Himmelsaltar

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Am Himmelstempel angekommen wird die Tochter des Himmels durch die dortigen daoistischen Geistlichen in Empfang genommen. Sodann begeben sich Ihre Majestät und ihre Begleiter über die 360 m lange Danbi-Brücke - ein gut 30 m breiter Weg, der "Brücke" genannt wird, weil er von einem Tunnel gequert wird, durch den früher die Opfertiere getrieben wurden, und dreigeteilt ist: der mittlere Weg für die Himmlischen Mächte, der linke für die Kaiserin und der rechte für die kaiserlichen Familienangehörigen, Beamten und Geistlichen - von der Halle des Erntegebetes zur Halle des Himmelsgewölbe und von dort weiter zu den Stufen des Himmelsaltars. Diese erklimmt die Kaiserin ohne jede Begleitung, denn niemand darf die Gebete und das Sprechen mit den Himmlischen Mächten vernehmen. Als die Himmlische Herrscherin die obere Plattform erreicht, ist ihr Ziel die Platte in der Mitte der Plattform, wo sie auf die Knie geht, um nun den Himmlischen Mächten für das Glück und den Beistand des bald ablaufenden Jahres zu danken und um dasselbe für das kommende Jahr zu erbeten, sei es für die Kaiserin selbst, für ihre Familie, für den Staat und das Kaiserreich, für das Volk oder für die Amtsträger vom Regenten, Reichskanzler bis zum einfachen Beamten. Alle sollen gesegnet und von Unglücken fern sein.

    Einige Zeit verbleibt die Kaiserin in dieser Haltung, permanent zu den Himmlischen Mächten sprechend. Als sie ihre Gebete und ihr Zwiegespräch zu bzw. mit diesen vollendet hat, begibt sie sich wieder die Stufen herunter, wo sie die Geistlichen, die die sich am Fuße des Altars befindlichen Öfen bereits angeheizt haben, samt den Opfergaben Wein und Fleisch verschiedener Tierarten erwarten. Diese Gaben werden nun durch die Tochter des Himmels in die Öfen gelegt, auf dass sie als Rauch zum Himmel aufsteigen.

    Dies bedeutet das Ende der Zeremonie des kaiserlichen Opfers an die Mächte des Himmels und der Prozessionszug setzt sich in umgekehrter Richtung erneut in Bewegung, wo man nochmals ähnliche Bilder wie auf dem Hinweg erblicken kann, bis er schließlich den Kaiserlichen Palast erreicht und das Tor des Himmlischen Friedens hinter ihm geschlossen wird.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin