Angepinnt Konferenzraum Rìchū

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • verneigt sich nach heijanischer Art.

    Gé xià, ich danke Ihnen für diesen schnellen Empfang. Mehrere Gründe führen mich ins Reich der Drachen. Zum einen wäre ich im Auftrag des Daijō-kan hier. Seine himmlische Majestät, der Tennō würde gerne dem chinopischen Reich einen besuch abstatten. Zum anderen, Kakka, haben Sie schon von dem großen-Ausurik-Vertrag gehört?

    während des Gespräches benutzte er für "Exzellenz" sowohl die chinopische Form, Gé xià, als auch die heijanische, Kakka.
    Toyotomi no Kenta
    Chūnagon (Hofrat)
    Kuge des 5. Hofrangs Dairai
  • Lächelt.

    Unsere Völker sind in Freundschaft, Nachbarschaft, Geschichte, Kultur, Mythologie und durch gemeinsame Ahnen verbunden.
    Von dem Vertrag habe ich bereits flüchtig gehört, doch bisher hat es mein Interesse noch nicht getroffen.

    Mit welcher Absicht möchte Seine Majestät das Reich besuchen?
    Yen Jay
    Reichskanzler - Nán Gōngjué - 8-9-3


    Zhídào dìpíngxiàn
    Bis zum Horizont
  • Da stimmen ich Ihnen zu. Jedoch was den Vertrag betrift so mag das mag daran liegen, dass der Große-Asurik-Vertrag wenig Konkretes beinhaltet sondern lediglich eine Kooperationsabsichtserklärung ist. Die Feinarbeit wird durch Zusatzprotokolle geleistet. So zum beispiel arbeitet das Kaiserreich gerade an einem Protokoll zur Freiheit des Asurik. Wenn Exzellenz einen Blick darauf werfen möchte, kann ich Ihnen den Entwurf gerne Vorlegen.

    Der Besuch seiner himmlischen Majestät soll ein Zeichen der tiefen Freundschaft und Verbundenheit unserer Völker sein, Kakka.
    Toyotomi no Kenta
    Chūnagon (Hofrat)
    Kuge des 5. Hofrangs Dairai
  • Deshalb sind ja die Kooperationsprotokolle da, sie sind die konkrete Arbeitsgrundlage, die Pflichten und Rechte definieren. Nur sind die Protokolle so gestaltet, dass sie den Wünschen der Kooperationspartner angepasst werden. Und außerdem ist die Übernahme eines Protokolls durch einen Kooperationspartner keine Pflicht, es findet ein "Cherry picking" statt, wie es auf albernisch zu sagen pflegt.

    Der Himmelssohn und Chūgū Hina haben mit dem Prinzen Hirohito einen männlichen Thronfolger gezeugt.
    Toyotomi no Kenta
    Chūnagon (Hofrat)
    Kuge des 5. Hofrangs Dairai

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toyotomi no Kenta ()

  • Unsere Herrscherdynastien sind wie Yin und Yang.
    Der Fortbestand beider ist wichtig und die Nachricht von der gesicherten Thronfolge erleichtert auch uns Chinopen. :)

    Was den Besuch des Tenno anbelangt, könnte es schwierig werden, ein Treffen mit seiner göttlichen Ahnschwester zu arrangieren.
    Sie ist bis auf Weiteres leider unabkömmlich. Ihre Kaiserliche Hoheit, die Prinzessin des Südens, führt an ihrer statt die Regentschaft.
    Yen Jay
    Reichskanzler - Nán Gōngjué - 8-9-3


    Zhídào dìpíngxiàn
    Bis zum Horizont
  • Natürlich.

    unser Agrément erhält jeder, den der Tenno für würdig erachtet und der nirgends ein Verbrechen begangen hat,
    Straftaten weder gegen unser Reich noch einen unserer Staatsbürger noch Straftaten in unserem Reich begangen hat.
    An einem Knöllchen soll und wird das Agrément aber nicht scheitern.
    Yen Jay
    Reichskanzler - Nán Gōngjué - 8-9-3


    Zhídào dìpíngxiàn
    Bis zum Horizont
  • Ich wollte Ihnen ja noch das erste Protokoll zeigen, dass geplant wird, Kakka.

    Handlung:
    Greift in seine Aktentasche und holt das Protokoll heraus.









    Erstes Zusatzprotokoll zum GAV
    Freiheit des Asurik/Perlensee


    1. Allgemeines
    (1) Die unterzeichnenden Staaten erkennen die Gewässer des Asurik als frei und unverletzlich an.
    (2) Die unterzeichnenden Staaten erkennen die Notwendigkeit eines freien Handels- und Personenverkehrs auf dem Ausrik als Grundbedingung allgemeinen Wohlstandes an.
    (3) Dieses Protokoll ist für alle Asurik-Kooperationspartner offen zum Beitritt.

    2. Hoheitsgewässer
    (1) Die unterzeichnenden Staaten erkennen einen Bereich von 6 Seemeilen (11 km) um ihre Küsten als Hoheitsgewässer an.
    (2) Die Verwaltung und Rechtsprechung in den Hoheitsgewässern ob liegt allein den souveränen Staaten. Es sei denn sie treffen anderslautende Regelungen.
    (3) Jeder souveräne Staat ist alleinig für die Vorkehrungen des Schutzes seiner Hoheitsgewässer verantwortlich.
    (4) Bei Unfällen, an denen Fahrzeuge die unter Flagge von Fremdstaaten beteiligt sind mögen jene Fremdstaaten an der Unfallermittlung beteiligt werden.
    (5)In Gewässern zwischen zwei Staaten, die eine 6-Seemeilen-Zone aufgrund zu nahe bei einander liegenden Küsten nicht zulassen, gilt die Mitte der Fahrrinne als Grenze der jeweiligen Hoheitsgewässer.
    (6) Weitere Regelungen zu den Hoheitsgewässern können durch eigenständige Zusatzprotokolle oder Änderungsprotokolle erfolgen.

    3. Bekämpfung von Piraterie und sonstiger Kriminalität
    (1) Die unterzeichnenden Staaten erkennen die Piraterie und sonstige Kriminalität auf dem Asurik als Bedrohung des allgemeinen Wohlstandes an, die zu bekämpfen ist.
    (2) Die unterzeichnenden Staaten sehen Piraterie als Verbrechen im Sinne ihres nationalen Rechts an.
    (3) Die unterzeichnenden Staaten erklären ihre Absicht Piraterie und sonstige Kriminalität gemeinsam zu bekämpfen. Eine gemeinsamen Task-Force oder einer ähnlichen Einrichtung zur Eindämmung und Verhinderung von Piraterie und Kriminalität auf dem Asurik soll nach Möglichkeit eingerichtet werden.

    4. Militärische Nutzung des Asurik
    (1) Von der militärischen Nutzung des freien Asurik soll nach Möglichkeit abgesehen werden.
    (2) Militärische Manöver und Übungen in Friedenszeiten in Gewässern außerhalb der 6-Meilen-Zone der Hoheitsgewässer sind öffentlich anzukündigen.
    (3) Protokollratifizierungsstaaten ist es erlaubt Beobachter zu jenen Manövern und Übungen zu entsenden. Zulassung und Registrierung von Beobachtern ob liegt jenem Staat dessen Streit- oder Sicherheitskräfte das Manöver oder die Übung durchführen.

    5. Abschluss- und Änderungsbestimmungen
    (1) Dieses Protokoll muss nach dem Rechtsweg des unterzeichnenden Staates ratifiziert werden.
    (2) Dieses Protokoll tritt in jenen Staaten in Kraft, in denen es ratifiziert wurde.
    (3) Änderungs- sowie Zusatzprotokolle können durch Ratifizierungsstaaten jederzeit vorgeschlagen werden. Änderungs- sowie Zusatzprotokolle können nur mit Zustimmung der Ratifizierungsstaaten Gültigkeit erlangen.
    (4) Für Änderungs- sowie Zusatzprotokolle gilt derselbe Rechtsweg wie für das Hauptprotokoll.[/brief]
    Toyotomi no Kenta
    Chūnagon (Hofrat)
    Kuge des 5. Hofrangs Dairai