Eintreffen der neuen Rekruten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eintreffen der neuen Rekruten

    Die neuen Kadetten werden in die Akademie geleitet. Es folgt eine 15 minütige Einweisung durch den Adjutanten, wie sie für die Zeremonie zu stehen haben, welcher Abstand eingehalten wird, usw. Dies wird alles getan, bevor der Leiter der Akademie sie inspiziert. Nach alter Tradition darf der Leiter der Ausbildungsstätte die neuen Männer nicht vor dieser Einweisung begutachten, da vor etwa 300 Jahren der Akademieleiter einen Neuling wegen respektlosen Verhaltens ihm gegenüber getötet hat. Die jungen Kadetten stehen im gleichen Abstand zum Vorder wie zum Seitenmann, die Hände an den Körper gepresst, den Kopf leicht schräg der Erde zugewand. Als der Adjutant einigermaßen zufrieden ist, wird der Leiter der Militärakademie gerufen. Er geht, ohne die Kadetten eines Blickes zu würdigen, ebenfalls nach alter Tradition, zu einer erhabenen Steintribüne. Dort stellt er sich vor den Kadetten hin.

    Tennôheika banzai! (Lang lebe der Kaiser/Kaiserin!)
    Die Kadetten beantworten diesen Gruß in gleicher Weise, nehmen dann ihre Mützen ab und verbeugen sich tief. Danach stehen sie wieder starr wie vorher.
    Der Leiter der Akademie spricht weiter, in einem harten und teilweise abgehackten Tonfall:


    Kadetten!
    Ihr habt die Ehre, diese Akademie besuchen zu dürfen. Diese Akademie des Kaiserreichs hat eine lange und Ehrenhafte Tradition und hat viele ehrenhafte Männer hervor gebracht. Die Absolventen dieser Akademie sind in wichtigen Positionen unseres geliebten Kaiserreichs zu finden. Sie werden wegen ihrer guten Ausbildung überall aufgenommen und sind gute Kommandanten. Viele von ihnen bilden Soldaten aus, im geiste dieser Akademie. Auch das Ausland schätz unser Offiziere und unsere Soldaten als beste der Welt. Ein ehrwürdiger Offizier unserer Akademie stürmt immer als erster vor und geht niemals zurück. Er ergibt sich niemals und denkt stets an seine Pflicht. Er ist immer bereit für die göttliche Kaiserin und das Kaiserreich sein Leben zu lassen und tut dies mit Freude. doch niemals ist er leichtsinnig oder unüberlegt. Er sucht immer den besten Weg, den Berg zu besteigen und das beste Werkzeug, den Reis zu ernten.

    Eure Aufgabe wird es sein, zu lernen und an euch zu arbeiten. Wer das nicht tun will, ist fehl am Platz. Die Aufgabe der Akademie und der Lehrer wird es sein, euch zu unterrichten. Euch körperlich und geistig zu formen. Ihr werdet nicht nur unterrichtet euren Körper zu stählern, sondern auch euren Willen und euren Glauben. Meine Aufgabe ist es, diesen Prozess des lernens zu überwachen und euch ebenfalls zu unterichten und zu lehren.

    Zu einigen Grundprinzipien:
    Dies ist die kaiserliche Militärakademie unter seiner ehrwürdigen Majestät der göttlichen Kaiserin. Ihr seid Ihr unterstellt vor allen anderen! In Vertretung der göttlichen Kaiserin seit Ihr den euch Vorgesetzen und den höher rangigen Offizieren unterstellt. Eure oberste Aufgabe ist es, die göttliche Kaiserin und das Kaiserreich zu beschützen.
    Dort im Altgebäude befindet sich der kaiserliche Schrein. Jeder göttliche Kaiser und jede göttliche Kaiserin hat seit Anbeginn der Akademie einen Gegenstand von eigenem Geist dort hinterlegt, und ist damit für immer und ewig hier allgegenwärtig geworden. Dieser Schrein ist niemals verschlossen. Denn noch nie hat es jemand gewagt, einen Gegenstand zu entwenden. Jeder von euch wird einmal während seiner Ausbildung dort Wache halten. Stehend vor dem Tor, ohne sich zu rühren. Diese Wache dauert einen Tag und eine Nacht in höchster Selbstdiziplin und Kontrolle. Eine ehrenvolle Aufgabe.
    Jeder von euch bekommt ein so genanntes Wakizashi Schwert. Er wird mit diesem Schwert trainieren und es pflegen. Es ist die Spiegel seiner Seele und seines Charakters. Ist es scharf, sauber und gepflegt, ist auch der Geist des Mannes entschlossen, ordentlich und diszipliniert. Ist es stumpf, dreckig und hat schaden genommen, so ist dieser Mann unzuverlässig, faul und auf keinen Fall ein Soldat. An dieser Akademie wird noch der Schwertkampf beigebracht, da wir glauben, dass es körperlich und geistig bildet.
    Wir haben feste Traditionen, die wir einhalten und glauben an sie, da sie sich jahrhunderte lang bewährt haben. Eine davon ist die Tatsache, dass die Marine im ersten Jahr auf dem trockenen hier bleibt. Bevor der Mensch laufen kann, muss er das gehen beherrschen. Diese Traditionen werden von jedem von euch befolgt. Sie sind heilig.

    Geht nun zu euren Zimmern. Es werden harte und anspruchsvolle Tage auf euch zu kommen.

    Tennôheika banzai!
    Die Männer erwidern den Gruß wieder auf die gleiche Weise. Dann bleiben sie stehen, während der Akademieleiter sich zurückzieht. Danach erst werden sie zu ihren Zimmern gebracht.
    Lang lebe seine Majestät die göttliche Kaiserin, Tochter des Himmels!