WM-Übertragung in Qianlongjing

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • WM-Übertragung in Qianlongjing

    In der Hauptstadt, wie auch in vielen anderen Städten des Kaiserreiches, haben sich tausende Menschen auf dem Platz des Volkes versammelt, um das Spiel der chinopischen Mannschaft gegen Tolanica zu verfolgen.




    So kurz vor dem Spiel ist die Atmosphäre kurz vorm Kochen. Jeder ist auf den ersten Auftritt der eigenen Mannschaft gespannt.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Denne Ziang Belai ()

  • Nachdem durch die Straßen der Kaiserstadt aus tausenden von Kehlen die Kaiserhymne erhallte, begann das Spiel.


    Der Favorit dieser Begegnung hieß, nach Expertenmeinung, eindeutig Chinopien. Doch wir hatten in den letzten Spielen schon so einige Favoriten straucheln sehen und so durfte man auf diese Partie sehr gespannt sein. Erst recht, da Tolanica ein Neuling unter in den WM-Teilnehmern ist.

    Die Partie begann relativ ruhig. Beide Mannschaften erarbeiteten sich gute Chancen und zeigten durch viel Laufarbeit und Passgenauigkeit ihre Qualitäten. Allerdings wurde sehr schnell klar, dass die Chinopier auf ihre sprichwörtliche Gelassenheit setzten und versuchten den Gegner müde zu spielen. Zumindestens konnte man das von außen gut sehen. Auf dem Platz merkte der Gegner scheinbar nichts davon und versuchte unermüdlich sich den Ball zu erkämpfen. Richtige Torchancen konnte er sich jedoch nicht erarbeiten, da die Abwehr des Gelben Reichs gut stand. Torlos ging man in die Halbzeitpause.

    In der zweiten Halbzeit dann die Chinopier wie ausgewechselt. Sie ließen nun keinen Zweifel mehr daran, wer der Favorit und damit Herr auf dem Platz war. Mit einem wunderschönen Kopfball erzielte man das 1 : 0 und machte auch danach weiter Druck.
    Die Kraftreserven der Tolanicer schienen am Ende, trotz Pause, nur so ließ sich der Abwehrfehler erklären, der zum Eigentor durch den Abwehrspieler führte. Die Chinoper wollten dieses Geschenk jedoch nicht auf sich sitzen lassen und stürmten gleich nach Abschuss von der Mittelfeldlinie wieder vor und schossen kurz darauf das 3 : 0.
    Der Rest der Partie verlief wie von Beginn der zweiten Halbzeit an: die Chinoper machten Druck und nur der Glanzparade des Torwarts der Tolanicer war es zu verdanken, dass das 4 : 0 verhindert werden konnte.

    Endstand der Partie nach 90 Minuten: 3 : 0 für das Gelbe Reich.



    Bei jedem Tor der Chinopischen Mannschaft verwandelte sich der Platz des Volkes in ein Tollhaus.
    Das erste Spiel ist gewonnen, die Fans hoffen, dass es so weiter geht! :)
    Heute Nacht wird viel Reiswein fließen. ;)
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Die ersten Fans kommen schon am Vormittag an.
    Langsam aber sicher füllt sich der Gong Guan-Bereich im Herzen der Hauptstadt. Vielle wollen auch die anderen Spiele der WM sehen, doch alle fiebern gespannt 18 Uhr entgegen, wenn ihre Mannschaft in Donan auf Nöresund trifft.


    SimOff:
    Gong Guan = öffentliches/gemeinsames Sehen/Beobachten = Public Viewing ;)

    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Denne Ziang Belai ()

  • Nur noch wenige Minuten bis zum Anpfiff in Donan. Die Rufe der gespannten Fans kann man auch noch wit außerhalb des Platzes hören.

    Chinopia, Chinopia!!!


    Nach dem Erklingen der Kaiserhymne, die auch in Qianlongjing von tausenden Kehlen mitgesungen wurde, wird das Spiel angepfiffen.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Denne Ziang Belai ()

  • Gruppe C: Gelbes Reich – Nöresund

    an. Ein interessantes Spiel, denn Nöresund hatte gestern eine herbe Schlappe einstecken müssen, während das Gelbe Reich problemlos einen Sieg einfuhr.

    Der Trainer der Chinopen setzte daher wohl taktisch auf ein offensives Spiel, während sich die Nöresunder anfänglich zurück hielten. Um so verwunderter war man, als das erste Tor auf der Seite der Chinoper fiel. 1 : 0 für Nöresund, die Trainerbank jubelte. Doch statt sich nun ins Zeug zu schmeißen, zeigten die Chinoper eine Weile kaum bis eher eine verwirrte Reaktion, ließen sich in ihrem Spiel von den Nöresundern stören und kassierten dafür auch gleich das 2 : 0, was die Verwirrung nicht gerade entwirrte.
    So beflügelt setzten die Nöresunder nun alles ein, was Beine hatte und brannte auf den homerun. Doch so gebügelt waren die Chinoper dann doch nicht, setzten ihrerseits zu einem schnellen Konter an und zimmerten den Ball dem nöresunder Torwart um die Ohren, der anscheinend mental schon zu Hause war. Nur noch 2 : 1. Das gab Hoffnung.

    In der zweiten Halbzeit hatten sich beide Mannschaften gefangen und spielten nun aggressiv nach vorne. Die Nöresunder zunächst mit dem glücklicheren Beinchen und so stand es nach nur fünf Minuten in der zweiten Halbzeit 3 : 1. Die Chinoper, von Höflichkeit wie im normalen Leben gewohnt, keine Spur erkämpften sich den Ball und wollten es dem Gegner heimzahlen. Ein Flankenschuss aus der zweiten Reihe prallte an die obere Latte, doch leider nicht ins Tor. Und die Nöresunder? Abschlag, Annahme, Weitergabe, Drehung, Schuss und.... Tor..... 4 : 1. Die kühlen Recken wie aufgedreht, die Chinoper nun doch entsetzt und eingeschüchtert. Nöresund, wenig hemmungslos, dankte es ihnen mit einem 5 : 1 Entstand.



    Die chinopischen Fans starren fassungslos und ungläubig auf den Bildschirm. Diese Niederlage trifft ins Mark... Aber noch ist nichts verloren!
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Das Spiel geen Dionysos steht an. Der Platz des Volkes ist wieder vollständig mit chinopischen Fußballfans gefüllt. Nach dem obligatorischen Mitsingen der Kaiserhymne erfolgt der Anpfiff.


    Gelbes Reich-Dionysos

    Das Gelbe Reich hat bisher einmal gewonnen, einmal verloren. Dionysos einmal verloren. Beide Mannschaften haben sich heute intensiv auf diese Begegnung vorbereitet. Die bisherigen Spielzüge des Gegners genauestens analysiert, so dass die Teams nun alles über die vermeintlichen Schwächen und Stärken zu wissen scheinen.
    Erste Tormöglichkeit für Dionysos, aber Wang Se Tsin hält mit einer wunderschönen Parade. Das Gelbe Reich nun im Ballbesitz, aber die dionysche Abwehr hindert sie am Durchkommen und so sehen wir nur ein schönes Passpiel der Chinopen.

    Die erste Halbzeit verlief torlos. Somit liegt der ganze Druck, um das Spiel noch für sich zu entscheiden nun in den verbleibenden 45 Minuten. Das Gelbe Reich nun deutlich offensiver unterwegs, aber die dionysche Abwehr bleibt für sie das Hindernis schlecht hin. Pech für die Chinopen, dass das Tor hinter der Abwehr liegt.

    So endet auch diese Partie torlos: 0 : 0.



    Bei jeder vergebenen Torchance geht ein Raunen über den Platz, aber das entscheidende Tor wollte einfach nicht fallen. Jetzt warten alle gespannt auf die letzten beiden Gruppenspiele gegen Tropicali am Samstag 18 Uhr und gegen Stauffen am Sonntag 12 Uhr.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Auch am heutigen Tage ist der Platz des Volkes wieder vollständig von chinopischen Fußballfans vereinnahmt. Das Spiel Chinopiens gegen Tropicali wird um 18 Uhr angepfiffen. Aber alle warten auch schon auf das andere Spiele der Gruppe C um 15 Uhr zwischen Stauffen und Dionysos. Je nachdem wie diese Begegnung ausgeht kann es schon im Spiel gegen Tropicali für das chinopische Team um Alles oder Nichts gehen.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Nach dem Erklingen der Kaiserhymne durch die Straßen der Kaiserstadt begann das Spiel:

    Gruppe C: Tropicali – Gelbes Reich

    Wollte das Gelbe Reich sich noch eine Chance für das Erreichen des Achtelfinales erhalten, musste es heute gewinnen. Sie liegen derzeit mit 3 Punkten hinter dem Erstplatzierten Tropicali.

    Um sich diese Chance zu erhalten, hatte der Trainer der Chinopen auf eine ausgewogene Mannschaftsaufstellung gesetzt, während Tropicali verstärkt im Mittelfeld und Sturm auftrat. Eine Taktik der Chinopen, die sich auszeichnete.

    Ein sehr temperamentvolles Spiel auf der Seite des Gelben Reichs, welches die Tropicalis enorm unter Druck setzte. Den Chinopiern gelang einfach alles. Innerhalb der ersten Halbzeit gingen sie mit 2 : 0 in Führung.

    In der zweiten Hälfte des Spiels verkürzte Tropicali auf 1 : 2, konnte sich aber ansonsten gegen den Druck des Gegners nicht wehren und unterlag schließlich mit 1 : 4.


    Ausgelassener Jubel! Das Chinopische Team hat es nun selbst in der Hand das Achtelfinale zu erreichen! Morgen geht es gegen Stauffen. Aber vorher werden die Fans die ganze Nacht den Sieg feiern.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Gruppe C: Gelbes Reich – Stauffen

    Das Gelbe Reich liegt momentan auf Platz 2 in der Tabelle muss aber – wenn ich das richtig sehe – gegen Stauffen mindestens ein unentschieden erreichen.
    Das Spiel fängt gut an, das Gelbe Reich kann in den ersten Minuten bereits das 1 : 0 erzielen und bemüht sich weitere Tore zu erzielen. Aber die Stauffen haben aufgepasst und lassen sich nicht noch einmal so schnell eins reinknallen. Dennoch bleibt es in der ersten Halbzeit beim 1 : 0.

    In der zweiten Halbzeit bemüht sich Stauffen um den Ausgleich, der ihnen in der 54. Minute gelingt. Jetzt ist in diesem Spiel wieder alles offen, doch mit einem schönen Schuss aus der Distanz geht Stauffen in Führung. Die Mannschaft aus dem Gelben Reich bemüht sich das wieder aufzuholen, aber stattdessen baut Stauffen seinen Vorsprung aus.

    Das Spiel endet 3 : 1 für Stauffen.


    Ungläubige Gesichter bei allen chinopische Fans... Es sollte einfach nicht sein... Chinopien ist ausgeschieden...
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • WM 2008 / Fuchsen

    Auch bei dieser WM sind die Spiele der WM wieder live auf dem Platz des Volkes zu sehen - so wurde auch auch schon beim 8:7-Auftakterfolg gegen die Demokratische Union mitgefiebert, gebangt, gejubelt und letztendlich der Sieg gefeiert.
    Und nun steht um 17:00 Uhr das Spiel gegen Bananaworld auf dem Programm. Viele Fans haben sich schon eingefunden, nicht mehr lange und der Platz wird brechend voll sein.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Viel gefeiert, vielfach blankes Entsetzen, vielfach reines Schimpfen über die schwache Abwehr. Ein absolut verrücktes Spiel verliert die Mannschaft Chinopiens mit 5:10 gegen Bananaworld ...
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Denne Ziang Belai ()

  • Erneut wurde gezwittert und mitgefiebert - dieses Mal gegen Nederassonien; nur ein Sieg reichte zum weiterkommen, und ... grenzenloser Jubel! 4:2-Sieg! Chinopien steht als Gruppenzweiter im Achtelfinale!
    Bananaworld wird mit einem 2:1 über die DU Sieger der Vorrundengruppe C.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Denne Ziang Belai ()