Volkszählung - San yue im zweiten Jahre der Ära Amai Li

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Volkszählung - San yue im zweiten Jahre der Ära Amai Li



    [SIZE=4]Qín Dìguó[/SIZE]

    [SIZE=3]Reichsamt des Inneren[/SIZE]


    Volkszählung

    Wertes Volk des Kaiserreiches! Göttlich Erhabene Kaiserin!

    Zur Vorbereitung der alsbald durchzuführenden Wahlen zum Amte des Reichskanzlers setzt das Reichsamt des Inneren gem. § 8 Abs. 1 des Staatsbürgerschaftsgesetzes eine Volkszählung an, welche von Sonntag, den 22. Tag des dritten Monats im zweiten Jahre der Ära Amai Li 22:00 Uhr bis Sonntag, den 29. Tag eben jenes Monats 22:00 Uhr andauert.

    Gem. § 8 Abs. 2 ist jeder Staatsbürger des Kaiserreiches verpflichtet, sich hierbei zu melden. Sollte er in dieser Zeitspanne verhindert sein, so ist dies im Voraus dem Reichsamt des Inneren zu melden.
    Folgende Daten sind anzugeben, sofern sich im Gegensatz zur letzten Volkszählung Änderungen daran ergeben haben sollten (siehe dazu auch unten genannte Ausnahme):

    1. Name des Hauses,
    2. Rufname,
    3. Geschlecht,
    4. Geburtsdatum,
    5. Geburtsort / ggf. Land des Geburtsortes,
    6. Wohnsitz im Kaiserreich,
    7. Herzogtum des Wohnsitzes,
    8. gültige Kontaktadresse (E-Mail).


    Sollten sich keine Änderungen ergeben haben, so genügt die Angabe des Namens des Hauses und des Rufnamens.
    Ausnahme: Punkt 8 ist aufgrund dessen, dass es sich um die erste Volkszählung nach der diesen Punkt einführenden Gesetzesänderung obligatorisch anzugeben!

    Der Wechsel der Rechtsbeschaffenheit der ehemaligen Provinzen zu Herzogtümern ist für Punkt 7 irrelevant und gilt nicht als Änderung zur letzten Volkszählung. Die Änderung der Bezeichnung in den entsprechenden Listen wird selbstständig durch das Reichsamt des Inneren durchgeführt werden.

    Eine Nichtbeachtung der Meldepflicht führt zum Entzug der Staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.

    Gez. zur heiligen Haupt- und Residenzstadt des Kaiserreiches, Qianlongjing, am 15. Tag des San yue im zweiten Jahre der Ära Amai Li,

    Zhong Wang Denne Ziang Belai
    Reichsminister des Inneren
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Ergebnis der Volkszählung



    [SIZE=4]Qín Dìguó[/SIZE]

    [SIZE=3]Reichsamt des Inneren[/SIZE]


    Ergebnis der Volkszählung

    Nach dem Ende der Volkszählung, welche im Zeitraum vom 22. bis zum 29. Tag des San yue im zweiten Jahre der Ära Amai Li stattfand, werden folgenden Personen die Staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten eines Staatsbürgers oder einer Staatsbürgerin des Kaiserreiches, sowie eines Untertan oder einer Untertanin des heiligen Drachenthrones weiterhin zugestanden:

    Denne Ziang Belai, Qianlongjing, RQ
    Long Ju, Tsingtao, TS
    Dorsich Tom Chan, Henghe, OS
    Chisong Dêzain, Kloster Tashilunpo, GH


    Folgenden Staatsbürgern des Kaiserreiches werden gem. § 8 Abs. 3 des Staatsbürgerschaftsgesetzes (StBsG) mit sofortiger Wirkung aufgrund eines Verstoßes gegen die Meldeauflagen, so wie sie in § 8 Abs. 2 des StBsG definiert sind, die Staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten entzogen:

    Ning Cai, Linxia, TS

    sowie

    Ihrer Majestät der Tochter des Himmels, der Göttlich Erhabenen Kaiserin, Amai Li, wohnhaft zum Kaiserlichen Palaste in Qianlongjing, RQ.

    Einem oder einer soeben Genannten steht es frei, gem. § 8 Abs. 4 StBsG innerhalb von zehn Tagen nach Ende der Volkszählung eine Petition an Ihre Majestät die Göttlich Erhabene Kaiserin zu richten, in der er oder sie um Rückversetzung in seinen oder ihren alten Stand zu bitten hat.

    Gez. am Sitz der Reichsregierung, der Stadt Tsingtao,
    am 29. Tag des San yue im zweiten Jahre der Ära Amai Li,

    Zhong Wang Denne Ziang Belai
    Reichsminister des Inneren
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013