Unabhängigkeitserklärung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Unabhängigkeitserklärung

    Werte Herrschaften,

    die Clique um Prinz Long Ju hat ihr wahres Gesicht offenbart. Als Schläferagenten der Kommunisten lassen sie die Interessen des Reiches außer Acht und schädigen diese im Gegenteil mit schwachsinnigen Verträgen und plakativer Eskalations"diplomatie". Die Goshark-Höhen können und wollen keinen Anteil an dieser Zerstörung Chinopien haben, weswegen sich unsere Heimat hiermit von der Zentralregierung lossagt. Während wir natürlich die gerechte und edle Herrschaft des Sohn des Himmels weiteranerkennen, so ist dies bei den exekutiven Vertretern nicht der Fall. Die Goshark-Höhen werden daher in Zukunft eigene Wege bestreiten und eine eigene unabhängige Legislative, Exekutive und Judikative ausbilden. Eine Beteilung in der Reichsversammlung wird nur durch Beobachtung geschehen.

    Die Goshark-Höhen werden mit diesem Schritt nicht zu einem eigenständigen Völkerrechtssubjekt, sondern zu einem gleichberechtigten Teil des chinopischen Reichsverbandes unmittelbar unter dem Sohn des Himmels. Wir verstehen uns nicht als abtrünnig, denn eigentlich ist es ja die Reichsregierung, welche von Agenten der abtrünnigen Provinzen geführt wird. Das oberste Ziel der neuen Regierung der Goshark-Höhen ist die friedliche Vereinigung der chinopischen Völker unter der Führung des Sohnes des Himmels.

    Handlung:
    Das Militär in der Region Goshark-Höhen sowie die dort dienenden Landeskinder sind treu zum extraautonomen Gebiet.

    Eine Stimme für den Ausgleich und die sorgfältige Beurteilung
  • Handlung:
    Viele Soldaten, aber auch Offiziere werden von dieser Erklärung vollkommen überrascht.
    Offiziere melden dies im Generalstab und erhalten strikte Order, den Karmapa um jeden Preis fest zu setzen.
    Doch nicht alle scheinen die Unabhängigkeitserklärung abzulehnen, so kommt es auf der 3. Luftwaffenbasis Lanzhou zu schweren Tumulten, welche jedoch von der Militärpolizei erstickt werden können, dies führt jedoch dazu, dass ein Großteil der benötigten Techniker unter Arrest steht und das Fluggerät nicht zum Einsatz kommen wird.
    Die wirklich wichtigen Einheiten, wie die 25. Luftwaffenbasis in Chengdu, auf der auch die Special Forces der Luftwaffe stationiert sind, erklären ihre Loyalität zum Reichskanzler und machen sich bereit, gegen den Karmapa vorzugehen.
    Auf der 4. Luftwaffenbasis in Godwana sieht die Lage gänzlich anders aus, so hält hier nur eine kleine Minderheit aus Technikern dem Reichskanzler die Stange, jedoch gelingt es ihnen, die nötige Steuerungssoftware der Flieger zu sabotieren, sodass auch diese am Boden bleiben müssen.
    Sowohl der Teil der 3. Luftflotte, namentlich die 18. Luftwaffenbasis, als auch die 8. Gebirgsdivision, Teil des 4. Armeekorps, beide mit Standort Kunming distanzieren sich deutlich vom Karmapa, sodass Teile der 8. ebenfalls ausrücken, um die Ordnung wieder herzustellen.

    Die Kaiserlichen Streitkräfte - im Kampf für Himmel, Drachenthron und Kaiserreich
  • Handlung:
    Noch in der Nacht kommt es zu spontanen Demonstrationen sowohl für als auch gegen den Schritt, obwohl die Mehrheit den Kurs des Provinzoberhauptes zu unterstützen scheint. Zahlreiche Veteranen und junge Männer melden sich freiwillig, um im Namen des Sohnes des Himmels die xinhainesisch gesteuerte Reichsregierung abzuwehren.

    Eine Stimme für den Ausgleich und die sorgfältige Beurteilung