Abschnitt II - der Kaiser

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nach einer Ansicht (Monat=Jahr) ist die Kaiserin mit dem Geburtstag des 08.08.2011 bereits 49 Zyklen alt.
    Geht man nach dem Registrierungsdatum, 26. Juni 2013, ist sie 27 Zyklen alt.

    Nach einer anderen Ansicht altern Chinopen degressiv: Sie altern schneller, um erwachsen zu werden und dann langsamer in der Blüte ihrer Jahre. Beispielsweise 12 Zyklen im ersten Jahr, sechs im zweiten, drei im dritten.


    Diskutieren wir hier einmal folgenden Punkt: Die Kaiserin ist alt genug! Der Regent hat der Kaiserin nicht zu sagen, wie schnell sie zu altern hat. Wenn er sie weiter hindert, um sich selbst im Kaiserlichen Palast zu erhalten, dann wird jeder Aufstand gegen den Regenten zur Pflicht eines jeden kaisertreuen Chinopen!

    Die Kaiserin bekommt einen Wachstumsschub und wird volljährig. Derartige Wunder geschehen nur im Gelben Reich. Sollte es zu diesem Wunder nicht kommen, wird dem Regenten Hochverrat vorgeworfen, weil er die erwachsene Kaiserin irgendwo gefangen hält und in Audienzen verschiedene Kleinkinder als Kaiserin verkauft.
    Yen Jay
    Reichskanzler - Nán Gōngjué - 8-9-3


    Zhídào dìpíngxiàn
    Bis zum Horizont
  • Chinopien ist stark und schreitet fort, wir stehen nicht auf der Stelle und drehen uns im Kreise, so wie es leider derzeit der Fall ist. Sie wollen einen starken Kaiser, dann würde ich gerne einmal hören, wie das mit den aktuellen Gegebenheiten kombinierbar ist. Die Kaisering kann nicht reden und der Regent ist nun nicht das Produkt dessen, was man sich wünscht oder? Natürlich bewahren wir unsere Traditionen, aber derzeit erachte ich unser Reich als äußerlich angreifbar und innerlich nicht gefestigt. Vor kurzem brannten noch die Paläste und nun sitzen wir wieder hier und sagen "nein".

    Darf ich an mein Wahlprogramm erinnern, dass über 60% erhalten hat? Das Volk möchte, dass es weitergeht. Und es geht nicht weiter, wenn wir dagegen sind, was vllt. ein zu konservatives Modell von Traditionen ist, und wir so gesehen keinen mündigen Herrscher haben.
  • Das Volk möchte, dass Ihr die innere und äußere Verwaltung wieder in Gang bringt, die leider solange etwas brach lag. Dafür seid Ihr gewählt worden, und ich bin sehr guter Dinge, dass Ihr diese Hoffnung erfüllen könnt.

    Ihr seid allerdings nicht gewählt worden, Euer Exzellenz, um die Grundfesten des Staates zu erschüttern. Wir brauchen gar nicht die generelle Verfassungswidrigkeit eines solchen Vorhabens zu erläutern, wir brauchen auch gar nicht die traditionellen, weltanschaulichen Angelegenheiten zu erläutern, wir beschränken uns einfach auf die politisch-rechtlichen Fakten: Die Kaiserliche Reichsversammlung hat der in der Verfassung festgelegten Thronfolgeregelung zugestimmt. Ihre Erhabene Majestät ist rechtmäßig Kaiserin, unabhängig ihres Alters. Dies sogar im doppelten Sinne: Einerseits hat Seine Erhabene Majestät der Qianhe-Kaiser sie zur Thronerbin bestimmt, andererseits wäre sie es selbst ohne diese Designation aufgrund des durch die Reichsversammlung verabschiedeten, in einem solchen Falle greifenden Thronfolgegesetzes gewesen.

    Jetzt erklärt mir doch bitte eins, Euer Exzellenz: Mit welchem Recht wollt Ihr eine "Findungskommission" einsetzen? Oder wollt Ihr Ihre Erhabene Majestät dethronisieren? Dann frage ich mich allerdings noch viel mehr, auf welcher Rechtsbasis dies geschehen soll ...
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Was ist das eigentliche Problem?
    Wenn ihr die junge Kaiserin auf den Thron setzen wollt, bitte, an mir soll es nicht scheitern.
    Und was versteht ihr darunter den Staat ordentlich und aktiv zu repräsentieren?
    Als Regent habe ich, während die Regierungsmacht brach lag, Staatsgäste mit der jungen Kaiserin empfangen.
    mir vorzuwerfen, dass ich Sie vom Thron fernhalte, ist dem Mond vorzuwerfen die Sonne am aufgehen zu hindern.
    Ich wurde von seiner Majestät, dem letzten Kaiser mit der Vormundschaft für seine Tochter beuauftragt, das Kind wächst bei mir behütet auf, ohne Trubel und dergleichen. Das Hofprotokoll lernt die junge Kaiserin durch Meiling und da kann es keine bessere Lehrerin geben...
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall
  • Exzellenz, wir sind uns eurer Leitungen sehr wohl bewusst. Ich habe aber Änderungen in meinem Wahlprogramm angekündigt und das Volk hat diese durch meine Wahl auch bestätigt. Entsprechend setzte ich diesen Kurs um. Sie waren nun 16 (wenn wir das nun so handhaben) Jahre Regent und haben Reich wie Kaiserin treu gedient. Aber für den weiteren Weg braucht das Reich andere Personen um den Pfad zu beschreiten.