Neuigkeiten aus der Gelben Liga

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neuigkeiten aus der Gelben Liga

    24.12.2015:
    Am heutigen Tage hat sich die Gelbe Liga eine neue Satzung und ein neues Grundsatzprogramm gegeben.

    Nach einer sachlichen Debatte zu vielen Themen, bei denen hauptäschlich über die Formulierung von Forderungen und deren konkreter Umsetzung gestritten wurde, einigte man sich realtiv einmütig auf die Formulierung der Forderungen und überlässt die Umsetzung den gewählten und unterstützten Kandidaten im demokratisch verfassten Kaiserreich.

    Einer hitzige Debatte entbrannte jedoch beim Thema der Monarchie und der Aristokratie. Ning Cai, der neugewählte Partei- und Fraktionsführer der Gelben Liga in der Reichsversammlung sprach und warb sehr erfolgreich für eine Entscheidung zugunsten der Abschaffung der Monarchie auf demokratischem Wege und grenzte dabei die Bestrebungen der Liga gegen umstürzlerische Bestrebungen ab. Die Entscheidung erging knapp. Aber sie ist in sich konsequent zum restlichen Programm.

    Alles in allem positioniert sich die Gelbe Liga fortan deutlich weiter links des nationalliberalen Beckens, in welchem sich vor allem Aristokraten, Bürokraten und deren Lakaien tummeln.
  • 04.01.2016:
    Die Gelbe Liga hat eine Sonderkommission berufen, welche die Feierlichkeiten zur Volljährigkeit Ihrer Majestät der Kaiserin planen wird; mit einem demokratischen und liberalen Element in allen Aspekten. Es ist beabsichtigt, eine Planung vorzustellen, die als Alternative zum erwarteten Konzept konservativerer Kreise um den Palast dienen soll.
  • 05.01.2016:
    Die Gelbe Liga verurteilt die nationalistische Aggression, welche durch die menschenverachtende Diktatur in Xinhai in Auftrag gegeben wurde.
    Die Herzen und Hirne der Menschen gewinnt man nicht für sich durch Verfolgung, Waffengewalt und Tod.
    Die Zukunft kann nur zum Ziel haben, dass die Menschheit zu einem globalen Denken als ein und dieselbe Spezies gebracht wird,
    und wenn dies auch vorläufig nur für diesen einen Kontinent der Fall sein sollte.

    Die chinopische Zivilisation muss einfach über den Kompensationsbestrebungen eines zu kleinen Geschlechtsteiles durch die Anwendung von Waffengewalt stehen.

    Die Gelbe Liga stimmt die Internationale Hymne an:

  • 07.01.2016:
    Ob Sturm, ob Regen, ob dunkle Nacht.
    Die Gelbe Liga weicht nicht, auch nicht im Angesicht der Gefahr. Jene, die Aufrüstung fordern und Krieg schreien, waren die ersten, die den geheiligten Boden der Kinder Erde verlassen haben. Sie fordern Aufrüstung haben aber keinerlei Vertrauen in jene Chinopen, die bereit sind, die Waffe in die Hand zu nehmen und für Chinopiens Erhalt zu kämpfen.

    Die Kinder der Erde ermöglichen nahezu alles in diesem Reich. Sie zahlen die Steuern, sie stellen die Soldaten, sie haben die Waffen in der Hand, sie streiten und sie sterben für eine größere Sache als sie selbst.

    Wo ist die gleiche Hingabe von jenen, denen das Volk erlaubt, sie zu befehligen?
    Die Kaiserin verschwand alsbald vom Angesicht der Erde.
    Der Regent ward nicht mehr gesehen.

    Einzig die Fraktion der Gelben Liga blieb angesichts der Gefahr auf ihrem Posten;
    an jenen Ort, wohin sie das Volk gewählt hat.

    Und so war einzig die Fraktion der Gelben Liga in der Reichsversammlung anwesend und erwartete im Vertrauen auf ihre Genossen bei der Luftabwehr die Aufhebung des Luftalarms durch die Abwendung der Gefahr.

    Das ungebührliche Verhalten aller konservativeren Kreise sei hier nicht erwähnt.
    "Menschen begehen immer dann dumme Dinge, wenn sie sich selbst zu wichtig nehmen."