Reichsgesetz über das Militär im Gelben Reich

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Reichsgesetz über das Militär im Gelben Reich

    黃國軍帝國法 - Huángguójūn Dìguófǎ
    in der Fassung vom: 22.06.2010
    zuletzt geändert am: 04.10.2010, 27.10.2010, 31.12.2010, 07.01.2011, 26.01.2011, 06.06.2011, 18.08.2011, 15.05.2012, 22.05.2012, 21.03.2016


    Präambel
    Dieses Reichsgesetz regelt die Grundsätze des Militärs im Gelben Reich.

    Abschnitt I - Allgemeines

    § 1 Allgemeines, Begriffdefinitionen
    (1) Dieses Reichsgesetz regelt die Angelegenheiten des Militärs – bestehend aus den Kaiserlichen Streitkräften und der Kaiserlichen Leibgarde – im Gelben Reich.
    (2) „Truppen“ im Sinne der Verfassung des Kaiserreiches Chinopien sind das Militär sowie diejenigen staatlichen militärischen Organisationen, welchen durch Reichsgesetz dieser Status eingeräumt wird.
    (3) Private militärische Sicherheitsdienste oder -unternehmen oder Organisationen bedürfen zu Ihrer Gründung und ihrer Unterhaltung der Genehmigung des Reichsministeriums der Verteidigung oder dem Reichsministerium, welcher dessen Aufgaben erfüllt. Der Erste Feldherr des Drachenthrons und des Reiches ist über Ausrüstung, Mannstärke und etwaige Einsätze ständig zu informieren.

    § 2 Kaiserliche Streitkräfte und Kaiserliche Leibgarde
    (1) Das Militär im Gelben Reich unterscheidet sich in:
    a. die Kaiserlichen Streitkräfte;
    b. die Kaiserliche Leibgarde.
    (2) Die Kaiserliche Leibgarde ist nicht Bestandteil der Kaiserlichen Streitkräfte und diese sind nicht Bestandteil der Kaiserlichen Leibgarde.

    § 3 Auftrag des Militärs
    (1) Die Kaiserlichen Streitkräfte:
    a. tragen zur Kriegsverhinderung und dadurch zur Erhaltung des Friedens bei;
    b. verteidigen das Gelbe Reich, seine Traditionen, seine Kultur, sein monarchisches Staatssystem, seine Bevölkerung, seine Freunde und Verbündete und tragen zu deren allen Schutz bei;
    c. unterstützen die zivilen Behörden, wenn deren Mittel nicht mehr ausreichen, bei der Abwehr von schwer wiegenden Bedrohungen der inneren Sicherheit und bei der Bewältigung von anderen ausserordentlichen Lagen, insbesondere im Falle von Katastrophen im In- und Ausland;
    d. leisten Beiträge zur Friedensförderung im internationalen Rahmen.
    (2) Die Kaiserliche Leibgarde:
    a. stellt den Schutz des Kaisers und seines Hofes sicher;
    b. bewacht die kaiserlichen Paläste.

    § 3a Sicherheitsstufen
    (1) Es gelten folgende vier Sicherheitsstufen:
    a. Lü (das Kaiserreich befindet sich im Frieden);
    b. Huáng (das Kaiserreich befindet sich in Spannungen);
    c. Chéng (das Kaiserreich befindet sich in Auseinandersetzungen);
    d. Hóng (das Kaiserreich befindet sich im Krieg).
    (2) Die Sicherheitsstufen werden durch das Verteidigungsministerium verkündet. Der Verkündung der Sicherheitsstufe Hóng muss die Verhängung des Kriegsrechtes über das Reich oder Teile davon zuvorgehen.

    § 4 Oberbefehl
    Der Kaiser ist Oberbefehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte sowie der Kaiserlichen Leibgarde.

    § 5 Truppenstärken und Zivilangestellte
    (1) Die Kaiserlichen Streitkräfte haben eine Personalstärke von insgesamt 1.885.000 Personen, davon sind:
    a. 1.080.000 aktive Angehörige;
    b. 805.000 Reservisten.
    (2) Das Kaiserliche Heer hat eine Personalstärke von insgesamt 1.080.000 Personen, davon sind:
    a. 540.000 aktive Angehörige;
    b. 540.000 Reservisten.
    (3) Die Kaiserliche Luftwaffe hat eine Personalstärke von insgesamt 400.000 Personen, davon sind:
    a. 250.000 aktive Angehörige;
    b. 150.000 Reservisten.
    (4) Die Kaiserliche Marine hat eine Personalstärke von 295.000 Personen, davon sind:
    a. 215.000 aktive Angehörige, davon 25.000 aktive Angehörige der Marineflieger, 25.000 aktive Angehörige der Strategischen Division sowie 10.000 aktive Angehörige der Informationstechnik-Division,
    b. 80.000 Reservisten, davon 15.000 Reservisten der Marineflieger sowie 15.000 Reservisten der Strategischen Division.
    (5) Die Kaiserliche Marineinfantiere hat eine Personalstärke von 110.000 Personen, davon sind:
    a. 75.000 aktive Angehörige, davon 5.000 aktive Angehörige des Special Operations Command,
    b. 35.000 Reservisten.
    (6) Die Zivilangestellten der Kaiserlichen Streitkräfte sind nicht Angehörige derselben und haben keinen Kombattantenstatus. Bei den Kaiserlichen Streitkräften sind insgesamt 490.000 Personen angestellt, davon:
    a. beim Verteidigungsministerium 25.000;
    b. beim Kaiserlichen Heer 250.000;
    c. bei der Kaiserlichen Luftwaffe 100.000;
    d. bei der Kaiserlichen Marine 90.000, davon 5.000 bei der Informationstechnik-Division;
    e. bei der Kaiserlichen Marineinfanterie 25.000.
    (7) Die Kaiserliche Leibgarde hat eine Personalstärke von insgesamt 20.000 Angehörigen. Das Verhältnis der aktiven Angehörigen zu den Reservisten ist im Belieben des Kaisers. Die Zivilangestellten der Kaiserlichen Leibgarde sind nicht Angehörige derselben, haben keinen Kombattantenstatus und sind beim Kaiserlichen Hofamt angestellt, woraus sich ihre Personalstärke ergibt.
    (8) Es ist gestattet, die in diesem Paragraphen aufgeführten Personalzahlen um höchstens 10 % zu über- oder untersteigen.

    § 6 Finanzen
    (1) Das Militär des Gelben Reiches wird über den durch Reichsgesetz festgelegten Militäretat finanziert.
    (2) Von diesen Militäretat fließen stets 99,5 % der Geldmittel den Kaiserlichen Streitkräften zu, 0,5 % der Kaiserlichen Leibgarde.

    § 7 Ausrüstung
    (1) Für das Kaiserliche Heer gelten die folgenden Richtzahlen für Großgerät:
    a. 4.000 Kampfpanzer (MBT);
    b. 6.000 Kampfschützenpanzer (ICV);
    c. 10.000 Transportschützenpanzer (APC);
    d. 1.000 Panzerhaubitzen;
    e. 600 Mehrfachraketenwerfer;
    f. 1.800 Kampfhubschrauber;
    g. 300 Transporthubschrauber.
    (2) Für die Kaiserliche Luftwaffe gelten die folgenden Richtzahlen für Luftfahrzeuge:
    a. 1120 Mehrzweck-Kampflugzeuge
    b. 960 Jagdflugzeuge
    c. 320 Erdkampfflugzeuge
    c. 50 Bomber
    d. 160 Aufklärungsflugzeuge
    e. 40 Langstrecken-Aufklärungsdrohnen
    f. 80 Flugzeuge für elektronische Kampfführung
    g. 40 Luftraum-Überwachungsflugzeuge
    h. 40 Gefechtsfeld-Überwachungsflugzeuge
    i. 160 Transportflugzeuge
    j. 80 Luftbetankungsflugzeuge
    (3) Für die Kaiserliche Marine gelten die folgenden Richtzahlen für Kampfschiffe und Luftfahrzeuge:
    a. 2 nuklear angetriebene Flugzeugträger (CVN);
    b. 6 konventionell angetriebene Flugdeckkreuzer (CV);
    c. 4 Amphibische Angriffschiffe (LPH);
    d. 4 Landing Ship Tank (LST);
    e. 4 Docktransportschiffe (LPD);
    f. 12 Lenkwaffenkreuzer (CG);
    g. 34 Zerstörer (DDG);
    h. 14 Lenkwaffenfregatten (FFG);
    i. 9 Korvetten (F);
    j. 24 nuklear angetriebene Jagd-Unterseeboote (SSN);
    k. 12 konventionell angetriebene Jagd-Unterseeboote (SS);
    l. 6 Raketen-U-Kreuzer (SSGN)
    m. 650 Luftfahrzeuge auf den Kampfschiffen der Kaiserlichen Marine, davon 128 Kampfflugzeuge auf den 2 CVN, 216 auf den 6 CV sowie 16 auf den 4 LPH.
    n. Für die Marineflieger gelten folgende Richtzahlen für Luftfahrzeuge:
    1. 72 Bomber;
    2. 48 Mehrzweckkampfflugzeuge;
    3. 32 Aufklärungsflugzeuge;
    4. 96 U-Boot-Jagd-/Seeaufklärungsflugzeuge bzw. -hubschrauber;
    5. 32 Transportflugzeuge bzw. -hubschrauber;
    6. 16 Luftbetankungsflugzeuge.
    o. Für die Strategische Division gelten folgende Richtzahlen für Großgerät:
    1. 120 Abschussvorrichtungen für bodengestützte Anti-Schiffs-Lenkwaffen;
    2. 40 Abschussvorrichtungen für bodengestützte Weltraumwaffen.
    (4) Für die Kaiserliche Marineinfanterie gelten folgende Richtzahlen für Großgerät:
    a. 100 Kampfpanzer (MBT);
    b. 600 Kampfschützenpanzer (ICV);
    c. 1.000 Transportschützenpanzer (APC);
    d. 100 Panzerhaubitzen;
    e. 60 Mehrfachraketenwerfer;
    f. 180 Kampfhubschrauber;
    g. 30 Transporthubschrauber.
    (5) Die Richtzahlen der Absätze 1 bis 4 dieses Artikels sind durch die Kaiserlichen Streitkräfte plus/minus 10 % einzuhalten.
    (6) Die Wahl der Ausrüstung der Kaiserlichen Leibgarde ist Sache des Kaisers, besteht aber ausschliesslich aus Bodenkampfmitteln. Luft- oder maritime Fahrzeuge der Kaiserlichen Leibgarde sind unbewaffnet.

    § 8 Militärangehörige
    (1) Der Dienst im Militär des Gelben Reiches ist freiwillig.
    (2) Voraussetzung für einen Eintritt in das Militär ist das vollendete 18. Altersjahr und die entsprechende physische und psychische Eignung.
    (3) Der Eintritt in das Militär erfolgt durch Abschluss eines Dienstvertrages mit dem Verteidigungsministerium für die Kaiserlichen Streitkräfte bzw. dem Kaiserlichen Hofamt für die Kaiserliche Leibgarde. Der Dienstvertrag regelt die Verpflichtungszeit.
    (4) Das Ausscheiden aus dem Militär erfolgt durch Ablauf der Verpflichtungszeit oder durch Auflösung des Dienstvertrages durch das Verteidigungsministerium für die Kaiserlichen Streitkräfte bzw. das Kaiserliche Hofamt für die Kaiserliche Leibgarde. Sofern nicht durch das Verteidigungsministerium bzw. Kaiserliche Hofamt anders bestimmt, ist es dem Ausgeschiedenen erlaubt, seinen letztgetragenen Dienstgrad, seine Uniform u. ä. in der Öffentlichkeit mit Hinweis auf das Ausscheiden aus dem Militär zu führen.

    § 8a Grundpflicht und Staatstreue
    (1) Angehörige des Militärs haben die Pflicht, ihren Eid gewissenhaft zu erfüllen.
    (2) Angehörige des Militärs müssen die freie, monarchisch-demokratische und nationalstaatliche Herrschaft des Kaisers im Sinne der Verfassung des Kaiserreiches anerkennen und durch ihr gesamtes Verhalten für deren Erhaltung eintreten.
    (3) Angehörige des Militärs haben die Pflicht, Dispziplin walten zu lassen. Sofern sie dies nicht erfüllen, ist es dem Vorgesetzten erlaubt und bestimmt, den Angehörigen des Militärs durch geeignete Mittel dazu anzuhalten.

    § 8b Pflichten des Vorgesetzten
    (1) Der Vorgesetzte soll in seiner Haltung und Pflichterfüllung ein Beispiel geben.
    (2) Der Vorgesetze hat für seine Untergebenen zu sorgen.
    (3) Der Vorgesetzte trägt für seine Befehle die Verantwortung. Befehle hat er in angemessener Weise durchzusetzen.

    § 8c Loyalität
    (1) Angehörige des Militärs müssen in militärdienstlichen Angelegenheiten die Wahrheit sagen.
    (2) Angehörige des Militärs müssen ihrem Vorgesetzten gehorchen und seine Stellung auch außerhalb des Dienstes achten.

    § 8d Kameradschaft
    Der Zusammenhalt des Militärs beruht wesentlich auf Kameradschaft. Sie verpflichtet alle Angehörigen des Militärs, die Ehre und die Rechte des Kameraden zu achten und ihm in Not und Gefahr beizustehen.

    § 8e Verschwiegenheit
    (1) Die Angehörigen des Militärs haben, auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Dienst, über die ihnen bei ihrer dienstlichen Tätigkeit bekannt gewordenen Angelegenheiten Verschwiegenheit zu bewahren. Dies gilt nicht für Mitteilungen im dienstlichen Verkehr oder über Tatsachen, die offenkundig sind oder ihrer Bedeutung nach keiner Geheimhaltung bedürfen.
    (2) Unberührt bleibt die gesetzlich begründete Pflicht der Angehörigen des Militärs, Straftaten anzuzeigen und bei Gefährdung der freiheitlich-demokratischen Monarchie für deren Erhaltung einzutreten.

    § 9 Eid
    (1) Zur Berufung zum Militärangehörigen bedarf es einer öffentlichen Eidesleistung.
    (2) Der Eid erfolgt auf die Reichsflagge des Kaiserreiches.
    (3) Alle Angehörige des Militärs im Gelben Reich legen den verfassungsmäßigen und darüber hinaus folgenden Eid ab: „Ich schwöre dem Kaiserreich und dem Kaiser getreu zu dienen, und die Freiheit des chinopischen Volkes sowie das Licht des Himmels tapfer zu verteidigen.“
    (4) Dem Eid kann eine religiöse Beteuerung angehängt werden.

    § 10 Auszeichnungen und Orden
    Auszeichnungen und Orden für den Verleih innerhalb des Militärs können durch den Kaiser, die Kaiserliche Reichsregierung sowie die Kaiserliche Reichsversammlung gestiftet werden.

    § 11 Militärgerichtgerichtsbarkeit
    (1) Die Gerichtsbarkeit über Angehörige des Militärs obliegt der ordentlichen Gerichtsbarkeit des Kaiserreiches.
    (2) Sollte ein Angehöriger des Militärs in einem Strafverfahren aufgrund einer im Dienst des Militärs oder mit Bezug auf diesen begangenen Straftat angeklagt sein, tagt das verhandelnde Gericht nicht öffentlich.

    § 12 Manöver
    (1) Manöver sowie der Raum, in dem diese stattfinden, sind rechtzeitig zu veröffentlichen.
    (2) Bei einem Manöver ist anzugeben, welche Verbände sich daran beteiligen, sofern nicht sicherheitsrelevante Überlegungen dagegen stehen.


    Abschnitt II - Struktur der Kaiserliche Streitkräfte

    § 13 Befehlskette
    (1) Die operative Befehlskette der Kaiserliche Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Kaiser;
    b. zum Reichskanzler als Ersten Feldherr des Drachenthrons und des Reiches;
    c. zu den Befehlshabern der Kaiserlichen Streitkräfte;
    d. zu den diesen unterstellten Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres bzw. des Marineinfanteriekorps, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe und der Flotten, der Marineflieger, der Strategischen Division und der Informationstechnik-Division der Kaiserlichen Marine sowie der Gruppen der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. Seestreitkräfte;
    e. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie sowie zum Special Operations Command derselbigen, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe, der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen sowie den Marinefliegerbasen der Kaiserlichen Marine;
    f. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen sowie den Geschwadern der Marinefliegerbasen der Kaiserlichen Marine.
    g. Die operative Befehlskette der Strategischen Division der Kaiserlichen Marine folgt von oben nach unten nach der Ebene der Strategischen Division zu den Strategischen Brigaden.
    h. Sofern im Fall der Gruppen der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. der Seestreitkräfte einzelne in den Bs. a bis f genannte Ebenen nicht vorhanden sind, folgt in der operativen Befehlskette von oben nach die nächstniedrigere vorhandene Ebene.
    (2) Die administrative Weisungskette der Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Reichskanzler als Ersten Beamten des Drachenthrones und des Reiches;
    b. zum Reichsminister der Verteidigung oder dem Reichsminister, der dessen Aufgaben erfüllt;
    c. zu den Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres bzw. des Marineinfanteriekorps, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe, der Flotten, der Marineflieger, der Strategischen Division und der Informationstechnik-Division der Kaiserlichen Marine sowie der Gruppen der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. Seestreitkräfte;
    d. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie sowie zum Special Operations Command derselbigen, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe, der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen sowie den Marinefliegerbasen der Kaiserlichen Marine;
    e. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen sowie den Geschwadern der Marinefliegerbasen der Kaiserlichen Marine.
    f. Die administrative Weisungskette der Strategischen Division der Kaiserlichen Marine folgt von oben nach unten nach der Ebene der Strategischen Division zu den Strategischen Brigaden.
    g. Sofern im Fall der Gruppen der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. Seestreitkräfte einzelne in den Bs. a bis f genannte Ebenen nicht vorhanden sind, folgt in der administrativen Weisungskette von oben nach die nächstniedrigere vorhandene Ebene.

    § 14 Grundgliederung der Kaiserlichen Streitkräfte
    (1) Die Kaiserlichen Streitkräfte gliedern sich in die vier Teilstreitkräfte Kaiserliches Heer, Kaiserliche Luftwaffe, Kaiserliche Marine und Kaiserliche Marineinfanterie. Die Teilstreitkräfte haben kein eigenes Oberkommando, sondern deren Administration wird durch das Heeres- bzw. Luftwaffen- bzw. Seestreitkräfteamt (Kaiserliche Marine und Kaiserliche Marineinfanterie) des Verteidigungsministeriums abgewickelt.
    (2) Die höchsten Führungsstäbe unmittelbar nach dem Ersten Feldherr des Drachenthrons und des Reiches sind:
    a. der Generalstab der Kaiserliche Streitkräfte; der Generalstabschef trägt den Titel "Reichsmarschall";
    b. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Westlichen Militärbezirk;
    c. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Nordöstlichen Militärbezirk;
    d. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Südöstlichen Militärbezirk;
    e. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Zentralen Militärbezirk;
    f. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte in anderen Staaten, Territorien und Übersee;
    g. der Befehlshaber der Kaiserlichen Seestreitkräfte (Kaiserliche Marine und Kaiserliche Marineinfanterie).
    (3) Das Kaiserliche Heer gliedert sich in:
    a. 38 höhere Führungsstäbe;
    b. 292 Brigaden.
    (4) Die Kaiserliche Luftwaffe gliedert sich in:
    a. 8 höhere Führungsstäbe;
    b. 40 Luftwaffenbasen im unmittelbaren Reichsgebiet;
    c. Luftwaffenbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee.
    (5) Die Kaiserliche Marine gliedert sich in:
    a. 8 höhere Führungsstäbe;
    b. 4 Kriegshäfen im unmittelbaren Reichsgebiet;
    c. Kriegshäfen in anderen Staaten, Territorien und Übersee;
    d. 4 Marinefliegerbasen im unmittelbaren Reichsgebiet;
    e. Marinefliegerbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee;
    f. 14 Marine-Kampfgruppen;
    g. 12 Brigaden.
    (6) Die Kaiserliche Marineinfanterie gliedert sich in:
    a. 5 höhere Führungsstäbe;
    b. 30 Brigaden.

    § 15 Detailgliederung des Kaiserlichen Heeres
    (1) Das Kaiserliche Heer gliedert sich in:
    a. 8 Führungsstäbe für Armeekorps;
    b. 18 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen;
    c. 12 Führungsstäbe für Unterstützungs-Kommandos;
    d. 76 modular aufgebaute Kampfbrigaden;
    e. 216 modular aufgebaute Unterstützungsbrigaden.
    (2) Die 8 Führungsstäbe für Armeekorps tragen die Bezeichnungen 1. bis 8. Armeekorps und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die operativen Führung von mehreren Führungsstäben Stufe Division.
    (3) Die 18 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen tragen die Bezeichnungen 1. bis 14. Panzer-Division, 15. und 16. Gebirgs-Division und 17. und 18. Luftlande-Division und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die Vernichtung des Gegners mit situativ zugeteilten modularen Kampf- und Unterstützungsbrigaden.
    (4) Die 12 Führungsstäbe für Unterstützungs-Kommandos tragen die Bezeichnungen 1. bis 12. Unterstützungs-Kommando, und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die Führung der nicht den Einsatz-Divisionen direkt unterstellten Unterstützungsbrigaden.
    (5) Die 76 modularen Kampfbrigaden des Kaiserlichen Heeres haben die Vernichtung des Gegners mit direktem und indirektem Feuer auf kurze und mittlere Distanzen zum Zweck und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 48 Panzer-Brigaden als mechanisierte Verbände mit den Bezeichnungen 1. bis 48. Panzer-Brigade, wovon 28 aktive und 20 Reserve-Brigaden sind;
    b. 12 Kavallerie-Brigaden als mit Radschützenpanzern motorisierte Infanterieverbände mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Kavallerie-Brigade, wovon 4 aktive und 8 Reserve-Brigaden sind;
    c. 16 Infanterie-Brigaden als vollmotorisierte, luftmobile und leichte Infanterie-Verbände mit spezialisierter Ausbildung mit den Bezeichnungen 1. bis 8. Gebirgsjäger-Brigade, 9. bis 12. Fallschirmjäger-Brigade und 12. bis 16. Luftsturm-Brigade, wovon alle aktiv sind.
    (6) Die 216 modularen Unterstützungsbrigaden des Kaiserlichen Heeres unterstützen die anderen Heeresverbände mit zusätzlichen Führungs-, Kampf- und Logistikdienstleistungen und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 20 Kampfhubschrauber-Brigaden zur Unterstützung der anderen Heerestruppen mittels Kampf-, Transport- und MedEvac-Hubschraubern mit den Bezeichnungen 1. bis 20. Kampfhubschrauber-Brigade, wovon alle aktiv sind;
    b. 12 Artillerie-Brigaden für die Vernichtung des Gegners mit schwerem Raketenartilleriefeuer auf mittlere und grosse Distanz mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Artillerie-Brigade, wovon 4 aktive und 8 Reserve-Brigaden sind;
    c. 24 Kampfunterstützungs-Brigaden für die Aufrechterhaltung und Beschleunigung des Tempos der militärischen Operationen auf dem Gefechtsfeld (mit Pionieren, Militärpolizei, Sicherungstruppen usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 24. Kampfunterstützungs-Brigade, wovon 4 aktive und 20 Reserve-Brigaden sind;
    d. 12 Luftabwehr-Brigaden mit weitreichenden Luftabwehr-Raketensystemen mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Luftabwehr-Brigade, wovon 8 aktive und 4 Reserve-Brigaden sind;
    e. 12 Gefechtsfeldüberwachungs-Brigaden für die grossflächige Raumüberwachung und Feuerleitung mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade, wovon 4 aktive und 8 Reserve-Brigaden sind;
    f. 12 Pionier-Brigaden für die grossflächige Instandstellung oder Zerstörung von Infrastruktur mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Pionier-Brigade, wovon 4 aktive und 8 Reserve-Brigaden sind;
    g. 36 Gefechtsfeldlogistik-Brigaden für das Setzen von Logistikschwergewichten auf dem Gefechtsfeld (Fahrzeug- und Waffeninstandsetzung, Munitionsversorgung, Transport- und Sanitätseinheiten usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 36. Gefechtsfeldlogistik-Brigade, wovon 12 aktive und 24 Reserve-Brigaden sind;
    h. 12 Militärpolizei-Brigaden für polizeiliche Aufgaben im Rahmen der Streitkräfte mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Militärpolizei-Brigade, wovon 2 aktive Brigade ist und 10 Reserve-Brigaden sind;
    i. 12 Aufklärungs-Brigaden für die operative und strategische militärische Aufklärung mittels Satellitenüberwachung, Funkhorchdienst, Diversion usw. mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Aufklärungs-Brigade, wovon 2 aktive Brigade ist und 10 Reserve-Brigaden sind;
    j. 12 Bevölkerungsunterstützungs-Brigaden für die Hilfe- und Unterstützungsleistung an die Zivilbevölkerung mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade, wovon alle 12 Reserve-Brigaden sind;
    k. 12 Übermittlungs-Brigaden für die Datenübermittlung auf operativer und strategischer Stufe (Satellitenübermittlung usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Übermittlungs-Brigade, wovon 4 aktive und 8 Reserve-Brigaden sind;
    l. 4 Chemiewaffenabwehr-Brigaden für die Unschädlichmachung und Beseitigung von Chemiewaffen mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Chemiewaffenabwehr-Brigade, wovon 2 aktive und 2 Reserve-Brigaden sind;
    m. 36 Rückwärtige Logistik-Brigaden für die Verwaltung der Heeres-Logistik (Fahrzeuge, Waffen, Material, Munition usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 36. Rückwärtige Logistik-Brigade, wovon 12 aktive und 24 Reserve-Brigaden sind.

    § 16 Detailgliederung der Kaiserlichen Luftwaffe
    (1) Die Kaiserliche Luftwaffe gliedert sich in:
    a. 8 Führungsstäbe für Luftflotten;
    b. 40 Luftwaffenbasen im unmittelbaren Reichsgebiet;.
    c. die Luftwaffenbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee.
    (2) Die 8 Führungsstäbe für Luftflotten tragen die Bezeichnung 1. bis 8. Luftflotte und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die operative Führung von mehreren Luftwaffenbasen.
    (3) Die 40 Luftwaffenbasen im unmittelbaren Reichsgebiet, ausgelegt für jeweils 250 Luftfahrzeuge, tragen die Bezeichnung 1. bis 40. Luftwaffenbasis, die alle aktiv sind.
    (4) Die Luftwaffenbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee tragen die Bezeichnung Luftwaffenbasis jeweiliger Standort und sind alle aktiv.
    (5) Die Spezialeinsatzkräfte der Luftwaffe, welche die Stärke von 8.000 Personen nicht übersteigen, sind auf den Luftwaffenbasen stationiert.

    § 17 Detailgliederung der Kaiserlichen Marine
    (1) Die Kaiserliche Marine gliedert sich in:
    a. 5 Führungsstäbe für Flotten;
    b. 1 Führungsstab für die Marineflieger;
    c. 1 Führungsstab für die Strategische Division;
    d. 1 Führungsstab für die Informationstechnik-Division;
    e. 14 Marine-Kampfgruppen;
    f. die 4 Kriegshäfen im unmittelbaren Reichsgebiet;
    g. die Kriegshäfen in anderen Staaten, Territorien und Übersee;
    h. die 4 Marinefliegerbasen im unmittelbaren Reichsgebiet;
    i. die Marinefliegerbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee;
    j. 12 modular aufgebaute Strategische Brigaden.
    (2) Die 5 Führungsstäbe für Flotten tragen die Bezeichnung 1. bis 5. Flotte und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die operative Führung von mehreren Marine-Kampfgruppen.
    (3) Der 1 Führungsstab für die Marineflieger trägt die Bezeichnung Marineflieger und ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die operative Führung von mehreren landgestützten Marinefliegerbasen.
    (4) Der 1 Führungsstab für die Strategische Division trägt die Bezeichnung Strategische Division und ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die operative Führung der Strategischen Brigaden.
    (5) Der 1 Führungsstab für die Informationstechnik-Division trägt die Bezeichnung Informationstechnik-Division und ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die Sicherung und Verteidigung der IT-gestützten Netzwerke der Kaiserlichen Streitkräfte sowie die Ausführung des vollumfänglichen Spektrum militärischer Cyberspace-Operationen.
    (6) Die 14 Marine-Kampfgruppen dienen dem Kampf zur See und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 2 Flugzeugträger-Kampfgruppen mit je einem Flugzeugträger, einem Lenkwaffenkreuzer, einem Zerstörer, zwei Lenkwaffenfregatten, zwei nuklear angetriebene Jagd-Unterseebooten und einem Trossschiff mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Flugzeugträger-Kampfgruppe, die alle aktiv sind;
    b. 6 Schwere Flugdeckkreuzer-Kampfgruppen mit je einem Schweren Flugdeckkreuzer, einem Lenkwaffenkreuzer, vier Zerstörern, einem Raketen-U-Kreuzer, zwei nuklear angetriebenen Jagd-Unterseebooten und einem Trossschiff mit den Bezeichnungen 3. bis. 6 Schwere Flugdeckkreuzer-Kampfgruppe.
    c. 4 Amphibsiche Angriffsgruppen mit je einem Amphibischen Angriffschiff, einem Docktransportschiff und einem Landing Ship Tank, einem Lenkwaffenkreuzer, zwei Zerstörern, zwei nuklear angetriebenen Jagd-Unterseebooten und einem Trossschiff mit den Bezeichungen 11. bis 14. Amphibische Angriffsgruppe, die alle aktiv sind;
    d. 1 Begleitschutz-Kampfgruppe mit 10 Lenkwaffenfregatten und 9 Korvetten mit der Bezeichnung 9. Begleitschutz-Kampfgruppe, die aktiv ist;
    e. 1 Unterseeboot-Kampfgruppe mit 12 konventionell angetriebenen Jagd-Unterseebooten mit der Bezeichnung 10. Unterseeboot-Kampfgruppe, die aktiv ist.
    (7) Die Kriegshäfen tragen die Bezeichnung Kriegshafen jeweiliger Standort und sind alle aktiv.
    (8) Die Marinefliegerbasen im unmittelbaren Reichsgebiet tragen die Bezeichnung 1. bis 4. Marinefliegerbasis und sind alle aktiv.
    (9) Die Marinefliegerbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee tragen die Bezeichnung Marinefliegerbasis jeweiliger Standort und sind alle aktiv.
    (10) Die 12 Strategischen Brigaden haben die Vernichtung des Gegners durch den Einsatz von weitreichenden bodengestützten Raketen und Marschflugkörper, vor allem im Bereich der Anti-Schiffs-Lenkwaffen und Weltraumwaffen, zum Zweck und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 3 Anti-Schiffs-Lenkwaffen-Brigaden mit den Bezeichnungen 1. bis 3. Strategische Anti-Schiffs-Lenkwaffen-Brigade, wovon 2 aktive und 1 Reserve-Brigade sind;
    b. 1 Weltraumwaffenbrigade mit der Bezeichnung Strategische Weltraumwaffenbrigade, die aktiv ist;
    c. 2 Gefechtsfeldüberwachungs-Brigaden für für die grossflächige Raumüberwachung und Feuerleitung mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Strategische Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade, wovon 1 aktive und 1 Reserve-Brigade ist.
    d. 3 Gefechtsfeldlogistik-Brigaden für Fahrzeug- und Waffeninstandsetzung, Munitionsversorgung, Transport- und Sanitätseinheiten usw. mit den Bezeichnungen 1. bis 3. Strategische Gefechtsfeldlogistik-Brigade, wovon 2 aktive und 1 Reserve-Brigaden sind;
    e. 3 Rückwärtige Logistik-Brigaden für die Verwaltung der Logistik (Fahrzeuge, Waffen, Material, Munition usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 3. Strategische Rückwärtige Logistik-Brigade, wovon 1 aktive und 2 Reserve-Brigaden sind.

    § 18 Detailgliederung der Kaiserlichen Marineinfanterie
    (1) Die Kaiserliche Marineinfanterie gliedert sich in:
    a. 1 Führungsstab für das Marineinfanteriekorps;
    b. 2 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen;
    c. 1 Führungsstäbe für Unterstützungs-Kommandos;
    d. 1 Führungsstab für das Special Operations Command;
    e. 8 modular aufgebaute Kampfbrigaden;
    f. 22 modular aufgebaute Unterstützungsbrigaden.
    (2) Der 1 Führungsstab für das Marineinfanteriekorps trägt die Bezeichnung Marineinfanteriekorps und ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die operativen Führung von mehreren Führungsstäben Stufe Division.
    (3) Die 2 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen tragen die Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Division und sind beide aktive Verbände. Ihr Zweck ist die maritime Anlandung und Vernichtung des Gegners mit situativ zugeteilten modularen Kampf- und Unterstützungsbrigaden.
    (4) Der 1 Führungsstab für Unterstützungs-Kommandos trägt die Bezeichnung Marineinfanterie-Unterstützungs-Kommando und ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die Führung der nicht den Einsatz-Divisionen direkt unterstellten Unterstützungsbrigaden.
    (5) Der 1 Führungsstab für das Special Operations Command trägt die Bezeichnung Special Operations Command und ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die Vernichtung des Gegners als see-, luft- und bodenverleg- und -einsetzbare Spezialeinsatzkräfte.
    (6) Die 8 modularen Kampfbrigaden der Kaiserlichen Marineinfanterie haben die maritime Anlandung und die Vernichtung des Gegners mit direktem und indirektem Feuer auf kurze und mittlere Distanzen zum Zweck und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 1 Panzer-Brigade als mechanisierter Verband mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Panzer-Brigade als aktive Brigade;
    b. 3 Kavallerie-Brigaden als mit Radschützenpanzern motorisierte Infanterieverbände mit den Bezeichnungen 1. bis 3. Marineinfanterie-Kavallerie-Brigade, wovon 2 aktiv und 1 Reserve-Brigaden Brigaden sind;
    c. 4 Infanterie-Brigaden als vollmotorisierte, seemobile und leichte Infanterie-Verbände mit spezialisierter Ausbildung mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Marineinfanteriebrigade, wovon 3 aktive und 1 Reserve-Brigaden sind.
    (7) Die 22 modularen Unterstützungsbrigaden der Kaiserlichen Marineinfanterie unterstützen die anderen Marineinfanterieverbände mit zusätzlichen Führungs-, Kampf- und Logistikdienstleistungen und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 2 Kampfhubschrauber-Brigaden zur Unterstützung der anderen Marineinfanterietruppen mittels Kampf-, Transport- und MedEvac-Hubschraubern mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie- Kampfhubschrauber-Brigade, wovon beide aktiv sind;
    b. 1 Artillerie-Brigade für die Vernichtung des Gegners mit schwerem Raketenartilleriefeuer auf mittlere und grosse Distanz mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Artillerie-Brigade als aktive Brigade;
    c. 4 Kampfunterstützungs-Brigaden für die Aufrechterhaltung und Beschleunigung des Tempos der militärischen Operationen auf dem Gefechtsfeld (mit Pionieren, Militärpolizei, Sicherungstruppen usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Marineinfanterie-Kampfunterstützungs-Brigade, wovon 1 eine aktive und 3 Reserve-Brigaden sind;
    d. 1 Luftabwehr-Brigade mit weitreichenden Luftabwehr-Raketensystemen mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Luftabwehr-Brigade als aktive Brigade;
    e. 1 Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade für die grossflächige Raumüberwachung und Feuerleitung mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade als aktive Brigade;
    f. 1 Pionier-Brigade für die grossflächige Instandstellung oder Zerstörung von Infrastruktur mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Pionier-Brigade als aktive Brigade;
    g. 4 Gefechtsfeldlogistik-Brigaden für das Setzen von Logistikschwergewichten auf dem Gefechtsfeld (Fahrzeug- und Waffeninstandsetzung, Munitionsversorgung, Transport- und Sanitätseinheiten usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Marineinfanterie-Gefechtsfeldlogistik-Brigade, wovon die ersten 1 aktive und die anderen 3 Reserve-Brigaden sind;
    h. 1 Aufklärungs-Brigade für die operative und strategische militärische Aufklärung mittels Satellitenüberwachung, Funkhorchdienst, Diversion usw. mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Aufklärungs-Brigade als aktive Brigade;
    i. 1 Bevölkerungsunterstützungs-Brigade für die Hilfe- und Unterstützungsleistung an die Zivilbevölkerung mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Bevölkerungsunterstützungs-Brigade als Reserve-Brigade;
    j. 1 Übermittlungs-Brigade für die Datenübermittlung auf operativer und strategischer Stufe (Satellitenübermittlung usw.) mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Übermittlungs-Brigade als aktive Brigade;
    k. 1 Chemiewaffenabwehr-Brigade für die Unschädlichmachung und Beseitigung von Chemiewaffen mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Chemiewaffenabwehr-Brigade als aktive Brigade;
    l. 4 Rückwärtige Logistik-Brigaden für die Verwaltung der Marineinfanterie-Logistik (Fahrzeuge, Waffen, Material, Munition usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Rückwärtige Marineinfanterie-Logistik-Brigade, wovon 2 aktive und 2 Reserve-Brigaden sind.

    § 18a Gruppen der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. Seestreitkräfte
    (1) Die mit Friedensstandort jeweils in einem anderen Staat oder Territorium befindlichen Führungsstäbe, Einsatz-Divisionen, Unterstützungs-Kommandos, Kampf- oder Unterstützungsbrigaden und Luftwaffenbasen des Kaiserlichen Heeres und der Kaiserlichen Luftwaffe können unter einem Führungsstab für eine Streitkräftegruppe zusammengefasst werden. Diese Führungsstäbe tragen die Bezeichnung Gruppe der Kaiserlichen Streitkräfte in jeweiliger Staat oder Territorium und sind alle aktiv.
    (2) Die mit Friedensstandort jeweils in einem anderen Staat oder Territorium befindlichen stationierten Führungsstäbe, Einsatz- und sonstige Divisionen, Unterstützungskommandos, Kampfgruppen, Kriegshäfen, Kampf-, Unterstützungs- oder Stategische Brigaden, das Special Operations Command, Marineflieger und Marinefliegerbasen der Kaiserlichen Marine und der Kaiserlichen Marineinfanterie können unter einem Führungsstab für eine Seestreitkräftegruppe zusammengefasst werden. Diese Führungsstäbe tragen die Bezeichnung Gruppe der Kaiserlichen Seestreitkräfte in jeweiliger Staat oder Territorium und sind alle aktiv.

    § 19 Reserve-Brigaden und sonstige Reservisten
    Der Kaiser kann jederzeit Reserve-Brigaden und sonstige Reservisten in den aktiven Zustand versetzen oder dies wieder rückgängig machen.

    § 20 Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte
    (1) Die Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte regelt die Unterstellungsverhältnisse der einzelnen Führungsstäbe und Unterverbände sowie deren Friedensstandorte. Sie legt darüber hinaus fest, welche Brigaden entsprechend den Detailgliederungen der Teilstreitkräfte aktiv und welche Reserve-Brigaden sind.
    (2) Die Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte wird durch das Verteidigungsministerium entsprechend der sicherheitspolitischen Lage festgelegt.


    Abschnitt III - Struktur der Kaiserliche Leibgarde

    § 21 Ausschliessliche Kompetenz des Kaisers bezüglich Struktur der Kaiserlichen Leibgarde
    (1) Die Befehlskette, die Grund- und Detailgliederungen und die Grundaufstellung der Kaiserliche Leibgarde wird vom Kaiser festgelegt.
    (2) Die Administration der Kaiserlichen Leibgarde wird durch das Kaiserliche Hofamt abgewickelt.
    (3) Es ist ausgeschlossen, dass Organe der Kaiserlichen Streitkräfte ohne ausdrückliche Einwilligung des Kaisers über die Kaiserliche Leibgarde oder Teile derselben verfügen können.


    Abschnitt IV - Militärische Dienstgrade

    § 22 Dienstgrade der Kaiserlichen Streitkräfte
    (1) Die Offiziersdienstgrade des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe, der Kaiserlichen Marineinfanterie und der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Generale: General, Generalleutnant, Generalmajor, Brigadegeneral;
    b. Stabsoffiziere: Oberst, Oberstleutnant, Major;
    c. Hauptleute und Leutnante: Hauptmann, Oberleutnant, Leutnant.
    (2) Die Unteroffiziersdienstgrade des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe, der Kaiserlichen Marineinfanterie und der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Unteroffiziere mit Portepee: Oberstabsfeldwebel, Stabsfeldwebel, Hauptfeldwebel, Oberfeldwebel (als Offiziersanwärter Oberfähnrich), Feldwebel (als Offiziersanwärter Fähnrich);
    b. Unteroffiziere ohne Portepee: Stabsunteroffizier, Unteroffizier.
    (3) Die Mannschaftsdienstgrade des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe, der Kaiserlichen Marineinfanterie und der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge: Oberstabsgefreiter, Stabsgefreiter, Hauptgefreiter, Obergefreiter, Gefreiter, Soldat.
    (4) Die Offiziersdienstgrade der Kaiserlichen Marine – mit Ausnahme der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division - sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Admirale: Admiral, Vizeadmiral, Konteradmiral, Flotillenadmiral;
    b.Stabsoffiziere: Kapitän zur See, Fregattenkapitän, Korvettenkapitän;
    c.Kapitänleutnante und Leutnante: Kapitänleutnant, Oberleutnant zur See, Leutnant zur See.
    (5) Die Unteroffiziersdienstgrade der Kaiserlichen Marine – mit Ausnahme der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division - sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Unteroffiziere mit Portepee: Oberstabsbootsmann, Stabsbootsmann, Hauptbootsmann, Oberbootsmann (als Offiziersanwärter Oberfähnrich zur See), Bootsmann (als Offiziersanwärter Fähnrich zur See);
    b. Unteroffiziere ohne Portepee: Obermaat, Maat.
    (6) Die Mannschaftsdienstgrade der Kaiserlichen Marine – mit Ausnahme der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division - sind wie folgt in absteigender Reihenfolge: Oberstabsgefreiter, Stabsgefreiter, Hauptgefreiter, Obergefreiter, Gefreiter, Matrose.

    § 23 Dienstgrade der Kaiserlichen Leibgarde
    Die Dienstgrade der Kaiserlichen Leibgarde werden durch Kaiserlichen Erlass festgelegt.

    § 23a Verleihung der Dienstgrade
    (1) Mannschaftsdienstgrade der Kaiserlichen Streitkräfte werden von den Kommandeuren der Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie des Special Operations Command derselbigen, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe sowie den Schiffen, den Geschwadern der Marinefliegerbasen, den Strategischen Brigaden und der Informationstechnikdivision der Kaiserlichen Marine verliehen.
    (2) Unteroffiziersdienstgrade der Kaiserlichen Streitkräfte werden von den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie sowie des Special Operations Command derselbigen, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe, der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen, den Marinefliegerbasen, der Strategischen Division und der Informationstechnikdivision der Kaiserlichen Marine verliehen. Sofern im Fall von Gruppen der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. Seestreitkräfte die enstprechende Ebene nicht vorhanden ist, werden Unteroffiziersdienstgrade durch den Kommandierenden General bzw. Admiral der Gruppe der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. Seestreitkräfte verliehen.
    (3) Offizierdienstgrade der Kaiserlichen Streitkräfte bis hin einschließlich Generalleutnant bzw. Vizeadmiral werden von den Befehlshabern der Kaiserlichen Streitkräfte in den Militärbezirken bzw. dem Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte in anderen Staaten, Territorien und Übersee bzw. dem Befehlshaber der Kaiserlichen Seestreitkräfte verliehen.
    (4) Der Dienstgrad General bzw. Admiral sowie die Stellung als Generalstabschef samt dem Titel "Reichsmarschall" werden vom Kaiser auf Vorschlag des Reichskanzlers verliehen.
    (5) Dienstgrade der Kaiserlichen Leibgarde werden vom Kaiser verliehen.


    Abschnitt V – Schlussbestimmungen

    § 24 Schlussbestimmungen
    (1) Dieses Reichsgesetz tritt an dem Tag nach seiner Verkündung in Kraft.
    (2) Die Regelungen des Reichsgesetzes über das Arbeitsrecht mit Ausnahme von dessen § 2 sowie § 3 Abs. 2 finden für Angehörige des Militärs keine Anwendung.
  • Originalfassung - Reichsgesetz über das Militär im Gelben Reich

    黃國軍帝國法 - Huángguójūn Dìguófǎ
    in Kraft getreten am: 31.12.2009

    Abschnitt I - Allgemeines

    § 1 Geltungsbereich, Verbot von weiteren Militärorganisationen
    (1) Dieses Gesetz regelt die Grundsätze des Militärs im Gelben Reich.
    (2) Es darf im Gelben Reich nur die in diesem Gesetz aufgeführten militärischen Organisationen geben. Weitere staatliche Militärorganisationen, auch paramilitärischer Art oder Milizen, sind verboten.
    (3) Ebenso sind private Militärunternehmen und private Militärorganisationen verboten.

    § 2 Kaiserliche Streitkräfte und Kaiserliche Leibgarde
    (1) Das Militär im Gelben Reich unterscheidet sich in:
    a. die Kaiserlichen Streitkräfte;
    b. die Kaiserliche Leibgarde.
    (2) Die Kaiserliche Leibgarde ist nicht Bestandteil der Kaiserlichen Streitkräfte und diese sind nicht Bestandteil der Kaiserlichen Leibgarde.

    § 3 Auftrag des Militärs
    (1) Die Kaiserlichen Streitkräfte:
    a. tragen zur Kriegsverhinderung und dadurch zur Erhaltung des Friedens bei;
    b. verteidigen das Gelbe Reich und seine Bevölkerung und tragen zu deren Schutz bei;
    c. unterstützen die zivilen Behörden, wenn deren Mittel nicht mehr ausreichen, bei der Abwehr von schwer wiegenden Bedrohungen der inneren Sicherheit und bei der Bewältigung von anderen ausserordentlichen Lagen, insbesondere im Falle von Katastrophen im In- und Ausland;
    d. leisten Beiträge zur Friedensförderung im internationalen Rahmen.
    (2) Die Kaiserliche Leibgarde:
    a. stellt den Schutz des Kaisers und seines Hofes sicher;
    b. bewacht die kaiserlichen Paläste.

    § 4 Oberbefehl
    (1) Der Kaiser ist Oberbefehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte. Der Reichskanzler führt als Oberster Feldherr im Namen des Kaisers den Oberbefehl über die Kaiserlichen Streitkräfte aus.
    (2) Den Oberbefehl über die Kaiserliche Leibgarde führt der Kaiser selbst aus.

    § 5 Truppenstärken und Zivilangestellte
    (1) Die Kaiserlichen Streitkräfte haben eine Personalstärke von insgesamt 1.110.000 Personen, davon sind:
    a. 650.000 aktive Angehörige;
    b. 460.000 Reservisten.
    (2) Das Kaiserliche Heer hat eine Personalstärke von insgesamt 540.000 Personen, davon sind:
    a. 270.000 aktive Angehörige;
    b. 270.000 Reservisten.
    (3) Die Kaiserliche Luftwaffe hat eine Personalstärke von insgesamt 250.000 Personen, davon sind:
    a. 155.000 aktive Angehörige;
    b. 95.000 Reservisten.
    (4) Die Kaiserliche Marine hat eine Personalstärke von insgesamt 320.000 Personen, davon sind:
    a. 225.000 aktive Angehörige;
    b. 95.000 Reservisten.
    (5) Die Zivilangestellten der Kaiserlichen Streitkräfte sind nicht Angehörige derselben und haben keinen Kombattantenstatus. Bei den Kaiserlichen Streitkräften sind insgesamt 305.000 Personen angestellt, davon:
    a. beim Verteidigungsministerium 25.000;
    b. beim Kaiserlichen Heer 125.000;
    c. bei der Kaiserlichen Luftwaffe 65.000;
    d. bei der Kaiserlichen Marine 90.000.
    (6) Die Kaiserliche Leibgarde hat eine Personalstärke von insgesamt 20.000 Personen. Das Verhältnis der aktiven Angehörigen der Kaiserlichen Leibgarde zu den Reservisten und die Anzahl der Zivilangestellten der Kaiserlichen Leibgarde ist im Belieben des Kaisers.
    (7) Alle in diesem Artikel aufgeführten Personalzahlen dürfen ohne Zustimmung der Kaiserlichen Reichsversammlung durch das Verteidigungsministerium für die Kaiserlichen Streitkräfte bzw. für die Kaiserliche Leibgarde durch den Kaiser höchstens um 10 % über- oder unterschritten werden.

    § 6 Finanzen
    (1) Das Militär des Gelben Reiches wird über den von der Kaiserlichen Reichsversammlung jährlich zu beschliessenden Militäretat finanziert.
    (2) Vom beschlossenen Militäretat fliessen stets 98 % der Geldmittel den Kaiserlichen Streitkräften des zu, 2 % der Kaiserlichen Leibgarde.

    § 7 Ausrüstung
    (1) Für das Kaiserliche Heer gelten die folgenden Richtzahlen für Grossgerät:
    a. 2.000 Kampfpanzer (MBT);
    b. 3.000 Kampfschützenpanzer (ICV);
    c. 5.000 Transportschützenpanzer (APC);
    d. 500 Panzerhaubitzen;
    e. 300 Mehrfachraketenwerfer;
    f. 900 Kampfhubschrauber;
    g. 150 Transporthubschrauber.
    (2) Für die Kaiserliche Luftwaffe gelten die folgenden Richtzahlen für Luftfahrzeuge:
    a. 750 Jagdflugzeuge;
    b. 1.100 Jagdbomber;
    c. 50 Bomber;
    d. 280 Aufklärungsflugzeuge;
    e. 100 ELO-Flugzeuge (elektronische Kriegführung);
    f. 100 AWACS-Flugzeuge (Luftraumüberwachung);
    g. 100 Transportflugzeuge;
    h. 100 Luftbetankungsflugzeuge.
    (3) Für die Kaiserliche Marine gelten die folgenden Richtzahlen für Kampfschiffe und Luftfahrzeuge:
    a. 8 Flugzeugträger (CVN);
    b. 16 Lenkwaffenkreuzer (CG);
    c. 41 Lenkwaffenfregatten (FFG);
    d. 9 Korvetten (F);
    e. 28 Jagd-Unterseeboote (SSN);
    f. 720 Luftfahrzeuge, davon 480 Kampfflugzeuge auf den 8 CVN.
    (4) Die Richtzahlen der Absätze 1 bis 3 dieses Artikels sind durch die Kaiserlichen Streitkräfte plus/minus 10 % einzuhalten.
    (5) Die Wahl der Ausrüstung der Kaiserlichen Leibgarde ist Sache des Kaisers, besteht aber ausschliesslich aus Bodenkampfmitteln. Schiffe und Luftfahrzeuge der Kaiserlichen Leibgarde dürfen nicht bewaffnet sein.
    (6) Das Militär des Gelben Reiches darf weder ABC- noch sonstige Massenvernichtungsmittel besitzen oder einsetzen.
    (7) Investitionen in Ausrüstungen des Militärs des Gelben Reiches bedürfen bei einer Auftragssumme von über 10 Millionen Yuán der Zustimmung der Kaiserlichen Reichsversammlung.

    § 8 Militärangehörige
    (1) Der Dienst im Militär des Gelben Reiches ist freiwillig.
    (2) Voraussetzung für einen Eintritt in das Militär ist das vollendete 18. Altersjahr und die entsprechende physische und psychische Eignung.
    (3) Das Militär schliesst mit dem Eintretenden einen Vertrag ab, in dem die gegenseitigen Rechte und Pflichten geregelt sind.
    (4) Ein aktiver Angehöriger des Militärs darf kein ziviles besoldetes Amt im Gelben Reich ausüben.

    § 9 Eid
    (1) Zur Berufung zum Militärangehörigen bedarf es einer öffentlichen Eidesleistung.
    (2) Der Eid erfolgt auf die Reichsflagge des Kaiserreiches.
    (3) Die Angehörigen der Kaiserliche Streitkräfte legen folgenden Eid ab: "Ich schwöre feierlich, dass ich die Verfassung und die Gesetze des Gelben Reiches gegen alle Feinde schützen und verteidigen werde, ob fremd oder heimisch; dass ich zu derselben wahre Treue und Loyalität bewahren werde; und dass ich den erteilten Befehlen Folge leisten werde.“
    (4) Die Angehörigen der Kaiserliche Leibgarde legen folgenden Eid ab: „Ich schwöre dem Kaiserreich und dem Kaiser getreu zu dienen, und die Freiheit des chinopischen Volkes sowie das Licht des Himmels tapfer zu verteidigen.“ Sollte eine Kaiserin das Mandat des Himmels tragen, so sind die Worte des Eides: „dem Kaiser“, zu ersetzen durch: „der Kaiserin“.
    (5) Dem Eid kann eine religiöse Beteuerung angehängt werden.

    § 10 Auszeichnungen und Orden
    Auszeichnungen und Orden für den Verleih innerhalb des Militärs können durch den Kaiser, die Reichsregierung sowie die Kaiserlichen Reichsversammlung gestiftet werden.

    § 11 Militärgerichtgerichtsbarkeit
    (1) Die Gerichtsbarkeit über Angehörige des Militärs obliegt der ordentlichen Gerichtsbarkeit des Gelben Reiches.
    (2) Militär-, Sonder- und Standgerichte sind verboten.

    § 12 Manöver
    (1) Manöver sowie der Raum, in dem diese stattfinden, sind rechtzeitig zu veröffentlichen.
    (2) Bei einem Manöver ist anzugeben, welche Verbände sich daran beteiligen, sofern nicht sicherheitsrelevante Überlegungen dagegen stehen.


    Abschnitt II - Struktur der Kaiserliche Streitkräfte

    § 13 Befehlskette
    (1) Die operative Befehlskette der Kaiserliche Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Reichskanzler als Oberster Feldherr der Kaiserliche Streitkräfte und im Namen des Kaisers den Oberbefehl über diese führend;
    b. zu den Befehlshabern der Kaiserlichen Streitkräfte;
    c. zu den diesen unterstellten Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe und der Flotten der Kaiserlichen Marine;
    d. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen der Kaiserlichen Marine;
    e. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen der Kaiserlichen Marine.
    (2) Die administrative Weisungskette der Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Verteidigungsminister als Stellvertretender Oberfeldherr der Kaiserliche Streitkräfte;
    b. zu den Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe und der Flotten der Kaiserlichen Marine;
    c. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen der Kaiserlichen Marine;
    d. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen der Kaiserlichen Marine.

    § 14 Grundgliederung der Kaiserlichen Streitkräfte
    (1) Die Kaiserlichen Streitkräfte gliedern sich in die drei Teilstreitkräfte Kaiserliches Heer, Kaiserliche Luftwaffe und Kaiserliche Marine. Die Teilstreitkräfte haben kein eigenes Oberkommando, sondern deren Administration wird durch das Heeres- bzw. Luftwaffen- bzw. Marineamt des Verteidigungsministeriums abgewickelt.
    (2) Die höchsten Führungsstäbe unmittelbar nach dem Oberfeldherr der Kaiserlichen Streitkräfte sind:
    a. der Generalstab der Kaiserliche Streitkräfte; der Generalstabschef trägt den Titel "Reichsmarschall";
    b. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Westlichen Militärbezirk;
    c. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Nordöstlichen Militärbezirk;
    d. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Südöstlichen Militärbezirk;
    e. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Zentralen Militärbezirk;
    f. der Befehlshaber der Kaiserlichen Seestreitkräfte.
    (3) Das Kaiserliche Heer gliedert sich in:
    a. 20 höhere Führungsstäbe;
    b. 146 Brigaden.
    (4) Die Kaiserliche Luftwaffe gliedert sich in:
    a. 5 höhere Führungsstäbe;
    b. 25 Luftwaffenbasen.
    (5) Die Kaiserliche Marine gliedert sich in:
    a. 5 höhere Führungsstäbe;
    b. 2 Kriegshäfen;
    c. 10 Marine-Kampfgruppen.

    § 15 Detailgliederung des Kaiserlichen Heeres
    (1) Das Kaiserliche Heer gliedert sich in:
    a. 4 Führungsstäbe für Armeekorps;
    b. 9 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen;
    c. 6 Führungsstäbe für Unterstützungs-Kommandos;
    d. 38 modular aufgebaute Kampfbrigaden;
    e. 108 modular aufgebaute Unterstützungsbrigaden.
    (2) Die 4 Führungsstäbe für Armeekorps tragen die Bezeichnungen 1. bis 4. Armeekorps und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die operativen Führung von mehreren Führungsstäben Stufe Division.
    (3) Die 9 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen tragen die Bezeichnungen 1. bis 7. Panzer-Division, 8. Gebirgs-Division und 9. Luftlande-Division und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die Vernichtung des Gegners mit situativ zugeteilten modularen Kampf- und Unterstützungsbrigaden.
    (4) Die 6 Führungsstäbe für Unterstützungs-Kommandos tragen die Bezeichnungen 1. bis 6. Unterstützungs-Kommando, und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die Führung der nicht den Einsatz-Divisionen direkt unterstellten Unterstützungsbrigaden.
    (5) Die 38 modularen Kampfbrigaden des Kaiserlichen Heeres haben die Vernichtung des Gegners mit direktem und indirektem Feuer auf kurze und mittlere Distanzen zum Zweck und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 24 Panzer-Brigaden als mechanisierte Verbände mit den Bezeichnungen 1. bis 24. Panzer-Brigade, wovon die ersten 14 aktive und die anderen 10 Reserve-Brigaden sind;
    b. 6 Kavallerie-Brigaden als mit Radschützenpanzern motorisierte Infanterieverbände mit den Bezeichnungen 1. bis 6. Kavallerie-Brigade, wovon die ersten 2 aktive und die anderen 4 Reserve-Brigaden sind;
    c. 8 Infanterie-Brigaden als vollmotorisierte, luftmobile und leichte Infanterie-Verbände mit spezialisierter Ausbildung mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Gebirgsjäger-Brigade, 5. und 6. Fallschirmjäger-Brigade und 7. und 8. Luftsturm-Brigade, wovon alle aktiv sind.
    (6) Die 108 modularen Unterstützungsbrigaden des Kaiserlichen Heeres unterstützen die anderen Heeresverbände mit zusätzlichen Führungs-, Kampf- und Logistikdienstleistungen und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 10 Kampfhubschrauber-Brigaden zur Unterstützung der anderen Heerestruppen mittels Kampf-, Transport- und MedEvac-Hubschraubern mit den Bezeichnungen 1. bis 10. Kampfhubschrauber-Brigade, wovon alle aktiv sind;
    b. 6 Artillerie-Brigaden für die Vernichtung des Gegners mit schwerem Raketenartilleriefeuer auf mittlere und grosse Distanz mit den Bezeichnungen 1. bis 6. Artillerie-Brigade, wovon die ersten 2 aktive und die anderen 4 Reserve-Brigaden sind;
    c. 12 Kampfunterstützungs-Brigaden für die Aufrechterhaltung und Beschleunigung des Tempos der militärischen Operationen auf dem Gefechtsfeld (mit Pionieren, Militärpolizei, Sicherungstruppen usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Kampfunterstützungs-Brigade, wovon die ersten 2 aktive und die anderen 10 Reserve-Brigaden sind;
    d. 6 Luftabwehr-Brigaden mit weitreichenden Luftabwehr-Raketensystemen mit den Bezeichnungen 1. bis 6. Luftabwehr-Brigade, wovon die ersten 4 aktive und die anderen 2 Reserve-Brigaden sind;
    e. 6 Gefechtsfeldüberwachungs-Brigaden für die grossflächige Raumüberwachung und Feuerleitung mit den Bezeichnungen 1. bis 6. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade, wovon die ersten 2 aktive und die anderen 4 Reserve-Brigaden sind;
    f. 6 Pionier-Brigaden für die grossflächige Instandstellung oder Zerstörung von Infrastruktur mit den Bezeichnungen 1. bis 6. Pionier-Brigade, wovon die ersten 2 aktive und die anderen 4 Reserve-Brigaden sind;
    g. 18 Gefechtsfeldlogistik-Brigaden für das Setzen von Logistikschwergewichten auf dem Gefechtsfeld (Fahrzeug- und Waffeninstandsetzung, Munitionsversorgung, Transport- und Sanitätseinheiten usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 18. Gefechtsfeldlogistik-Brigade, wovon die ersten 6 aktive und die anderen 12 Reserve-Brigaden sind;
    h. 6 Militärpolizei-Brigaden für polizeiliche Aufgaben im Rahmen der Streitkräfte mit den Bezeichnungen 1. bis 6. Militärpolizei-Brigade, wovon die erste eine aktive Brigade ist und die anderen 5 Reserve-Brigaden sind;
    i. 6 Aufklärungs-Brigaden für die operative und strategische militärische Aufklärung mittels Satellitenüberwachung, Funkhorchdienst, Diversion usw. mit den Bezeichnungen 1. bis 6. Aufklärungs-Brigade, wovon die erste eine aktive Brigade ist und die anderen 5 Reserve-Brigaden sind;
    j. 6 Bevölkerungsunterstützungs-Brigaden für die Hilfe- und Unterstützungsleistung an die Zivilbevölkerung mit den Bezeichnungen 1. bis 6. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade, wovon alle sechs Reserve-Brigaden sind;
    k. 6 Übermittlungs-Brigaden für die Datenübermittlung auf operativer und strategischer Stufe (Satellitenübermittlung usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 6. Übermittlungs-Brigade, wovon die ersten 2 aktive und die anderen 4 Reserve-Brigaden sind;
    l. 2 Chemiewaffenabwehr-Brigaden für die Unschädlichmachung und Beseitigung von Chemiewaffen mit den Bezeichnungen 1. und 2. Chemiewaffenabwehr-Brigade, wovon die erste eine aktive und die zweite eine Reserve-Brigade ist;
    m. 18 Rückwärtige Logistik-Brigaden für die Verwaltung der Heeres-Logistik (Fahrzeuge, Waffen, Material, Munition usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 18. Rückwärtige Logistik-Brigade, wovon die ersten 6 aktive und die anderen 12 Reserve-Brigaden sind.

    § 16 Detailgliederung der Kaiserlichen Luftwaffe
    (1) Die Kaiserliche Luftwaffe gliedert sich in:
    a. 4 Führungsstäbe für Luftflotten;
    b. 25 Luftwaffenbasen.
    (2) Die 4 Führungsstäbe für Luftflotten tragen die Bezeichnung 1. bis 4. Luftflotte und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die operative Führung von mehreren Luftwaffenbasen.
    (3) Die 25 Luftwaffenbasen unterteilen sich wie folgt in:
    a. 24 Luftwaffenbasen, ausgelegt für jeweils 250 Luftfahrzeuge, belegt mit jeweils 101 Luftfahrzeugen, mit den Bezeichnungen 1. bis 24. Luftwaffenbasis, die alle aktiv sind;
    b. 1 Luftwaffenbasis für die Spezialeinsatzkräfte der Luftwaffe, welche die Stärke von 4.000 Personen nicht übersteigen dürfen, mit der Bezeichnung 25. Luftwaffenbasis, die aktiv ist.

    § 17 Detailgliederung der Kaiserlichen Marine
    (1) Die Kaiserliche Marine gliedert sich in:
    a. 4 Führungsstäbe für Flotten;
    b. 10 Marine-Kampfgruppen;
    c. die beiden Kriegshäfen Tsingtao (TS) und Gangyuan (TS).
    (2) Die 4 Führungsstäbe für Flotten tragen die Bezeichnung 1. bis 4. Flotte und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die operative Führung von mehreren Marine-Kampfgruppen.
    (3) Die 10 Marine-Kampfgruppen dienen dem Kampf zur See und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 8 Flugzeugträger-Kampfgruppen mit je einem Flugzeugträger, zwei Lenkwaffenkreuzern, vier Lenkwaffenfregatten, zwei Jagd-Unterseebooten und einem Trossschiff mit den Bezeichnungen 1. bis 8. Flugzeugträger-Kampfgruppe, die alle aktiv sind;
    b. 1 Begleitschutz-Kampfgruppe mit 19 Lenkwaffenfregatten und Korvetten mit der Bezeichnung 1. Begleitschutz-Kampfgruppe, die aktiv ist;
    c. 1 Unterseeboot-Kampfgruppe mit 12 Jagd-Unterseebooten mit der Bezeichnung 1. Unterseeboot-Kampfgruppe, die aktiv ist.

    § 18 Abänderung der Grund- und Detailgliederungen der Kaiserlichen Streitkräfte
    (1) Eine Abänderung der Grundgliederung der Kaiserlichen Streitkräfte und der Detailgliederungen des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe und der Kaiserlichen Marine bedarf der Zustimmung der Kaiserlichen Reichsversammlung.
    (2) Dies gilt auch für den Fall, dass ein Verband vom aktiven in den Reservestatus oder umgekehrt gesetzt werden soll.

    § 19 Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte
    (1) Die Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte regelt die Unterstellungsverhältnisse und Friedensstandorte der einzelnen Führungsstäbe und Unterverbände.
    (2) Sie wird vom Verteidigungsministerium entsprechend der sicherheitspolitischen Lage erstellt und bedarf der Genehmigung durch die Kaiserliche Reichsversammlung.
    (3) Änderungen an der Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte bedürfen im Frieden der Genehmigung durch die Kaiserliche Reichsversammlung. Im Krieg ist der Oberfeldherr der Kaiserlichen Streitkräfte befugt, Änderungen vorzunehmen.


    Abschnitt III - Struktur der Kaiserliche Leibgarde

    § 20 Ausschliessliche Kompetenz des Kaisers bezüglich Struktur der Kaiserlichen Leibgarde
    (1) Die Befehlskette, die Grund- und Detailgliederungen und die Grundaufstellung der Kaiserliche Leibgarde wird vom Kaiser in freiem Ermessen festgelegt.
    (2) Der Kaiser orientiert die Kaiserliche Reichsversammlung vierteljährlich über die Personal- und Materialbestände der Kaiserlichen Leibgarde.
    (3) Es ist ausgeschlossen, dass Organe der Kaiserlichen Streitkräfte ohne ausdrückliche Einwilligung des Kaisers über die Kaiserliche Leibgarde oder Teile derselben verfügen können.


    Abschnitt IV - Militärische Dienstgrade

    § 21 Dienstgrade der Kaiserlichen Streitkräfte
    (1) Die Offiziersdienstgrade des Kaiserlichen Heeres und der Kaiserlichen Luftwaffe sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Generale: General, Generalleutnant, Generalmajor, Brigadegeneral;
    b. Stabsoffiziere: Oberst, Oberstleutnant, Major;
    c. Hauptleute und Leutnante: Hauptmann, Oberleutnant, Leutnant.
    (2) Die Unteroffiziersdienstgrade des Kaiserlichen Heeres und der Kaiserlichen Luftwaffe sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Unteroffiziere mit Portepee: Oberstabsfeldwebel, Stabsfeldwebel, Hauptfeldwebel, Oberfeldwebel (als Offiziersanwärter Oberfähnrich), Feldwebel (als Offiziersanwärter Fähnrich);
    b. Unteroffiziere ohne Portepee: Stabsunteroffizier, Unteroffizier.
    (3) Die Mannschaftsdienstgrade des Kaiserlichen Heeres und der Kaiserlichen Luftwaffe sind wie folgt in absteigender Reihenfolge: Oberstabsgefreiter, Stabsgefreiter, Hauptgefreiter, Obergefreiter, Gefreiter, Soldat.
    (4) Die Offiziersdienstgrade der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Admirale: Admiral, Vizeadmiral, Konteradmiral, Flotillenadmiral;
    b.Stabsoffiziere: Kapitän zur See, Fregattenkapitän, Korvettenkapitän;
    c.Kapitänleutnante und Leutnante: Kapitänleutnant, Oberleutnant zur See, Leutnant zur See.
    (5) Die Unteroffiziersdienstgrade der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Unteroffiziere mit Portepee: Oberstabsbootsmann, Stabsbootsmann, Hauptbootsmann, Oberbootsmann (als Offiziersanwärter Oberfähnrich zur See), Bootsmann (als Offiziersanwärter Fähnrich zur See);
    b. Unteroffiziere ohne Portepee: Obermaat, Maat.
    (3) Die Mannschaftsdienstgrade der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge: Oberstabsgefreiter, Stabsgefreiter, Hauptgefreiter, Obergefreiter, Gefreiter, Matrose.

    § 22 Dienstgrade der Kaiserlichen Leibgarde
    Die Dienstgrade der Kaiserlichen Leibgarde werden durch den Kaiser selbst festgelegt.


    Abschnitt V – Schlussbestimmungen

    § 23 Schlussbestimmungen
    (1) Dieses Gesetz tritt an dem Tag nach seiner Verkündung in Kraft.
    (2) Mit dem Inkrafttreten dieses Gesetzes sind alle diesem entgegenstehenden früheren Gesetze und Verordnungen aufgehoben, insbesondere:
    a. das Reichsgesetz über die Kaiserlichen Streitkräfte (RGKSK) vom 13.02.2009;
    b. das Reichsgesetz über die Wehrpflicht bei Kriegsrecht (WehrPflG) vom 13.02.2009;
    c. das Reichsgesetz über das Militärstrafrecht (MStG) vom 18.06.2009.
    (3) Das Verteidigungsministerium transformiert die Kaiserliche Streitkräften innerhalb eines Zeitraums von drei Monaten nach Inkrafttreten dieses Gesetzes gemäss den Vorgaben dieses Gesetzes und meldet den Vollzug der Transformation der Kaiserlichen Reichsversammlung.
  • Originalfassung - Anhang - Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte

    皇帝軍事基層陣 - Huángdì Jūnshì Jīcéngzhèn
    vom Verteidigungsministerium entworfen am: 07.12.2009
    von der Kaiserlichen Reichsversammlung genehmigt am: 31.12.2009


    Dem Reichskanzler des Gelben Reiches als Oberfeldherr der Kaiserlichen Streitkräfte

    sind direkt unterstellt


    Der Generalstabschef der Kaiserlichen Streitkräfte


    sowie die fünf Befehlshaber der Streitkräfte:


    1. Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Westlichen Militärbezirk

    Diesem sind direkt unterstellt:
    - 1. Armeekorps
    - 1. Luftflotte


    2. Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Nordöstlichen Militärbezirk

    Diesem sind direkt unterstellt:
    - 2. Armeekorps
    - 2. Luftflotte


    3. Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Südöstlichen Militärbezirk

    Diesem sind direkt unterstellt:
    - 3. Armeekorps
    - 3. Luftflotte


    4. Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Zentralen Militärbezirk

    Diesem sind direkt unterstellt:
    - 4. Armeekorps
    - 4. Luftflotte


    5. Der Befehlshaber der Kaiserlichen Seestreitkräfte

    Diesem sind direkt unterstellt:
    - 1. Flotte
    - 2. Flotte
    - 3. Flotte
    - 4. Flotte
    - Kriegshafen Tsingtao (TS)
    - Kriegshafen Gangyuan (TS)




    Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Westlichen Militärbezirk

    Hauptquartier: Nanjing (TS)


    1. Armeekorps

    Hauptquartier: Nanjing (TS)


    1. Panzer-Division

    Friedensstandort: Tangshan (TS)

    - 1. Panzer-Brigade (A)
    - 2. Panzer-Brigade (A)
    - 3. Panzer-Brigade (A)
    - 15. Panzer-Brigade (R)
    - 3. Kavallerie-Brigade (R)
    - 1. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 1. Kampfunterstützungs-Brigade (A)
    - 10. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 1. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 10. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    2. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Nanjing (TS)

    - 2. Artillerie-Brigade (A)
    - 2. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 2. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (A)
    - 2. Pionier-Brigade (A)
    - 2. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 2. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 2. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 2. Übermittlungs-Brigade (A)
    - 2. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 9. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 10. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    1. Luftflotte

    Hauptquartier: Tsingtao (TS)

    1. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    2. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Nanjing (TS)

    3. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Lanzhou (GH)

    4. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Godwana (GH)

    5. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    6. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Tangshan (TS)




    Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Nordöstlichen Militärbezirk

    Hauptquartier: Yumen (OS)


    2. Armeekorps

    Hauptquartier: Yumen (OS)


    2. Panzer-Division

    Friedensstandort: Ryhgijnn (Tartastan)

    - 4. Panzer-Brigade (A)
    - 5. Panzer-Brigade (A)
    - 16. Panzer-Brigade (R)
    - 17. Panzer-Brigade (R)
    - 1. Kavallerie-Brigade (A)
    - 2. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 2. Kampfunterstützungs-Brigade (A)
    - 11. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 2. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 11. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    3. Panzer-Division

    Friedensstandort: Nanchang (OS)

    - 6. Panzer-Brigade (A)
    - 18. Panzer-Brigade (R)
    - 19. Panzer-Brigade (R)
    - 2. Kavallerie-Brigade 2 (A)
    - 3. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 3. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 3. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 12. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    4. Panzer-Division

    Friedensstandort: Huang He (RQ)

    - 7. Panzer-Brigade (A)
    - 8. Panzer-Brigade (A)
    - 20. Panzer-Brigade (R)
    - 4. Kavallerie-Brigade (R)
    - 4. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 4. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 4. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 13. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    3. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Yumen (OS)

    - 3. Artillerie-Brigade (R)
    - 3. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 3. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 3. Pionier-Brigade (R)
    - 3. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 3. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 3. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 3. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 3. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 11. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 12. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    4. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: M'ing (OS)

    - 4. Artillerie-Brigade (R)
    - 4. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 4. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 4. Pionier-Brigade (R)
    - 4. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 4. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 4. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 4. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 4. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 13. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 14. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    2. Luftflotte

    Hauptquartier: M'ing (OS)

    7. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Ryghijnn (Tartastan)

    8. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Utzeng Teekh (Tartastan)

    9. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Yiyang (OS)

    10. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: M'ing (OS)

    11. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Fuzhou (OS)

    12. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Nanchang (OS)




    Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Südöstlichen Militärbezirk

    Hauptquartier: Shenyang (RQ)


    3. Armeekorps

    Hauptquartier: Shenyang (RQ)


    5. Panzer-Division

    Friedensstandort: Jangtse (RQ)

    - 9. Panzer-Brigade (A)
    - 10. Panzer-Brigade (A)
    - 21. Panzer-Brigade (R)
    - 5. Kavallerie-Brigade (R)
    - 5. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 5. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 5. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 14. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    6. Panzer-Division

    Friedensstandort: Shenyang (RQ)

    - 11. Panzer-Brigade (A)
    - 12. Panzer-Brigade (A)
    - 22. Panzer-Brigade (R)
    - 23. Panzer-Brigade (R)
    - 6. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 6. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 12. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 6. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 15. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    7. Panzer-Division

    Friedensstandort: Huainan (RQ)

    - 13. Panzer-Brigade (A)
    - 14. Panzer-Brigade (A)
    - 24. Panzer-Brigade (R)
    - 6. Kavallerie-Brigade (R)
    - 7. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 7. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 7. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)
    - 16. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    5. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Shenjang (RQ)

    - 5. Artillerie-Brigade (R)
    - 5. Luftabwehr-Brigade (R)
    - 5. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 5. Pionier-Brigade (R)
    - 5. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 5. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 5. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 5. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 5. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 15. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 16. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    6. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Jangtse (RQ)

    - 6. Artillerie-Brigade (R)
    - 6. Luftabwehr-Brigade (R)
    - 6. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 6. Pionier-Brigade (R)
    - 6. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 6. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 6. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 6. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 6. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 17. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 18. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    3. Luftflotte

    Hauptquartier: Shenyang (RQ)

    13. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Zaozhuang (RQ)

    14. Luftwaffenbasis

    Friedensstandort: Huang He (RQ)

    15. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Jangtse (RQ)

    16. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Shenyang (RQ)

    17. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Huainan (RQ)

    18. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Kunming (GH)




    Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Zentralen Militärbezirk

    Hauptquartier: Qianlongjing (RQ)


    4. Armeekorps

    Hauptquartier: Qianlongjing (RQ)


    8. Gebirgs-Division

    Friedensstandort: Kunming (GH)

    - 1. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 2. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 3. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 4. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 8. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 8. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 8. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)
    - 17. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    9. Luftlande-Division

    Friedensstandort: Qianlongjing (RQ)

    - 5. Fallschirmjäger-Brigade (A)
    - 6. Fallschirmjäger-Brigade (A)
    - 7. Luftsturm-Brigade (A)
    - 8. Luftsturm-Brigade (A)
    - 9. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 10. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 9. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 9. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)
    - 18. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    1. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Xining (RQ)

    - 1. Artillerie-Brigade (A)
    - 1. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 1. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (A)
    - 1. Pionier-Brigade (A)
    - 1. Militärpolizei-Brigade (A)
    - 1. Aufklärungs-Brigade (A)
    - 1. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 1. Übermittlungs-Brigade (A)
    - 1. Chemiewaffenabwehr-Brigade (A)
    - 2. Chemiewaffenabwehr-Brigade (R)
    - 1. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 7. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 8. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    4. Luftflotte

    Hauptquartier: Qianlongjing (RQ)

    19. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Xi'an (TS)

    20. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Kanton (TS)

    21. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Yumen (OS)

    22. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Anging (RQ)

    23. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Qianlongjing (RQ)

    24. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Xining (RQ)

    25. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Chengdu (GH) mit den Special Forces der Luftwaffe




    Der Befehlshaber der Kaiserlichen Seestreitkräfte

    Hauptquartier: Tsingtao (TS)


    Kriegshafen Tsingtao (TS)


    Kriegshafen Gangyuan (TS)


    1. Flotte

    Hauptquartier: Tsingtao (TS)


    1. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Flugzeugträger CVN-1 "Amai Li"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-1 "Sungyan"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-2 "Linfen"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-1 "Te Mai"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-2 "Goshark-Höhen"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-3 "Tchino"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-4 "Qiangyuan"
    - Jagd-Unterseeboot SSN-1
    - Jagd-Unterseeboot SSN-2
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-1


    2. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Flugzeugträger CVN-2 "Tang Yun"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-3 "Yiyang"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-4 "Xiayo"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-5 "Ostania"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-6 "Reichsland Qianlong"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-7 "Herzogtum Tsingtao"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-8 "Xinhai"
    - Jagd-Unterseeboot SSN-3
    - Jagd-Unterseeboot SSN-4
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-2


    3. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Flugzeugträger CVN-3 (im Bau, prov. Übergabetermin: 1. April 2010)
    - Lenkwaffenkreuzer CG-5 "Qincheng"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-6 "Heping"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-9 "Zhongguo"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-10 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-11 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-12 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-5 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-4 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-3


    2. Flotte

    Hauptquartier: Gangyuan (TS)


    4. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    - Flugzeugträger CVN-4 (im Bau, prov. Übergabetermin: 1. April 2010)
    - Lenkwaffenkreuzer CG-7 "Talifeng"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-8 "Shigou"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-13 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-14 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-15 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-16 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-7 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-8 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-4


    5. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    - Flugzeugträger CVN-5 (im Bau, prov. Übergabetermin: 1. April 2010)
    - Lenkwaffenkreuzer CG-9 "Yantai"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-10 "Xiangxian"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-17 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-18 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-19 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-20 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-9 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-10 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Einsatzgruppen-Versorger "Name noch offen" / AOE-5


    6. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    - Flugzeugträger CVN-6 (im Bau, prov. Übergabetermin: 1. April 2010)
    - Lenkwaffenkreuzer CG-11 "Xiayong"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-12 "Yibin"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-21 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-22 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-23 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-24 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-11 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-12 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-6


    3. Flotte

    Hauptquartier: Tsingtao (TS)


    7. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Flugzeugträger CVN-7 (im Bau, prov. Übergabetermin: 1. April 2010)
    - Lenkwaffenkreuzer CG-13
    - Lenkwaffenkreuzer CG-14 (im Bau, prov. Übergabetermin: 26. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-25 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-26 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-27 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-28 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-13 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-14 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-7


    8. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Flugzeugträger CVN-8 (im Bau, prov. Übergabetermin: 1. April 2010)
    - Lenkwaffenkreuzer CG-15 (im Bau, prov. Übergabetermin: 26. April 2010)
    - Lenkwaffenkreuzer CG-16 (im Bau, prov. Übergabetermin: 26. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-29 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-30 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-31 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Lenkwaffenfregatte FFG-32 (im Bau, prov. Übergabetermin: 20. April 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-15 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-16 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-8


    4. Flotte

    Hauptquartier: Gangyuan (TS)


    9. Begleitschutz-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    - Lenkwaffenfregatte FFG-33 "Qianlongjing"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-34 "Gangyuan"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-35 "M'ing"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-36 "Nanchang"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-37 "Godwana"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-38 "Yumen"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-38 "Jangtse"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-39 "Kanton"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-40 "Shenyang"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-41
    - Korvette F-1 "Nanjing"
    - Korvette F-2 "Beihai"
    - Korvette F-3 "Anqing"
    - Korvette F-4 "Chengdu"
    - Korvette F-5 "Xining"
    - Korvette F-6 "Heikou"
    - Korvette F-7 "Cheng Long"
    - Korvette F-8 "Huang Long"
    - Korvette F-9 "Lan Long"


    10. Unterseeboot-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    - Jagd-Unterseeboot SSN-17
    - Jagd-Unterseeboot SSN-18
    - Jagd-Unterseeboot SSN-19
    - Jagd-Unterseeboot SSN-20
    - Jagd-Unterseeboot SSN-21
    - Jagd-Unterseeboot SSN-22
    - Jagd-Unterseeboot SSN-23
    - Jagd-Unterseeboot SSN-24
    - Jagd-Unterseeboot SSN-25 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-26 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-27 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
    - Jagd-Unterseeboot SSN-28 (im Bau, prov. Übergabetermin: 15. März 2010)
  • Neufassung - Reichsgesetz über das Militär im Gelben Reich

    Kraft des Mandates des Himmels erlasse Ich in Rat und Einvernehmen mit der Kaiserlichen Reichsversammlung folgende Neufassung dieses Reichsgesetzes.

    黃國軍帝國法 - Huángguójūn Dìguófǎ
    in Kraft getreten am: 22.06.2010

    Präambel
    Dieses Reichsgesetz regelt Grundsätze des Militärs im Gelben Reich, darüber hinaus gem. der Verfassung des Kaiserreiches Chinopien das Aussehen der Ausübung des Rechtes des Ersten Feldherren des Drachenthrons und des Reiches gem. Art. 18 Abs. 1 der Verfassung des Kaiserreiches Chinopien sowie gem. Art. 18 Abs. 4 der Verfassung des Kaiserreiches Chinopien die Bedingungen eines Friedensschlusses.

    Abschnitt I - Allgemeines

    § 1 Verbot von weiteren Militärorganisationen
    (1) Es darf im Gelben Reich nur die in diesem Gesetz aufgeführten militärischen Organisationen geben. Weitere staatliche Militärorganisationen, auch paramilitärischer Art oder Milizen, sind verboten.
    (2) Private militärische Sicherheitsdienste oder -unternehmen oder Organisationen bedürfen zu Ihrer Gründung und ihrer Unterhaltung der Genehmigung des Reichsministeriums der Verteidigung oder dem Reichsministerium, welcher dessen Aufgaben erfüllt. Der Erste Feldherr des Drachenthrons und des Reiches ist über Ausrüstung, Mannstärke und etwaige Einsätze ständig zu informieren.

    § 2 Kaiserliche Streitkräfte und Kaiserliche Leibgarde
    (1) Das Militär im Gelben Reich unterscheidet sich in:
    a. die Kaiserlichen Streitkräfte;
    b. die Kaiserliche Leibgarde.
    (2) Die Kaiserliche Leibgarde ist nicht Bestandteil der Kaiserlichen Streitkräfte und diese sind nicht Bestandteil der Kaiserlichen Leibgarde.

    § 3 Auftrag des Militärs
    (1) Die Kaiserlichen Streitkräfte:
    a. tragen zur Kriegsverhinderung und dadurch zur Erhaltung des Friedens bei;
    b. verteidigen das Gelbe Reich, seine Traditionen, seine Kultur, sein monarchisches Staatssystem, seine Bevölkerung, seine Freunde und Verbündete und tragen zu deren allen Schutz bei;
    c. unterstützen die zivilen Behörden, wenn deren Mittel nicht mehr ausreichen, bei der Abwehr von schwer wiegenden Bedrohungen der inneren Sicherheit und bei der Bewältigung von anderen ausserordentlichen Lagen, insbesondere im Falle von Katastrophen im In- und Ausland;
    d. leisten Beiträge zur Friedensförderung im internationalen Rahmen.
    (2) Die Kaiserliche Leibgarde:
    a. stellt den Schutz des Kaisers und seines Hofes sicher;
    b. bewacht die kaiserlichen Paläste.

    § 4 Oberbefehl
    (1) Der Kaiser ist Oberbefehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte. Der Reichskanzler führt als Erster Feldherr des Drachenthrons und des Reiches im Namen des Kaisers den Oberbefehl über die Kaiserlichen Streitkräfte aus.
    (2) Den Oberbefehl über die Kaiserliche Leibgarde führt der Kaiser selbst aus.

    § 5 Truppenstärken und Zivilangestellte
    (1) Die Kaiserlichen Streitkräfte haben eine Personalstärke von insgesamt 2.030.000 Personen, davon sind:
    a. 1.170.000 aktive Angehörige;
    b. 860.000 Reservisten.
    (2) Das Kaiserliche Heer hat eine Personalstärke von insgesamt 1.080.000 Personen, davon sind:
    a. 540.000 aktive Angehörige;
    b. 540.000 Reservisten.
    (3) Die Kaiserliche Luftwaffe hat eine Personalstärke von insgesamt 400.000 Personen, davon sind:
    a. 250.000 aktive Angehörige;
    b. 150.000 Reservisten.
    (4) Die Kaiserliche Marine hat eine Personalstärke von insgesamt 340.000 Personen, davon sind:
    a. 240.000 aktive Angehörige;
    b. 100.000 Reservisten.
    (5) Die Kaiserliche Marineinfantiere hat eine Personalstarke von 210.000 Personen, davon sind:
    a. 140.000 aktive Angehörige,
    b. 70.000 Reservisten.
    (6) Die Zivilangestellten der Kaiserlichen Streitkräfte sind nicht Angehörige derselben und haben keinen Kombattantenstatus. Bei den Kaiserlichen Streitkräften sind insgesamt 520.000 Personen angestellt, davon:
    a. beim Verteidigungsministerium 25.000;
    b. beim Kaiserlichen Heer 250.000;
    c. bei der Kaiserlichen Luftwaffe 100.000;
    d. bei der Kaiserlichen Marine 95.000
    e. bei der Kaiserlichen Marineinfanterie 50.000.
    (7) Die Kaiserliche Leibgarde hat eine Personalstärke von insgesamt 20.000 Personen. Das Verhältnis der aktiven Angehörigen der Kaiserlichen Leibgarde zu den Reservisten und die Anzahl der Zivilangestellten der Kaiserlichen Leibgarde ist im Belieben des Kaisers.
    (8) Es ist gestattet, die in diesem Artikel aufgeführten Personalzahlen um höchstens 10 % zu über- oder untersteigen.

    § 6 Finanzen
    (1) Das Militär des Gelben Reiches wird über den von der Kaiserlichen Reichsversammlung jährlich zu beschliessenden Militäretat finanziert.
    (2) Vom beschlossenen Militäretat fliessen stets 99 % der Geldmittel den Kaiserlichen Streitkräften zu, 1 % der Kaiserlichen Leibgarde.

    § 7 Ausrüstung
    (1) Für das Kaiserliche Heer gelten die folgenden Richtzahlen für Großgerät:
    a. 4.000 Kampfpanzer (MBT);
    b. 6.000 Kampfschützenpanzer (ICV);
    c. 10.000 Transportschützenpanzer (APC);
    d. 1.000 Panzerhaubitzen;
    e. 600 Mehrfachraketenwerfer;
    f. 1.800 Kampfhubschrauber;
    g. 300 Transporthubschrauber.
    (2) Für die Kaiserliche Luftwaffe gelten die folgenden Richtzahlen für Luftfahrzeuge:
    a. 960 Mehrzweck-Kampflugzeuge
    b. 960 Jagdflugzeuge
    c. 320 Erdkampfflugzeuge
    c. 50 Bomber
    d. 160 Aufklärungsflugzeuge
    e. 40 Langstrecken-Aufklärungsdrohnen
    f. 80 Flugzeuge für elektronische Kampfführung
    g. 40 Luftraum-Überwachungsflugzeuge
    h. 40 Gefechtsfeld-Überwachungsflugzeuge
    i. 160 Transportflugzeuge
    j. 80 Luftbetankungsflugzeuge
    (3) Für die Kaiserliche Marine gelten die folgenden Richtzahlen für Kampfschiffe und Luftfahrzeuge:
    a. 8 Flugzeugträger (CVN);
    b. 4 Amphibische Angriffschiffe (LHD);
    c. 4 Docklandungsschiffe (LSD);
    d. 4 Landing Platform Dock-Schiffe (LPD);
    b. 24 Lenkwaffenkreuzer (CG);
    c. 57 Lenkwaffenfregatten (FFG);
    d. 9 Korvetten (F);
    e. 36 Jagd-Unterseeboote (SSN);
    f. 860 Luftfahrzeuge, davon 480 Kampfflugzeuge auf den 8 CVN.
    (4) Für die Kaiserliche Marineinfanterie gelten folgende Richtzahlen für Großgerät:
    a. 200 Kampfpanzer (MBT);
    b. 1.200 Kampfschützenpanzer (ICV);
    c. 2.000 Transportschützenpanzer (APC);
    d. 200 Panzerhaubitzen;
    e. 120 Mehrfachraketenwerfer;
    f. 360 Kampfhubschrauber;
    g. 60 Transporthubschrauber.
    (5) Die Richtzahlen der Absätze 1 bis 4 dieses Artikels sind durch die Kaiserlichen Streitkräfte plus/minus 10 % einzuhalten.
    (6) Die Wahl der Ausrüstung der Kaiserlichen Leibgarde ist Sache des Kaisers, besteht aber ausschliesslich aus Bodenkampfmitteln. Luft- oder maritime Fahrzeuge der Kaiserlichen Leibgarde sind unbewaffnet.
    (7) Das Militär des Gelben Reiches darf weder ABC- noch sonstige Massenvernichtungsmittel besitzen oder einsetzen.
    (8) Investitionen in Ausrüstungen des Militärs des Gelben Reiches bedürfen bei einer Auftragssumme von über 10 Millionen Yuán der Zustimmung der Kaiserlichen Reichsversammlung.

    § 8 Militärangehörige
    (1) Der Dienst im Militär des Gelben Reiches ist freiwillig.
    (2) Voraussetzung für einen Eintritt in das Militär ist das vollendete 18. Altersjahr und die entsprechende physische und psychische Eignung.
    (3) Das Militär schliesst mit dem Eintretenden einen Vertrag ab, in dem die gegenseitigen Rechte und Pflichten geregelt sind.
    (4) Ein aktiver Angehöriger des Militärs darf kein ziviles besoldetes Amt im Gelben Reich ausüben.

    § 9 Eid
    (1) Zur Berufung zum Militärangehörigen bedarf es einer öffentlichen Eidesleistung.
    (2) Der Eid erfolgt auf die Reichsflagge des Kaiserreiches.
    (3) Alle Angehörige des Militärs im Gelben Reich legen den verfassungsmäßigen Eid ab.
    (4) Die Angehörigen der Kaiserliche Streitkräfte legen darüber hinaus folgenden Eid ab: "Ich schwöre feierlich, dass ich die Verfassung und die Gesetze des Gelben Reiches gegen alle Feinde schützen und verteidigen werde, ob fremd oder heimisch; dass ich zu derselben wahre Treue und Loyalität bewahren werde; und dass ich den erteilten Befehlen Folge leisten werde.“
    (5) Die Angehörigen der Kaiserliche Leibgarde legen darüber hinaus folgenden Eid ab: „Ich schwöre dem Kaiserreich und dem Kaiser getreu zu dienen, und die Freiheit des chinopischen Volkes sowie das Licht des Himmels tapfer zu verteidigen.“
    (6) Den jeweiligen Eiden kann eine religiöse Beteuerung angehängt werden.

    § 10 Auszeichnungen und Orden
    Auszeichnungen und Orden für den Verleih innerhalb des Militärs können durch den Kaiser, die Reichsregierung sowie die Kaiserlichen Reichsversammlung gestiftet werden.

    § 11 Militärgerichtgerichtsbarkeit
    Die Gerichtsbarkeit über Angehörige des Militärs obliegt der Regelung durch Kaiserlichen Erlass.

    § 12 Manöver
    (1) Manöver sowie der Raum, in dem diese stattfinden, sind rechtzeitig zu veröffentlichen.
    (2) Bei einem Manöver ist anzugeben, welche Verbände sich daran beteiligen, sofern nicht sicherheitsrelevante Überlegungen dagegen stehen.


    Abschnitt II - Struktur der Kaiserliche Streitkräfte

    § 13 Befehlskette
    (1) Die operative Befehlskette der Kaiserliche Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Reichskanzler als Ersten Feldherr des Drachenthrons und des Reiches und im Namen des Kaisers den Oberbefehl über diese führend;
    b. zu den Befehlshabern der Kaiserlichen Streitkräfte;
    c. zu den diesen unterstellten Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres bzw. den Marineinfanteriekorps, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe und der Flotten der Kaiserlichen Marine;
    d. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen der Kaiserlichen Marine;
    e. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen der Kaiserlichen Marine.
    (2) Die administrative Weisungskette der Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Reichsminister der Verteidigung oder dem Reichsminister, der dessen Aufgaben erfüllt,;
    b. zu den Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres bzw. den Marineinfanteriekorps, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe, der Flotten der Kaiserlichen Marine;
    c. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen der Kaiserlichen Marine;
    d. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen der Kaiserlichen Marine.

    § 14 Grundgliederung der Kaiserlichen Streitkräfte
    (1) Die Kaiserlichen Streitkräfte gliedern sich in die vier Teilstreitkräfte Kaiserliches Heer, Kaiserliche Luftwaffe, Kaiserliche Marine und Kaiserliche Marineinfanterie. Die Teilstreitkräfte haben kein eigenes Oberkommando, sondern deren Administration wird durch das Heeres- bzw. Luftwaffen- bzw. Seestreitkräfteamt (Kaiserliche Marine und Kaiserliche Marineinfanterie) des Verteidigungsministeriums abgewickelt.
    (2) Die höchsten Führungsstäbe unmittelbar nach dem Ersten Feldherr des Drachenthrons und des Reiches sind:
    a. der Generalstab der Kaiserliche Streitkräfte; der Generalstabschef trägt den Titel "Reichsmarschall";
    b. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Westlichen Militärbezirk;
    c. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Nordöstlichen Militärbezirk;
    d. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Südöstlichen Militärbezirk;
    e. der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Zentralen Militärbezirk;
    f. der Befehlshaber der Kaiserlichen Seestreitkräfte (Kaiserliche Marine und Kaiserliche Marineinfanterie).
    (3) Das Kaiserliche Heer gliedert sich in:
    a. 38 höhere Führungsstäbe;
    b. 292 Brigaden.
    (4) Die Kaiserliche Luftwaffe gliedert sich in:
    a. 8 höhere Führungsstäbe;
    b. 40 Luftwaffenbasen.
    (5) Die Kaiserliche Marine gliedert sich in:
    a. 5 höhere Führungsstäbe;
    b. 2 Kriegshäfen;
    c. 14 Marine-Kampfgruppen.
    (6) Die Kaiserliche Marineinfantiere gliedert sich in:
    a. 8 höhere Führungsstäbe;
    b. 60 Brigaden.

    § 15 Detailgliederung des Kaiserlichen Heeres
    (1) Das Kaiserliche Heer gliedert sich in:
    a. 8 Führungsstäbe für Armeekorps;
    b. 18 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen;
    c. 12 Führungsstäbe für Unterstützungs-Kommandos;
    d. 76 modular aufgebaute Kampfbrigaden;
    e. 216 modular aufgebaute Unterstützungsbrigaden.
    (2) Die 8 Führungsstäbe für Armeekorps tragen die Bezeichnungen 1. bis 8. Armeekorps und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die operativen Führung von mehreren Führungsstäben Stufe Division.
    (3) Die 18 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen tragen die Bezeichnungen 1. bis 14. Panzer-Division, 15. und 16. Gebirgs-Division und 17. und 18. Luftlande-Division und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die Vernichtung des Gegners mit situativ zugeteilten modularen Kampf- und Unterstützungsbrigaden.
    (4) Die 12 Führungsstäbe für Unterstützungs-Kommandos tragen die Bezeichnungen 1. bis 12. Unterstützungs-Kommando, und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die Führung der nicht den Einsatz-Divisionen direkt unterstellten Unterstützungsbrigaden.
    (5) Die 76 modularen Kampfbrigaden des Kaiserlichen Heeres haben die Vernichtung des Gegners mit direktem und indirektem Feuer auf kurze und mittlere Distanzen zum Zweck und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 48 Panzer-Brigaden als mechanisierte Verbände mit den Bezeichnungen 1. bis 48. Panzer-Brigade, wovon 28 aktive und 20 Reserve-Brigaden sind;
    b. 12 Kavallerie-Brigaden als mit Radschützenpanzern motorisierte Infanterieverbände mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Kavallerie-Brigade, wovon 4 aktive und 8 Reserve-Brigaden sind;
    c. 16 Infanterie-Brigaden als vollmotorisierte, luftmobile und leichte Infanterie-Verbände mit spezialisierter Ausbildung mit den Bezeichnungen 1. bis 8. Gebirgsjäger-Brigade, 9. bis 12. Fallschirmjäger-Brigade und 12. bis 16. Luftsturm-Brigade, wovon alle aktiv sind.
    (6) Die 216 modularen Unterstützungsbrigaden des Kaiserlichen Heeres unterstützen die anderen Heeresverbände mit zusätzlichen Führungs-, Kampf- und Logistikdienstleistungen und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 20 Kampfhubschrauber-Brigaden zur Unterstützung der anderen Heerestruppen mittels Kampf-, Transport- und MedEvac-Hubschraubern mit den Bezeichnungen 1. bis 20. Kampfhubschrauber-Brigade, wovon alle aktiv sind;
    b. 12 Artillerie-Brigaden für die Vernichtung des Gegners mit schwerem Raketenartilleriefeuer auf mittlere und grosse Distanz mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Artillerie-Brigade, wovon 4 aktive und 8 Reserve-Brigaden sind;
    c. 24 Kampfunterstützungs-Brigaden für die Aufrechterhaltung und Beschleunigung des Tempos der militärischen Operationen auf dem Gefechtsfeld (mit Pionieren, Militärpolizei, Sicherungstruppen usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 24. Kampfunterstützungs-Brigade, wovon 4 aktive und 20 Reserve-Brigaden sind;
    d. 12 Luftabwehr-Brigaden mit weitreichenden Luftabwehr-Raketensystemen mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Luftabwehr-Brigade, wovon 8 aktive und 4 Reserve-Brigaden sind;
    e. 12 Gefechtsfeldüberwachungs-Brigaden für die grossflächige Raumüberwachung und Feuerleitung mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade, wovon 4 aktive und 8 Reserve-Brigaden sind;
    f. 12 Pionier-Brigaden für die grossflächige Instandstellung oder Zerstörung von Infrastruktur mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Pionier-Brigade, wovon 4 aktive und 8 Reserve-Brigaden sind;
    g. 36 Gefechtsfeldlogistik-Brigaden für das Setzen von Logistikschwergewichten auf dem Gefechtsfeld (Fahrzeug- und Waffeninstandsetzung, Munitionsversorgung, Transport- und Sanitätseinheiten usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 36. Gefechtsfeldlogistik-Brigade, wovon 12 aktive und 24 Reserve-Brigaden sind;
    h. 12 Militärpolizei-Brigaden für polizeiliche Aufgaben im Rahmen der Streitkräfte mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Militärpolizei-Brigade, wovon 2 aktive Brigade ist und 10 Reserve-Brigaden sind;
    i. 12 Aufklärungs-Brigaden für die operative und strategische militärische Aufklärung mittels Satellitenüberwachung, Funkhorchdienst, Diversion usw. mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Aufklärungs-Brigade, wovon 2 aktive Brigade ist und 10 Reserve-Brigaden sind;
    j. 12 Bevölkerungsunterstützungs-Brigaden für die Hilfe- und Unterstützungsleistung an die Zivilbevölkerung mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade, wovon alle 12 Reserve-Brigaden sind;
    k. 12 Übermittlungs-Brigaden für die Datenübermittlung auf operativer und strategischer Stufe (Satellitenübermittlung usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 12. Übermittlungs-Brigade, wovon 4 aktive und 8 Reserve-Brigaden sind;
    l. 4 Chemiewaffenabwehr-Brigaden für die Unschädlichmachung und Beseitigung von Chemiewaffen mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Chemiewaffenabwehr-Brigade, wovon 2 aktive und 2 Reserve-Brigaden sind;
    m. 36 Rückwärtige Logistik-Brigaden für die Verwaltung der Heeres-Logistik (Fahrzeuge, Waffen, Material, Munition usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 36. Rückwärtige Logistik-Brigade, wovon 12 aktive und 24 Reserve-Brigaden sind.

    § 16 Detailgliederung der Kaiserlichen Luftwaffe
    (1) Die Kaiserliche Luftwaffe gliedert sich in:
    a. 8 Führungsstäbe für Luftflotten;
    b. 40 Luftwaffenbasen.
    (2) Die 8 Führungsstäbe für Luftflotten tragen die Bezeichnung 1. bis 8. Luftflotte und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die operative Führung von mehreren Luftwaffenbasen.
    (3) Die 40 Luftwaffenbasen unterteilen sich wie folgt in:
    a. 38 Luftwaffenbasen, ausgelegt für jeweils 250 Luftfahrzeuge, mit den Bezeichnungen 1. bis 24., 26. bis 28. sowie 30. bis 40. Luftwaffenbasis, die alle aktiv sind;
    b. 2 Luftwaffenbasen für die Spezialeinsatzkräfte der Luftwaffe, welche die Stärke von 8.000 Personen nicht übersteigen dürfen, mit der Bezeichnung 25. und 29. Luftwaffenbasis, die beide aktiv sind.

    § 17 Detailgliederung der Kaiserlichen Marine
    (1) Die Kaiserliche Marine gliedert sich in:
    a. 5 Führungsstäbe für Flotten;
    b. 14 Marine-Kampfgruppen;
    c. die beiden Kriegshäfen Tsingtao (TS) und Gangyuan (TS).
    (2) Die 5 Führungsstäbe für Flotten tragen die Bezeichnung 1. bis 5. Flotte und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die operative Führung von mehreren Marine-Kampfgruppen.
    (3) Die 14 Marine-Kampfgruppen dienen dem Kampf zur See und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 8 Flugzeugträger-Kampfgruppen mit je einem Flugzeugträger, zwei Lenkwaffenkreuzern, vier Lenkwaffenfregatten, zwei Jagd-Unterseebooten und einem Trossschiff mit den Bezeichnungen 1. bis 8. Flugzeugträger-Kampfgruppe, die alle aktiv sind;
    b. 4 Amphibsiche Angriffsgruppen mit je einem Amphibischen Angriffschiff, einem Docklandungsschiff und einem Transport-Dock-Schiff, zwei Lenkwaffenkreuzern, vier Lenkwaffenfregatten, zwei Jagd-Unterseebotten und einem Trossschiff mit den Bzeichungen 1. bis 4. Amphibische Angriffsgruppe, die alle aktiv sind;
    c. 1 Begleitschutz-Kampfgruppe mit 19 Lenkwaffenfregatten und Korvetten mit der Bezeichnung 1. Begleitschutz-Kampfgruppe, die aktiv ist;
    d. 1 Unterseeboot-Kampfgruppe mit 12 Jagd-Unterseebooten mit der Bezeichnung 1. Unterseeboot-Kampfgruppe, die aktiv ist.

    § 18 Detailgliederung der Kaiserlichen Marineinfanterie
    (1) Die Kaiserliche Marineinfanterie gliedert sich in:
    a. 2 Führungsstäbe für Marineinfanteriekorps;
    b. 4 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen;
    c. 2 Führungsstäbe für Unterstützungs-Kommandos;
    d. 16 modular aufgebaute Kampfbrigaden;
    e. 44 modular aufgebaute Unterstützungsbrigaden.
    (2) Die 2 Führungsstäbe für Armeekorps tragen die Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanteriekorps und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die operativen Führung von mehreren Führungsstäben Stufe Division.
    (3) Die 4 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen tragen die Bezeichnungen 1. bis 4. Marineinfanterie-Division und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die maritime Anlandung und Vernichtung des Gegners mit situativ zugeteilten modularen Kampf- und Unterstützungsbrigaden.
    (4) Die 2 Führungsstäbe für Unterstützungs-Kommandos tragen die Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Unterstützungs-Kommando, und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die Führung der nicht den Einsatz-Divisionen direkt unterstellten Unterstützungsbrigaden.
    (5) Die 16 modularen Kampfbrigaden der Kaiserlichen Marineinfanterie haben die maritime Anlandung und die Vernichtung des Gegners mit direktem und indirektem Feuer auf kurze und mittlere Distanzen zum Zweck und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 2 Panzer-Brigaden als mechanisierte Verbände mit den Bezeichnungen 1. bis 8. Marineinfanterie-Panzer-Brigade, wovon beide aktive Brigaden sind;
    b. 6 Kavallerie-Brigaden als mit Radschützenpanzern motorisierte Infanterieverbände mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Kavallerie-Brigade, wovon 4 aktiv und 2 Reserve-Brigaden Brigaden sind;
    c. 8 Infanterie-Brigaden als vollmotorisierte, seemobile und leichte Infanterie-Verbände mit spezialisierter Ausbildung mit den Bezeichnungen 1. bis 8. Marineinfanteriebrigade, wovon 6 aktive und 2 Reserve-Brigaden sind.
    (6) Die 44 modularen Unterstützungsbrigaden der Kaiserlichen Marineinfanterie unterstützen die anderen Marineinfanterieverbände mit zusätzlichen Führungs-, Kampf- und Logistikdienstleistungen und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 4 Kampfhubschrauber-Brigaden zur Unterstützung der anderen Marineinfanterietruppen mittels Kampf-, Transport- und MedEvac-Hubschraubern mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Marineinfanterie- Kampfhubschrauber-Brigade, wovon alle aktiv sind;
    b. 2 Artillerie-Brigaden für die Vernichtung des Gegners mit schwerem Raketenartilleriefeuer auf mittlere und grosse Distanz mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Artillerie-Brigade, wovon beide aktive Brigaden sind;
    c. 8 Kampfunterstützungs-Brigaden für die Aufrechterhaltung und Beschleunigung des Tempos der militärischen Operationen auf dem Gefechtsfeld (mit Pionieren, Militärpolizei, Sicherungstruppen usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 8. Marineinfanterie-Kampfunterstützungs-Brigade, wovon 2 aktive und 6 Reserve-Brigaden sind;
    d. 2 Luftabwehr-Brigaden mit weitreichenden Luftabwehr-Raketensystemen mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Luftabwehr-Brigade, wovon beide aktive Brigaden sind;
    e. 2 Gefechtsfeldüberwachungs-Brigaden für die grossflächige Raumüberwachung und Feuerleitung mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade, wovon beide aktive Brigaden sind;
    f. 2 Pionier-Brigaden für die grossflächige Instandstellung oder Zerstörung von Infrastruktur mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Pionier-Brigade, wovon beide aktiven Brigaden sind;
    g. 8 Gefechtsfeldlogistik-Brigaden für das Setzen von Logistikschwergewichten auf dem Gefechtsfeld (Fahrzeug- und Waffeninstandsetzung, Munitionsversorgung, Transport- und Sanitätseinheiten usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 7. Marineinfanterie-Gefechtsfeldlogistik-Brigade, wovon die ersten 2 aktive und die anderen 6 Reserve-Brigaden sind;
    h. 2 Aufklärungs-Brigaden für die operative und strategische militärische Aufklärung mittels Satellitenüberwachung, Funkhorchdienst, Diversion usw. mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Aufklärungs-Brigade, wovon beide aktive Birgaden sind;
    i. 2 Bevölkerungsunterstützungs-Brigaden für die Hilfe- und Unterstützungsleistung an die Zivilbevölkerung mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Bevölkerungsunterstützungs-Brigade, wovon beide Reserve-Brigaden sind;
    j. 2 Übermittlungs-Brigaden für die Datenübermittlung auf operativer und strategischer Stufe (Satellitenübermittlung usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Übermittlungs-Brigade, wovon beide aktiven Brigaden sein;
    k. 2 Chemiewaffenabwehr-Brigaden für die Unschädlichmachung und Beseitigung von Chemiewaffen mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Chemiewaffenabwehr-Brigade, wovon beide aktive Brigaden sind;
    l. 8 Rückwärtige Logistik-Brigaden für die Verwaltung der Marineinfanterie-Logistik (Fahrzeuge, Waffen, Material, Munition usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 8. Rückwärtige Marineinfanterie-Logistik-Brigade, wovon 4 aktive und 4 Reserve-Brigaden sind.

    § 19 Abänderung der Grund- und Detailgliederungen der Kaiserlichen Streitkräfte
    (1) Eine Abänderung der Grundgliederung der Kaiserlichen Streitkräfte und der Detailgliederungen des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe, der Kaiserlichen Marine und der Kaiserlichen Marineinfanterie bedarf der Zustimmung der Kaiserlichen Reichsversammlung.
    (2) Der Erste Feldherr des Drachenthrons und des Reiches ist in Friedenszeiten befugt, Reserve-Brigaden vorläufig in den aktiven Zustand und umgekehrt zu versetzen. Spätestens 28 Tage nach dieser vorläufigen Maßnahme ist die Zustimmung der Kaiserlichen Reichsversammlung einzuholen. Sofern diese nicht zustimmt, ist diese vorläufige Maßnahme unverzüglich rückgängig zu machen. In der Kaiserlichen Reichsversammlung kann sofort abgestimmt werden.
    (3) Im Krieg ist der Erste Feldherr des Drachenthrons und des Reiches befugt, selbstständig Reserve-Brigaden in den aktiven Zustand und umgekehrt zu versetzen.

    § 20 Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte
    (1) Die Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte regelt die Unterstellungsverhältnisse und Friedensstandorte der einzelnen Führungsstäbe und Unterverbände. Sie liegt darüber hinaus fest, welche Brigaden entsprechen den Detailgliederungen der Teilstreitkräfte aktiv und welche Reserve-Brigaden sind.
    (2) Sie wird vom Reichsministerium der Verteidigung oder dem Reichsministerium, welches dessen Aufgaben erfüllt, entsprechend der sicherheitspolitischen Lage erstellt und bedarf in Friedenszeiten der Genehmigung durch die Kaiserliche Reichsversammlung.
    (3) Im Krieg ist der Erste Feldherr des Drachenthrons und des Reiches befugt, selbstständig Änderungen vorzunehmen.


    Abschnitt III - Struktur der Kaiserliche Leibgarde

    § 21 Ausschliessliche Kompetenz des Kaisers bezüglich Struktur der Kaiserlichen Leibgarde
    (1) Die Befehlskette, die Grund- und Detailgliederungen und die Grundaufstellung der Kaiserliche Leibgarde wird vom Kaiser festgelegt.
    (2) Der Kaiser orientiert die Kaiserliche Reichsversammlung halbjährig über die Personal- und Materialbestände der Kaiserlichen Leibgarde.
    (3) Es ist ausgeschlossen, dass Organe der Kaiserlichen Streitkräfte ohne ausdrückliche Einwilligung des Kaisers über die Kaiserliche Leibgarde oder Teile derselben verfügen können.


    Abschnitt IV - Militärische Dienstgrade

    § 22 Dienstgrade der Kaiserlichen Streitkräfte
    (1) Die Offiziersdienstgrade des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe und der Kaiserlichen Marineinfanterie sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Generale: General, Generalleutnant, Generalmajor, Brigadegeneral;
    b. Stabsoffiziere: Oberst, Oberstleutnant, Major;
    c. Hauptleute und Leutnante: Hauptmann, Oberleutnant, Leutnant.
    (2) Die Unteroffiziersdienstgrade des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe und der Kaiserlichen Marineinfanterie sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Unteroffiziere mit Portepee: Oberstabsfeldwebel, Stabsfeldwebel, Hauptfeldwebel, Oberfeldwebel (als Offiziersanwärter Oberfähnrich), Feldwebel (als Offiziersanwärter Fähnrich);
    b. Unteroffiziere ohne Portepee: Stabsunteroffizier, Unteroffizier.
    (3) Die Mannschaftsdienstgrade des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe und der Kaiserlichen Marineinfanterie sind wie folgt in absteigender Reihenfolge: Oberstabsgefreiter, Stabsgefreiter, Hauptgefreiter, Obergefreiter, Gefreiter, Soldat.
    (4) Die Offiziersdienstgrade der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Admirale: Admiral, Vizeadmiral, Konteradmiral, Flotillenadmiral;
    b.Stabsoffiziere: Kapitän zur See, Fregattenkapitän, Korvettenkapitän;
    c.Kapitänleutnante und Leutnante: Kapitänleutnant, Oberleutnant zur See, Leutnant zur See.
    (5) Die Unteroffiziersdienstgrade der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Unteroffiziere mit Portepee: Oberstabsbootsmann, Stabsbootsmann, Hauptbootsmann, Oberbootsmann (als Offiziersanwärter Oberfähnrich zur See), Bootsmann (als Offiziersanwärter Fähnrich zur See);
    b. Unteroffiziere ohne Portepee: Obermaat, Maat.
    (3) Die Mannschaftsdienstgrade der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge: Oberstabsgefreiter, Stabsgefreiter, Hauptgefreiter, Obergefreiter, Gefreiter, Matrose.

    § 23 Dienstgrade der Kaiserlichen Leibgarde
    Die Dienstgrade der Kaiserlichen Leibgarde werden durch den Kaiser selbst festgelegt.


    Abschnitt V - Friedensschluss

    § 24 Friedensschluss
    (1) Sofern das Kaiser zuvor auf Rat der Kaiserlichen Reichsversammlung Krieg erklärt hat, erklärt der Kaiser nach Beendigung desselben den Frieden.
    (2) Er Kaiser erklärt den Frieden:
    a. auf Rat der Kaiserlichen Reichsversammlung, eventuell in Verbindung mit einem Rat gem. Art. 3 Abs. 3 der Verfassung des Kaiserreiches Chinopien, oder
    b. aufgrund eines Abkommens, eines Übereinkommens oder eines Vertrages des Reiches.


    Abschnitt VI – Schlussbestimmungen

    § 25 Schlussbestimmungen
    (1) Dieses Reichsgesetz tritt an dem Tag nach seiner Verkündung in Kraft.
    (2) Das Reichsministerium der Verteidigung oder das Reichsministerium, welches dessen Aufgaben erfüllt, transformiert die Kaiserliche Streitkräften innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten nach Inkrafttreten dieses Reichsgesetzes gemäss den Vorgaben dieses Reichsgesetzes.

    Gegeben und erlassen im Kaiserpalast zu Qianlongjing
    am zweiundzwanzigsten Tage des sechsten Monats im zweiten Jahre Meiner Herrschaft.


  • Neufassung - Anhang - Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte

    皇帝軍事基層陣 - Huángdì Jūnshì Jīcéngzhèn
    vom Reichsministerium der Verteidigung entworfen am: 17.06.2010
    von der Kaiserlichen Reichsversammlung genehmigt am: 22.06.2010



    Dem Reichskanzler des Gelben Reiches als Ersten Feldherrn des Drachenthrones und des Reiches

    sind direkt unterstellt


    Der Generalstabschef der Kaiserlichen Streitkräfte


    sowie die fünf Befehlshaber der Streitkräfte:


    1. Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Westlichen Militärbezirk

    Diesem sind direkt unterstellt:
    - 1. Armeekorps
    - 5. Armeekorps
    - 1. Luftflotte
    - 5. Luftflotte


    2. Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Nordöstlichen Militärbezirk

    Diesem sind direkt unterstellt:
    - 2. Armeekorps
    - 6. Armeekorps
    - 2. Luftflotte
    - 6. Luftlotte


    3. Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Südöstlichen Militärbezirk

    Diesem sind direkt unterstellt:
    - 3. Armeekorps
    - 7. Armeekorps
    - 3. Luftflotte
    - 7. Luftlotte


    4. Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Zentralen Militärbezirk

    Diesem sind direkt unterstellt:
    - 4. Armeekorps
    - 8. Armeekorps
    - 4. Luftflotte
    - 8. Luftflotte


    5. Der Befehlshaber der Kaiserlichen Seestreitkräfte

    Diesem sind direkt unterstellt:
    - 1. Flotte
    - 2. Flotte
    - 3. Flotte
    - 4. Flotte
    - 5. Flotte
    - Kriegshafen Tsingtao (TS)
    - Kriegshafen Gangyuan (TS)
    - 1. Marineinfanteriekorps
    - 2. Marineinfanteriekorps




    Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Westlichen Militärbezirk

    Hauptquartier: Nanjing (TS)


    1. Armeekorps

    Hauptquartier: Nanjing (TS)


    1. Panzer-Division

    Friedensstandort: Tangshan (TS)

    - 1. Panzer-Brigade (A)
    - 2. Panzer-Brigade (A)
    - 3. Panzer-Brigade (A)
    - 15. Panzer-Brigade (R)
    - 3. Kavallerie-Brigade (R)
    - 1. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 1. Kampfunterstützungs-Brigade (A)
    - 10. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 1. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 10. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    2. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Nanjing (TS)

    - 2. Artillerie-Brigade (A)
    - 2. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 2. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (A)
    - 2. Pionier-Brigade (A)
    - 2. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 2. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 2. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 2. Übermittlungs-Brigade (A)
    - 2. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 9. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 10. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    5. Armeekorps

    Hauptquartier: Kanton (TS)


    8. Panzerdivision

    Friedensstandort: Xi'an (TS)

    - 25. Panzer-Brigade (A)
    - 26. Panzer-Brigade (A)
    - 27. Panzer-Brigade (R)
    - 28. Panzer-Brigade (R)
    - 7. Kavallerie-Brigade (A)
    - 11. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 13. Kampfunterstützungs-Brigade (A)
    - 14. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 19. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 20. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    9. Panzer-Division

    Friedensstandort: Kanton (TS)

    - 29. Panzer-Brigade (A)
    - 30. Panzer-Brigade (R)
    - 31. Panzer-Brigade (R)
    - 8. Kavallerie-Brigade (A)
    - 12. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 15. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 21. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 22. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    10. Panzer-Division

    Friedensstandort: Jiang (TS)

    - 32. Panzer-Brigade (A)
    - 33. Panzer-Brigade (A)
    - 34. Panzer-Brigade (R)
    - 9. Kavallerie-Brigade (R)
    - 13. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 16. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 23. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 24. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    7. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Tonghua (TS)

    - 7. Artillerie-Brigade (R)
    - 7. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 7. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 7. Pionier-Brigade (R)
    - 7. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 7. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 7. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 7. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 19. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 20. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 21. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    8. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Linfen (TS)

    - 8. Artillerie-Brigade (R)
    - 8. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 8. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 8. Pionier-Brigade (R)
    - 8. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 8. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 8. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 8. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 22. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 23. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 24. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    1. Luftflotte

    Hauptquartier: Nanjing (TS)

    1. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    2. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Nanjing (TS)

    3. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Lanzhou (GH)

    4. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Godwana (GH)

    6. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Tangshan (TS)


    5. Luftflotte: Kanton

    Hauptquartier: Kanton (TS)

    5. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    19. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Xi'an (TS)

    20. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Kanton (TS)

    26. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Beihai (TS)

    27.Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Chifeng (TS)



    Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Nordöstlichen Militärbezirk

    Hauptquartier: Yumen (OS)


    2. Armeekorps

    Hauptquartier: Yumen (OS)


    2. Panzer-Division

    Friedensstandort: Ryhgijnn (OS)

    - 4. Panzer-Brigade (A)
    - 5. Panzer-Brigade (A)
    - 16. Panzer-Brigade (R)
    - 17. Panzer-Brigade (R)
    - 1. Kavallerie-Brigade (A)
    - 2. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 2. Kampfunterstützungs-Brigade (A)
    - 11. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 2. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 11. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    3. Panzer-Division

    Friedensstandort: Nanchang (OS)

    - 6. Panzer-Brigade (A)
    - 18. Panzer-Brigade (R)
    - 19. Panzer-Brigade (R)
    - 2. Kavallerie-Brigade 2 (A)
    - 3. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 3. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 3. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 12. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    4. Panzer-Division

    Friedensstandort: Huang He (RQ)

    - 7. Panzer-Brigade (A)
    - 8. Panzer-Brigade (A)
    - 20. Panzer-Brigade (R)
    - 4. Kavallerie-Brigade (R)
    - 4. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 4. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 4. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 13. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    3. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Yumen (OS)

    - 3. Artillerie-Brigade (R)
    - 3. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 3. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 3. Pionier-Brigade (R)
    - 3. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 3. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 3. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 3. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 3. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 11. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 12. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    4. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: M'ing (OS)

    - 4. Artillerie-Brigade (R)
    - 4. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 4. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 4. Pionier-Brigade (R)
    - 4. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 4. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 4. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 4. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 4. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 13. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 14. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    6. Armeekorps

    Hauptquartier: Utzeng Teekh (OS)


    16. Gebirgsjägerdivision

    Friedensstandort: Utzeng Teekh (OS)

    - 5. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 6. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 7. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 8. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 14. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 17. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 25. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)
    - 26. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    18. Luftlandedivision

    Friedensstandort: M'ing (OS)

    - 11. Fallschirmjäger-Brigade (A)
    - 12. Fallschirmjäger-Brigade (A)
    - 15. Luftsturm-Brigade (A)
    - 16. Luftsturm-Brigade (A)
    - 15. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 16. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 18. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 27. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)
    - 28. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    9. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Jokannkh Etz (OS)

    - 9. Artillerie-Brigade (A)
    - 9. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 9. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (A)
    - 9. Pionier-Brigade (A)
    - 9. Militärpolizei-Brigade (A)
    - 9. Aufklärungs-Brigade (A)
    - 9. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 9. Übermittlungs-Brigade (A)
    - 3. Chemiewaffenabwehr-Brigade (A)
    - 4. Chemiewaffenabwehr-Brigade (R)
    - 25. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 26. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 27. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    2. Luftflotte

    Hauptquartier: M'ing (OS)

    10. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: M'ing (OS)

    11. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Fuzhou (OS)

    12. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Nanchang (OS)

    28. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Qingxi (OS)

    29. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Longgang (OS) mit den Special Forces der Luftwaffe


    6. Luftflotte

    Hauptquartier: Ryhgijnn (OS)

    7. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Ryghijnn (OS)

    8. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Utzeng Teekh (OS)

    9. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Yiyang (OS)

    30. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Bukolelg (OS)

    31. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Yasakh Dum (OS)



    Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Südöstlichen Militärbezirk

    Hauptquartier: Shenyang (RQ)


    3. Armeekorps

    Hauptquartier: Shenyang (RQ)


    5. Panzer-Division

    Friedensstandort: Jangtse (RQ)

    - 9. Panzer-Brigade (A)
    - 10. Panzer-Brigade (A)
    - 21. Panzer-Brigade (R)
    - 5. Kavallerie-Brigade (R)
    - 5. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 5. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 5. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 14. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    6. Panzer-Division

    Friedensstandort: Shenyang (RQ)

    - 11. Panzer-Brigade (A)
    - 12. Panzer-Brigade (A)
    - 22. Panzer-Brigade (R)
    - 23. Panzer-Brigade (R)
    - 6. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 6. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 12. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 6. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 15. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    7. Panzer-Division

    Friedensstandort: Huainan (RQ)

    - 13. Panzer-Brigade (A)
    - 14. Panzer-Brigade (A)
    - 24. Panzer-Brigade (R)
    - 6. Kavallerie-Brigade (R)
    - 7. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 7. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 7. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)
    - 16. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    5. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Shenjang (RQ)

    - 5. Artillerie-Brigade (R)
    - 5. Luftabwehr-Brigade (R)
    - 5. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 5. Pionier-Brigade (R)
    - 5. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 5. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 5. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 5. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 5. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 15. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 16. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    6. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Jangtse (RQ)

    - 6. Artillerie-Brigade (R)
    - 6. Luftabwehr-Brigade (R)
    - 6. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 6. Pionier-Brigade (R)
    - 6. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 6. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 6. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 6. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 6. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 17. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 18. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    7. Armeekorps

    Hauptquartier: Shigu (RQ)

    11. Panzer-Division

    Friedensstandort: Shigu (RQ)

    - 35. Panzer-Brigade (A)
    - 36. Panzer-Brigade (A)
    - 37. Panzer-Brigade (R)
    - 17. Kavallerie-Brigade (R)
    - 5. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 19. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 29. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 30. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    12. Panzer-Division

    Friedensstandort: Heshui (RQ)

    - 38. Panzer-Brigade (A)
    - 39. Panzer-Brigade (A)
    - 40. Panzer-Brigade (R)
    - 41. Panzer-Brigade (R)
    - 18. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 20. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 21. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 31. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 32. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    13. Panzer-Division

    Friedensstandort: Zhouxu (RQ)

    - 42. Panzer-Brigade (A)
    - 43. Panzer-Brigade (A)
    - 44. Panzer-Brigade (R)
    - 11. Kavallerie-Brigade (R)
    - 19. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 22. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 33. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)
    - 34. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    10. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Xiangshui (RQ)

    - 10. Artillerie-Brigade (R)
    - 10. Luftabwehr-Brigade (R)
    - 10. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 10. Pionier-Brigade (R)
    - 10. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 10. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 10. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 10. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 28. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 29. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 30. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    11. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Shigu (RQ)

    - 11. Artillerie-Brigade (R)
    - 11. Luftabwehr-Brigade (R)
    - 11. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 11. Pionier-Brigade (R)
    - 11. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 11. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 11. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 11. Übermittlungs-Brigade (R)
    - 31. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 32. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 33. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    3. Luftflotte

    Hauptquartier: Shenyang (RQ)

    15. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Jangtse (RQ)

    16. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Shenyang (RQ)

    17. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Huainan (RQ)

    18. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Kunming (GH)

    32. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Shijiedu (RQ)


    7. Luftflotte

    Hauptquartier: Zaozhuang (RQ)

    13. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Zaozhuang (RQ)

    14. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Huang He (RQ)

    33. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Minzhong (RQ)

    34. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Chuncheng (RQ)

    35. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Tianchi (RQ)



    Der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte im Zentralen Militärbezirk

    Hauptquartier: Qianlongjing (RQ)


    4. Armeekorps

    Hauptquartier: Qianlongjing (RQ)


    8. Gebirgs-Division

    Friedensstandort: Kunming (GH)

    - 1. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 2. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 3. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 4. Gebirgsjäger-Brigade (A)
    - 8. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 8. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 8. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)
    - 17. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    9. Luftlande-Division

    Friedensstandort: Qianlongjing (RQ)

    - 5. Fallschirmjäger-Brigade (A)
    - 6. Fallschirmjäger-Brigade (A)
    - 7. Luftsturm-Brigade (A)
    - 8. Luftsturm-Brigade (A)
    - 9. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 10. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 9. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 9. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)
    - 18. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    1. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Xining (RQ)

    - 1. Artillerie-Brigade (A)
    - 1. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 1. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (A)
    - 1. Pionier-Brigade (A)
    - 1. Militärpolizei-Brigade (A)
    - 1. Aufklärungs-Brigade (A)
    - 1. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 1. Übermittlungs-Brigade (A)
    - 1. Chemiewaffenabwehr-Brigade (A)
    - 2. Chemiewaffenabwehr-Brigade (R)
    - 1. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 7. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 8. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    8. Armeekorps

    Hauptquartier: Gangkou (RQ)


    14. Panzer-Division

    Friedensstandort: Baotou (TS)

    - 45. Panzer-Brigade (A)
    - 46. Panzer-Brigade (A)
    - 47. Panzer-Brigade (A)
    - 48. Panzer-Brigade (R)
    - 12. Kavallerie-Brigade (R)
    - 20. Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 23. Kampfunterstützungs-Brigade (A)
    - 24. Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 35. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 36. Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    12. Unterstützungs-Kommando

    Friedensstandort: Gangkou (RQ)

    - 12. Artillerie-Brigade (A)
    - 12. Luftabwehr-Brigade (A)
    - 12. Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (A)
    - 12. Pionier-Brigade (A)
    - 12. Militärpolizei-Brigade (R)
    - 12. Aufklärungs-Brigade (R)
    - 12. Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 12. Übermittlungs-Brigade (A)
    - 34. Rückwärtige Logistikbrigade (A)
    - 35. Rückwärtige Logistikbrigade (R)
    - 36. Rückwärtige Logistikbrigade (R)


    4. Luftflotte

    Hauptquartier: Qianlongjing (RQ)

    21. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Yumen (OS)

    22. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Anging (RQ)

    23. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Qianlongjing (RQ)

    24. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Xining (RQ)

    25. Luftwaffenbasis
    Friedensstandort: Chengdu (GH) mit den Special Forces der Luftwaffe


    8. Luftlotte

    36. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Hang No (TS)

    37. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Baotou (TS)

    38. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Mingchen (RQ)

    39. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Gangkou (RQ)

    40. Luftwaffenbasis:
    Friedensstandort: Xiangxian (RQ)



    Der Befehlshaber der Kaiserlichen Seestreitkräfte

    Hauptquartier: Tsingtao (TS)


    Kriegshafen Tsingtao (TS)


    Kriegshafen Gangyuan (TS)


    1. Flotte

    Hauptquartier: Tsingtao (TS)


    1. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    - Flugzeugträger CVN-1 "Amai Li"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-1 "Sungyan"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-2 "Linfen"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-1 "Te Mai"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-2 "Gaoshan"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-3 "Tongguo"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-4 "Qiangyuan"
    - Jagd-Unterseeboot SSN-1
    - Jagd-Unterseeboot SSN-2
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-1


    2. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Flugzeugträger CVN-2 "Tang Yun"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-3 "Yiyang"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-4 "Xiayo"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-5 "Aositan"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-6 "Qianlong Guoqu"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-7 "Qingdao Gongguo"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-8 "Xinhai"
    - Jagd-Unterseeboot SSN-3
    - Jagd-Unterseeboot SSN-4
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-2


    11. Amphibische Angriffsgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Amphibisches Angriffschiff LHD-1 Name offen
    - Docklandungsschiff LSD-1 Name offen
    - Transportdockschif LPD-1 Name offen
    - Lenkwaffenkreuzer CG-17 Name offen
    - Lenkwaffenkreuzer CG-18 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-43 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-44 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-45 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-46 Name offen
    - Jagd-Unterseeboot SSN-29
    - Jagd-Unterseeboot SSN-30
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-9


    2. Flotte

    Hauptquartier: Tsingtao (TS)


    3. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Flugzeugträger CVN-3 "Chongde"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-5 "Qincheng"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-6 "Heping"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-9 "Zhongguo"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-10 "Jinchang"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-11 "Hang No"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-12 "Chifeng"
    - Jagd-Unterseeboot SSN-5
    - Jagd-Unterseeboot SSN-4
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-3


    4. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Flugzeugträger CVN-4 "Kangxi"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-7 "Talifeng"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-8 "Shigu"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-13 "Wuzhong"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-14 "Daodong"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-15 "Baogu"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-16 "Yasong"
    - Jagd-Unterseeboot SSN-7
    - Jagd-Unterseeboot SSN-8
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-4


    12. Amphibische Angriffsgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Amphibisches Angriffschiff LHD-2 Name offen
    - Docklandungsschiff LSD-2 Name offen
    - Transportdockschif LPD-2 Name offen
    - Lenkwaffenkreuzer CG-19 Name offen
    - Lenkwaffenkreuzer CG-20 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-47 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-48 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-49 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-50 Name offen
    - Jagd-Unterseeboot SSN-31
    - Jagd-Unterseeboot SSN-32
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-10


    3. Flotte

    Hauptquartier: Gangyuan (TS)


    5. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    - Flugzeugträger CVN-5 "Qianlong"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-9 "Yantai"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-10 "Xiangxian"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-17 "Lixin"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-18 "Gedang"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-19 "Wuzhan"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-20 "Songjin"
    - Jagd-Unterseeboot SSN-9
    - Jagd-Unterseeboot SSN-10
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-5


    6. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    - Flugzeugträger CVN-6 "Xianfeng"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-11 "Xiayong"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-12 "Yibin"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-21 "Henghe"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-22 "Yangtan"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-23 "Longgang"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-24 "Qingxi"
    - Jagd-Unterseeboot SSN-11
    - Jagd-Unterseeboot SSN-12
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-6


    13. Amphibische Angriffsgruppe

    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    - Amphibisches Angriffschiff LHD-3 Name offen
    - Docklandungsschiff LSD-3 Name offen
    - Transportdockschif LPD-3 Name offen
    - Lenkwaffenkreuzer CG-21 Name offen
    - Lenkwaffenkreuzer CG-22 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-51 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-52 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-53 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-54 Name offen
    - Jagd-Unterseeboot SSN-33
    - Jagd-Unterseeboot SSN-34
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-11


    4. Flotte

    Hauptquartier: Tsingtao


    7. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Flugzeugträger CVN-7 "Xuantong"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-13 "Qingdao"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-14 "Hekou"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-25 "Chuncheng"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-26 "Xihu"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-27 "Tingtou"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-28 "Geng"
    - Jagd-Unterseeboot SSN-13
    - Jagd-Unterseeboot SSN-14
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-7


    8. Flugzeugträger-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Flugzeugträger CVN-8 "Tianming"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-15 "Huangzhou"
    - Lenkwaffenkreuzer CG-16 "Nantong"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-29 "Fuxing"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-30 "Zhouxu"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-31 "Minzhong"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-32 "Shengli"
    - Jagd-Unterseeboot SSN-15
    - Jagd-Unterseeboot SSN-16
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-8


    14. Amphibische Angriffsgruppe

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - Amphibisches Angriffschiff LHD-4 Name offen
    - Docklandungsschiff LSD-4 Name offen
    - Transportdockschif LPD-4 Name offen
    - Lenkwaffenkreuzer CG-21 Name offen
    - Lenkwaffenkreuzer CG-22 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-55 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-56 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-57 Name offen
    - Lenkwaffenfregatte FFG-58 Name offen
    - Jagd-Unterseeboot SSN-35
    - Jagd-Unterseeboot SSN-36
    - Einsatzgruppen-Versorger AOE-12


    5. Flotte

    Hauptquartier: Gangyuan (TS)


    9. Begleitschutz-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    - Lenkwaffenfregatte FFG-33 "Qianlongjing"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-34 "Gangyuan"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-35 "Ming"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-36 "Nanchang"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-37 "Guwanya"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-38 "Yumen"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-39 "Yangzi"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-40 "Guangzhou"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-41 "Shenyang"
    - Lenkwaffenfregatte FFG-42 "Jingtieshan"
    - Korvette F-1 "Nanjing"
    - Korvette F-2 "Beihai"
    - Korvette F-3 "Anqing"
    - Korvette F-4 "Chengdu"
    - Korvette F-5 "Xining"
    - Korvette F-6 "Heikou"
    - Korvette F-7 "Cheng Long"
    - Korvette F-8 "Huang Long"
    - Korvette F-9 "Lan Long"


    10. Unterseeboot-Kampfgruppe

    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    - Jagd-Unterseeboot SSN-17
    - Jagd-Unterseeboot SSN-18
    - Jagd-Unterseeboot SSN-19
    - Jagd-Unterseeboot SSN-20
    - Jagd-Unterseeboot SSN-21
    - Jagd-Unterseeboot SSN-22
    - Jagd-Unterseeboot SSN-23
    - Jagd-Unterseeboot SSN-24
    - Jagd-Unterseeboot SSN-25
    - Jagd-Unterseeboot SSN-26
    - Jagd-Unterseeboot SSN-27
    - Jagd-Unterseeboot SSN-28


    1. Marineinfanteriekorps

    Hauptquartier: Xiayo (TS)


    1. Marineinfanteriedivision

    Friedenstandort: Xiayo (TS)

    - 1. Marineinfanterie-Brigade (A)
    - 7. Marineinfanterie-Brigade ( R)
    - 1. Marineinfanterie-Kavallerie-Brigade (A)
    - 2. Marineinfanterie-Kavallerie-Brigade (A)
    - 1. Marineinfanterie-Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 1. Marineinfanterie-Kampfunterstützungs-Brigade (A)
    - 5. Marineinfanterie-Kampfunterstützungs-Brigade ( R)
    - 3. Marineinfanterie-Gefechtsfeldlogistik-Brigade ( R)
    - 7. Marineinfanterie-Gefechtsfeldlogistik-Brigade ( R)


    2. Marineinfanteriedivision

    Friedenstandort: Linxia (TS)

    - 3. Marineinfanterie-Brigade (A)
    - 4. Marineinfanterie-Brigade (A)
    - 5. Marineinfanterie-Kavallerie-Brigade ( R)
    - 1. Marineinfanterie-Panzer-Brigade (A)
    - 2. Marineinfanterie-Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 3. Marineinfanterie-Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 4. Marineinfanterie-Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 1. Marineinfanterie-Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 4. Marineinfanterie-Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    1. Marineinfanterie-Unterstützungskommando

    Friedensstandort: Tsingtao (TS)

    - 1. Marineinfanterie-Artillerie-Brigade (R)
    - 1. Marineinfanterie-Luftabwehr-Brigade (R)
    - 1. Marineinfanterie-Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (R)
    - 1. Marineinfanterie-Pionier-Brigade (R)
    - 1. Marineinfanterie-Aufklärungs-Brigade (R)
    - 1. Marineinfanterie-Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 1. Marineinfanterie-Übermittlungs-Brigade (R)
    - 1. Rückwärtige Marineinfanterie-Logistikbrigade (A)
    - 3. Rückwärtige Marineinfanterie-Logistikbrigade (R)
    - 4. Rückwärtige Marineinfanterie-Logistikbrigade (R)
    - 5. Rückwärtige Marineinfanterie-Logistikbrigade (R)


    2. Marineinfanteriekorps

    Hauptquartier: Dongxi (TS)


    3. Marineinfanteriedivision

    Friedenstandort: Gangyuan (TS)

    - 5. Marineinfanterie-Brigade (A)
    - 8. Marineinfanterie-Brigade ( R )
    - 4. Marineinfanterie-Kavallerie-Brigade (A)
    - 5. Marineinfanterie-Kavallerie-Brigade (A)
    - 3. Marineinfanterie-Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 2. Marineinfanterie-Kampfunterstützungs-Brigade (A)
    - 6. Marineinfanterie-Kampfunterstützungs-Brigade ( R)
    - 5. Marineinfanterie-Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)
    - 6. Marineinfanterie-Gefechtsfeldlogistik-Brigade ( R)


    4. Marineinfantriedivision

    Friedenstandort: Dongxi (TS)

    - 7. Marineinfanterie-Brigade (A)
    - 8. Marineinfanterie-Brigade (A)
    - 6. Marineinfanterie-Kavallerie-Brigade (R)
    - 2. Marineinfanterie-Panzer-Brigade (A)
    - 4. Marineinfanterie-Kampfhubschrauber-Brigade (A)
    - 7. Marineinfanterie-Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 8. Marineinfanterie-Kampfunterstützungs-Brigade (R)
    - 2. Marineinfanterie-Gefechtsfeldlogistik-Brigade (A)
    - 8. Marineinfanterie-Gefechtsfeldlogistik-Brigade (R)


    2. Marineinfanterie-Unterstützungskommando

    Friedensstandort: Gangyuan (TS)

    - 2. Marineinfanterie-Artillerie-Brigade (A)
    - 2. Marineinfanterie-Luftabwehr-Brigade (A)
    - 2. Marineinfanterie-Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade (A)
    - 2. Marineinfanterie-Pionier-Brigade (A)
    - 2. Marineinfanterie-Aufklärungs-Brigade (A)
    - 2. Marineinfanterie-Bevölkerungsunterstützungs-Brigade (R)
    - 2. Marineinfanterie-Übermittlungs-Brigade (A)
    - 2. Rückwärtige Marineinfanterie-Logistikbrigade (A)
    - 6. Rückwärtige Marineinfanterie-Logistikbrigade (R)
    - 7. Rückwärtige Marineinfanterie-Logistikbrigade (R)
    - 8. Rückwärtige Marineinfanterie-Logistikbrigade (R)
  • 1. Änderung

    Kraft des Mandates des Himmels ändere Ich in Rat und Einvernehmen mit der Kaiserlichen Reichsversammlung dieses Reichsgesetz folgendermaßen.

    in Kraft getreten am: 04.10.2010

    1. Die Präambel erhält folgende Fassung:

    Dieses Reichsgesetz regelt Grundsätze des Militärs im Gelben Reich sowie gem. Art. 18 Abs. 3 der Verfassung des Kaiserreiches Chinopien die Bedingungen eines Friedensschlusses.

    2. § 4 erhält folgende Fassung:

    Der Kaiser ist Oberbefehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte sowie der Kaiserlichen Leibgarde.

    3. § 6 erhält folgende Fassung:

    (1) Das Militär des Gelben Reiches wird über den durch Reichsgesetz festgelegten Militäretat finanziert.
    (2) Von diesen Militäretat fliessen stets 99 % der Geldmittel den Kaiserlichen Streitkräften zu, 1 % der Kaiserlichen Leibgarde.


    4. § 7 Abs. 7 wird gestrichen; der bisherige § 7 Abs. 8 wird zu § 7 Abs. 7 und erhält folgende Fassung:

    Investitionen in Ausrüstungen des Militärs des Gelben Reiches, die eine Auftragssumme von über 100 Millionen Yuán übersteigt, werden nur aufgrund eines Reichsgesetzes getätigt.

    5. § 8 Abs. 4 wird ersatzlos gestrichen.

    6. § 9 Abs. 3 und 4 erhalten folgende Fassung:

    (3) Alle Angehörige des Militärs im Gelben Reich legen den verfassungsmäßigen und darüber hinaus folgenden Eid ab: „Ich schwöre dem Kaiserreich und dem Kaiser getreu zu dienen, und die Freiheit des chinopischen Volkes sowie das Licht des Himmels tapfer zu verteidigen.“
    (4) Dem Eid kann eine religiöse Beteuerung angehängt werden.


    7. § 9 Abs. 5 und 6 werden ersatzlos gestrichen.

    8. § 13 erhält folgende Fassung:

    (1) Die operative Befehlskette der Kaiserliche Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Kaiser;
    b. zum Reichskanzler als Ersten Feldherr des Drachenthrons und des Reiches;
    c. zu den Befehlshabern der Kaiserlichen Streitkräfte;
    d. zu den diesen unterstellten Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres bzw. den Marineinfanteriekorps, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe und der Flotten der Kaiserlichen Marine;
    e. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen der Kaiserlichen Marine;
    f. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen der Kaiserlichen Marine.
    (2) Die administrative Weisungskette der Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Reichskanzler als Ersten Beamten des Drachenthrones und des Reiches;
    b. zum Reichsminister der Verteidigung oder dem Reichsminister, der dessen Aufgaben erfüllt,;
    c. zu den Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres bzw. den Marineinfanteriekorps, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe, der Flotten der Kaiserlichen Marine;
    d. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen der Kaiserlichen Marine;
    e. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen der Kaiserlichen Marine.


    9. § 19 erhält folgende Fassung:

    (1) Eine Abänderung der Grundgliederung der Kaiserlichen Streitkräfte und der Detailgliederungen des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe, der Kaiserlichen Marine und der Kaiserlichen Marineinfanterie bedarf dem Erlass eines Reichsgesetzes.
    (2) Der Kaiser kann jederzeit Reserve-Brigaden in den aktiven Zustand versetzen und umgekehrt.


    10. § 20 erhält folgende Fassung:

    (1) Die Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte regelt die Unterstellungsverhältnisse und Friedensstandorte der einzelnen Führungsstäbe und Unterverbände. Sie liegt darüber hinaus fest, welche Brigaden entsprechen den Detailgliederungen der Teilstreitkräfte aktiv und welche Reserve-Brigaden sind.
    (2) Sie wird vom Reichsministerium der Verteidigung oder dem Reichsministerium, welches dessen Aufgaben erfüllt, entsprechend der sicherheitspolitischen Lage erstellt und wird in Friedenszeiten in Form eines Reichsgesetzes erlassen.
    (3) Im Krieg werden Änderungen durch Kaiserlichen Erlass durchgeführt.


    11. § 21 erhält folgende Fassung:

    (1) Die Befehlskette, die Grund- und Detailgliederungen und die Grundaufstellung der Kaiserliche Leibgarde wird vom Kaiser festgelegt.
    (2) Es ist ausgeschlossen, dass Organe der Kaiserlichen Streitkräfte ohne ausdrückliche Einwilligung des Kaisers über die Kaiserliche Leibgarde oder Teile derselben verfügen können.


    12. § 23 erhält folgende Fassung:

    Die Dienstgrade der Kaiserlichen Leibgarde werden durch Kaiserlichen Erlass festgelegt.

    Gegeben und erlassen im Kaiserlichen Palast zu Qianlongjing
    am vierten Tage des zehnten Monats im zweiten Jahre Meiner Herrschaft.


  • 2. Änderung - Aufhebungsvermerk - Anhang Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte

    Kraft des Mandates des Himmels hebe Ich in Rat und Einvernehmen mit der Kaiserlichen Reichsversammlung den Anhang Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte auf.

    Gegeben und erlassen im Kaiserlichen Sommerpalast zu Qianlongjing
    am siebenundzwanzigsten Tage des zehnten Monats im zweiten Jahre Meiner Herrschaft.


  • Kraft des Mandates des Himmels ändere Ich in Rat und Einvernehmen mit der Kaiserlichen Reichsversammlung dieses Reichsgesetz folgendermaßen.

    in Kraft getreten am: 31.12.2010

    1. § 5 Abs. 1 erhält folgende Fassung:

    Die Kaiserlichen Streitkräfte haben eine Personalstärke von insgesamt 1.890.000 Personen, davon sind:
    a. 1.075.000 aktive Angehörige;
    b. 815.000 Reservisten.


    2. § 5 Abs. 4 bis 6 erhält folgende Fassung:

    (4) Die Kaiserliche Marine hat eine Personalstärke von 305.000 Personen, davon sind:
    a. 215.000 aktive Angehörige,
    b. 90.000 Reservisten.
    (5) Die Kaiserliche Marineinfantiere hat eine Personalstärke von 105.000 Personen, davon sind:
    a. 70.000 aktive Angehörige,
    b. 35.000 Reservisten.
    (6) Die Zivilangestellten der Kaiserlichen Streitkräfte sind nicht Angehörige derselben und haben keinen Kombattantenstatus. Bei den Kaiserlichen Streitkräften sind insgesamt 485.000 Personen angestellt, davon:
    a. beim Verteidigungsministerium 25.000;
    b. beim Kaiserlichen Heer 250.000;
    c. bei der Kaiserlichen Luftwaffe 100.000;
    d. bei der Kaiserlichen Marine 85.000
    e. bei der Kaiserlichen Marineinfanterie 25.000.


    3. § 7 Abs. 3 & 4 erhalten folgende Fassung:

    (3) Für die Kaiserliche Marine gelten die folgenden Richtzahlen für Kampfschiffe und Luftfahrzeuge:
    a. 2 nuklear angetriebene Flugzeugträger (CVN);
    b. 6 konventionell angetriebene Flugdeckkreuzer (CV);
    c. 4 Amphibische Angriffschiffe (LPH);
    d. 4 Landing Ship Tank (LST);
    e. 4 Docktransportschiffe (LPD);
    f. 12 Lenkwaffenkreuzer (CG);
    g. 34 Zerstörer (DDG);
    h. 14 Lenkwaffenfregatten (FFG);
    i. 9 Korvetten (F);
    j. 24 nuklear angetriebene Jagd-Unterseeboote (SSN);
    k. 12 konventionell angetriebene Jagd-Unterseeboote (SS);
    l. 6 Raketen-U-Kreuzer (SSGN)
    m. 650 Luftfahrzeuge, davon 128 Kampfflugzeuge auf den 2 CVN, 216 auf den 6 CV sowie 16 auf den 4 LPH.
    (4) Für die Kaiserliche Marineinfanterie gelten folgende Richtzahlen für Großgerät:
    a. 100 Kampfpanzer (MBT);
    b. 600 Kampfschützenpanzer (ICV);
    c. 1.000 Transportschützenpanzer (APC);
    d. 100 Panzerhaubitzen;
    e. 60 Mehrfachraketenwerfer;
    f. 180 Kampfhubschrauber;
    g. 30 Transporthubschrauber.


    4. § 13 erhält folgende Fassung:

    (1) Die operative Befehlskette der Kaiserliche Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Kaiser;
    b. zum Reichskanzler als Ersten Feldherr des Drachenthrons und des Reiches;
    c. zu den Befehlshabern der Kaiserlichen Streitkräfte;
    d. zu den diesen unterstellten Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres bzw. des Marineinfanteriekorps, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe und der Flotten der Kaiserlichen Marine;
    e. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen der Kaiserlichen Marine;
    f. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen der Kaiserlichen Marine.
    (2) Die administrative Weisungskette der Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Reichskanzler als Ersten Beamten des Drachenthrones und des Reiches;
    b. zum Reichsminister der Verteidigung oder dem Reichsminister, der dessen Aufgaben erfüllt,;
    c. zu den Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres bzw. des Marineinfanteriekorps, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe, der Flotten der Kaiserlichen Marine;
    d. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen der Kaiserlichen Marine;
    e. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen der Kaiserlichen Marine.


    5. § 14 Abs. 6 erhält folgende Fassung:

    Die Kaiserliche Marineinfanterie gliedert sich in:
    a. 4 höhere Führungsstäbe;
    b. 30 Brigaden.


    6. § 17 erhält folgende Fassung:

    (1) Die Kaiserliche Marine gliedert sich in:
    a. 5 Führungsstäbe für Flotten;
    b. 14 Marine-Kampfgruppen;
    c. die beiden Kriegshäfen Tsingtao (TS) und Gangyuan (TS).
    (2) Die 5 Führungsstäbe für Flotten tragen die Bezeichnung 1. bis 5. Flotte und sind alle aktive Verbände. Ihr Zweck ist die operative Führung von mehreren Marine-Kampfgruppen.
    (3) Die 14 Marine-Kampfgruppen dienen dem Kampf zur See und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 2 Flugzeugträger-Kampfgruppen mit je einem Flugzeugträger, einem Lenkwaffenkreuzer, einem Zerstörer, zwei Lenkwaffenfregatten, zwei nuklear angetriebene Jagd-Unterseebooten und einem Trossschiff mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Flugzeugträger-Kampfgruppe, die alle aktiv sind;
    b. 6 Schwere Flugdeckkreuzer-Kampfgruppen mit je einem Schweren Flugdeckkreuzer, einem Lenkwaffenkreuzer, vier Zerstörern, einem Raketen-U-Kreuzer, zwei nuklear angetriebenen Jagd-Unterseebooten und einem Trossschiff mit den Bezeichnungen 3. bis. 6 Schwere Flugdeckkreuzer-Kampfgruppe.
    c. 4 Amphibsiche Angriffsgruppen mit je einem Amphibischen Angriffschiff, einem Docktransportschiff und einem Landing Ship Tank, einem Lenkwaffenkreuzer, zwei Zerstörern, zwei nuklear angetriebenen Jagd-Unterseebooten und einem Trossschiff mit den Bezeichungen 11. bis 14. Amphibische Angriffsgruppe, die alle aktiv sind;
    d. 1 Begleitschutz-Kampfgruppe mit 10 Lenkwaffenfregatten und 9 Korvetten mit der Bezeichnung 9. Begleitschutz-Kampfgruppe, die aktiv ist;
    e. 1 Unterseeboot-Kampfgruppe mit 12 konventionell angetriebenen Jagd-Unterseebooten mit der Bezeichnung 10. Unterseeboot-Kampfgruppe, die aktiv ist.


    7. § 18 erhält folgende Fassung:

    (1) Die Kaiserliche Marineinfanterie gliedert sich in:
    a. 1 Führungsstab für das Marineinfanteriekorps;
    b. 2 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen;
    c. 1 Führungsstäbe für Unterstützungs-Kommandos;
    d. 8 modular aufgebaute Kampfbrigaden;
    e. 22 modular aufgebaute Unterstützungsbrigaden.
    (2) Der 1 Führungsstab für das Marineinfanteriekorps trägt die Bezeichnung Marineinfanteriekorps und ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die operativen Führung von mehreren Führungsstäben Stufe Division.
    (3) Die 2 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen tragen die Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie-Division und sind beide aktive Verbände. Ihr Zweck ist die maritime Anlandung und Vernichtung des Gegners mit situativ zugeteilten modularen Kampf- und Unterstützungsbrigaden.
    (4) Der 1 Führungsstab für Unterstützungs-Kommandos trägt die Bezeichnung Marineinfanterie-Unterstützungs-Kommando und ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die Führung der nicht den Einsatz-Divisionen direkt unterstellten Unterstützungsbrigaden.
    (5) Die 8 modularen Kampfbrigaden der Kaiserlichen Marineinfanterie haben die maritime Anlandung und die Vernichtung des Gegners mit direktem und indirektem Feuer auf kurze und mittlere Distanzen zum Zweck und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 1 Panzer-Brigade als mechanisierter Verband mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Panzer-Brigade als aktive Brigade;
    b. 3 Kavallerie-Brigaden als mit Radschützenpanzern motorisierte Infanterieverbände mit den Bezeichnungen 1. bis 3. Marineinfanterie-Kavallerie-Brigade, wovon 2 aktiv und 1 Reserve-Brigaden Brigaden sind;
    c. 4 Infanterie-Brigaden als vollmotorisierte, seemobile und leichte Infanterie-Verbände mit spezialisierter Ausbildung mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Marineinfanteriebrigade, wovon 3 aktive und 1 Reserve-Brigaden sind.
    (6) Die 22 modularen Unterstützungsbrigaden der Kaiserlichen Marineinfanterie unterstützen die anderen Marineinfanterieverbände mit zusätzlichen Führungs-, Kampf- und Logistikdienstleistungen und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 2 Kampfhubschrauber-Brigaden zur Unterstützung der anderen Marineinfanterietruppen mittels Kampf-, Transport- und MedEvac-Hubschraubern mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Marineinfanterie- Kampfhubschrauber-Brigade, wovon beide aktiv sind;
    b. 1 Artillerie-Brigade für die Vernichtung des Gegners mit schwerem Raketenartilleriefeuer auf mittlere und grosse Distanz mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Artillerie-Brigade als aktive Brigade;
    c. 4 Kampfunterstützungs-Brigaden für die Aufrechterhaltung und Beschleunigung des Tempos der militärischen Operationen auf dem Gefechtsfeld (mit Pionieren, Militärpolizei, Sicherungstruppen usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Marineinfanterie-Kampfunterstützungs-Brigade, wovon 1 eine aktive und 3 Reserve-Brigaden sind;
    d. 1 Luftabwehr-Brigade mit weitreichenden Luftabwehr-Raketensystemen mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Luftabwehr-Brigade als aktive Brigade;
    e. 1 Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade für die grossflächige Raumüberwachung und Feuerleitung mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade als aktive Brigade;
    f. 1 Pionier-Brigade für die grossflächige Instandstellung oder Zerstörung von Infrastruktur mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Pionier-Brigade als aktive Brigade;
    g. 4 Gefechtsfeldlogistik-Brigaden für das Setzen von Logistikschwergewichten auf dem Gefechtsfeld (Fahrzeug- und Waffeninstandsetzung, Munitionsversorgung, Transport- und Sanitätseinheiten usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Marineinfanterie-Gefechtsfeldlogistik-Brigade, wovon die ersten 1 aktive und die anderen 3 Reserve-Brigaden sind;
    h. 1 Aufklärungs-Brigade für die operative und strategische militärische Aufklärung mittels Satellitenüberwachung, Funkhorchdienst, Diversion usw. mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Aufklärungs-Brigade als aktive Brigade;
    i. 1 Bevölkerungsunterstützungs-Brigade für die Hilfe- und Unterstützungsleistung an die Zivilbevölkerung mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Bevölkerungsunterstützungs-Brigade als Reserve-Brigade;
    j. 1 Übermittlungs-Brigade für die Datenübermittlung auf operativer und strategischer Stufe (Satellitenübermittlung usw.) mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Übermittlungs-Brigade als aktive Brigade;
    k. 1 Chemiewaffenabwehr-Brigade für die Unschädlichmachung und Beseitigung von Chemiewaffen mit der Bezeichnung Marineinfanterie-Chemiewaffenabwehr-Brigade als aktive Brigade;
    l. 4 Rückwärtige Logistik-Brigaden für die Verwaltung der Marineinfanterie-Logistik (Fahrzeuge, Waffen, Material, Munition usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 4. Rückwärtige Marineinfanterie-Logistik-Brigade, wovon 2 aktive und 2 Reserve-Brigaden sind.

    Gegeben und erlassen im Kaiserlichen Palast zu Qianlongjing
    am einunddreißigsten Tage des zwölften Monats im zweiten Jahre Meiner Herrschaft.


  • 4. Änderung

    Kraft des Mandates des Himmels ändere Ich in Rat und Einvernehmen mit der Kaiserlichen Reichsversammlung dieses Reichsgesetz folgendermaßen.

    in Kraft getreten am: 07.01.2011

    1. § 5 Abs. 1 erhält folgende Fassung:

    Die Kaiserlichen Streitkräfte haben eine Personalstärke von insgesamt 1.885.000 Personen, davon sind:
    a. 1.080.000 aktive Angehörige;
    b. 805.000 Reservisten.


    2. § 5 Abs. 4 bis 6 erhalten folgende Fassung:

    (4) Die Kaiserliche Marine hat eine Personalstärke von 295.000 Personen, davon sind:
    a. 215.000 aktive Angehörige, davon 25.000 aktive Angehörige der Marineflieger, 25.000 aktive Angehörige der Strategischen Division sowie 10.000 aktive Angehörige der Informationstechnik-Division,
    b. 80.000 Reservisten, davon 15.000 Reservisten der Marineflieger sowie 15.000 Reservisten der Strategischen Division.
    (5) Die Kaiserliche Marineinfantiere hat eine Personalstärke von 110.000 Personen, davon sind:
    a. 75.000 aktive Angehörige, davon 5.000 aktive Angehörige des Special Operations Command,
    b. 35.000 Reservisten.
    (6) Die Zivilangestellten der Kaiserlichen Streitkräfte sind nicht Angehörige derselben und haben keinen Kombattantenstatus. Bei den Kaiserlichen Streitkräften sind insgesamt 490.000 Personen angestellt, davon:
    a. beim Verteidigungsministerium 25.000;
    b. beim Kaiserlichen Heer 250.000;
    c. bei der Kaiserlichen Luftwaffe 100.000;
    d. bei der Kaiserlichen Marine 90.000, davon 5.000 bei der Informationstechnik-Division;
    e. bei der Kaiserlichen Marineinfanterie 25.000.


    3. § 7 Abs. 3 Bs. m erhält folgende Fassung:

    650 Luftfahrzeuge auf den Kampfschiffen der Kaiserlichen Marine, davon 128 Kampfflugzeuge auf den 2 CVN, 216 auf den 6 CV sowie 16 auf den 4 LPH.

    4. § 7 Abs. 3 wird um die Bs. n und o folgendermaßen erweitert:

    n. Für die Marineflieger gelten folgende Richtzahlen für Luftfahrzeuge:
    1. 72 Bomber;
    2. 32 Mehrzweckkampfflugzeuge;
    3. 32 Aufklärungsflugzeuge;
    4. 96 U-Boot-Jagd-/Seeaufklärungsflugzeuge bzw. -hubschrauber;
    5. 32 Transportflugzeuge bzw. -hubschrauber;
    6. 16 Luftbetankungsflugzeuge.
    o. Für die Strategische Division gelten folgende Richtzahlen für Großgerät:
    1. 120 Abschussvorrichtungen für bodengestützte Anti-Schiffs-Lenkwaffen;
    2. 40 Abschussvorrichtungen für bodengestützte Weltraumwaffen.


    5. § 13 erhält folgende Fassung:

    (1) Die operative Befehlskette der Kaiserliche Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Kaiser;
    b. zum Reichskanzler als Ersten Feldherr des Drachenthrons und des Reiches;
    c. zu den Befehlshabern der Kaiserlichen Streitkräfte;
    d. zu den diesen unterstellten Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres bzw. des Marineinfanteriekorps, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe und der Flotten, der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division der Kaiserlichen Marine;
    e. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie sowie zum Special Operations Command derselbigen, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe, der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen sowie den Marinefliegerbasen der Kaiserlichen Marine;
    f. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen sowie den Geschwadern der Marinefliegerbasen der Kaiserlichen Marine.
    g. Die operative Befehlskette der Strategischen Division der Kaiserlichen Marine folgt von oben nach unten nach der Ebene der Strategischen Division zu den Strategischen Brigaden.
    (2) Die administrative Weisungskette der Streitkräfte geht wie folgt von oben nach unten:
    a. vom Reichskanzler als Ersten Beamten des Drachenthrones und des Reiches;
    b. zum Reichsminister der Verteidigung oder dem Reichsminister, der dessen Aufgaben erfüllt,;
    c. zu den Kommandierenden Generalen bzw. Admiralen der Armeekorps des Kaiserlichen Heeres bzw. des Marineinfanteriekorps, der Luftflotten der Kaiserlichen Luftwaffe, der Flotten, der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division der Kaiserlichen Marine;
    d. zu den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie sowie zum Special Operations Command derselbigen, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe, der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen sowie den Marinefliegerbasen der Kaiserlichen Marine;
    e. zu den Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe und den Schiffen sowie den Geschwadern der Marinefliegerbasen der Kaiserlichen Marine.
    f. Die administrative Weisungskette der Strategischen Division der Kaiserlichen Marine folgt von oben nach unten nach der Ebene der Strategischen Division zu den Strategischen Brigaden.


    6. § 14 Abs. 5 erhält folgende Fassung:

    Die Kaiserliche Marine gliedert sich in:
    a. 8 höhere Führungsstäbe;
    b. 5 Kriegshäfen;
    c. 4 Marinefliegerbasen;
    d. 14 Marine-Kampfgruppen.
    e. 12 Brigaden.


    7. In § 14 Abs. 6 Bs. a wird die Angabe 4 geändert in 5.

    8. § 16 Abs. 3 Bs. b erhält folgende Fassung:

    2 Luftwaffenbasen, ausgelegt für jeweils 250 Luftfahrzeuge, zusätzlich mit den Spezialeinsatzkräfte der Luftwaffe, welche die Stärke von 8.000 Personen nicht übersteigen dürfen, mit der Bezeichnung 25. und 29. Luftwaffenbasis, die beide aktiv sind.

    8. § 17 Abs. 1 erhält folgende Fassung:

    Die Kaiserliche Marine gliedert sich in:
    a. 5 Führungsstäbe für Flotten;
    b. 1 Führungsstab für die Marineflieger;
    c. 1 Führungsstab für die Strategische Division;
    d. 1 Führungsstab für die Informationstechnik-Division;
    e. 14 Marine-Kampfgruppen;
    f. die Kriegshäfen Tsingtao, Gangyuan, Linfen, Diyarasu und Gaotan (Königreich Nandao);
    g. die Marinefliegerbasen in Mianyang, Hekou, Xining und Diyarasu.
    h. 12 modular aufgebaute Strategische Brigaden.


    9. Der bisherige § 17 Abs. 3 wird zu § 17 Abs. 6 und in § 17 werden folgende Abs. 3 bis 5 eingefügt:

    (3) Der 1 Führungsstab für die Marineflieger trägt die Bezeichnung Marineflieger und ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die operative Führung von mehreren landgestützten Marinefliegerbasen.
    (4) Der 1 Führungsstab für die Strategische Division trägt die Bereichnung Strategische Division ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die operative Führung der Strategischen Brigaden.
    (5) Der 1 Führungsstab für die Informationstechnik-Division trägt die Bezeichnung Informationstechnik-Division und ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die Sicherung und Verteidigung der IT-gestützten Netzwerke der Kaiserlichen Streitkräfte sowie die Ausführung des vollumfänglichen Spektrum militärischer Cyberspace-Operationen.


    10. § 17 wird um folgenden Abs. 7 erweitert:

    Die 12 Strategischen Brigaden haben die Vernichtung des Gegners durch den Einsatz von weitreichenden bodengestützten Raketen und Marschflugkörper, vor allem im Bereich der Anti-Schiffs-Lenkwaffen und Weltraumwaffen, zum Zweck und unterteilen sich wie folgt in:
    a. 3 Anti-Schiffs-Lenkwaffen-Brigaden mit den Bezeichnungen 1. bis 3. Strategische Anti-Schiffs-Lenkwaffen-Brigade, wovon 2 aktive und 1 Reserve-Brigade sind;
    b. 1 Weltraumwaffenbrigade mit der Bezeichnung Strategische Weltraumwaffenbrigade, die aktiv ist;
    c. 2 Gefechtsfeldüberwachungs-Brigaden für für die grossflächige Raumüberwachung und Feuerleitung mit den Bezeichnungen 1. bis 2. Strategische Gefechtsfeldüberwachungs-Brigade, wovon 1 aktive und 1 Reserve-Brigade ist.
    d. 3 Gefechtsfeldlogistik-Brigaden für Fahrzeug- und Waffeninstandsetzung, Munitionsversorgung, Transport- und Sanitätseinheiten usw. mit den Bezeichnungen 1. bis 3. Strategische Gefechtsfeldlogistik-Brigade, wovon 2 aktive und 1 Reserve-Brigaden sind;
    e. 3 Rückwärtige Logistik-Brigaden für die Verwaltung der Logistik (Fahrzeuge, Waffen, Material, Munition usw.) mit den Bezeichnungen 1. bis 3. Strategische Rückwärtige Logistik-Brigade, wovon 1 aktive und 2 Reserve-Brigaden sind.


    11. § 18 Abs. 1 erhält folgende Fassung:

    Die Kaiserliche Marineinfanterie gliedert sich in:
    a. 1 Führungsstab für das Marineinfanteriekorps;
    b. 2 Führungsstäbe für Einsatz-Divisionen;
    c. 1 Führungsstäbe für Unterstützungs-Kommandos;
    d. 1 Führungsstab für das Special Operations Command;
    e. 8 modular aufgebaute Kampfbrigaden;
    f. 22 modular aufgebaute Unterstützungsbrigaden.


    12. Der bisherige § 18 Abs. 5 wird zu § 18 Abs. 6, der bisherige § 18 Abs. 6 wird zu § 18 Abs. 7 und in § 18 wird folgender Abs. 5 eingefügt:

    Der 1 Führungsstab für das Special Operations Command trägt die Bezeichnung Special Operations Command und ist ein aktiver Verband. Sein Zweck ist die Vernichtung des Gegners als see-, luft- und bodenverleg- und -einsetzbare Spezialeinsatzkräfte.

    13. § 22 erhält folgende Fassung:

    (1) Die Offiziersdienstgrade des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe, der Kaiserlichen Marineinfanterie und der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Generale: General, Generalleutnant, Generalmajor, Brigadegeneral;
    b. Stabsoffiziere: Oberst, Oberstleutnant, Major;
    c. Hauptleute und Leutnante: Hauptmann, Oberleutnant, Leutnant.
    (2) Die Unteroffiziersdienstgrade des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe, der Kaiserlichen Marineinfanterie und der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Unteroffiziere mit Portepee: Oberstabsfeldwebel, Stabsfeldwebel, Hauptfeldwebel, Oberfeldwebel (als Offiziersanwärter Oberfähnrich), Feldwebel (als Offiziersanwärter Fähnrich);
    b. Unteroffiziere ohne Portepee: Stabsunteroffizier, Unteroffizier.
    (3) Die Mannschaftsdienstgrade des Kaiserlichen Heeres, der Kaiserlichen Luftwaffe, der Kaiserlichen Marineinfanterie und der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division der Kaiserlichen Marine sind wie folgt in absteigender Reihenfolge: Oberstabsgefreiter, Stabsgefreiter, Hauptgefreiter, Obergefreiter, Gefreiter, Soldat.
    (4) Die Offiziersdienstgrade der Kaiserlichen Marine – mit Ausnahme der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division - sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Admirale: Admiral, Vizeadmiral, Konteradmiral, Flotillenadmiral;
    b.Stabsoffiziere: Kapitän zur See, Fregattenkapitän, Korvettenkapitän;
    c.Kapitänleutnante und Leutnante: Kapitänleutnant, Oberleutnant zur See, Leutnant zur See.
    (5) Die Unteroffiziersdienstgrade der Kaiserlichen Marine – mit Ausnahme der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division - sind wie folgt in absteigender Reihenfolge:
    a. Unteroffiziere mit Portepee: Oberstabsbootsmann, Stabsbootsmann, Hauptbootsmann, Oberbootsmann (als Offiziersanwärter Oberfähnrich zur See), Bootsmann (als Offiziersanwärter Fähnrich zur See);
    b. Unteroffiziere ohne Portepee: Obermaat, Maat.
    (6) Die Mannschaftsdienstgrade der Kaiserlichen Marine – mit Ausnahme der Marineflieger, der Strategischen Division sowie der Informationstechnik-Division - sind wie folgt in absteigender Reihenfolge: Oberstabsgefreiter, Stabsgefreiter, Hauptgefreiter, Obergefreiter, Gefreiter, Matrose.

    Gegeben und erlassen im Kaiserlichen Palast zu Qianlongjing
    am siebten Tage des ersten Monats im dritten Jahre Meiner Herrschaft.


  • 5. Änderung

    Kraft des Mandates des Himmels ändere Ich in Rat und Einvernehmen mit der Kaiserlichen Reichsversammlung dieses Reichsgesetz folgendermaßen.

    in Kraft getreten am: 26.01.2011

    § 1 erhält die Überschrift Allgemeines, Begriffdefinitionen und folgende Fassung:

    (1) Dieses Reichsgesetz regelt die Angelegenheiten des Militärs – bestehend aus den Kaiserlichen Streitkräften und der Kaiserlichen Leibgarde – im Gelben Reich.
    (2) „Truppen“ im Sinne der Verfassung des Kaiserreiches Chinopien sind das Militär sowie diejenigen staatlichen militärischen Organisationen, welchen durch Reichsgesetz dieser Status eingeräumt wird.
    (3) Private militärische Sicherheitsdienste oder -unternehmen oder Organisationen bedürfen zu Ihrer Gründung und ihrer Unterhaltung der Genehmigung des Reichsministeriums der Verteidigung oder dem Reichsministerium, welcher dessen Aufgaben erfüllt. Der Erste Feldherr des Drachenthrons und des Reiches ist über Ausrüstung, Mannstärke und etwaige Einsätze ständig zu informieren.

    Gegeben und erlassen im Kaiserlichen Palast zu Qianlongjing
    am sechsundzwanzigsten Tage des ersten Monats im dritten Jahre Meiner Herrschaft.


  • 6. Änderung

    in Kraft getreten am: 06.06.2011

    1. Die Präambel erhält folgende Fassung: Dieses Reichsgesetz regelt die Grundsätze des Militärs im Gelben Reich.
    2. Abschnitt V und § 24 werden gestrichen. Der bisherige Abschnitt VI wird neu zu Abschnitt V, der bisherige § 25 wird neu zu § 24.

    Kraft des Mandates des Himmels gesiegelt im Kaiserlichen Palast zu Qianlongjing,
    verkündet am sechsten Tage des sechsten Monats im dritten Jahre Meiner Herrschaft.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:

    龍巨西王
    Reichskanzler

    潘邱馬
    Präfekt der
    Kaiserlichen Reichsversammlung
  • 7. Änderung

    in Kraft getreten am: 18.08.2011

    1. In § 7 Abs. 2 Bs. a wird die Angabe 960 ersetzt durch die Angabe 1120.
    2. In § 7 Abs. 3 Bs. n Z. 2 wird die Angabe 32 ersetzt durch die Angabe 48.

    Kraft des Mandates des Himmels gesiegelt im Kaiserlichen Palast zu Qianlongjing,
    verkündet am einundzwanzigsten Tage des achten Monats im dritten Jahre Meiner Herrschaft.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:

    潘邱馬
    Reichskanzler und
    Präfekt der
    Kaiserlichen Reichsversammlung
  • 8. Änderung

    in Kraft getreten am: 15.05.2012

    1. Das Folgende wird § 3a:

    § 3a Sicherheitsstufen
    (1) Es gelten folgende vier Sicherheitsstufen:
    a. Lü (das Kaiserreich befindet sich im Frieden);
    b. Huáng (das Kaiserreich befindet sich in Spannungen);
    c. Chéng (das Kaiserreich befindet sich in Auseinandersetzungen);
    d. Hóng (das Kaiserreich befindet sich im Krieg).
    (2) Die Sicherheitsstufen werden durch das Verteidigungsministerium verkündet. Der Verkündung der Sicherheitsstufe Hóng muss die Verhängung des Kriegsrechtes über das Reich oder Teile davon zuvorgehen.


    2. § 5 Abs. 7 erhält folgende Fassung: Die Kaiserliche Leibgarde hat eine Personalstärke von insgesamt 20.000 Angehörigen. Das Verhältnis der aktiven Angehörigen zu den Reservisten ist im Belieben des Kaisers. Die Zivilangestellten der Kaiserlichen Leibgarde sind nicht Angehörige derselben, haben keinen Kombattantenstatus und sind beim Kaiserlichen Hofamt angestellt, woraus sich ihre Personalstärke ergibt.
    3. In § 5 Abs. 8 wird das Wort Absatz ersetzt durch das Wort Paragraphen.
    4. § 7 Abs. 7 wird ersatzlos gestrichen.
    5. § 8 Abs. 3 erhält foglende Fassung: Der Eintritt in das Militär erfolgt durch Abschluss eines Dienstvertrages mit dem Verteidigungsministerium für die Kaiserlichen Streitkräfte bzw. dem Kaiserlichen Hofamt für die Kaiserliche Leibgarde. Der Dienstvertrag regelt die Verpflichtungszeit.
    6. § 8 wird um folgenden Abs. 4 erweitert:

    Das Ausscheiden aus dem Militär erfolgt durch Ablauf der Verpflichtungszeit oder durch Auflösung des Dienstvertrages durch das Verteidigungsministerium für die Kaiserlichen Streitkräfte bzw. das Kaiserliche Hofamt für die Kaiserliche Leibgarde. Sofern nicht durch das Verteidigungsministerium bzw. Kaiserliche Hofamt anders bestimmt, ist es dem Ausgeschiedenen erlaubt, seinen letztgetragenen Dienstgrad, seine Uniform u. ä. in der Öffentlichkeit mit Hinweis auf das Ausscheiden aus dem Militär zu führen.

    7. Das Folgende wird die §§ 8a bis e:

    § 8a Grundpflicht und Staatstreue
    (1) Angehörige des Militärs haben die Pflicht, ihren Eid gewissenhaft zu erfüllen.
    (2) Angehörige des Militärs müssen die freie, monarchisch-demokratische und nationalstaatliche Herrschaft des Kaisers im Sinne der Verfassung des Kaiserreiches anerkennen und durch ihr gesamtes Verhalten für deren Erhaltung eintreten.
    (3) Angehörige des Militärs haben die Pflicht, Dispziplin walten zu lassen. Sofern sie dies nicht erfüllen, ist es dem Vorgesetzten erlaubt und bestimmt, den Angehörigen des Militärs durch geeignete Mittel dazu anzuhalten.

    § 8b Pflichten des Vorgesetzten
    (1) Der Vorgesetzte soll in seiner Haltung und Pflichterfüllung ein Beispiel geben.
    (2) Der Vorgesetze hat für seine Untergebenen zu sorgen.
    (3) Der Vorgesetzte trägt für seine Befehle die Verantwortung. Befehle hat er in angemessener Weise durchzusetzen.

    § 8c Loyalität
    (1) Angehörige des Militärs müssen in militärdienstlichen Angelegenheiten die Wahrheit sagen.
    (2) Angehörige des Militärs müssen ihrem Vorgesetzten gehorchen und seine Stellung auch außerhalb des Dienstes achten.

    § 8d Kameradschaft
    Der Zusammenhalt des Militärs beruht wesentlich auf Kameradschaft. Sie verpflichtet alle Angehörigen des Militärs, die Ehre und die Rechte des Kameraden zu achten und ihm in Not und Gefahr beizustehen.

    § 8e Verschwiegenheit
    (1) Die Angehörigen des Militärs haben, auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Dienst, über die ihnen bei ihrer dienstlichen Tätigkeit bekannt gewordenen Angelegenheiten Verschwiegenheit zu bewahren. Dies gilt nicht für Mitteilungen im dienstlichen Verkehr oder über Tatsachen, die offenkundig sind oder ihrer Bedeutung nach keiner Geheimhaltung bedürfen.
    (2) Unberührt bleibt die gesetzlich begründete Pflicht der Angehörigen des Militärs, Straftaten anzuzeigen und bei Gefährdung der freiheitlich-demokratischen Monarchie für deren Erhaltung einzutreten.


    8. In § 10 wird vor dem Wort Reichsregierung das Wort eingefügt Kaiserliche und das Wort Kaiserlichen wird ersetzt durch das Wort Kaiserliche.
    9. § 11 erhält folgende Fassung:

    (1) Die Gerichtsbarkeit über Angehörige des Militärs obliegt der ordentlichen Gerichtsbarkeit des Kaiserreiches.
    (2) Sollte ein Angehöriger des Militärs in einem Strafverfahren aufgrund einer im Dienst des Militärs oder mit Bezug auf diesen begangenen Straftat angeklagt sein, tagt das verhandelnde Gericht nicht öffentlich.


    10. In § 13 Abs. 1 Bs. d und Abs. 2 Bs. c wird jeweils das Wort sowie durch das Wort und ersetzt und hinter dem Wort Marine werden die Wort eingesetzt sowie der Gruppen der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. Seestreitkräfte.
    11. In § 13 Abs. 2 Bs. b wird das Komma hinter dem Wort erfüllt ersatzlos gestrichen.
    12. Das Folgende wird § 13 Abs. 1 Bs. h: Sofern im Fall der Gruppen der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. der Seestreitkräfte einzelne in den Bs. a bis f genannte Ebenen nicht vorhanden sind, folgt in der operativen Befehlskette von oben nach die nächstniedrigere vorhandene Ebene.
    13. Das Folgende wird § 13 Abs 2 Bs. g: Sofern im Fall der Gruppen der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. Seestreitkräfte einzelne in den Bs. a bis f genannte Ebenen nicht vorhanden sind, folgt in der administrativen Weisungskette von oben nach die nächstniedrigere vorhandene Ebene.
    14. Bisherig § 14 Abs. 2 Bs. f wird zu Bs. g.
    15. Das Folgende wird neu § 14 Abs. 2 Bs. f: der Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte in anderen Staaten, Territorien und Übersee;.
    16. § 14 Abs. 4 und 5 erhalten folgende Fassung:

    (4) Die Kaiserliche Luftwaffe gliedert sich in:
    a. 8 höhere Führungsstäbe;
    b. 40 Luftwaffenbasen im unmittelbaren Reichsgebiet;
    c. Luftwaffenbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee.
    (5) Die Kaiserliche Marine gliedert sich in:
    a. 8 höhere Führungsstäbe;
    b. 4 Kriegshäfen im unmittelbaren Reichsgebiet;
    c. Kriegshäfen in anderen Staaten, Territorien und Übersee;
    d. 4 Marinefliegerbasen im unmittelbaren Reichsgebiet;
    e. Marinefliegerbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee;
    f. 14 Marine-Kampfgruppen;
    g. 12 Brigaden.


    17. In § 16 Abs. 1 Bs. b erhält folgende Fassung: 40 Luftwaffenbasen im unmittelbaren Reichsgebiet;.
    18. § 16 Abs. 1 wird um folgenden Bs. c erweitert: die Luftwaffenbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee.
    19. § 16 Abs. 3 erhält folgende Fassung: Die 40 Luftwaffenbasen im unmittelbaren Reichsgebiet, ausgelegt für jeweils 250 Luftfahrzeuge, tragen die Bezeichnung 1. bis 40. Luftwaffenbasis, die alle aktiv sind.
    20. § 16 wird um folgende Abs. 4 und 5 erweitert:

    (4) Die Luftwaffenbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee tragen die Bezeichnung Luftwaffenbasis jeweiliger Standort und sind alle aktiv.
    (5) Die Spezialeinsatzkräfte der Luftwaffe, welche die Stärke von 8.000 Personen nicht übersteigen, sind auf den Luftwaffenbasen stationiert.


    21. § 17 Abs. 1 Bs. f bis h erhalten folgende Fassung:

    f. die 4 Kriegshäfen im unmittelbaren Reichsgebiet;
    g. die Kriegshäfen in anderen Staaten, Territorien und Übersee;
    h. die 4 Marinefliegerbasen im unmittelbaren Reichsgebiet;


    22. § 17 Abs. 1 wird um folgende Bs. i und j erweitert:

    i. die Marinefliegerbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee;
    j. 12 modular aufgebaute Strategische Brigaden.


    23. In § 17 Abs. 4 werden die Worte Bereichnung Strategische Division ersetzt durch die Worte Bezeichnung Strategische Division und.
    24. Bisherig § 17 Abs. 7 bis zu Abs. 10.
    25. Das Folgende wird § 17 Abs. 7 bis 9:

    (7) Die Kriegshäfen tragen die Bezeichnung Kriegshafen jeweiliger Standort und sind alle aktiv.
    (8) Die Marinefliegerbasen im unmittelbaren Reichsgebiet tragen die Bezeichnung 1. bis 4. Marinefliegerbasis und sind alle aktiv.
    (9) Die Marinefliegerbasen in anderen Staaten, Territorien und Übersee tragen die Bezeichnung Marinefliegerbasis jeweiliger Standort und sind alle aktiv.


    26. Das Folgende wird § 18a:

    § 18a Gruppen der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. Seestreitkräfte
    (1) Die mit Friedensstandort jeweils in einem anderen Staat oder Territorium befindlichen Führungsstäbe, Einsatz-Divisionen, Unterstützungs-Kommandos, Kampf- oder Unterstützungsbrigaden und Luftwaffenbasen des Kaiserlichen Heeres und der Kaiserlichen Luftwaffe können unter einem Führungsstab für eine Streitkräftegruppe zusammengefasst werden. Diese Führungsstäbe tragen die Bezeichnung Gruppe der Kaiserlichen Streitkräfte in jeweiliger Staat oder Territorium und sind alle aktiv.
    (2) Die mit Friedensstandort jeweils in einem anderen Staat oder Territorium befindlichen stationierten Führungsstäbe, Einsatz- und sonstige Divisionen, Unterstützungskommandos, Kampfgruppen, Kriegshäfen, Kampf-, Unterstützungs- oder Stategische Brigaden, das Special Operations Command, Marineflieger und Marinefliegerbasen der Kaiserlichen Marine und der Kaiserlichen Marineinfanterie können unter einem Führungsstab für eine Seestreitkräftegruppe zusammengefasst werden. Diese Führungsstäbe tragen die Bezeichnung Gruppe der Kaiserlichen Seestreitkräfte in jeweiliger Staat oder Territorium und sind alle aktiv.


    27. § 19 erhält die Überschrift Reserve-Brigaden und folgende Fassung: Der Kaiser kann jederzeit Reserve-Brigaden in den aktiven Zustand versetzen oder dies wieder rückgängig machen.
    28. § 20 erhält folgende Fassung:

    (1) Die Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte regelt die Unterstellungsverhältnisse der einzelnen Führungsstäbe und Unterverbände sowie deren Friedensstandorte. Sie legt darüber hinaus fest, welche Brigaden entsprechend den Detailgliederungen der Teilstreitkräfte aktiv und welche Reserve-Brigaden sind.
    (2) Die Grundaufstellung der Kaiserlichen Streitkräfte wird durch das Verteidigungsministerium entsprechend der sicherheitspolitischen Lage festgelegt.


    29. Bisherig § 21 Abs. 2 wird zu Abs. 3.
    30. Das Folgende wird neu § 21 Abs. 2: Die Administration der Kaiserlichen Leibgarde wird durch das Kaiserliche Hofamt abgewickelt.
    31. Das Folgende wird § 23a:

    § 23a Verleihung der Dienstgrade
    (1) Mannschaftsdienstgrade der Kaiserlichen Streitkräfte werden von den Kommandeuren der Brigaden des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie des Special Operations Command derselbigen, den Geschwadern der Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe sowie den Schiffen, den Geschwadern der Marinefliegerbasen, den Strategischen Brigaden und der Informationstechnikdivision der Kaiserlichen Marine verliehen.
    (2) Unteroffiziersdienstgrade der Kaiserlichen Streitkräfte werden von den Kommandeuren der Divisionen bzw. Unterstützungskommandos des Kaiserlichen Heeres bzw. der Kaiserlichen Marineinfanterie sowie des Special Operations Command derselbigen, den Luftwaffenbasen der Kaiserlichen Luftwaffe, der Marine-Kampfgruppen bzw. der Kriegshäfen, den Marinefliegerbasen, der Strategischen Division und der Informationstechnikdivision der Kaiserlichen Marine verliehen. Sofern im Fall von Gruppen der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. Seestreitkräfte die enstprechende Ebene nicht vorhanden ist, werden Unteroffiziersdienstgrade durch den Kommandierenden General bzw. Admiral der Gruppe der Kaiserlichen Streitkräfte bzw. Seestreitkräfte verliehen.
    (3) Offizierdienstgrade der Kaiserlichen Streitkräfte bis hin einschließlich Generalleutnant bzw. Vizeadmiral werden von den Befehlshabern der Kaiserlichen Streitkräfte in den Militärbezirken bzw. dem Befehlshaber der Kaiserlichen Streitkräfte in anderen Staaten, Territorien und Übersee bzw. dem Befehlshaber der Kaiserlichen Seestreitkräfte verliehen.
    (4) Der Dienstgrad General bzw. Admiral sowie die Stellung als Generalstabschef samt dem Titel "Reichsmarschall" werden vom Kaiser auf Vorschlag des Reichskanzlers verliehen.
    (5) Dienstgrade der Kaiserlichen Leibgarde werden vom Kaiser verliehen.


    32. § 24 Abs. 2 erhält folgende Fassung: Die Regelungen des Reichsgesetzes über das Arbeitsrecht mit Ausnahme von dessen § 2 sowie § 3 Abs. 2 finden für Angehörige des Militärs keine Anwendung.

    Kraft des Mandates des Himmels gesiegelt im Kaiserlichen Palast zu Qianlongjing,
    verkündet am fünfzehnten Tage des fünften Monats im vierten Jahre Meiner Herrschaft.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:

    潘邱馬
    Reichskanzler und Präfekt
    der Kaiserlichen Reichsversammlung
  • 9. Änderung

    in Kraft getreten am: 22.05.2012

    In § 19 und dessen Überschrift werden jeweils nach dem Wort Reserve-Brigaden die Worte eingefügt und sonstige Reservisten.

    Kraft des Mandates des Himmels gesiegelt im Kaiserlichen Palast zu Qianlongjing,
    verkündet am zweiundzwanzigsten Tage des fünften Monats im vierten Jahre Meiner Herrschaft.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:

    潘邱馬
    Reichskanzler und Präfekt
    der Kaiserlichen Reichsversammlung
  • 10. Änderung

    in Kraft getreten am: 21.03.2016

    § 6 Abs. 2 erhält folgende Fassung: Von diesen Militäretat fließen stets 99,5 % der Geldmittel den Kaiserlichen Streitkräften zu, 0,5 % der Kaiserlichen Leibgarde.


    Ausgefertigt und kraft des Himmlischen Mandates gesiegelt zu Qianlongjing,
    am 21. Tag des dritten Monats des Jahres des Feuer-Affens unter Meiner Herrschaft.


    Kaiserliches Siegel