Angepinnt Büro des Wirtschaftsministers

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kaufvertrag zwischen der Chinopian Oil Company mit der Firma Newski Holding

    1). - Allgemeines
    a). Alle Lieferungen die in diesem Vertrag behandelt werden, werden
    durch die TNTC über den Seeweg, Schienen- oder Straßenverkehr
    abgewickelt. Dies gilt für die Wege zwischen Chinopien und Andro bzw. in
    Andro. Für den Transport innerhalb Chinopiens sind chinopische Firmen
    verantwortlich. Die Transportkosten tragen die jeweiligen Unternehmen
    die für den Kauf zuständig sind, insofern diese nicht im Preis
    inbegriffen sind.
    b). Die Lieferung von Rohlöl ist von a). ausgenommen und erfolgt über staatliche oder private Pipelines.
    c). Der Vertrag beinhaltet die Lieferung von Erdöl von und durch Andro nach Chinopien.

    2). - Liefermengen und Ort
    a). Die Newski Holding verpflichtet sich zur Lieferung von 7.500.000
    Barrel Rohlöl an die Chinopian Oil Company täglich. Das Öl wird per
    Pipeline über die Grenze im südöstlichen Andro bzw. nordöstlichen
    Chinopien befördert.
    b). Optional kann die Lieferung auch über den Seeweg erfolgen.

    3). - Lieferdauer und Zeitpunkt
    Die Lieferdauer des Rohöls beschränkt sich auf ein Jahr, geliefert wird täglich.

    4). - Preise und Zahlungsmodalitäten
    a). Pro Barrel Erdöl verpflichtet sich die Chinopian Oil Company zu einer Zahlung von 71,1 androischen Ramwuw.
    b). Alle Zahlungen erfolgen am Monatsersten per Banküberweisung.
    c). Die Zahlungen für das Rohlöl erfolgen an die Newski Holding, Koskow Andro.

    5). -Vertragliche Bestimmungen
    a).Im Falle einer Preisverschiebung nach dem Vertragsbeginn von mehr
    als 15%, verpflichten sich die Vertragsparteien zu einer erneuten
    Zusammenkunft, um mögliche neue Preise auszuhandeln. Für die Dauer der
    Verhandlung sind die jeweils betroffenen Lieferungen auszusetzen.
    b). Der Vertrag ist mit Zustimmung aller Vertragsparteien beliebig verlängerbar oder veränderbar.
    c). Im Falle eines Rücktritts einer oder mehrerer Vertragsparteien
    ist der Handel mit der nächsten Lieferung abzuschließen. Entschädigungen
    für mögliche Folgegeschäfte werden nicht geleistet.
    d). Im Falle eines Lieferungsverzugs ist eine Strafgebühr von 50%
    des zu tätigenden monatlichen Lieferumfangs fällig, es sei denn, der
    Geschädigte verzichtet darauf.
    e).Im Falle eines Zahlungsverzugs ist die Ware nicht abzuliefern. Es
    erfolgt eine Strafgebühr von 10% des zu tätigenden Warenwertes.
    f).Die Vertragslaufzeit richtet sich nach den Lieferlaufzeiten.
    g).Die Firma Gazolinsk beteiligt die Newski Holding mit 0,5% der
    Gewinne und einer einmaligen Zahlung von 7% des Preises der ersten
    Lieferung.
    h).Chinopien garantiert die Sicherheit und Sicherstellung der Lieferung
    des Handelsweges im Falle einer Fremdeinwirkung durch einen Drittstaat.

    Unterzeichnet am 03.05.2012.

    Für die Chinopian Oil Company:


    Qamba Dhondrub

    Für die Firma Newski Holding:



    Dann können wir nun zu anderen Punkten kommen.
    Qamba Dhondrub

    Xiàngbā Dùnzhū
  • Eine sehr erfreuliche Nachricht. Darf ich zwischendurch vorschlagen, ein kurzes gemeinsames Schreiben für den Fall, dass der Ständige Ausschuss der ARS die dort diskutierten Änderungen am Renzianischen Freihandelsabkommen beschließt - welche darüber hinaus die Zustimmung der Wirtschaftsminister benötigen -, aufzusetzen? À la:

    Gemeinsames Schreiben

    a. Die für Wirtschaft zuständigen Minister der Föderalen Republik Andro, Wladimir Kusnezow, und des Kaiserreiches Chinopien, Qamba Dhondrub, erklären auf der vom Kaiserreich Chinopien einberufenen Zusammenkunft der für Wirtschaft zuständigen Minister der Renzianischen Freihandelszone durch dieses Schreiben ihr gemeinsames Einverständnis zu dem vom Ständigen Ausschuss der ARS und beschlossenen "1. Änderungsprotokoll zum Renzianischen Freihandelsabkommen", welches gem. Nr. 3 des Zusatzprotokolls zum Renzianischen Freihandelsabkommen in die Beratung der Zusammenkunft eingebracht wurde.
    b. Sofern der für Wirtschaft zuständige Minister des Téngóku Kyowakoku schriftlich gegenüber dem Ständigen Sekretariat der ARS seine Zustimmung zu dem Protokoll erklärt, gilt es als nach Beratung im Konsens beschlossen und wird zur Ratifikation durch die Mitglieder des Renzianischen Freihandelsabkommens ausgelegt.
    c. Dieses Schreiben soll dem Ständigen Sekretariat der ARS durch den Botschafter des Kaiserreiches Chinopien im Téngóku Kyowakoku unverzüglich zugestellt werden.

    Gezeichnet am 7.5.2012:

    [...]


    Dieser Entwurf würde auch alle formalen Notwendigkeiten berücksichtigen.
    Qamba Dhondrub

    Xiàngbā Dùnzhū
  • Ja genau, unsere beiden Nationen haben es ja bereits ratifiziert, es geht nun um die konkreten Bauvorhaben. Wir können nicht ziellos drauf losbauen.
    Wir benötigen eine Autobahn, eine Schienentrasse, einen Wasserkanal und eine Pipeline. Das ist ein sehr ambitioniertes Projekt.
    Bukoleg im Süden soll mit dem androischen Straßennetzt verbunden werden. Ebenso der Fluss Ow mit dem Bukoleg.
    Die Pipeline ist das geringte Problem, diese ist schnell von Semenowka nach Süden zu bauen. Am besten unterirdisch. Dauert länger, ist aber sicherer.
  • Nun eigentlich müssten sich die Ingenieurteams hier verbinden. Ich kenne auf chinopischer Seite nicht das Unternehmen o.ä. welches mit dem Bau beauftragt wurde.
    Es geht ja nun nur darum, dass wir die selben Materialien verwenden, die gleiche Qualität haben und das sich die Straßen und Schienen etc. an der richtigen Stelle treffen.

    SimOff:
    Wir können das entweder en detail ausimen oder einfach sagen *puff* es wurde gebaut. Ersteres wäre aber mal interessanter oder?

  • Ich verstehe, ich verstehe. Was die Spurweite anbelangt, so gibt es relativ wenige Probleme. Zwar ist in Chinopien die sogenannte Regelspur die allgemeine Breite, allerdings sind die im ehemaligen Khanat Tartastan gelegten Schienen in der auch in Andro Verwendung findenden Breitspur gelegt. Allerdings wird bei neuen Schienenlinien oder der Modernisierung älterer im Zuge der Angleichung der tartarischen Verhältnisse an die anderen chinopischen Gebiete bereits die Regelspur verbaut. Für die chinopisch-androische Bahnlinie heißt dies folgerichtig, dass der notwendige Wechsel zwischen beiden Spurbreiten so aussehen wird, dass in Bukolelg Umsteigemöglichkeiten auf bzw. in das chinopische Schienensystem bestehen.
    Qamba Dhondrub

    Xiàngbā Dùnzhū
  • Das ist bedauerlich zu hören. Immer wenn man gerade im Gespräch ist, wird man entlassen.
    Ich danke euch aber für die nötige Zeit und wünsche euch alles Gute. Im Leben sieht man sich immer zweimal.

    Ich habe auch eine Kleinigkeit für euch:

    Handlung:
    holt einen großen Wandteppich hervor, auf dem Andro und Chinopien, also eigentlich ganz Renzia, zu sehen sind



    Ich hoffe er gefällt euch.