Büro Qiu Zhao Gang ...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Guten Tag,
    könnten Sie mir erklären, wie es zu dieser Novelle des RGStb kommt? Was sind die Gründe, dieses Gesetz von Grund auf zu erneuern? Ist Ihnen klar, welche Folgen es hat, dass Sie Staatsbürgerschaften anderer Länder verbieten? Wie können Sie in den dort wichtigen ausgeführten Fragen, den Kaiser entscheiden lassen, wer im Falle aller Fälle wieder eingebürgert wird? In solchen Dingen ist es dringend notwendig, dass man bei einer als unfair empfundenen Entscheidung vor Gericht ziehen kann. Wie soll das stattfinden, soll man den Kaiser verklagen?
    es grüßt freundlich
    Gu Ha-Jin

    Rechtsanwalt für ein lebenswertes Miteinander
  • Qiu Zhao Gang schreckt vom Schreibtisch hoch, da plötzlich jemand im Büro steht.

    Ninhao, werter ... Wie war Euer Name, werter Xiansheng?

    Aber ich möchte Eure Fragen gerne beantworten: Zum einen ist das bisherige Staatsbürgerschaftsgesetz eine absolute Katastrophe, oder habt Ihr z.b: schon einmal den Begriff "GUI" in der Verfassung gelesen? Oder was anderes: Habt Ihr Eure Staatsbürgerschaft durch Geburt erhalten, oder musstet Ihr - obwohl Eure Eltern womöglich Chinopen waren - diese beantragen?

    Welche Folgen hätte es denn, dass Chinopen nur eine Staatsbürgerschaft haben dürfen - mit Ausnahmen abgesehen? Erklärt mir Eure Ängste und ich denke, dass ich sie sofort aus der Welt schaffen kann.

    SimOff:
    Schon einmal simoff im Voraus: Da es sich um ein Simon-Gesetz handelt, bezieht sich diese Regelung nur auf die ID, nicht auf die RL-Person dahinter. Da ist es vollkommen egal, ob er mit einer ID in Chinopien oder mit 5 ID's in anderen Staaten aktiv ist.



    Zu Euren abschließenden Frage ist zu sagen, dass zum einen niemanden die Staatsbürgerschaft entzogen wird, sondern die Staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten ausgesetzt werden *so* Inaktivität *so*, zum anderen: Kennt Ihr eine unabhängigere Person als den Göttlich Erhabenen Kaiser bzw. die Göttlich Erhabene Kaiserin? Es wird schon seinen Grund haben, warum der Kaiser oder die Kaiserin einer solchen Petition nicht zustimmen wird, wofür die Grundlage in dem gesetz auch geregelt ist.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Handlung:
    Betritt mit Wagner Nüshi sein Büro und bietet ihr einen Stuhl vor seinem Schribtisch an.



    Setzt Euch doch bitte. Kann Ich Euch etwas anbieten? Einen Tee oder ein Wasser?

    Handlung:
    Lässt sich an seinem Platz nieder.



    Habt Ihr irgendwelche Schriftstücke, die zu meiner Prüfung beitragen würden?
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Handlung:
    Kontrolliert den Reisepass, schaut noch einmal Julia wegen dem Vergleich mit dem Passbild an, gibt einige Daten in seinen Computer ein und gibt ihr den Pass anschließend wieder zurück.



    Ja, werte Wagner Nüshi, ich habe hier verzeichnet, dass Euch eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung erteilt wurde - mit Datum vom 9. Tag des sechsten Monats im ersten Jahre der Ära Amai Li, also vom 9. Juni 2008 ... ausgefertigt von ... huch ...

    Handlung:
    Lächelt.



    ... durch Seine Majestät, als er noch Zhong Wang und Reichsinnenminister war.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Weder wurde sie aufgehoben oder entzogen noch kennt das kurze Zeit nach Ausstellung erlassene "neue" Reichsvisagesetz eine rückwirkende, anderslautende Regelung über den Umgang mit Aufenthaltsgenehmigungen, welche nach "altem Recht" erteilt wurden. Also: sie ist uneingeschränkt weiterhin gültig.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Also Jez hier.....

    Handlung:
    Zeigt auf ihre Tochter.



    ... mit vollem Namen Jezebelle May Wagner... ist meine Tochter und der ehrenwerte Long Ju aus Tsingtao ist ihr Vater. Das will er auch sein. Aber..... Jez ist in Bergen geboren und es gibt kein Dokument darüber, dass Ju ihr Vater ist. In der Geburtsurkunde stehe nur ich als "Eltern" drin. Wenn aber nirgends offiziell festgehalten ist, dass Ju der Vater ist, dann gibt es, nach bergischem Recht, auch kein Verwandtschaftsverhältnis zwischen den beiden, keine Rechte, keine Pflichten, kein Erbe..... nichts. So als wären sie Fremde. Und, sie kann die chinopische Staatsbürgerschaft nicht bekommen, die ihr aber zusteht, weil ein Elternteil Chinope ist.
  • Verzeiht mir, wenn ich mich im Recht Bergens nicht besonders gut auskenne, allerdings ist das Recht des Kaiserreiches in diesem Punkt mehr als nur ähnlich. Bei einem unehelich geborenen Kind kann die Mutter den Namen des biologischen Vaters angeben, sie ist aber nicht dazu verpflichtet, es sei denn die Vaterschaft ist nachweislich erwiesen - natürlich vor allem durch einen DNA-Test -, und wenn kein Vater angegeben ist, so existiert er im rechtlichen Sinne nicht.

    Jedoch haben wir es hier mit einem sehr komplexen Sachverhalt zu tun, da es um eine Vaterschaftsanerkennung einige Zeit nach der Geburt und darüber hinaus, und damit auch verbunden, um die Staatsangehörigkeit des Kaiserreiches geht. In diesem Falle kommt noch dazu, dass Eure Tochter nicht in Chinopien geboren wurde, Ihr keine chinopische Staatsbürgerin oder mit einem Chinopen verheiratet seid und somit - ich bitte, dies nicht falsch zu verstehen, oder so, dass ich Euch dies unterellten möchte - eine gewisse Missbrauchsgefahr bestehen könnte.

    Die Frage ist also, wie verhelfen wir Eurem Kind zu seinem Recht?

    Handlung:
    Überlegt einige Sekunden.



    Nun ... Der einfachste Weg wäre, dass ein Vaterschaftstest unter Aufsicht des Reichsamtes des Inneren durch einen von ihm bestimmten Spezialisten durchgeführt wird, der die Vaterschaft ohne Zweifel nachweist. Sodann könnte man jedwede rechtliche Problematik, die sich aus der vorliegenden Gemengelage ergeben könnte, ausschließen und sowohl die Vaterschaft als auch die chinopische Staatsbürgerschaft anerkennen.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Handlung:
    Atmet tief ein und aus.



    Ich würde Euch beglückwünschen und Euch alles Glück dieser Erde wünschen, wenn dem so wäre. Jedoch ist auch der von Euch genannte Kindsvater nicht irgendwer: er ist ein Prinz des Reiches, was gleichzeitig bedeutet, dass Eure Tochter adelig wäre sowie aufgrund der Stellung ihres Vaters und dem Umstand, dass der Himmel Seiner Majestät und der Kaiserin keine eigene Frucht des Leibes schenkte, die potenzielle Nachfolgerin auf dem Drachenthron. Ihr seht, dass auch ein öffentliches Interesse an einer zweifelfsfreien Feststellung der Vaterschaft besteht, so dass ich nur raten kann, diesen Weg freiwillig zu beschreiten. Andererseits besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass irgendwann ein entsprechender Antrag - sei er durch dieses Reichsamt oder gar durch den Kaiserlichen Hof gestellt - auf Überprüfung dem Kaiserlichen Gerichtshof vorliegen wird, der einen entsprechenden Test anordnen wird, dem wird man sich nicht entziehen kann.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Wir müssen jeden Fall mit gleicher Sorgfalt prüfen. Jedoch muss ich gestehen, dass mir ein solcher Fall mit all diesen Zusammenhängen in meiner langen Zeit in diesem Amt bisher nicht - und ich denke, auch keinen meiner Kollegen - bekannt ist. Aber ja, selbst wenn einzelne Punkte nicht vorhanden wären, würden wir so handeln.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Aber natürlich.

    Handlung:
    Drück wieder auf seiner Computertastatur herum und kurze Zeit später erscheinen zwei Schriftstücke aus seinem Drucker: die Kopie der Aufenthaltsgenehmigung und ein Schreiben, dass diese geprüft und weiterhin gültig sei. Auf beide kommen noch Amtsstempel und Schriftzeichen Qius.



    Diese beiden Dokumente führt bitte gemeinsam bei Euch.

    Handlung:
    Übergibt alles Julia.



    Bittesehr. Und ob des Vaterschaftstest werden wir in den nächsten Tagen wieder auf Euch zukommen.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013