Te Mi Zhong Wang ist tot

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Te Mi Zhong Wang ist tot

    Perikles, langjährige rechte Hand von Te Mi, tritt aus dem Palast des ehem. Zhong Wang und vor die wartende Presse.

    Heiliger Vater!
    Eure Exzellenzen und Ehren in Regierung, Parlament und Judikative!
    Werte Bürgerinnen und Bürger des Gelben Reiches!

    Ich habe Euch und Ihnen heillose Botschaft zu überbringen:

    kurzes Stocken, dann fasst er sich und führt mit bürokratischer Gewohnheit seine Ausführungen fort

    Der ehem. Zhong Wang Te Mi, geboren Themistokles, ist tot.

    Er schloss um 13:13 Uhr im Alter von 51 Jahren zum letzten Mal und für immer die Augen. Der vom Kaiser gesandte Leibarzt tat um 14.00 Uhr seine traurige Pflicht und erklärte ihn für tot.

    Des ehem. Zhong Wangs letzte Worte waren jene:
    "Fürchtet nichts. Weint nicht um mich, sondern haltet die Augen auf. Ich kehre schon bald mit einem neuen frischen und leistungsfähigen Körper zurück. Geht nun und behaltet mich in Erinnerung."

    Der ehem. Zhong Wang hinterlässt das Stammschloss Te-Gongdian, ein Anwesen auf Beihai, ein Hoten in Fuzhou sowie ein kleines Vermögen, weiters ein Testament, welches nicht vor sieben Tagen nach seinem Tod verkündet werden soll.

    Eure Majestät, der ehem. Zhong Wang lässt Euch durch mich daran erinnern, dass Eure Majestät einen neuen Adelsmarschall bestimmen sollte um die Ordnung im Adel zurückkehren zu lassen.

    er wendet sich ab, stockt, dreht sich zurück

    Eines noch: Dem ehem. Zhong Wang steht ein Staatsbegräbnis zu, doch der Mensch Te Mi wünscht sich so wörtlich "kein großes Bambule". Es gibt keine Zeugen für diese Anweisung, außer mein Wort. Aber sein Vater, unser Sohn des Himmels, hat in dieser Sache das letzte Wort.

    Ich habe nun meine Pflicht bis auf die Aufgabe der Verkündung des Testamentes seiner Kaiserlichen Hoheit erfüllt.

    Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.

    geht unter Tränen, aber gefasst ab
    [SIZE=1]Gui des Te Mi[/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Te Mi ()

  • Ich möchte persönlich die tiefe Trauer ausdrücken, die mich mit dieser Nachricht erfasst hat. Chinopien hat einen der größten Bürger verloren, die dieses Land je geprägt hat. Nichts wird uns bleiben außer Erinnerungen und ich möchte mich nicht sträuben, denn es waren nur gute Erinnerungen. Möge sein Körper ruhen und die Stärke seines Geistes wieder auf zu uns zurückkehren.

    *atmet tief durch*

    Ein trauriger Tag für unser Land...
    Präfekt der kaiserlichen Akademie
    "Wenn du auch stets in den Hallen der Macht wandelst, so trage doch stets in dir die Luft aus Bergen und Wäldern."

  • Das öffentliche Arbeitszimmer Seiner Majestät, in dem Er nicht vertraute Beamte empfängt, ist aufgrund der schweren Mittagshitze in ein Zwielicht hinein abgedunkelt. Der Kaiser sitzt auf einem bequemen Thronsessel und hat soeben von seinem Leibarzt persönlich die traurige Kunde überbracht bekommen. Das wenige Licht, dass durch die Abblendungen hineindringt, ergießt sich in die zahlreichen Furchen seines Antlitzes und lässt ihn brüchig und versteinert wirken, wie die ältesten Standbilder seiner Vorgänger im kaiserlichen Ahnentempel.

    Der kaiserliche Leibarzt verneigt sich und verlässt den Raum. Es ist still, man könnte ein Reiskorn fallen hören. Mit Mühe hebt der Kaiser die rechte Hand, die durch die massiven schweren Gewänder heruntergezogen zu werden droht, und bedeckt mit ihr seine Augen.
    [SIZE=1]Qianguang, ein einfacher Mönch.[/SIZE]
  • Und wieder einer weniger, der länger da ist als ich. Es ist eine traurige Nachricht. So war Te Mi, damals Themistokeles, lange Zeit nach meiner Ankunft hier ein erbitterter Feind, doch irgendwann änderte sich das Bild. Freunde waren wir wohl nie, doch zusammengearbeitet haben wir oft. Ein wahrlich trauriger Tag, hoffen wir auf eine gute Wiedergeburt.
    Takkatakian Udo
    [SIZE=1]
    ehemals
    AdR, stellvertretender RV-Vorsitzender, Minister, Kanzler nach der Kartentrennung und Xi Wang
    [/SIZE]
  • RE: Te Mi Zhong Wang ist tot

    Perikles, langjährige rechte Hand von Te Mi, tritt erneut vor die Presse der Te-Villa in Qianlongjin

    Meine Damen und Herren, heute erfülle ich meine letzte Pflicht und verkünde das Testament des Te Mi:


    Testament des Te Mi


    Im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte verfügeich
    hiermit folgende Bestimmungen, welche nach meinem
    Tode vollzogen werden sollen.

    1. Testamentsvollstrecker

    Zum Vollstrecker meines Testamentes bestimme ich
    Perikles, meinen langjährigen persönlichen Sekretär.


    2. Vermögenswerte

    2.1. Liegenschaften inkl. Liegenschaftsmaterialen:
    a) Schloss Te-Gongdian, Stammsitz
    Buchwert: 50.000.000 Yuan
    b) Anwesen auf Beihai, Sommersitz
    Buchwert: 35.000.000 Yuan
    c) Villa Te-Bao Xi, Stadtvilla in Qianlongjin
    Buchwert: 15.000.000 Yuan
    d) Villa Te-Guang, Stadtvilla in Tsingtao
    Buchwert: 10.000.000 Yuan
    e) Fuzhou Estages Hotel in Fuzhou/Ostania
    Buchwert: 40.000.000 Yuan

    2.2. Monetäre Werte:
    a) Aktienvolumen: ca. 20.000.000 Yuan
    b) Girovermögen: ca 5.000.000 Yuan

    2.3. Gesamtvermögen:
    ca. 175.000.000 Yuan


    3. Erbe
    3.1. Person des Erben:
    a) Erbe meines Vermögens soll der sein,
    der die Bestimmungen und Merkmale erfüllt, welche ich
    mit Abschluss dieses Testamentes Perikles in einem
    versiegelten Brief mit nichtöffentlichem Inhalt übermittle.
    b) Perikles hat volle Entscheidungsbefugnis in der Sache,
    wer die gänzlich Erbbestimmungen erfüllt.

    3.2. Titel:
    a) Adelstitel: Mit der Veröffentlichung dieses Testamentes
    ersuche ich den Kaiser um eine Dispens, welche die
    Übertragung meines Adelstitels zum Zeitpunkt meines
    Todes auf meinen Erben gestattet.
    b) Mein Erbe ist in der Gestaltung seines Namens frei.
    Er ist jedoch berechtigt und verpflichtet, den Namen des
    Hauses zu führen, welcher auf "Te" lautet.
    c) Mein Erbe ist berechtigt, sämtliche Zeichen, Wappen
    Siegel, Namen und Insignien zu führen, welche dem
    Haus Te gestiftet und zugestanden sind.

    4. Schlussbestimmungen
    a) Findet sich innerhalb von 10 Jahren kein Erbe,
    so vermache ich mein Vermögen dem Reich in Person
    des Kaisers.
    b) Mein Erbe besitzt das Recht, das Erbe auszuschließen,
    was zur Folge habe, dass das Vermögen dem Reich in
    Person des Kaisers übereignet wird.



    Te Mi

    Qianlongjin, den 01.08.2006


    Weiterhin haben die Untersuchungen ergeben, dass nur eine Person im Gelben Reich die geheimen Bestimmungen des Te Mi, was seinen Erben angeht, erfüllt. Es handelt sich bei der Person um:

    Mai La Di.

    Gemäß den Bestimmungen des Testamentes ist sie die Erbin des Te Mi. Ich bitte um eine Stellungnahme betreffs der Annahme des Erbes.
    [SIZE=1]Gui des Te Mi[/SIZE]
  • Zijue Takkatakian,

    vielleicht ist es Euch entgangen, dass Te Mi zum Zeitpunkt seines Todes nur Gongjue, Herzog, war. Seinen Prinzentitel hat er dem Kaiser zur Disposition gestellt.

    Ansonsten verbinde ich meine beiden Familiennamen und nenne mich in Zukunft "Te Mai".
    Ist einfach, da Mai auch ein Vorname ist.
    Te Mai
    Nán Gōngzhǔ
    Prinzessin des Südens

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Te Mai ()