Angepinnt Petitionsbriefkasten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • Eure Majestät, werte Exzellenzen,


    namens und im Auftrage der Regierung der Androischen Föderation habe ich die Ehre euch darüber zu informieren, dass es den im Raum Geelong,Stralien eingesetzten androischen Streitkräften gelungen ist, alle Personen ausländischer Staatsangehörigkeit und darüberhinaus einer
    weiteren Zahl von stralischen Zivilisten, zu evakuieren und in Sicherheit zu bringen.

    Die Personen wurden uns von den Geiselnehmern anstandslos und ohne Forderung einer Gegenleistung ausgehändigt.

    Derzeit befinden sich diese Personen in der Obhut der androischen Marine. Die Personen werden schnellstmöglich in Neu-Friedrichsruh an
    Land gebracht, von wo sie wieder in ihre Heimatorte zurückgebracht werden können, um das Weihnachtsfest mit ihren Lieben zu begehen.

    Leider muss ich auch betonen, dass diese Operation ohne Zustimmung der stralischen Regierung erfolgen musste. Diese wurde seitens der
    stralischen Regierung aus bisher ungeklärten Gründen verweigert. Durch dieses Verhalten wurden die genannten Personen erheblichen Gefahren fürLeib und Leben ausgesetzt, da die stralischen und astorischen Streitkräfte bei ihren Operationen keine Rücksicht auf Zivilisten
    nehmen, wie sich im großflächigen Einsatz von Streumunition zeigt.

    Forderungen der stralischen Regierung die evakuierten Personen der stralischen Regierung wurden zurückgewiesen, da die androische
    Föderation grundsätzlich keine eigenen Staatsangehörigen ausliefert undangenommen hat, dass dies vom Reich in ähnlicher Weise gehandhabt wird.

    Da die Androische Föderation eine derartige Kriegsführung für unehrenhaft erachtet, wird Sie sich nicht mehr an einer derartigen
    Operation beteiligen.


    Erlauben Sie mir die Gelegenheit zu nutzen und Ihnen erneut meine ausgezeichnete Hochachtung zu versichern.
  • An Ihre Majestät die Kaiserin zu Handen Seiner Kaiserlichen Hoheit des Regenten:

    Eure Majestät,

    § 13 RWG lautet wie folgt:
    (1) Der Kaiser beruft die neugewählte Reichsversammlung spätestens am 7. Tage nach der Wahl ein.
    (2) Jedes gewählte Mitglied erklärt dadurch die Annahme seines Mandates, dass er vor dem Kaiser innerhalb von 7 Tagen nach der Einberufung der Reichsversammlung den Eid schwört. Wenn die Abwesenheit eines gewählten Mitgliedes vorher kund getan wurde, ist dieses Mitglied befugt, innerhalb von 7 Tagen nach seiner Rückkehr den Eid zu schwören.
    (3) Wenn ein Gewählter nicht innerhalb der Frist den Eid schwört oder erklärt er seinen Verzicht, rückt der nächste nicht eingezogene Rang bei der Wahl nach. Abs. 2 und Satz 1 gilt ab dem Zeitpunkt der Berufung durch den Kaiser entsprechend. Diese Berufung ist spätestens 3 Tage nach ihrem Notwendigwerden vorzunehmen.
    (4) Wenn der nachrückende Rang mehrfach besetzt ist und nicht ausreichend vakant gewordene Mandate zu Verfügung stehen, entscheidet der Kaiser welchen der Kandidaten, die diesen Rang besetzen, er in die Reichsversammlung beruft.
    (5) Sollte kein Nachrücker zur Verfügung stehen, wird bleibt das Mandat vakant.
    (6) Im Falle der Anwendung von Abs. 3 bis 5 wird die Stimmenzahl der Mitglieder der Reichsversammlung entsprechend § 12 Abs. 2 und 3 neu ermittelt.


    Der Regent hat am 15.12.2015 um 17:11 Uhr die Reichsversammlung nach § 13 Abs. 1 RWG einberufen.
    Dies setzte eine Frist gem. Abs. 2 bis zum 22.12.215 in Gang, streitig ob bis 17:11 Uhr oder bis 24:00 Uhr.
    Höhere Mächte verlängerten diese Fristum 4 Tage.
    Folglich ist das neue Ende der Frist der 26.12.2015, streitig ob 17:11 Uhr oder 24:00 Uhr.
    Zwar hat sich der ehrenwerte Jian Gang Hu abgemeldet. Jedoch kommt § 13 Abs. 2 S. 2 nicht zum Tragen, da diese Abmeldung nicht "vorher" d.h. vor der Einberufung der Reichsversammlung erfolgte.

    Ich ersuche um alsbaldige Entscheidung und Erklärung, ob § 13 Abs. 6 RWG zur Anwendung kommt.
    Ning Cai
    Parteivorsitzender der Gelben Liga &
    Fraktionsführer der Gelben Fraktion
  • Einladung zum Ball


    Meine Kaiserin,


    ich, Te Mai, Eure getreue Untertanin, die Prinzessin des Südens,
    veranstalte an diesem Wochenende einen zwei Tage währenden Ball zum Anlass des neuen Jahres.

    Es wäre mir eine große Ehre und Freude,
    würden Eure Majestät meinem Haus die Gunst Eurer Anwesenheit gewähren.

    Daher lade ich Euch ganz herzlich dazu ein, dem Ball beizuwohnen.


    Mit ehrerbietigsten Grüßen

    Te Mai
    Nán Gōngzhǔ

    Te Mai
    Nán Gōngzhǔ
    Prinzessin des Südens
  • Gesuch um die Auflösung der Reichsversammlung

    Gesuch um die Auflösung der Reichsversammlung

    Eure Majestät,

    Yin und Yang sind die Gegensätze, die zusammen Harmonie bewirken.
    Dem positiven Aspekt der Stabilität der staatlichen Ordnung steht die Gefahr des politischen Stillstandes gegenüber.
    Um Blockaden zu lösen, die Energie in den Meridianen unseres Staatskörpers wieder zum Fließen zu bringen
    und um neuer Kraft neue Geltung zu verleihen, ersuche ich, kraft des Amtes, welches ich kommissarisch führe,
    um die Auflösung der Kaiserlichen Reichsversammlung.

    sig. Te Hyen Jie, VRK
    Yen Jay
    Reichskanzler - Nán Gōngjué - 8-9-3


    Zhídào dìpíngxiàn
    Bis zum Horizont