Umzug Victoriens aurf die CartA

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Umzug Victoriens aurf die CartA

    Hallo.

    Victorien plant den Umzug auf die Karte wie hier nachzulesen.
    Damit läge es wegen der Storcheninsel im Veto-Bereich Chinopiens.

    Ich bin hier, um das Kaiserreich höflich von diesen Plänen zu unterrichten und zu eruieren, ob von chinopischer Seite Interesse bestünde, diese Situation in eine Sim einzubauen, ähnlich der Situation der Falklandinseln vor Argentinien.
    Eine Hongkong-Sim mit umgekehrten Vorzeichen wäre auch denkbar.

    Die Begebenheiten der jüngeren Geschichte Victoriens würde eine solche Sim ohne weiteres erlauben.
    Wäre Chinopien nach dem Umzug Victoriens an einer solchen Sim interessiert?
  • Dass wir uns dort unten angeiedelt haben, wollen von der Geschichtsschreibeung damit erklären, dass um 1077 in Albernia nach einer Schlacht Phillip der Jüngere im Fieberwahn eine Vision von einem besseren Land im Süden hatte und deshlab mit seinen getreuen ausgezogen ist, dieses zu finden.

    (Dazu habe ich bereits einen Vorschlag in Albernaia gepostet und diese haben sich offen für diese Erklärung der Gemeinsamkeit gezeigt. Die Zwischenzeit bis heute müssen wir noch ausarbeiten, die aktiv simulierte Geschichte begann jedenfalls mit dem Tod von Queen Maud im Jahr 2009. )

    Die fünf verschiedenen Häuser, die gleichermassen Anspruch auf den Thron hatten, schlosen sich seinerzeit zum Commonwealth zusammen, um einen Erbfolgekrieg zu verhindern, was in der ersten gemeinsamen Verfassung im Oktober 2009 geschah.
    Von den fünf Herzoghäusern machten sich drei aus dem Staub - offiziell werden Geldprobleme wegen überbordem Lebensstandard angenommen.
    Von da ab gab es nur noch zwei Angehörige des Hochadels. McSniff und Adipose welche die Leitung des Staates offiziell gemeinsam übernahmen mit McSniff als der damals sogenannte Generaldirektor von Victorien und Adipose als Direktor für Äusseres und seinem Stellvertreter.
    Innerpolitisch aber stellte sich die Situation so dar, dass Adipose eine unglaublich und leicht zu beleidigende Person heraus, die schon jede einfache Anweisung als persönlichen Affront auffasste, was eine Zusammenarbeit immer schwieriger machte. Am 25.Mai 2011 kam es somit zum körperlichen Zusammenbruch McSniffs , der sich daraufhin ins Privatleben zurückzog. Ab diesem Zeitpunkt übernahm Adipose das Ruder und erklärte kurzerhand die Verfassung als für ausgesetzt und bereitete die Wiedereinführung der Monarchie vor, sämtliche dazu relevanten Gesetze dazu ignorierend. Seine senile Mutter verhalf er auf den Thron und zog selbst aber die politischen Fäden im Hintergrund.
    In dieser Zeit brach die Wirtschaft Victoriens um 25% ein. Dieser Teil der Geschichte musste rekonstruiert werden, die Unterlagen wurden vom Haus Adipose vernichtet. Ein Zeitzeuge hat seine Erlebnisse jedoch niedergeschrieben. Hogarth Carson McSniff erholte sich indess und beschloss auf anraten seiner Ärzte das Land zu verlassen und in besseres Klima zu ziehen, worauf er alle Vorbereitungen traf, nach Ladinien auszuwandern.
    Als dieser zu diesem Zweck auch sein nicht unerhebliches Vermögen ausser Landes schaffen wollte, erliess Adipose rückwirkend Gesetze, die dieses verhindern sollten.
    McSniff, der nach der eigentlich geltenden victorischen Rechtsprechung noch immer Staatsoberhaupt war, da es nie eine gesetzeskonforme Neuwahl gab, rief daraufhin von Ladinien aus eine Exilregierung Victoriens aus und erklärte das in der zwischenzeit ausgerufene Königreich Victorien sowie sämtliche von dieser monarchischen Regierung geschlossenen Verträge für illegal.
    Diese erklärung war in Victorien die Initialzündung für einen Aufstand der republikanisch eingestellten Teile der Streitkräfte Victoriens (den Guards), die sich daraufhin erhoben und die roylistischen Anhänger der Guards bekämpften.

    Am 25. April 2013 konnten die roylistischen Elemente entgültig besiegt werden, wenngleich bei diesem Kamp General James Downwall sein Leben lassen musste. Ihm wurde dafür posthum der Grand-Star der Ehrenguards verliehen.
    Das Haus Adipose hingegen flüchtete aus dem Land, verschiedene Anhänger seiner Familie wurden in Kush gesichtet.

    Nachdem somit das selbsternannte "Königreich Victorien" zu Fall gebracht war und die alte Verfassung wieder beachtet wurde, entschloss man sich aus den fehlern zu lernen und eine neue Verfassung auszuarbeiten.
    Da der Adel ob seines Versagens im Volk nicht mehr gut angesehen war, wurde der Adelsstand in diesem Zuge abgeschafft und eine Republik ausgerufen.

    Die nunmehr legitime vom Volk Victoriens gewählte Regierung hat ihre Arbeit aufgenommen.

    Die Sim mit den Storcheninseln könnte also in dem Zeitraum ihren Anfang genommen haben, in dem Adipose noch an der Macht war und die Wirtschaft Victoriens zusammengerbochen ist.
    Er könnte eine der victorischen Inseln (also die Storcheninsel) an Chinopien verkauft oder verpachtet haben. (Es wäre mir ein Vergnügen dazu auch ein Dokument anzufertigen. :D )

    Die neue republikanische Regierung Victoriens würde diesen Vertrag natürlich nicht anerkennen - erst recht nicht, da diese Insel in Nachbarschaft der Prince Edward Isle liegt, welche militärisches Testgelände ist.

    Daraus könnte sich eine interessante Sim ergeben.
  • Carson Theophrast McSniff schrieb:

    Die Sim mit den Storcheninseln könnte also in dem Zeitraum ihren Anfang genommen haben, in dem Adipose noch an der Macht war und die Wirtschaft Victoriens zusammengerbochen ist.
    Er könnte eine der victorischen Inseln (also die Storcheninsel) an Chinopien verkauft oder verpachtet haben. (Es wäre mir ein Vergnügen dazu auch ein Dokument anzufertigen. :D )

    Die neue republikanische Regierung Victoriens würde diesen Vertrag natürlich nicht anerkennen - erst recht nicht, da diese Insel in Nachbarschaft der Prince Edward Isle liegt, welche militärisches Testgelände ist.

    Daraus könnte sich eine interessante Sim ergeben.


    Sicherlich, sicherlich. Wobei zu bedenken ist, dass die Insel staats-/völkerrechtlich (noch?) nicht zu Chinopien gehört, sondern praktisch Privatbeseitz von Long Industries ist. Und unterschätze mal chinopische Dokumente nicht. :D

    Aber generell sollte von unserer Seite kein Veto erfolgen. Sehe ich uns auch "moralisch" aufgrund einer kleinen abgelegenen Insel gar nicht in der Lage.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Ich hatte es so verstanden, dass die Insel seinerzeit von Nambewe an den Kaiser bzw. dem Staat Chinopien für Long Industries abgetreten wurde.

    Aber wie gesagt, dieses Konstrukt würden wir als Anknüpfungspunkt für eine gemeinsame Sim interessant finden.
    Auf Dauer finden sich vielleicht noch andere gemeinsame Simulationsgrundlagen.

    Z.B. engagiert sich Victoriens Bergbauindustrie derzeit auch verstärkt im Ausland und weitere Expansionen sind geplant.
  • Welchen Status haben die Storcheninseln dann?
    Gehören sie zum Hoheitsgebiet Chinopiens?

    Oder ist sie so etwas wie "Crap Key" in "Dr. No" ?

    Beides interessant.
    Ich frage dann einfach Long Ju direkt:
    Interesse an der Ausgangslage, dass die Insel während der Ära Adipose an Chinopien/Long Industries abgetreten wurden und das Anrecht auf das Hoheitsgebiet nun strittig ist?
    Ist wie gesagt, nur ein Vorschlag, simoff kann ich versichern, dass Victorien Long Industries die Insel nicht streitig machen will.
  • Das ist in etwa wie mit den deutschen Schutzgebieten in Afrika.
    Und ich wollte es eigentlich so halten, dass sie von der Societe übergeben wurde, die dann aber kurz darauf zerfallen ist.
    Natürlich kan dann Victorien nun kommen und sagen, dass die Insel ihnen gehört, nur werde ich da nicht verschwinden, deshalb ist die Insel ja schwer befestigt :)
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall
  • Wie gesagt, ich wollte auch gar nicht, dass Long Indistries da verschwindet, ich hätte die Konstallation nur deshalb interessant gefunden, weil sich daraus die Sim eines umstrittenen Hoheitsgebietes ergeben könnte.
    Ein Dokument, ausgestellt vom verschwundenen "Königreich Victorien", dass die offizielle Überlassung der Insel an Long Industries und Chinopien (meinetwegen auch ähnlich wie damals mit Hongkong) würde ich zu Untermauerung des Anspruches von euch gerne ausstellen. Die Republik Victorien würde dieses dann zwar offiziell nicht anerkennen, aber als Gebiet das von Long Industries und damit von Chinopien durchaus nachvollziehbar beansprucht wird, wird Victorien die Insel bestimmt nicht überrennen. Wenn die Spieler von Chinopien Lust haben könnte ich mir vielleicht eine Aktion wie den Falklandkrieg vorstellen (irgendwann einmal) aber keine wirkliche Okkupation.

    Im Gegenteil dass Long Industries die Insel so ausbaut kommt mir sogar entgegen, weil dies ein Grund ist, das Militär von Victorien weiter auszusimulieren.
    Wenn wir komplett eingetragen sind und ihr Lust habt, wäre vielleicht sogar eine Spionage-Sim reizvoll.

    Für alle diese Szenarien wäre das eine super Ausgangslage. :)
  • Gerade weil Chinopien einen solch enormen Militärapparat hat, wäre es ja glaubhaft, dass die kleine Insel nicht von den Truppen Victoriens überrannt wird - wer will sich schon mit einer Grossmacht anlegen.
    Und ein Hauptquartier einer Privatarmee schreit geradezu nach einer Spionage-Sim a lá James Bond. :D

    Dann mach ich mal die Abtretungs-Urkunde fertig.
    Was darf es denn gewesen sein? Abtretung oder Verpachtung an Chinopien und Long Industries für 99 Jahre?

    Überstürzen werden wir ohnehin nichts.
    Nach erfolgreicher Reservierung werden wir erst ganz gesittet diplomatischen Kontakt zu Chinopien aufnehmen und das Thema irgendwann ganz beiläufig anschneiden. 8]
    Bis wir auf der CartA zur Eintragung kommen, habe ich ohnehin noch genug mit der Homepage zu tun und das hier wird dann ein wichtiger Punkt in der jüngeren Geschichte.

    Aber ich freue mich schon darauf, die Storcheninseln das eine oder andere Mal mit Chinopien als Sim-Grundlage verwenden zu können. :)
  • Ganz wie Sie wollen - stellt sich nur die Frage nach den Hoheitsrechten.

    Bei einem reinen Verkauf an Li würde die Insel immer noch zum Hoheitsgebiet Victoriens zählen.
    Es müsste also ein Verkauf an Li mit gleichzeitiger Abtretung der Hoheitsrechte an Chinopien sein, da man der Errichtung einer Privatarmee auf victorianischem Hoheitsgebiet sonst wohl kaum tatenlos zugesehen hätte.

    Haben die Storcheninseln innerhalb der chinopischen Sim den Status eines Privatstaates?
  • Das Du tut hier keinem weh ;)

    An sich haben wir das noch gar nicht aussimuliert.
    Die Societé hat die Insel LI geschenkt, damit von dort die Prospektion der Rohstoffe ausgeführt werden konnte, damit einher ging die Nutzung der Gewässer und des Luftraums.
    Der Status in Chinopien war wie bereits erwähnt ähnlich der eines Schutzgebietes im deutschen Kaiserreich.
    Offiziell steht das ganze unter chinopischer Oberhoheit, inoffiziell kann da Long Industries schalten und walten wie es will.
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall