Angepinnt Büro Seiner Exzellenz des Dìguó Zongli

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Seine Exzellenz des Dìguó Zongli kommt mit Pawel Axelrod und Long Ju in seinem Büro an. Ein Bediensteter rückt dem Gast und dem Reichsaußenminister jeweils einen Stuhl zurecht, während Seine Exzellenz sich an seinem Schreibtisch niederlässt.

    Werter Premierminister, setzt Euch doch bitte. Wenn Ihr etwas zu trinken oder auch etwas essbares möchtet, scheut Euch nicht, mir dies zu sagen; meine Angestellten werden Euch jeden Wunsch erfüllen - für Euch werden keine Kosten und Mühen gescheut.

    Macht eine Handbewegung zu Long Ju, dass dieser sich ebenfalls setzen soll.

    Nun denn, dann lasst uns beginnen. Ihr habt über Euern Botschafter, den werten Kalinin Xiansheng, um diese Zusammenkunft gebeten. Was möchtet Ihr denn mit uns besprechen, werter Premierminister?
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Denne Ziang Belai ()

  • Setzt sich

    Nun ein Glas Wasser wenn es genehm wäre.

    Andro würde gerne die Beziehungen mit dem Gelben Reich ausbauen.
    Vor allem denke ich da an einen Handels und Zollvertrag sowie wirtschaftliche Übereinkommen.

    Auch würde Andro gerne mit dem Gelben Reich ein Auslieferungsabkommen vereinbaren, dass vorsieht, dass polizeilich gesuchte Bürger des jeweils anderen Staates ausgeliefert werden.

    Des weiteren würde ich auch gerne mit euch über die GVO sprechen. Ich denke, dass das Gelbe Reich dem wohl nicht beitreten wird, was schade ist, aber eine Partnerschaft für den Frieden, wie ihn die GVO vorsieht, wäre für alle Beteidigten sehr wünschenswert :)

    Auch würde ich gerne mit ihnen ein allgemeines Gespräch über die aktuelle Lage in der Region abhalten, über Xinhai und wie sie aktuell die Weltpolitik betrachten.


  • Gibt einem Bediensteten ein Zeichen, sodass Axelrod Xiansheng ein Glas Wasser gebracht wird.

    Nun, Ihr habt einiges an Geprächsstoff mitgebracht, werter Premierminister.

    Der Dìguó Zongli lächelt.

    Dann würde ich vorschlagen, dass wir die Punkte nacheinander abarbeiten, wobei wir Eure ersten beiden Punkte - Handels- bzw. Zollvertrag und das Auslieferungsabkommen - gleichzeitig behandeln sollten.

    Ich will Euch dazu eine im Voraus sehr kurze Stellungnahme geben:

    Generell dürfte beides kein Problem darstellen. Ein Handels- bzw. Zollvertrag kann durchaus für beide Seiten hohe Erträge bringen; beim Auslieferungsabkommen ist zu sagen, dass das Kaiserreich selbstverständlich daran interessiert ist, Personen, die hier eine Straftat begangen haben, auch hier vor Gericht zu stellen - und ein ähnliches Interesse Andros ist auch vollkommen legitim.
    Soweit erst einmal ganz kurz von mir. Wenn Ihr Vorschläge für beides habt, so sagt dies nun.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Es geht darum, dass wir ihnen ihre Staatsbürger oder andere Personen, außer androische Bürger die bei ihnen polizeilich gesucht werden auch ausliefern, sie natürkich auch in unserem Falle.
    Und die Personen die eben eigene Staatsbürger sind im eigenen Land angeklagt werden


    Vertrag über die Zusammenarbeit in der Strafverfolgung

    Präambel
    Die hohen Vertragsstaaten ABC und XYZ verpflichten sich zu einer Zusammenarbeit in der Strafverfolgung und im Justizbereich.

    §1 Informationsaustausch
    [1] Die Staaten verpflichten sich zum Austausch von strafrechtlich relevanten Informationen.
    [2] Erhält einer der beiden Staaten Informationen über gesetzeswidrige Handlungen im Vertragspartnerstaat, so müssen diese dem betreffenden Staat umgehend vorgelegt werden.

    §2 Strafverfolgung
    [1] Wird in einem der Vertragsstaaten eine Person, die in dem anderen Staat eine Straftat verübt hat gesichtet, ist diese Person umgehend festzunehmen und eine Nachricht darüber dem Partnerstaat mitzuteilen.
    [2] Nach spätestens drei Tagen ist die Person an den betreffenden Staat auszuliefern.
    [3] Hat die betroffene Person auch Straftaten in dem Land verübt, in dem sie festgenommen wurde, können sich die Staaten auf einen Prozessort verständigen.

    §3 Polizeieinsätze
    Gemeinsame Polizeieinsätze sind mit beiderseitigem Einverständnis möglich.

    §4 Juristischer Austausch
    [1] Um die Rechtsprechung der Partnerstaaten kennen zulernen können die Staaten Juristenaustausche durchführen. Hierbei erhalten die Juristen durch Besuche von Verhandlungen Einblicke in das Rechtssystem des Gaststaates zu erfahren.


    Das ist ein Entwurf der Außenministerin.
    Was noch hinein müsste wäre, dass Andro, bzw. auch sie, keine Personen ausliefern denen Tod oder Folter drohen.
    Das schreibt unsere Verfassung vor


  • Liest sich den Entwurf durch und hört den nachfolgenden Anmerkungen Axelrod Xianshengs zu.

    Nun, wenn Ihr dies möchtet, so kann man dieses selbstverständlich einfügen, wobei Ihr hierbei keine Sorge tragen müsst: im Kaiserreich ist sowohl die Todesstrafe, als auch die Folter abgeschafft und geächtet.

    Allerdings habe ich auch einige Anmerkungen, da ein unverändeter Vertragstext nicht mit unserer Verfassung und den Reichsgesetzen übereinstimmt. Das Kaiserreich wird keine Chinopen an einen anderen Staat ausliefern; dies gilt sowohl für Staatsbürger des Kaiserreiches, als auch für Chinopen, die außerhalb der momentanigen Grenzen des Reiches der Mitte leben - wobei Chinopen in diesem Falle gemäß dem Reichsgesetz zu Chinopen im Ausland definiert werden.

    Fasst in eine Schublade seines Schreibtisches und legt dem Premierminister eine Kopie dieses Gesetzes vor.

    Dies muss berücksichtigt werden, und vorher werden wir auch keine Übereinkunft erzielen.

    Der Dìguo Zongli lächelt, um seine Zuversicht auszudrücken, dass man diese erreichen wird.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Denne Ziang Belai ()

  • Sie kennen ja unseren Vertrag oder? Andro erkennt nur das Gelbe Reich als Alleinvertreter der chinopischen Kultur an ;)
    Und da wir keine Bürger ausliefern, müssen sie das auch nicht gut. Ich baue es gerade mal ein.


    Vertrag über die Zusammenarbeit in der Strafverfolgung

    Präambel
    Die hohen Vertragsstaaten Zarenreich Andro und das Gelbe Reich verpflichten sich zu einer Zusammenarbeit in der Strafverfolgung und im Justizbereich.

    §1 Informationsaustausch
    [1] Die Staaten verpflichten sich zum Austausch von strafrechtlich relevanten Informationen.
    [2] Erhält einer der beiden Staaten Informationen über gesetzeswidrige Handlungen im Vertragspartnerstaat, so müssen diese dem betreffenden Staat umgehend vorgelegt werden.

    §2 Strafverfolgung
    [1] Wird in einem der Vertragsstaaten eine Person, die in dem anderen Staat eine Straftat verübt hat gesichtet, ist diese Person umgehend festzunehmen und eine Nachricht darüber dem Partnerstaat mitzuteilen.
    [2] Nach spätestens drei Tagen ist die Person an den betreffenden Staat auszuliefern.
    [3] Hat die betroffene Person auch Straftaten in dem Land verübt, in dem sie festgenommen wurde, können sich die Staaten auf einen Prozessort verständigen.
    [4]Beide Staaten liefern keine Personen aus, denen Tod oder Folter drohen könnten.
    [5]Kein Staat ist dazu verpflichtet, seine eignen Bürger auszuliefern. Das Gelbe Reich liefert keine Person aus, die dem chinopischen Volk angehört.

    §3 Polizeieinsätze
    Gemeinsame Polizeieinsätze sind mit beiderseitigem Einverständnis möglich.

    §4 Juristischer Austausch
    [1] Um die Rechtsprechung der Partnerstaaten kennen zulernen können die Staaten Juristenaustausche durchführen. Hierbei erhalten die Juristen durch Besuche von Verhandlungen Einblicke in das Rechtssystem des Gaststaates zu erfahren.


  • Selbstverständlich kenne ich den Vertrag zwischen unseren Ländern; allerdings gibt es duchaus z.B. viele Chinopen in Arcor, die, wenn sie sich hier aufhalten, ebenso wenig ausgeliefert werden würden.

    Wenn ich kurz dürfte ...

    Nimmt sich die Rohfassung des Vertrages und nimmt kleine Änderungen vor.

    Vertrag über die Zusammenarbeit in der Strafverfolgung

    Präambel
    Die hohen Vertragsstaaten Zarenreich Andro und das Gelbe Reich verpflichten sich zu einer Zusammenarbeit in der Strafverfolgung und im Justizbereich.

    §1 Informationsaustausch
    [1] Die Staaten verpflichten sich zum Austausch von strafrechtlich relevanten Informationen, sofern sie Staatsbürger des jeweils anderen Vertragspartner oder sofern Personen, die im jeweils anderen Vertragspartnerland polizeilich gesucht werden, betreffen.
    [2] Erhält einer der beiden Staaten Informationen über geplante oder ausgeführte gesetzeswidrige Handlungen im Vertragspartnerstaat, so müssen diese dem betreffenden Staat umgehend vorgelegt werden.

    §2 Strafverfolgung
    [1] Wird in einem der Vertragsstaaten eine Person, die im anderen Staat vermeintlich eine Straftat verübt hat und im jeweils anderen Vertragspartnerland polizeilich gesucht wird, gesichtet, ist diese Person umgehend festzunehmen und eine Nachricht darüber dem Partnerstaat mitzuteilen.
    [2] Nach spätestens drei Tagen ist die betreffende Person an den betreffenden Staat auszuliefern.
    [3] Hat die betroffene Person auch Straftaten in dem Land verübt, in dem sie festgenommen wurde, können sich die Staaten auf einen Prozessort verständigen.
    [4] Beide Staaten liefern keine Personen aus, denen Tod oder Folter drohen könnten.
    [5] Kein Staat ist dazu verpflichtet, seine eignen Bürger auszuliefern. Das Gelbe Reich liefert keine Person aus, die dem chinopischen Volk angehört.

    §3 Polizeieinsätze
    Gemeinsame Polizeieinsätze sind mit beiderseitigem Einverständnis möglich.

    §4 Juristischer Austausch
    Um die Rechtsprechung der Partnerstaaten kennenzulernen, können die Staaten Juristenaustausche durchführen. Hierbei erhalten die Juristen durch Besuche von Verhandlungen Einblicke in das Rechtssystem des Gaststaates.


    Wäre dies für Euch so in Ordnung?
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013

  • Vertrag über die Zusammenarbeit in der Strafverfolgung

    Präambel
    Die hohen Vertragsstaaten Zarenreich Andro und das Gelbe Reich verpflichten sich zu einer Zusammenarbeit in der Strafverfolgung und im Justizbereich.

    §1 Informationsaustausch
    [1] Die Staaten verpflichten sich zum Austausch von strafrechtlich relevanten Informationen, sofern sie Staatsbürger des jeweils anderen Vertragspartner oder sofern Personen, die im jeweils anderen Vertragspartnerland polizeilich gesucht werden, betreffen.
    [2] Erhält einer der beiden Staaten Informationen über geplante oder ausgeführte gesetzeswidrige Handlungen im Vertragspartnerstaat, so müssen diese dem betreffenden Staat umgehend vorgelegt werden.

    §2 Strafverfolgung
    [1] Wird in einem der Vertragsstaaten eine Person, die im anderen Staat vermeintlich eine Straftat verübt hat und im jeweils anderen Vertragspartnerland polizeilich gesucht wird, gesichtet, ist diese Person umgehend festzunehmen und eine Nachricht darüber dem Partnerstaat mitzuteilen.
    [2] Nach spätestens drei Tagen ist die betreffende Person an den betreffenden Staat auszuliefern.
    [3] Hat die betroffene Person auch Straftaten in dem Land verübt, in dem sie festgenommen wurde, können sich die Staaten auf einen Prozessort verständigen.
    [4] Beide Staaten liefern keine Personen aus, denen Tod oder Folter drohen könnten.
    [5] Kein Staat ist dazu verpflichtet, seine eigenen Bürger auszuliefern. Das Gelbe Reich liefert keine Person aus, die dem chinopischen Volk angehört.
    [6]Die Hohen Parteien beschließen außerdem, dass sie die Bürger des jeweils anderen nicht an Dritte sondern an ihr Heimatland ausliefern.

    §3 Polizeieinsätze
    Gemeinsame Polizeieinsätze sind mit beiderseitigem Einverständnis möglich.

    §4 Juristischer Austausch
    Um die Rechtsprechung der Partnerstaaten kennenzulernen, können die Staaten Juristenaustausche durchführen. Hierbei erhalten die Juristen durch Besuche von Verhandlungen Einblicke in das Rechtssystem des Gaststaates.


    Ich habe noch §2. (6) hinzugefügt.
    Ansonst finde ich es gut.


  • Ich denke, Ihr missversteht, was diese Unterschrift zu bedeuten hat: es ist nicht die Ratifikationsunterschrift des Staatsoberhauptes, durch die der Vertrag in Kraft tritt, sondern eine Unterschrift als Willenserklärung der Regierungen bzw. eine Unterschrift darüber, dass ein solcher Vertrag zwischen den Regierungen ausgehandelt worden ist, bevor ausgehandelte Vertrag dem Parlamente zugeleitet wird, um darüber Beschluss zu fassen und im Falle einer positiven Abstimmung weiter an das Staatsoberhaupt, der - wie gerade beschrieben - durch seine Unterschrift den Vertrag ratifiziert.
    Aber wenn es in Eurem Lande nicht so üblich ist, dann würde ich auch auf eine solche Unterschrift verzichten.

    Nun gut, kommen wir zum Handels- und Zollvertrag. Habt Ihr dort etwa auch eine Vorlage? ;)
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Also wenn sie sagen der Vertrag ist ok, dann ist er ok ^^

    Nun klären wir erstmal, was wir alles einbringen können.
    Unser Grundlagenvertrag regelt ja schon Tourismus und Kultur.

    Ich schlage dahingegend nun vor.

    Verzicht auf Privatzölle
    Gewerbliche Zölle bei maximal 5%
    Unternehmensgründung/Zweigstellen im jeweils anderen Land müssen mindestens 80% an Arbeitern des Standortes beschäftigen


  • Nun, da habt Ihr gerade etwas angesprochen, was ich Euch noch an's Herz legen muss.

    Macht eine kurze Handbewegung zu einem Bediensteten. Dieser bringt eine Kopie des Reichsgewerbegesetzes, welche Axelrod Xiansheng vorgelegt wird.

    Selbstverständlich muss die Wirtschaftsordnung des jeweils anderen Landes eingehalten werden - da werden wir uns ja einig sein, nicht wahr?

    Der Dìgó Zongli lächelt erneut.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013