Unterschriftenmappe des Regenten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Unterschriftenmappe des Regenten

    Handlung:
    Das erste Dokument, was durch den Regenten gegengezeichnet werden muss, ist die Eidaufforderung an die neuen/alten Vertreter im Legislativ-Yuan. Das Kaiserliche Siegel hat die junge Kaiserin selbst - nun ja, mit Hilfe des Groß-Präfekten, der ihre Hand führte - auf das Papier gedrückt. So wird es in Zukunft immer laufen: die Kaiserin siegelt, durch Unterschrift des Regenten wird das Dokument gültig.





    Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    grüße den ehrbaren Yang Zhao Li,
    den künftigen Vertreter der CSR Sunya,
    und den ehrbaren Tao Song De,
    den künftigen Vertreter der DVR Xinhai,
    und teile ihm das Folgende mit:


    Um in Eure Rechte als Vertreter Eurer Bundesstaaten eingesetzt zu werden,
    habt Ihr an dieser Stelle den verfassungsmäßigen Eid zu leisten:

    „Ich schwöre bei meiner Ehre und meiner Liebe zur Chinopischen Zivilisation,
    den Kaiser und die Organe, die Verfassung und die Gesetze des Staates Groß-Chinopien zu achten,
    auf das Glück und die Harmonie des Volkes hinzuarbeiten, seine Errungenschaften zu bewahren,
    seine Wohlfahrt zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden.“
    Dem Eid kann eine religiöse Beteuerung hinzugefügt werden.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am vierzehnten Tage des siebten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    ________________________
    Regent
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes
  • RE: Unterschriftenmappe des Regenten



    Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    grüße den ehrbaren Yang Zhao Li,
    den künftigen Vertreter der CSR Sunya,
    und den ehrbaren Tao Song De,
    den künftigen Vertreter der DVR Xinhai,
    und teile ihm das Folgende mit:


    Um in Eure Rechte als Vertreter Eurer Bundesstaaten eingesetzt zu werden,
    habt Ihr an dieser Stelle den verfassungsmäßigen Eid zu leisten:

    „Ich schwöre bei meiner Ehre und meiner Liebe zur Chinopischen Zivilisation,
    den Kaiser und die Organe, die Verfassung und die Gesetze des Staates Groß-Chinopien zu achten,
    auf das Glück und die Harmonie des Volkes hinzuarbeiten, seine Errungenschaften zu bewahren,
    seine Wohlfahrt zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden.“
    Dem Eid kann eine religiöse Beteuerung hinzugefügt werden.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am vierzehnten Tage des siebten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    _____Long Ju_____
    Regent
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall


  • Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    grüße den ehrbaren Sun Han
    und teile Euch das Folgende mit:


    Der Legislativ-Yuan hat Euch zum Vorsitzenden des Exekutiv-Yuan gewählt.

    Entsprechend dieser Wahl ernenne ich Euch zum Vorsitzenden des Exekutiv-Yuan
    und übertrage ich Euch im Namen des Staates Groß-Chinopien Amt, Rechte und Pflichten.

    Folgender Eid ist an dieser Stelle zu leisten:

    „Ich schwöre bei meiner Ehre und meiner Liebe zur Chinopischen Zivilisation,
    den Kaiser und die Organe, die Verfassung und die Gesetze des Staates Groß-Chinopien zu achten,
    auf das Glück und die Harmonie des Volkes hinzuarbeiten, seine Errungenschaften zu bewahren,
    seine Wohlfahrt zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden.“

    Dem Eid kann eine religiöse Beteuerung hinzugefügt werden.

    Nach der Eidesleistung sind Mir die Minister namentlich zu benennen.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am siebzehnten Tage des siebten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    ________________________
    Regent
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes


  • Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    grüße den ehrbaren Sun Han
    und teile Euch das Folgende mit:


    Der Legislativ-Yuan hat Euch zum Vorsitzenden des Exekutiv-Yuan gewählt.

    Entsprechend dieser Wahl ernenne ich Euch zum Vorsitzenden des Exekutiv-Yuan
    und übertrage ich Euch im Namen des Staates Groß-Chinopien Amt, Rechte und Pflichten.

    Folgender Eid ist an dieser Stelle zu leisten:

    „Ich schwöre bei meiner Ehre und meiner Liebe zur Chinopischen Zivilisation,
    den Kaiser und die Organe, die Verfassung und die Gesetze des Staates Groß-Chinopien zu achten,
    auf das Glück und die Harmonie des Volkes hinzuarbeiten, seine Errungenschaften zu bewahren,
    seine Wohlfahrt zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden.“

    Dem Eid kann eine religiöse Beteuerung hinzugefügt werden.

    Nach der Eidesleistung sind Mir die Minister namentlich zu benennen.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am siebzehnten Tage des siebten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    Long Ju
    Regent
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall
  • 1. Das Freundschafts- und Beistandsabkommen mit der Aurorian Confederation wird gemäß dessen Bestimmungen gekündigt.
    2. Der Exekutiv-Yuan wird beauftragt, innerhalb der Kündigungsfrist des in Pkt. 1 genannten Abkommens mit den völkerrechtlichen Nachfolgern der Southern Confederation Verhandlungen über neue vertragliche Verbindungen einzugehen.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am siebten Tage des achten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    ________________________
    Regent
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes
  • 1. Das Freundschafts- und Beistandsabkommen mit der Aurorian Confederation wird gemäß dessen Bestimmungen gekündigt.
    2. Der Exekutiv-Yuan wird beauftragt, innerhalb der Kündigungsfrist des in Pkt. 1 genannten Abkommens mit den völkerrechtlichen Nachfolgern der Southern Confederation Verhandlungen über neue vertragliche Verbindungen einzugehen.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am siebten Tage des achten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    _______Long Ju________
    Regent
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall


  • Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    grüße den ehrbaren Xu Cao Du,
    den künftigen Vertreter der Stadtrepublik Diyarasu,
    und teile ihm das Folgende mit:


    Um in Eure Rechte als Vertreter Eurer Bundesstaaten eingesetzt zu werden,
    habt Ihr an dieser Stelle den verfassungsmäßigen Eid zu leisten:

    „Ich schwöre bei meiner Ehre und meiner Liebe zur Chinopischen Zivilisation,
    den Kaiser und die Organe, die Verfassung und die Gesetze des Staates Groß-Chinopien zu achten,
    auf das Glück und die Harmonie des Volkes hinzuarbeiten, seine Errungenschaften zu bewahren,
    seine Wohlfahrt zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden.“
    Dem Eid kann eine religiöse Beteuerung hinzugefügt werden.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am vierzehnten Tage des zehnten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    ________________________
    Regent
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes


  • Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    grüße den ehrbaren Xu Cao Du,
    den künftigen Vertreter der Stadtrepublik Diyarasu,
    und teile ihm das Folgende mit:


    Um in Eure Rechte als Vertreter Eurer Bundesstaaten eingesetzt zu werden,
    habt Ihr an dieser Stelle den verfassungsmäßigen Eid zu leisten:

    „Ich schwöre bei meiner Ehre und meiner Liebe zur Chinopischen Zivilisation,
    den Kaiser und die Organe, die Verfassung und die Gesetze des Staates Groß-Chinopien zu achten,
    auf das Glück und die Harmonie des Volkes hinzuarbeiten, seine Errungenschaften zu bewahren,
    seine Wohlfahrt zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden.“
    Dem Eid kann eine religiöse Beteuerung hinzugefügt werden.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am vierzehnten Tage des zehnten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:

    Long Ju
    Regent
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall


  • Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    erkläre vor dem Mächten des Himmels
    und dem Volk des Gelben Reiches:


    Gem. Art. 12 Abs. 4 der Verfassung des Gelben Reiches
    sollen die Mitglieder der Kaiserlichen Reichsregierung -
    Seine Exzellenz der Reichskanzler sowie die Reichsminister -
    ihre Ämter bis zur Ernennung eines neuen Reichskanzlers ausüben.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am vierzehnten Tage des zehnten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    ________________________
    Regent
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes


  • Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    erkläre vor dem Mächten des Himmels
    und dem Volk des Gelben Reiches:


    Gem. Art. 12 Abs. 4 der Verfassung des Gelben Reiches
    sollen die Mitglieder der Kaiserlichen Reichsregierung -
    Seine Exzellenz der Reichskanzler sowie die Reichsminister -
    ihre Ämter bis zur Ernennung eines neuen Reichskanzlers ausüben.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am vierzehnten Tage des zehnten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:

    Long Ju
    Regent
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall
  • Konvention über das Seerecht

    海商法公約
    Hǎishāngfǎ Gōngyuē


    Die unterzeichneten Staaten sind eingedenk

    der Freiheit der Meere und der Notwendigkeit eines gesicherten und regulierten friedlichen Hochseehandels und -verkehrs
    und der Notwendigkeit der Kooperation und des Abbaus von Konfliktgebieten

    wie folgt übereingekommen:


    Abschnitt 1 - Allgemeines

    Art. 1 Allgemeines
    (1) Ein Küstenstaat ist ein Staat, welche über mindestens einen Seehafen unmittelbaren Zugang zu Ozeanen oder deren Randmeeren hat. Der Zugang eines Seehafens ist unmittelbar, sofern in dem Hafen mehrheitlich natürliches Salzwasser vorhanden ist.
    (2) Ein Staat, welche über keinen Seehafen verfügt, ist nicht Küstenstaat im Sinne dieser Konvention.
    (3) Alle Mitglieder dieser Konvention haben jedes ihrer Schiffe, welches zur Befahrung der internationalen Gewässer vorgesehen ist, mit Namen, Kennziffer und ihrer Flagge auszustatten.

    Art. 2 Hoheitsgewässer, ausschließliche Wirtschaftszone, Durchfahrten
    (1) Die Mitglieder dieser Konvention erkennen die aus den zu Höfuðfjörður (Republik Eldeya) am 27. Juli 2012 unterzeichneten "Vertrag über die Hoheitsgewässer" ergehenden Regelungen vollumfänglich an.
    (2) Schiffe führen Hoheitsrecht und Gerichtsbarkeit des Staats, welche Flagge sie rechtmäßig führen, mit sich, sofern sie nicht in die Hoheitsgewässer eines Küstenstaats einfahren. Die hoheitlichen Befugnisse sind an den Kapitän bzw. den Kommandanten des Schiffes gebunden.
    (3) Bei Durchfahrten durch Hoheitsgewässer und ausschließliche Wirtschaftszonen gilt das Bemühen jedes einzelnen Schiffes, die Durchfahrt so schnell wie möglich zu vollziehen, als auch der Verzicht auf jede Bedrohung oder Gefährdung.

    Art. 3 Kanäle
    (1) Kanäle gehören zum Hoheitsgebiet des Staats, in dem sie liegen.
    (2) Über die Nutzung von Kanälen sollen sich die betroffenen Staaten einigen.


    Abschnitt 2 - Gebote

    Art. 4 Nothilfe
    (1) Jeder Küstenstaat ist dazu angehalten, einem Schiff, welches in Seenot geraten oder einem Unglück zum Opfer gefallen ist, Hilfe zukommen zu lassen und die Besatzung des Schiffes zu retten.
    (2) Die Staaten sind zum Beistand der Besatzung auch feindlicher Schiffe angehalten, wenn andere Hilfe nicht möglich ist und der Selbstschutz der Hilfsschiffe und ihrer Besatzung nicht gefährdet wird.

    Art. 5 Unfallhilfe
    Jeder Küstenstaat hat einem Schiff eines Staats, mit der er sich nicht im Krieg befindet, den nächsten Hafen zu öffnen, falls technische Defekt die Hochseetauglichkeit des betroffenen Schiffes aufheben.


    Abschnitt 3 - Verbote

    Art. 6 Umweltverschmutzung
    Die Staaten verpflichten sich, die Ozeane und deren Randmeere nicht zur Verklappung von umweltschädlichen Stoffen zu missbrauchen. Sie verpflichten sich weiterhin, zur Erhaltung der natürlichen Bedingungen der Gewässer beizutragen.

    Art. 7 Raubfischerei
    Die Staaten verpflichten sich, in internationalen Gewässern nur so viel Fischfang zu betreiben, dass die Regeneration der Fauna und damit der Artenbestand der Fische nicht gefährdet werden.

    Art. 8 Piraterie und Freibeuterei
    (1) Die Staaten verpflichten sich, in Friedenszeiten keine Schiffe unter fremder Flagge aufzubringen und das Schiff oder seine Ladung im Bestand wie im Eigentum zu gefährden. Ausgenommen hiervon sind Maßnahmen zur Strafvollstreckung oder Durchsetzung der nationalen Gesetze in Hoheitsgebieten durch den betroffenen Staat.
    (2) Die Staaten versagen jeder Form von Piraterie und Freibeuterei die Unterstützung. Als Piraterie und Freibeuterei gelten die Bedrohung oder Angriffe auf die zivile wie militärische Schifffahrt durch Nichtkombatanten und nichtstaatliche zivile Einheiten.
    (3) Die Staaten sagen sich Hilfe bei der Bekämpfung von Piraterie und Freibeuterei zu.

    Art. 9 Führen einer falschen Flagge
    Die Staaten verpflichten sich, ihre Schiffe nicht unter falscher Flagge fahren zu lassen, dies anzuordnen, zu fördern oder zu dulden.


    Abschnitt 4 – Formale Bestimmungen

    Art. 10 Inkrafttreten, Bei- und Austritt
    (1) Diese Konvention tritt in Kraft, sobald sie durch drei Staaten ratifiziert worden ist und entsprechende Urkunden bei der Kaiserlichen Reichsregierung des Kaiserreiches Chinopien hinterlegt worden sind.
    (2) Diese Konvention hat unbegrenzte Laufzeit. Sie tritt außer Kraft sobald ihr weniger als zwei Staaten angehören.
    (3) Nach Inkrafttreten kann jeder Staat dieser Konvention beitreten. Dazu ist diese Konvention zu ratifizieren und eine entsprechende Akzessionsurkunde bei der Kaiserlichen Reichsregierung des Kaiserreiches Chinopien zu hinterlegen.
    (4) Der Austritt aus der Konvention ist der Kaiserlichen Reichsregierung des Kaiserreiches Chinopien anzuzeigen. Der Austritt erfolgt mit einer Frist von einem Monat.
    (5) Sofern ein Staat seine Eintragung bzw. seine Reservierung - ohne dass diese in eine Eintragung umgewandelt wurde - auf der Karte der CartA verliert, gilt er nicht länger als Vertragspartner und verliert mit sofortiger Wirkung seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag.

    Art. 11 Änderungen
    (1) Diese Konvention kann durch Protokoll geändert werden. Ein entsprechend Protokoll muss zu seinem Inkrafttreten von zwei Dritteln der Mitglieder dieser Konvention ratifiziert und entsprechende Ratifikationsurkunden müssen bei der Kaiserlichen Reichsregierung des Kaiserreiches Chinopien hinterlegt werden.
    (2) Sofern ein Mitglied dieser Konvention nicht spätestens drei Monate nach Inkrafttreten eines Änderungsprotokolls jenes ratifiziert und eine entsprechende Ratifikationsurkunde bei der Kaiserlichen Reichsregierung des Kaiserreiches Chinopien hinterlegt hat, scheidet er mit sofortiger Wirkung aus diesem Abkommen aus.


    Erklärungen des Staates Groß-Chinopien:

    1. Sofern diese Konvention Angelegehenheiten betrifft, die den Bundesstaaten des Staates Groß-Chinopiens obliegen, so sind diese für die Umsetzung verantwortlich.
    2. Die durch Abschnitt 4 der Kaiserlichen Reichsregierung des Kaiserreiches Chinopien übertragenen Angelegenheiten obliegen bedingt durch die Einigung Chinopiens in Zukunft dem Exekutiv-Yuan des Staates Groß-Chinopiens.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am siebzehnten Tage des zehnten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    Long Ju
    Regent
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes
  • Gesetz über völkerrechtliche Verträge der ARS

    人國家聯盟帝條約法 - Rénguójiāliánméng Tiáoyuē Fǎ
    in der Fassung vom:
    zuletzt geändert am:


    § 1 Zustimmung
    (1) Dem Beschluss des Ständigen Ausschusses bzgl. der Möglichkeiten von Abschlüssen von völkerrechtlichen Verträgen durch die Association of the Renzian States (ARS) vom 7. Juli 2013 wird zugestimmt. Der Beschluss und seine Regelungen erhalten Gesetzeskraft innerhalb des Staates Groß-Chinopien. Der Exekutiv-Yuan ist beauftragt, den Mitgliedern der ARS dies entsprechend mitzuteilen.
    (2) Der Text des in Abs. 1 genannten Beschlusses wird diesem Gesetz als Anhang beigefügt.

    § 2 Inkrafttreten
    Dieses Gesetz tritt am Tage nach seiner Verkündung in Kraft.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am siebzehnten Tage des zehnten Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    Long Ju
    Regent


    Anhang:

    A. Die ARS kann völkerrechtlich verbindliche Verträge abschließen, welche sie selbst und/oder ihre Assoziierten Mitglieder binden. Das Verfahren dazu ist das Folgende:

    1. Der Ständige Ausschuss muss zu den Vertragsverhandlungen ermächtigen. Die Verhandlungen werden vonseiten der ARS durch den Generalsekretär oder dessen Beauftragten geführt.
    2. Nachdem die Verhandlungen abgeschlossen sind, muss der Ständige Ausschuss dem ausgehandelten Vertrag zustimmen.
    3. Nach Zustimmmung durch den Ständigen Ausschuss ist der Vertrag zur Ratifikation durch die Assoziierten Mitglieder ausgelegt.
    4. Der Vertrag gilt vonseiten der ARS als gebilligt, wenn ihn alle Assoziierten Mitglieder ratifiziert und entsprechende Urkunden beim Ständigen Sekretariat hinterlegt haben.
    5. Der Generalsekretär erstellt die Ratifikationsurkunde der ARS mit dem Hinweis auf die Zustimmung des Ständigen Ausschusses sowie die Ratifikation durch die Assoziierten Mitglieder und hinterlegt sie bei dem durch den Vertrag bestimmten Depositar.

    B. Beobachtende Mitglieder können einem so für die ARS geschlossenen Vertrag beitreten, indem sie ihn ratifizieren und eine entsprechende Urkunde beim Ständigen Sekretariat hinterlegen. Der Generalsekretär teilt dem Vertragspartner den Beitritt eines Beobachtenden Mitgliedes mit.
    C. Die Verfahrensweise von Bs. A und B gilt in Bezug auf Änderungen von Verträgen entsprechend.
    D. Das Verfahren in Bezug auf die Kündigung eines von der ARS geschlossenen Vertrages ist das Folgende:

    1. Der Ständige Ausschuss beschließt die Kündigung des Vertrages.
    2. Die Assoziierten und Beobachtenden Mitglieder können innerhalb von 14 Tagen nach Beschluss der Kündigung beitreten, indem sie diese entsprechend ihrer Rechtsordnung beschließen und dies dem Ständigen Sekretariat mitteilen.
    3. Nach Ablauf der 14-tägigen Frist teilt der Generalsekretär dem Vetragspartner die Kündigung vonseiten der ARS unter Nennung der Assoziierten und Beobachtenden Mitglieder, welche der Kündigung beigetreten sind, mit.
    4. Für Assoziierte und Beobachtende Mitglieder, welche sich der Kündigung nicht beigetreten sind, bliebt der Vertrag in Kraft, bis sie ihn selbstständig kündigen oder dieser außer Kraft tritt.

    E. Jedem Assoziierten und Beobachtenden Mitglied ist es erlaubt, einseitig aus einem von der ARS geschlossenen Vetrag auszutreten, indem es dies gemäß seiner Rechtsordnung beschließt sowie dem Ständigen Sekretariat und dem Vertragspartner mitteilt. Für die ARS und die übrigen Assoziierten und Beobachtenden Mitglieder bliebt der Vertrag vorbehaltlich seiner Bestimmungen unberührt in Kraft.
    F. Ein beitretendes Assoziiertes Mitglied kann nach dem Beitritt einem von der ARS geschlossenen Vertrag beitreten, indem es den entsprechenden Vertrag ratifiziert und die entsprechende Urkunde beim Ständigen Sekretariat hinterlegt. Sofern der beitretende Staat zuvor als Beobachtendes Mitglied dem Vertrag nach Bs. B beigetreten war oder bereits selbstständig dem Vertrag als Vertragspartei angehörte, ist eine erneute Ratifikation nicht notwendig.
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes
  • [/doc]


    Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    erkläre vor dem Mächten des Himmels
    und dem Volk des Gelben Reiches:


    Nach der Bestimmung entsprechend Verfassung und Gesetzen
    und der Zustimmung der Kaiserlichen Reichsversammlung
    ernenne Ich Long Ju Xi Wang
    zum Vertreter des Gelben Reiches im Legislativ-Yuan des Staates Groß-Chinopien.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am siebenundzwanzigsten Tage des elften Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    ________________________
    Regent
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes


  • Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    erkläre vor dem Mächten des Himmels
    und dem Volk des Gelben Reiches:


    Nach der Bestimmung entsprechend Verfassung und Gesetzen
    und der Zustimmung der Kaiserlichen Reichsversammlung
    ernenne Ich Long Ju Xi Wang
    zum Vertreter des Gelben Reiches im Legislativ-Yuan des Staates Groß-Chinopien.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am siebenundzwanzigsten Tage des elften Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    ______Long Ju__________
    Regent
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall


  • Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    grüße den ehrbaren Long Ju,
    den künftigen Vertreter des Gelben Reiches,
    und teile ihm das Folgende mit:


    Um in Eure Rechte als Vertreter Eures Bundesstaates eingesetzt zu werden,
    habt Ihr an dieser Stelle den verfassungsmäßigen Eid zu leisten:

    „Ich schwöre bei meiner Ehre und meiner Liebe zur Chinopischen Zivilisation,
    den Kaiser und die Organe, die Verfassung und die Gesetze des Staates Groß-Chinopien zu achten,
    auf das Glück und die Harmonie des Volkes hinzuarbeiten, seine Errungenschaften zu bewahren,
    seine Wohlfahrt zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden.“
    Dem Eid kann eine religiöse Beteuerung hinzugefügt werden.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am dritten Tage des zwölften Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    ________________________
    Regent
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes
  • Die Konvention über das Seerecht ist am 25.10.2013 in Kraft getreten.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am dritten Tage des zwölften Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    _______Long Ju____________
    Regent




    Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    grüße den ehrbaren Long Ju,
    den künftigen Vertreter des Gelben Reiches,
    und teile ihm das Folgende mit:


    Um in Eure Rechte als Vertreter Eures Bundesstaates eingesetzt zu werden,
    habt Ihr an dieser Stelle den verfassungsmäßigen Eid zu leisten:

    „Ich schwöre bei meiner Ehre und meiner Liebe zur Chinopischen Zivilisation,
    den Kaiser und die Organe, die Verfassung und die Gesetze des Staates Groß-Chinopien zu achten,
    auf das Glück und die Harmonie des Volkes hinzuarbeiten, seine Errungenschaften zu bewahren,
    seine Wohlfahrt zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden.“
    Dem Eid kann eine religiöse Beteuerung hinzugefügt werden.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am dritten Tage des zwölften Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    ________Long Ju_____________
    Regent
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall
  • [/doc]


    Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,
    erkläre vor dem Mächten des Himmels
    und dem Volk des Gelben Reiches:


    Hiermit wird

    - solange die Regentschaft andauert
    oder bis ein vorheriger Widerruf erfolgt -

    die Ernennung der Reichregierung des Gelben Reiches
    samt der Abnahme des Treueides auf Meine Person
    entsprechend der Verfassung und Gesetze des Gelben Reiches
    auf die Amme-Kaiseringroßmutter übertragen.

    In der Vertretung der Amme-Kaiseringroßmutter soll das genannte Recht
    auf den Großpräfekten des Kaiserlichen Hofamtes übertragen sein.

    Die Übertragung gilt auch, wenn ich persönlich bei der Ernennung anwesend bin.

    Geschehen zu Qianlongjing,
    am vierten Tage des zwölften Monats des ersten Jahres Meiner Herrschaft,
    des Jahres 2013 des Westlichen Kalenders.



    Kaiserliches Siegel

    Gegenzeichnung:


    ________________________
    Regent
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes