Auf dem Platz des Himmlischen Friedens

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Handlung:
    Als die ersten Gardisten als Vorhut aus dem Tor des Himmlischen Friedens treten, weiß man auf Seiten der Soldaten, dass es nicht mehr allzu lange dauern kann. Wieder erhallt "Lìzhèng" (= Achtung) über den Platz, so dass die Soldaten strammstehen. Die Mitglieder des Kaiserlichen Generalstabes eilen nach vorne, um den neuen Kaiser als erste zu begrüßen.

    Die Kaiserlichen Streitkräfte - im Kampf für Himmel, Drachenthron und Kaiserreich
  • Handlung:
    Der vorgelaufene Gardist eilt durch das Tor des Himmlischen Friedens und bliebt einige Meter später stehen. Plötzlich kehrt Ruhe ein und er ruft aus voller Brust:



    Seine Majestät der Kaiser, der ehemalige Zhong Wang Ziang Belai aus dem Hause Denne.

    Handlung:
    Auch das Reporterteam von Huáng Lóng versucht diesen Moment mit der Kamera zu erfassen.

    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Handlung:
    Unter den Rufen bewegen sich die Mitglieder des Kaiserlichen Generalstabes auf den neuen Kaiser und seine Begleiter zu und verneigen sich tief. Der Reichsmarschall spricht für sie.



    Euer Majestät, seid Euch immer der Liebe und der Hingabe der Kaiserlichen Streitkräfte für Chinopien und für Euch sicher. So wir Euch zur Seite stehen können, ruft uns und wir werden erscheinen.
    Chen Xie
    Reichsmarschall
    Feldmarschall des Kaiserlichen Heeres
  • Handlung:
    Der Reichsmarschall nickt, verneigt sich nochmals und macht sich mit den anderen Offizieren wieder auf den Weg zu seinem Kommandozelt, um den Befehl zu erteilen, dass man sich auf die "Abreise" vorbereiten solle, wie man es angekündigt hat.

    Chen Xie
    Reichsmarschall
    Feldmarschall des Kaiserlichen Heeres
  • Handlung:
    Nach dem sie gestern leider kein Glück bei der gewollten Besichtigung des Sommerpalastes des Kaisers hatte, versucht sie heute den Kaiserpalast zu besichtigen und nähert sich dem Platz des Himmlischen Friedens. Vorsorglich bleibt sie erst einmal in gebührendem Abstand vor den Eingangstoren stehen und betrachtet das Bild des Kaisers, der einst ein ganz normaler Minister des Reiches war. Sie fühlt sich an ihre Ernennung zur Großherzogin erinnert, auch wenn ihr klar ist, dass diese beiden "Karrieren" nicht wirklich vergleichbar sind, jedenfalls nicht in Bezug auf das heute Erreichte. Dennoch möchte sie mit Denne nicht tauschen. Macht birgt immer eine Menge Entbehrung und diesen Preis wäre sie nicht bereit dafür zu zahlen. Denne aber war mit Leib und Seele Chinope, stolz auf sein Land und sich der Verantwortung nur all zu bewusst, die auf ihm lastete und er trug diese mit Stolz. Einen besseren Kaiser hätte Chinopien wohl nicht bekommen können.

  • Handlung:
    Der Gruppenleiter:



    Werte Damen und Herren,

    wir stehen hier nun auf dem Platz des Himmlischen Friedens, dem zentralen Platz der Hauptstadt, der gleichzeitig mit einer Fläche von 39,6 ha der größte befestigte Platz der Welt ist. Wir werden uns jetzt nach Norden wenden, durch das Tor des Himmlischen Friedens gehen und die Kaiserstadt samt Kaiserlichen Palast betreten. Dort haben wir die Genehmigung erhalten, Euch in die Halle der Höchsten Harmonie zu führen, dem Mittelpunkt des chinopischen Kosmos. Innerhalb des Kaiserlichen Palast ist das fotografieren gestattet.

    Eine kleine ANmerkung im Voraus: Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels und Ihr Kaiserliche Majestät die Kaiserin halten sich derzeit nicht im Kaiserlichen Palast auf, sondern im Kaiserlichen Sommerpalast etwa 15 Kilometer nordwestlich von hier.

    Wärt Ihr bereit?
    志於道
    Zhì Yú Dào - Der Weg ist das Ziel


    Microlympische Sommerspiele Qianlongjing 2010
  • Sehr wohl.

    Handlung:
    Man geht zum Tor des Himmlischen Friedens, welches durchd as große Bild des Kaisers geschmückt ist. Der Gruppenleiter erklärt, dass dieses Tor 1522 unter Kaiser Leng Xi, dem Erbauer des Kaiserlichen Palast zur gleichen Zeit, errichtet wurde und auch heute noch dazu genutzt wird, Kaiserliche Erlässe etc. zu verkünden. Es bildet den Einlass zur Kaiserstadt, dem Bezirk rund um den Kaiserlichen Palast, der auch den Kaiserlichen Ahnentempel und die Reichskanzlei umfasst. Man geht weiter zum Mittagstor.

    志於道
    Zhì Yú Dào - Der Weg ist das Ziel


    Microlympische Sommerspiele Qianlongjing 2010
  • Stadtrundfahrt


    (Blick vom Tor des Himmlischen Friedens gen Süden.)

    Quelle: upload.wikimedia.org/wikipedia…e-overview.jpg?uselang=de
    Urheber: Original uploader was Nowozin at en.wikipedia


    Handlung:
    Nachdem man die schon sehr lange Fahrt vom Chinopian Airport ins Stadtzentrum hinter sich gebracht hat, kommt Pan Qiu Ma mit der Stadtrundfahrtsgruppe um die Außenministerin Merolies, Camille Moulinaux, und dem Reichskanzler am Platz des Himmlischen Friedens, dem zentralen Platz der Hauptstadt, an.



    Meine Damen und Herren,

    wir befinden uns nun auf den wohl größten befestigten Platz der Welt: dem Tiān'ānmén Guǎngchǎng, dem Platz des Himmlischen Friedens. Dieser wurde 1651 unter dem zweiten Kaiser der - seit zwölf Jahren unter dem Namen Qianlong - bis heute herrschenden Großen Qing-Dynastie südlich des Tores des Himmlischen Friedens angelegt und in der Nachfolgezeit ständig erweitert. Bis 1921 war er nicht öffentlich zugänglich, sondern das Betreten wie im Falle die Verbotene Stadt, daher auch der Name, für einfache Bürger strikt verboten.

    Der Platz an sich ist knapp 40 ha groß. Aber nicht nur dies macht ihn so besonders, sondern vor allem das, was an ihm liegt. Schauen wir zunächst nach Westen: Hier liegt das Sitzungsgebäude der Kaiserlichen Reichsversammlung.


    (Bei Nacht.)

    Im Osten dagegen liegt das Qín Dìguójiā Bówùguǎncommons.wikimedia.org/wiki/Fil…lding_wide.jpg?uselang=de, das Kaiserlich-Chinopische Nationalmuseum. Zentral auf dem Platz befindet sich das Gǎnjī Jìniànbēi, Denkmal der Dankbarkeit, welches in den 1950er Jahren erbaut an diejenigene die kaiserliche Dankbarkeit darbringen und erinnern soll, welche für die Einheit und Souveräntität der Herrschaft des Drachenthrons und Chinopien kämpften.



    Im Norden liegt das Zentrum der Chinopischen Zivilisation: Das Tiān'ānmén, das Tor des Himmlischen Friedens, welches durch das große Bild des Sohns des Himmels geschmückt ist und 1522 unter Ming-Kaiser Leng Xi, dem Erbauer des Kaiserlichen Palast zur gleichen Zeit, errichtet wurde und auch heute noch dazu genutzt wird, Kaiserliche Erlässe etc. zu verkünden, bildet den traditionellen Eingang zur Kaiserstadt, dem Bezirk rund um den Kaiserlichen Palast, der auch den Kaiserlichen Ahnentempel und die Reichskanzlei umfasst. Hierher werden wir uns sogleich begeben.

    Darf ich zunächst aber fragen, ob es weitere Fragen gibt?
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013