise, besonnen wie er war, hat er selbstlos die Krone aktzeptiert als es soweit war.
    Ich werde auch nie vergessen, als ih deinem Vater auf die Weltausstellung nachgereist bin... hauptsächlich aus Langeweile, aber ohne ihn, hätte ich deine Tante nie kennen gelernt.
    Handlung:
    Schließt kurz die Augen, atmet dann tief ein und aus.


    Ich vermisse ihn... es war so viel einfacher, als er sich um das Reich gekümmert hat... ich bin dafür nicht gemacht... ich bin zu aufbrausend und zu festgefahren, als Regent vielleicht sogar ungeeignet...
    Es war einfach zu früh und schon gar nicht fair von den Drachen, ihn schon so früh zu sich zu holen... ;(


    Handlung:
    Ai hört gespannt zu. Dies ist die ehrlichste Beschreibung, die sie jemals von ihrem Vater erhalten hat. Von den Hofbeamten war immer nur das konfuzianisch-protokollmäßige "Seine Majestät hier, Seine Majestät dort" mit dem Ausblenden der Person an sich zu hören, von ihrer Mutter und Meiling andersherum. Aber als sie sieht, wie Ju Tränen in die Augen schießen, tut es ihr leid, die Frage nach ihrem Vater überhaupt gestellt zu haben.



    Danke ... Es war zu früh, ja, vor allem für Mama. Und ich ... Nun ja ...

    Handlung:
    Versucht Ju durch ein aber dann doch recht unsicheres Lächeln wieder aufzumuntern.



    ... ich hatte ja zum Glück dich. Jemand Besseren hätte ich mir gar nicht vorstellen können. Wenn sich jemand überhaupt nichts vorzuwerfen hat, dann du! Ich glaube, wenn mein Vater nur halb so war, wie man sagt, wird er dir im Himmel sehr, sehr dankbar sein.

    Handlung:
    Um eigene Tränen zu unterdrücken, schnappt sie sich schnell eines der Gläser.



    Wollen wir? :)
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Handlung:
    Da Ai mehr als nur weiß, dass Ju nicht sehr häufig lächelt, erkennt sie, dass sie ihm wohl doch etwas geschmeichelt hat und fühlt sich schon etwas besser.



    Dafür hast du es aber sehr gut gemacht.

    Handlung:
    Nimmt mit freudigen Gesichtsausdruck das Glas ...



    ... und möge Seine Hoheit, Prinz Ju, das ewige Glück haben!

    Handlung:
    ... und trinkt Schluck. Wie nicht anders zu erwarten war, wird sie sofort leicht rot.

    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Wahrscheinlich ein paar. Du weißt ja, es gibt einige im Hofamt, für die ist jede Veränderung ein Schritt zum Weltuntergang. Aber wenn ich schon den Rest meines Lebens im Palast verbringe, muss er auch dafür hergerichtet sein, immerhin ist es ja meiner. :)

    Handlung:
    Nimmt das Glas wieder und trinkt aus.

    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Handlung:
    Stellt das Glas ab.



    Eben. Ich habe nur deinem Vorbild nachgeeifert. ;)
    Ein Jet und eine Yacht ... ohja! Und dann fliegen wir um die Welt, ganz ohne Aufpasser ... Mama hat mir davon erzählt, wie sie mit meinem Vater umhergeflogen ist. Überall waren sie. Dann nahm er die Krone an, und plötzlich war es nicht mehr möglich ...
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Heeeeeyyyyy ...

    Handlung:
    Versucht, ihre Haare mit der Hand wieder einigermaßen in Ordnung zu bekommen.



    ... dass du mir die Haare ruinierst, stand gaaaanz oben auf meiner Sorgenliste!

    Handlung:
    Streckt ihrer großen Schwester mit einem Lachen die Zunge heraus und klopft neben sich auf das Sofa.



    Setz dich zu mir! Der Hausherr hat den Reiswein ausgepackt. :)
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin