Gāotān

    • Nandao

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Handlung:
      Konteradmiral Ge Xiuling landet in einem kleinen Beiboot der Xuantong am Strand von Gāotān, der Hauptstadt des Inselkönigreiches. Empfangen wird er dort von einer Empfangsdelegation des Maharaja, die sich anschickt, den Konteradmiral in dessen Palast zu bringen.

      Die Kaiserlichen Streitkräfte - im Kampf für Himmel, Drachenthron und Kaiserreich
    • Handlung:
      Der Konteradmiral wird in den Palast des Maharaja und dort in den Thronsaal gebracht. Der Maharaja, dessen Thronname in etwa "starke Tugend" bedeutet, sitzt auf seinem Thron; auch seine Berater konnten sich nicht wirklich einigen, wie er sich vor dem Konteradmiral zu verhalten hat. Immerhin ist dieser als Abgesandter des Sohns des Himmels anzusehen, aber keiner konnte wirklich sagen, ob der Maharaja immer noch formal dessen Oberhoheit untersteht ... Aus diesem Grunde beschränkt sich der Maharaja darauf, dem Konteradmiral zuzunicken, als dieser den Saal betritt.



      Ehrbarer Konteradmiral Ge Xiuling, es ist mir eine Ehre, Euch in Nándǎo willkommen zu heißen. Tragt mir nun Euer Anliegen vor.
      Maharaja von Nándǎo
    • Handlung:
      Der Konteradmiral verneigt sich leicht im Angesicht des Maharaja. Als er aufgefordert wurde, spricht er denn auch.



      Ehrbarer Nándǎo Dàjūn,

      es ist mir eine große Ehre, Euch die besonderen Grüße Seiner Erhabenen Majestät des Sohns des Himmels, des Herren der 1000 Jahre, sowie Seiner Exzellenz des Reichskanzlers zu überbringen. Ich wurde in schweren Zeiten zu Euch geschickt: überall auf der Welt bricht das Chaos aus, nur der Göttlich Erhabene und das Kaiserreich erstrahlen wie eh und je. Seine Erhabene Majestät ist daher gewillt, Nándǎo erneut Schutz und Sicherheit innerhalb des friedlichen Tiānxià zu bestätigen, so wie es seit altersher der Fall ist.

      Handlung:
      Der Konteradmiral verneigt sich nochmals, dieses Mal aber sehr viel tiefer.

      Die Kaiserlichen Streitkräfte - im Kampf für Himmel, Drachenthron und Kaiserreich
    • Dàjūn, Nándǎo wird die alleinige Wahl unter verschiedenen Möglichkeiten gelassen, die von einem unmittelbaren Bestandteil des Reiches bzw. Sonderverwaltungszone bis hin zum Status eines Cháogòngguó* ... Ich weiß, Ihr werdet eine Entscheidung in Weisheit fällen. So Ihr dann eine gefunden habt, wisst Ihr wo Ihr mich finden könnt.

      SimOff:
      * 朝貢國 - in etwa ein tributärer Vasallenstaat.

      Die Kaiserlichen Streitkräfte - im Kampf für Himmel, Drachenthron und Kaiserreich
    • Handlung:
      Der Maharaja regt sich kaum.



      Habt Dank. Ich muss dies, wie Ihr wisst, mit den Rajas bereden, wozu ich diese alsbald einladen werde. Bis dahin danke ich Euch für Euren Besuch, ehrbarer Konteradmiral. Entschulsigt mich nun.

      Handlung:
      Erhebt sich von seinen Thron, verneigt sich kurz vor dem Konteradmiral und zieht von dannen.

      Maharaja von Nándǎo
    • Handlung:
      Konteradmiral Ge Xiuling landet in der Dämmerung erneut mit einem kleinen Beiboot am Strand von Gāotān. Begleitet wird er von seiner "Leibwache", bestehenden aus einigen Marinesoldaten, da man auf Nummer Sicher gehen will, auch wenn es bisher keinerlei wirkliche Anzeichen von ernsthafen Protest gab.
      Ebenso erneut wird er von Gesandten des Maharajas in Empfang genommen, die den Konteradmiral zu dessen Palast bringen, wo die Verhandlungen beginnen sollen.

      Die Kaiserlichen Streitkräfte - im Kampf für Himmel, Drachenthron und Kaiserreich
    • Handlung:
      Der Konteradmiral wird in den Palast des Maharajas gebracht, wo er von diesem sehr freundlich und standesgemäß empfangen wird. Man zieht sich in das Arbeitszimmer des Maharajas zurück und beginnt den offiziellen Teil.



      SimOff:
      Wie gesagt: leider komme ich derzeit nicht zu wirklich viel und deshalb wird sich dies etwas hinziehen. Tut mit wirklich leid, dass ich euch andauernd warten lassen muss. Aber lasst eurer Phantasie ruhig freien Lauf.

      Maharaja von Nándǎo
    • Handlung:
      Nach doch etwas länger währenden Verhandlungen über die letzten leicht strittigen Punkte einigt man sich schließlich auf nachfolgende Vertragsfassung.



      Himmlische Einigung zwischen dem Kaiserreich Chinopien und dem Königreich Nandao

      Abschnitt 1 – Gemeinsam im Tianxia

      Art. 1 Brüderlichkeit
      Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels, der Göttlich Erhabene Kaiser, und der Maharaja von Nandao sowie das Kaiserreich Chinopien und das Königreich Nandao stehen sich in immerwährender und unzertrennbarer Brüderschaft gegenüber.

      Art. 2 Tianxia
      Der Maharaja von Nandao und das Königreich Nandao ordnen sich der Herrschaft Seiner Erhabenen Majestät des Sohns des Himmels auf Erden unter.

      Art. 3 Schutz
      Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels und das Kaiserreich Chinopien gewähren dem Königreich Nandao immerwährenden Schutz im Tianxia.

      Art. 4 Tribut
      Der Maharaja von Nandao leistet jährlich den Tribut von 650.000 Chinopischen Yuán an Seine Erhabene Majestät des Sohn des Himmels.


      Abschnitt 2 – Rechtliche Bestimmungen

      Art. 5 Außen- und Verteidigungshoheit
      Das Kaiserreich Chinopien übt für das Königreich Nandao die Hoheit über die Kontakte zu auswärtigen Mächten sowie über die Verteidigung aus.

      Art. 6 Innere Angelegenheiten
      (1) Über alle inneren Angelegenheiten sowie alle sonstigen Angelegenheiten außer der Außen- und Verteidigungshoheit übt das Königreich Nandao selbst die Hoheit aus, es sei denn diese Himmlische Einigung sagt etwas anderes aus.
      (2) Das Königreich Nandao ist berechtigt, nach eigenem Recht innere Sicherheitskräfte mit einer Gesamtmannstärke von bis zu 5.000 Personen zu unterhalten. Diese dürfen keine Massenvernichtungswaffen führen oder einsetzen.
      (3) So Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels dies verlangt, haben diese Sicherheitskräfte den chinopischen Truppen jedwede innere oder auswärtige Hilfe zu leisten.

      Art. 7 Stationierung von Truppen
      Das Kaiserreich Chinopien ist zum Schutze Nandaos berechtigt, nach eigenem Ermessen und Mitteilung an den Maharaja Truppen auf Nandao zu stationieren sowie militärische Stützpunkte zu unterhalten.

      Art. 8 Hoheitsgebiete
      Die Bestimmungen des Kaiserlichen Erlasses über die Hoheitsgewässer und den Luftraum gelten für das Königreich Nandao samt eventueller späterer Änderungen entsprechend.

      Art. 9 Konsularische Vertretung, Visumsfreiheit
      (1) Staatsbürger des Königreiches Nandao werden durch die Botschaften des Kaiserreiches Chinopien sowie dessen Vertretungen konsularisch vertreten. Sie genießen dort denselben Schutz wie Staatsbürger des Kaiserreiches.
      (2) Staatsbürger des Kaiserreiches und des Königreiches Nandao dürfen visumsfrei in das Gebiet des jeweils Anderen einreisen.

      Art. 10 Justizielle Kooperation
      (1) Ausgestellte Haftbefehle werden gegenseitig anerkannt und vollstreckt.
      (2) Das Königreich Nandao verpflichtet sich, im Kaiserreich Chinopien gesuchte und in Nandao aufgegriffene Straftäter an das Kaiserreich zu überstellen.
      (3) Das Kaiserreich Chinopien verpflichtet sich, in Nandao gesuchte und im Kaiserreich aufgegriffene Straftäter an das Königreich auszuliefern, es sei denn, diese sind Staatsbürger des Kaiserreiches.
      (4) Staatsbürger des Kaiserreiches, welche in Nandao aufgrund einer Straftat gesucht und im Kaiserreich aufgegriffen werden, werden im Kaiserreich zur Verantwortung gezogen, so die Straftat innerhalb des Kaiserreich strafbar ist.

      Art. 11 Notstand, Kriegszustand
      (1) Im Falle einer Gefahr für das Königreich Nandao wird Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels den Notstand über Nandao erklären. Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels übt sodann das Weisungsrecht gegenüber allen Behörden oder Institutionen, welche in Nandao bestehen, aus.
      (2) So sich das Kaiserreich mit auswärtigen Mächten im Kriegszustand befindet, gilt die entsprechende Erklärung ebenso für das Königreich Nandao. Anderweitige Kriegserklärungen Nandaos wird es nicht geben. Ein Friedensschluss gilt ebenso für das Königreich Nandao.
      (3) Entsprechend der Regelungen der Verfassung des Kaiserreiches Chinopien kann über das Königreich Nandao das Kriegsrecht verhängt werden. Alle dazu erlassenen Regelungen des Kaiserreiches finden in Nandao entsprechende Anwendung.


      Abschnitt 3 – Wirtschaftliche Bestimmungen

      Art. 12 Währung
      Zum 1. Tag des folgenden Jahres wird der Chinopische Yuán alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel im Königreich Nandao.

      Art. 13 Zoll- und Wirtschaftsunion
      (1) Jedweder Zoll zwischen dem Kaiserreich Chinopien und dem Königreich Nandao ist aufgehoben.
      (2) Jedwedes Handels- und Wirtschaftshemnis ist aufgehoben. Der Handel zwischen Chinopien und Nandao ist frei und beschränkt. Keinen jeweils anderen Staatsbürger darf die wirtschaftliche Betätigung und Firmengründung auf dem jeweils anderen Gebiet verboten werden.
      (3) Die Bestimmungen der Absätze 1 und 2 gelten nicht für das Gebiet der Sonderverwaltungszone Diyarasu des Kaiserreiches Chinopien, es sei denn, sie beschließt etwas anderes.
      (4) Durch Vereinbarung der Sonderverwaltungszone Diyarasu des Kaiserreiches Chinopien und dem Königreich Nandao können zwischen beiden gesonderte Bestimmungen bzgl. Zoll und Wirtschaft beschlossen werden.


      Abschnitt 4 – Schlussbestimmung

      Art. 14 Inkrafttreten, Laufzeit
      (1) Diese Himmlische Einigung tritt nach beidseitiger Ratifikation und dem Austausch der Ratifikationsurkunden in Kraft.
      (2) Diese Himmlische Einigung hat unbegrenzte Laufzeit.
      Maharaja von Nándǎo
    • Handlung:
      In der Hauptstadt Nandaos wird nach bereits des Längeren kursierenden vorherigen Gerüchten durch einen gekauften Informanten im Palast des Maharaja endgültig bekannt, dass der dieser einen solchen Vertrag ausgehandelt hat - und von hier verbreitet sich die Kunde natürlich nach und nach über die gesamte Insel.

      Der Maharaja hatte eine "Verkündung" bisher nicht vollzogen, da er keine Panik schüren wollte und zunächst versuchte, die Pläne des Raja von Zōngchǎng herauszubekommen, was ihm jedoch nicht wirklich gelang. Gerüchten zufolge hat dieser seit einiger Zeit neben seinen normalen Milizverbänden weitere Kämpfer rekrutiert und bereitet sich auf Widerstand vor.
      Auch ist bisher noch nichts über die Gedankengänge des Raja von Yǔ'rè bekannt geworden, der innerhalb des Großen Rates sehr verklausuliert geantwortet hatte.

      Maharaja von Nándǎo
    • Handlung:
      In einer kleinen Feierstunde, zu welcher der Konteradmiral schon im Vorfeld an Land gegangen ist, wird die Himmlische Einigung paraphiert.



      Himmlische Einigung zwischen dem Kaiserreich Chinopien und dem Königreich Nandao

      Abschnitt 1 – Gemeinsam im Tianxia

      Art. 1 Brüderlichkeit
      Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels, der Göttlich Erhabene Kaiser, und der Maharaja von Nandao sowie das Kaiserreich Chinopien und das Königreich Nandao stehen sich in immerwährender und unzertrennbarer Brüderschaft gegenüber.

      Art. 2 Tianxia
      Der Maharaja von Nandao und das Königreich Nandao ordnen sich der Herrschaft Seiner Erhabenen Majestät des Sohns des Himmels auf Erden unter.

      Art. 3 Schutz
      Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels und das Kaiserreich Chinopien gewähren dem Königreich Nandao immerwährenden Schutz im Tianxia.

      Art. 4 Tribut
      Der Maharaja von Nandao leistet jährlich den Tribut von 650.000 Chinopischen Yuán an Seine Erhabene Majestät des Sohn des Himmels.


      Abschnitt 2 – Rechtliche Bestimmungen

      Art. 5 Außen- und Verteidigungshoheit
      Das Kaiserreich Chinopien übt für das Königreich Nandao die Hoheit über die Kontakte zu auswärtigen Mächten sowie über die Verteidigung aus.

      Art. 6 Innere Angelegenheiten
      (1) Über alle inneren Angelegenheiten sowie alle sonstigen Angelegenheiten außer der Außen- und Verteidigungshoheit übt das Königreich Nandao selbst die Hoheit aus, es sei denn diese Himmlische Einigung sagt etwas anderes aus.
      (2) Das Königreich Nandao ist berechtigt, nach eigenem Recht innere Sicherheitskräfte mit einer Gesamtmannstärke von bis zu 5.000 Personen zu unterhalten. Diese dürfen keine Massenvernichtungswaffen führen oder einsetzen.
      (3) So Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels dies verlangt, haben diese Sicherheitskräfte den chinopischen Truppen jedwede innere oder auswärtige Hilfe zu leisten.

      Art. 7 Stationierung von Truppen
      Das Kaiserreich Chinopien ist zum Schutze Nandaos berechtigt, nach eigenem Ermessen und Mitteilung an den Maharaja Truppen auf Nandao zu stationieren sowie militärische Stützpunkte zu unterhalten.

      Art. 8 Hoheitsgebiete
      Die Bestimmungen des Kaiserlichen Erlasses über die Hoheitsgewässer und den Luftraum gelten für das Königreich Nandao samt eventueller späterer Änderungen entsprechend.

      Art. 9 Konsularische Vertretung, Visumsfreiheit
      (1) Staatsbürger des Königreiches Nandao werden durch die Botschaften des Kaiserreiches Chinopien sowie dessen Vertretungen konsularisch vertreten. Sie genießen dort denselben Schutz wie Staatsbürger des Kaiserreiches.
      (2) Staatsbürger des Kaiserreiches und des Königreiches Nandao dürfen visumsfrei in das Gebiet des jeweils Anderen einreisen.

      Art. 10 Justizielle Kooperation
      (1) Ausgestellte Haftbefehle werden gegenseitig anerkannt und vollstreckt.
      (2) Das Königreich Nandao verpflichtet sich, im Kaiserreich Chinopien gesuchte und in Nandao aufgegriffene Straftäter an das Kaiserreich zu überstellen.
      (3) Das Kaiserreich Chinopien verpflichtet sich, in Nandao gesuchte und im Kaiserreich aufgegriffene Straftäter an das Königreich auszuliefern, es sei denn, diese sind Staatsbürger des Kaiserreiches.
      (4) Staatsbürger des Kaiserreiches, welche in Nandao aufgrund einer Straftat gesucht und im Kaiserreich aufgegriffen werden, werden im Kaiserreich zur Verantwortung gezogen, so die Straftat innerhalb des Kaiserreich strafbar ist.

      Art. 11 Notstand, Kriegszustand
      (1) Im Falle einer Gefahr für das Königreich Nandao wird Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels den Notstand über Nandao erklären. Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels übt sodann das Weisungsrecht gegenüber allen Behörden oder Institutionen, welche in Nandao bestehen, aus.
      (2) So sich das Kaiserreich mit auswärtigen Mächten im Kriegszustand befindet, gilt die entsprechende Erklärung ebenso für das Königreich Nandao. Anderweitige Kriegserklärungen Nandaos wird es nicht geben. Ein Friedensschluss gilt ebenso für das Königreich Nandao.
      (3) Entsprechend der Regelungen der Verfassung des Kaiserreiches Chinopien kann über das Königreich Nandao das Kriegsrecht verhängt werden. Alle dazu erlassenen Regelungen des Kaiserreiches finden in Nandao entsprechende Anwendung.


      Abschnitt 3 – Wirtschaftliche Bestimmungen

      Art. 12 Währung
      Zum 1. Tag des folgenden Jahres wird der Chinopische Yuán alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel im Königreich Nandao.

      Art. 13 Zoll- und Wirtschaftsunion
      (1) Jedweder Zoll zwischen dem Kaiserreich Chinopien und dem Königreich Nandao ist aufgehoben.
      (2) Jedwedes Handels- und Wirtschaftshemnis ist aufgehoben. Der Handel zwischen Chinopien und Nandao ist frei und beschränkt. Keinen jeweils anderen Staatsbürger darf die wirtschaftliche Betätigung und Firmengründung auf dem jeweils anderen Gebiet verboten werden.
      (3) Die Bestimmungen der Absätze 1 und 2 gelten nicht für das Gebiet der Sonderverwaltungszone Diyarasu des Kaiserreiches Chinopien, es sei denn, sie beschließt etwas anderes.
      (4) Durch Vereinbarung der Sonderverwaltungszone Diyarasu des Kaiserreiches Chinopien und dem Königreich Nandao können zwischen beiden gesonderte Bestimmungen bzgl. Zoll und Wirtschaft beschlossen werden.


      Abschnitt 4 – Schlussbestimmung

      Art. 14 Inkrafttreten, Laufzeit
      (1) Diese Himmlische Einigung tritt nach beidseitiger Ratifikation und dem Austausch der Ratifikationsurkunden in Kraft.
      (2) Diese Himmlische Einigung hat unbegrenzte Laufzeit.

      Für das Kaiserreich Chinopien:

      Im Namen und Mit Vollmacht Seiner Erhabenen Majestät dem Sohn des Himmels,

      Ge Xiuling, Konteradmiral der Kaiserlichen Marine

      Für das Königreich Nandao:
      Die Kaiserlichen Streitkräfte - im Kampf für Himmel, Drachenthron und Kaiserreich
    • Himmlische Einigung zwischen dem Kaiserreich Chinopien und dem Königreich Nandao

      Abschnitt 1 – Gemeinsam im Tianxia

      Art. 1 Brüderlichkeit
      Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels, der Göttlich Erhabene Kaiser, und der Maharaja von Nandao sowie das Kaiserreich Chinopien und das Königreich Nandao stehen sich in immerwährender und unzertrennbarer Brüderschaft gegenüber.

      Art. 2 Tianxia
      Der Maharaja von Nandao und das Königreich Nandao ordnen sich der Herrschaft Seiner Erhabenen Majestät des Sohns des Himmels auf Erden unter.

      Art. 3 Schutz
      Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels und das Kaiserreich Chinopien gewähren dem Königreich Nandao immerwährenden Schutz im Tianxia.

      Art. 4 Tribut
      Der Maharaja von Nandao leistet jährlich den Tribut von 650.000 Chinopischen Yuán an Seine Erhabene Majestät des Sohn des Himmels.


      Abschnitt 2 – Rechtliche Bestimmungen

      Art. 5 Außen- und Verteidigungshoheit
      Das Kaiserreich Chinopien übt für das Königreich Nandao die Hoheit über die Kontakte zu auswärtigen Mächten sowie über die Verteidigung aus.

      Art. 6 Innere Angelegenheiten
      (1) Über alle inneren Angelegenheiten sowie alle sonstigen Angelegenheiten außer der Außen- und Verteidigungshoheit übt das Königreich Nandao selbst die Hoheit aus, es sei denn diese Himmlische Einigung sagt etwas anderes aus.
      (2) Das Königreich Nandao ist berechtigt, nach eigenem Recht innere Sicherheitskräfte mit einer Gesamtmannstärke von bis zu 5.000 Personen zu unterhalten. Diese dürfen keine Massenvernichtungswaffen führen oder einsetzen.
      (3) So Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels dies verlangt, haben diese Sicherheitskräfte den chinopischen Truppen jedwede innere oder auswärtige Hilfe zu leisten.

      Art. 7 Stationierung von Truppen
      Das Kaiserreich Chinopien ist zum Schutze Nandaos berechtigt, nach eigenem Ermessen und Mitteilung an den Maharaja Truppen auf Nandao zu stationieren sowie militärische Stützpunkte zu unterhalten.

      Art. 8 Hoheitsgebiete
      Die Bestimmungen des Kaiserlichen Erlasses über die Hoheitsgewässer und den Luftraum gelten für das Königreich Nandao samt eventueller späterer Änderungen entsprechend.

      Art. 9 Konsularische Vertretung, Visumsfreiheit
      (1) Staatsbürger des Königreiches Nandao werden durch die Botschaften des Kaiserreiches Chinopien sowie dessen Vertretungen konsularisch vertreten. Sie genießen dort denselben Schutz wie Staatsbürger des Kaiserreiches.
      (2) Staatsbürger des Kaiserreiches und des Königreiches Nandao dürfen visumsfrei in das Gebiet des jeweils Anderen einreisen.

      Art. 10 Justizielle Kooperation
      (1) Ausgestellte Haftbefehle werden gegenseitig anerkannt und vollstreckt.
      (2) Das Königreich Nandao verpflichtet sich, im Kaiserreich Chinopien gesuchte und in Nandao aufgegriffene Straftäter an das Kaiserreich zu überstellen.
      (3) Das Kaiserreich Chinopien verpflichtet sich, in Nandao gesuchte und im Kaiserreich aufgegriffene Straftäter an das Königreich auszuliefern, es sei denn, diese sind Staatsbürger des Kaiserreiches.
      (4) Staatsbürger des Kaiserreiches, welche in Nandao aufgrund einer Straftat gesucht und im Kaiserreich aufgegriffen werden, werden im Kaiserreich zur Verantwortung gezogen, so die Straftat innerhalb des Kaiserreich strafbar ist.

      Art. 11 Notstand, Kriegszustand
      (1) Im Falle einer Gefahr für das Königreich Nandao wird Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels den Notstand über Nandao erklären. Seine Erhabene Majestät der Sohn des Himmels übt sodann das Weisungsrecht gegenüber allen Behörden oder Institutionen, welche in Nandao bestehen, aus.
      (2) So sich das Kaiserreich mit auswärtigen Mächten im Kriegszustand befindet, gilt die entsprechende Erklärung ebenso für das Königreich Nandao. Anderweitige Kriegserklärungen Nandaos wird es nicht geben. Ein Friedensschluss gilt ebenso für das Königreich Nandao.
      (3) Entsprechend der Regelungen der Verfassung des Kaiserreiches Chinopien kann über das Königreich Nandao das Kriegsrecht verhängt werden. Alle dazu erlassenen Regelungen des Kaiserreiches finden in Nandao entsprechende Anwendung.


      Abschnitt 3 – Wirtschaftliche Bestimmungen

      Art. 12 Währung
      Zum 1. Tag des folgenden Jahres wird der Chinopische Yuán alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel im Königreich Nandao.

      Art. 13 Zoll- und Wirtschaftsunion
      (1) Jedweder Zoll zwischen dem Kaiserreich Chinopien und dem Königreich Nandao ist aufgehoben.
      (2) Jedwedes Handels- und Wirtschaftshemnis ist aufgehoben. Der Handel zwischen Chinopien und Nandao ist frei und beschränkt. Keinen jeweils anderen Staatsbürger darf die wirtschaftliche Betätigung und Firmengründung auf dem jeweils anderen Gebiet verboten werden.
      (3) Die Bestimmungen der Absätze 1 und 2 gelten nicht für das Gebiet der Sonderverwaltungszone Diyarasu des Kaiserreiches Chinopien, es sei denn, sie beschließt etwas anderes.
      (4) Durch Vereinbarung der Sonderverwaltungszone Diyarasu des Kaiserreiches Chinopien und dem Königreich Nandao können zwischen beiden gesonderte Bestimmungen bzgl. Zoll und Wirtschaft beschlossen werden.


      Abschnitt 4 – Schlussbestimmung

      Art. 14 Inkrafttreten, Laufzeit
      (1) Diese Himmlische Einigung tritt nach beidseitiger Ratifikation und dem Austausch der Ratifikationsurkunden in Kraft.
      (2) Diese Himmlische Einigung hat unbegrenzte Laufzeit.

      Für das Kaiserreich Chinopien:

      Im Namen und Mit Vollmacht Seiner Erhabenen Majestät dem Sohn des Himmels,

      Ge Xiuling, Konteradmiral der Kaiserlichen Marine

      Für das Königreich Nandao:

      Jiā'dé Nándǎo Dàjūn


      Handlung:
      Nachdem der Maharaja seine Schriftzeichen unter das Werk gesetzt hat, macht er sich daran, schnellst möglich nach Qianlongjing aufzubrechen, um mit dem Kaiser die Ratifikationsurkunden auszutauschen. Er weiß natürlich,w as von ihm dort erwartet wird. Er wird sein Flugzeug vor dem Start noch mit allerlei Kostbarkeiten der Insel gefüllt.

      Maharaja von Nándǎo
    • Handlung:
      Dem Maharaja wird in einem sehr festlichen Schreiben des Reichskanzlers als Ersten Feldherren des Drachenthrones und des Reiches mitgeteilt, dass gem. § 7 der Himmlischen Einigung zwischen dem Kaiserreich Chinopien und dem Königreich Nandao folgender Stützpunkt eingerichtet bzw. folgende Einheiten der Kaiserlichen Streitkräfte dorthin verlegt werden:

      - Kriegshafen Gaotan,
      - 2. Flugzeugträger-Kampfgruppe,
      - Lenkwaffenfregatte FFG-13 "Shenyang",
      - Lenkwaffenfregatte FFG-14 "Jingtieshan",
      - Jagd-Unterseeboot SS-27,
      - Jagd-Unterseeboot SS-28.

      Die Kosten dafür wird natürlich das Kaiserreich tragen.

      Qiánhé

      verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

      * 05.01.1967 / + 06.07.2013
    • Handlung:
      In Gaotan verbreitet sich die Meldung, dass sich der sonst so gute Gesundheitszustand des Maharaja urplötzlich stark verschlechtert haben soll. Vom Palast gibt es dafür natürlich keine Bestätigung. Daher bleiben auch nur Spekulationen, ob dieses Gerücht wahr ist, und wenn ja, was genau geschehen ist.

      Maharaja von Nándǎo
    • Handlung:
      Kurzfristig erreicht auch den Maharaja von Nandao ein Einladungsschreiben aus Sunya zur "Chinopien-Konferenz". Hintergrund ist hier vor allem eine etwaig notwendige Anpassung von dem Vetrag mit dem Kaiserreiches sowie des Status Nandaos.

      Sun Han

      Vorsitzender der Chinopischen Nationalversammlung
      Generalsekreträr des ZK der Chinopischen Revolutionären Volkspartei Sunya
      Neffe von Sun Zhen und Sun Da