Atomkraftwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dafür ist die Regierung zuständig, glaube ich einmal.

    Gesetz zur Kernkraft
    §2 a) Es kann im Bereich der Atomkraft geforscht werden, jedoch ist sowohl die Regierung als auch der Kaiser berechtigt die Forschung zu unterbinden, wenn sich dadurch eine innenpolitische-, außenpolitische- oder umweltschädigende Situation für das Gelbe Reich oder eine Gefahr für ein anderes Volk ergeben kann.
    Da die Regierung die Forschung unterbinden kann, wird diese wohl auch für die Beantragung zuständig sein. Vorallem weil auch die Regierung für eine Genehmigung durch die "Energiegewinnung durch Kernkraft" zuständig ist.

    Gewerbegesetz
    § 1 Grundsätzliches

    (2) Die Gründung von Unternehmen folgend aufgeführter Branchen ist nur nach Genehmigung durch die Reichsregierung bzw. das dafür zuständge Reichsministerium erlaubt:
    - Rüstung
    - Energiegewinnung durch Kernkraft
    - Gentechnologie
    - Finanzwirtschaft/-dienstleister.
    Tsu Fu-Man

    Nanjing
  • Also mit dem ersten § meine ich, dass diese das Forschen untersagen kann. Dafür muss das natürlich vorher öffentlich kund getan sein. Aber du brauchst keine Genehmigung. Das widerspricht dann dem Grundsatz der Forschungsfreiheit.
    Allerdings ist das mit der Energiegewinnung tatsächlich meldepflichtig. Die Frage ist nur, was man als Energiegewinnung ansieht:

    §1 Die Nutzung von Kernenergie zu gewerblicher Erzeugung von Elektrizität, zu militärischen Zwecken sowie das Verkaufen von Strom aus Forschungsanlagen ist auf dem Gebiet des Gelben Reiches verboten.


    Das müsste eigentlich verhindern, dass ein AKW, welches vom Wirtschaftsministerium genehmigt werden müsste, überhaupt gebaut wird.
    Takkatakian Udo
    [SIZE=1]
    ehemals
    AdR, stellvertretender RV-Vorsitzender, Minister, Kanzler nach der Kartentrennung und Xi Wang
    [/SIZE]
  • Das kann eigentlich nicht ganz korrekt sein.

    1. Ein AKW für Forschungszwecke muss auch erst gebaut werden.
    2. Bei einer Forschung auf diesem Gebiet wird zwangläufig auch Strom produziert.
    3. Wenn diese Energie für eigene Zwecke benützt wird, fällt sie deswegen auch nicht unter diesen §1.
    4. Der Unterschied zwischen ein AKW für Forschung und ein AKW zur Energiegewinnung besteht in der Menge an Energie.

    Deswegen sollte es schon eine Genehmigung für ein AKW, wenn auch nur zur Forschung, von der Regierung geben. Alleine wegen der Kontrolle und der Anzahl an AKW´s. Auch sollte man bedenken, was wäre, wenn jedes Forschungsinstitut ein eigenes AKW betreibt.
    Tsu Fu-Man

    Nanjing
  • Das kann man aber aufgrund der Verfassung nicht reglementieren. Ich hatte damals, als ich das Gesetz zur Kernkraft wieder einführen wollte arge Probleme, dass so zu formulieren, dass damit keiner vor Gericht geht.
    Takkatakian Udo
    [SIZE=1]
    ehemals
    AdR, stellvertretender RV-Vorsitzender, Minister, Kanzler nach der Kartentrennung und Xi Wang
    [/SIZE]
  • Ich sehe keine Gefährdung für Leib und Leben des Gelben Reiches. Damit kommt dann wohl von der Regierung kein Veto und Tom hat jetzt auch nicht den Eindruck gemacht, als wollte er das unterbinden.
    Takkatakian Udo
    [SIZE=1]
    ehemals
    AdR, stellvertretender RV-Vorsitzender, Minister, Kanzler nach der Kartentrennung und Xi Wang
    [/SIZE]
  • Original von Dorsich Tom Chan
    Allerdings bräuchte ich noch eine Information: Gibt es eine geeigente Endlagerungsstätte für den Atommüll?

    Ja und Nein. Wir haben momentan zwei Gebiete, die wir noch genauer untersuchen.

    Die erste wäre westlich von Nanjing in Richtung Linfen. Das Gebierge bzw. Anhöhe dort wäre von der Konstelation nicht schlecht, hat aber den Nachteil, dass es zum einen nicht weit von Linfen entfernt und zum anderen sehr nahe an der Grenze zu Devon wäre.

    Die zweite wäre weiter östlich von Nanjing in Richtung Xuangang. Das Gebirge bzw. Anhöhe hat den Vorteil das dort militärisches Sperrgebiet ist. In dieser Region haben die Fallschirmjäger und die Infantrie ihr Übungsgelände genauso wie die Drohneneinheiten zu Lande und zu Luft. Sobald die Testergebnisse vorliegen, wird eine Entscheidung getroffen.

    Allgemeine Daten zu der Entlagerung: Die Einrichtung wird aus Stahlbeton und einer Legierung aus Blei und Keramik bestehen, da die FaM dort auch noch Gegenmittel und Abwehrmaßnahmen für ABC-Waffen erforschen wird und der Atommüll aufbereitet werden soll.
    Tsu Fu-Man

    Nanjing
  • Original von Tsu Fu-Man

    Die zweite wäre weiter östlich von Nanjing in Richtung Xuangang. Das Gebirge bzw. Anhöhe hat den Vorteil das dort militärisches Sperrgebiet ist. In dieser Region haben die Fallschirmjäger und die Infantrie ihr Übungsgelände genauso wie die Drohneneinheiten zu Lande und zu Luft. Sobald die Testergebnisse vorliegen, wird eine Entscheidung getroffen.



    ist das nicht ein wenig gefährlich in einem Übungsgeläde des Militärs Atommüll zu lagern?


    "Wir sind verlorener als wir zugeben wollen, aber wir sind tiefer erlöst als wir zu hoffen wagen." (Sören Kierkegaard)
  • Atommüll wird immer mehrere Meter unter der Erde gelagert. Eine Beschädigung des Atommülllagers kann schlimmstenfalls durch erhebliche Bombardemands durch schwere Artillerie oder Bomberflieger verursacht werden.
    Präfekt der kaiserlichen Akademie
    "Wenn du auch stets in den Hallen der Macht wandelst, so trage doch stets in dir die Luft aus Bergen und Wäldern."