Hatoshima Katsutoshi

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hatoshima Katsutoshi

    Der Großpräfekt führt Hatoshima Katsutoshi und den Reichsaußenminister in die von Gardisten gesäumte Halle der Höchsten Harmonie. Vor dem Drachenthronpodest verharrt er und verneigt sich in Richtung des Thrones, auf dem die Kaiserin sitzt.

    Euer Erhabene Majestät,

    ich darf Euch Seine Exzellenz Hatoshima Katsutoshi sowie Seine Kaiserliche Hoheit den Reichsminister des Äußeren melden.

    Er erhebt sich und tritt zur Seite - in Richtung einer aufgebauten und geschmückten Tafel.
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes
  • Die Tochter des Himmels blickt vom Drachenthron freundlich zu den Angekommen hinab. Gekleidet ist sie in ein ganz ähnliches Kleid wie bei ihrer Fernsehansprache. Sie nickt lächelnd zur Begrüßung.

    Euer Exzellenz Hatoshima Katsutoshi,
    und ehrbarer Vetter,

    seid Mir willkommen in diesen Hallen. Euer Exzellenz, es ist Mir eine ganz besondere Ehre, Eure Bekanntschaft machen zu dürfen.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Die Kaiserin erhebt sich vom Thron und schreitet mit einem Lächeln die Stufen herab.

    Dafür müsst Ihr Mir keinen Dank aussprechen. Im Gegenteil freut es Mich, dass Ihr meine Einladung so kurzfristig angenommen habt.

    Die Kaiserin bewegt sich auf die bereitstehende Tafel und auf den für sie vorgesehenen Stuhl mit dem Thron im Rücken zu.

    Aber nehmt doch Platz, im allerseitigen Sitzen lässt sich nun doch deutlich einfacher ein Gespräch führen.

    Ein Bediensteter rückt ihren Stuhl zurecht, auf den sich die Tochter des Himmels nieder lässt. Der Platz ihr gegenüber gebührt Hatoshima Katsutoshi, der rechts von ihr dem Reichsaußenminister.

    Euer Exzellenz,

    wenn Euch der Wunsch nach etwas steht, sagt es frei heraus; er soll Euch erfüllt werden.

    Der Kaiserin selbst wird ein Tee serviert.

    Aber nun, Euer Exzellenz, ich hoffe, Euch hat Euer bisheriger Aufenthalt in Chinopien zugesagt?
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Die Tochter des Himmels erwidert das Lächeln.

    Das freut mich wirklich sehr, und ein jeder Chinope ist froh, dass Ihr hier seid. Ich hoffe, bald selbst nach Kantori zu reisen, um Euren Besuch zu erwidern. Die Beziehungen unserer Staaten sind ein neuer Eckpfeiler für die politische und Sicherheitsarchitektur unserer renzianischen Heimat.

    Wie ist im Übrigen das Wohlbefinden Seiner Majestät? Ich hoffe doch, dass die himmlischen Mächte ihm Gesundheit und Glück geschenkt haben.

    Sie nippt an ihrem Tee.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Es freut mich sehr, zu hören, dass ihr den Besuch erwidern möchtet. Das ist eine große Ehre für uns.

    Seiner himmlischen Majestät geht es ausgezeichnet, seine himmlische Majestät ist ambitionierter Biologe, müsst ihr wissen, wenn seine himmlische Majestät sich nicht gerade um Staatsgeschäft kümmert.

    Simoff
    Klingt "Erhabene Majestät" und "Himmlische Majestät" ebenbürtig, oder hört sich das so an, als würde unser Tenno höher stehen? Eigentl. wollten wir nämlich gerne eine (titulare) Ebenbürtigkeit zwischen chinopischen und kantorischen Kaiser.
  • Sie nimmt noch einen Schluck aus ihrer Teeschale und lächelt wieder.

    Habt Dank, für Eure Worte. Dieser Besuch wird so schnell wie es Mir der Himmel ermöglicht nach dem Tag Meiner Volljährigkeit stattfinden. Zu diesen Feierlichkeiten am 28. Tag dieses Monats möchte Ich Euch im Übrigen herzlichst einladen - und es wäre Mir eine große Ehre und Freude, wenn Ihr eine solche Einladung in Meinem Namen auch an Seine Majestät und die gesamte kaiserliche Familie überbringen würdet.

    Hierbei freut Mich natürlich ebenso, dass Seine Majestät sich guter Gesundheit erfreut. Aber wenn er sich der Biologie verschrieben hat, hat er sich denn auf ein Gebiet besonders spezialisiert?

    Simoff
    Ja, das ist schon in Ordnung - denn der vollständige chinopische Titel heißt ja (richtigerweise übersetzt) "Ihre Majestät die Tochter des Himmels, die Erhabene Gottkaiserin". Da ist himmlische Majestät dann durchaus zu vertreten. ;) Im Übrigen trägt sie sogar einen Tag im Jahr halb-inoffiziell selbst den Tenno-Titel.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • nimmt einen Schluck vom Tee
    Ich fühle mich geehrt und danke euch vielmals für diese Einladung! Selbstverständlich werde ich die Einladung an seine himmlische Majestät weiterleiten!

    In der Tat, auf einem höchst faszinierendem Gebiet: der Sexualbiologie. Er ist, gerade auch durch seine Forschung, eine sehr liberale Person müsst ihr wissen.

    Spoiler anzeigen
    SimOff:
    Das klingt ja interessant. Solld er Premierminister im Übrigen nicht auch eingeladen werden? :P

  • Ihr Lächeln wird größer.

    Nun ja, ein in diesem Sinne sehr ungewöhnliches Forschungsfeld, aber auch ein sehr interessantes. Hoffentlich finde Ich einmal Gelegenheit, mit Seiner Majestät darüber genauer zu sprechen - "auszutauschen" wäre wohl an dieser Stelle ein etwas missliches Wort.
    So hat ein jeder seine Passion. Ich beispielsweise habe seit Meiner Kindheit eine sehr kantorische: Durch Prinz Ju, in dessen Haus Ich aufgewachsen bin, bin ich sehr früh mit dem Kendo-Sport in Berührung gekommen und betreibe ihn so oft Mir der Himmel die zeit dafür schenkt.

    Und, Euer Exzellenz, die Einladung zu Meiner Volljährigkeitsfeier gilt selbstverständlich auch für die gesamte Regierung Kantoris.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Ich habe, als Ich von Prinz Jus Anwesen in Tsingtao wieder hierher in den Palast zog, gar einen Trainingsraum einrichten lassen. Leider lassen aber die Pflichten und das Beenden der schulischen Ausbildung deutlich weniger Zeit zum Ausüben als früher - und außerdem lässt Mich ein jeder hier absichtlich gewinnen, denn niemand traut sich, der Tochter des Himmels einen Schlag zu versetzen. Die Hofpriester haben nämlich einem jeden für diesen Fall wieder und wieder mit der höchsten Strafe der Himmlischen Mächte gedroht.

    Muss leicht und fröhlich lachen.


    Das Training mit Prinz Ju und Meiner Schw... also Prinz Jus Tochter war dann doch deutlich spannender und hilfreicher.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Prinz Ju war seiner Tochter und Mir gegenüber auch sehr, sehr umgänglich, aber ...

    Blickt kurz zum Großpräfekten.

    ... das Hofamt ließ sich oftmals auf keine Kompromisse ein. Aber erzählt ruhig mehr über die kaiserliche Familie - hat ein jeder so eine außergewöhnliche Passion wie Seine Majestät?
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Sehr gerne, erhabene Majestät.
    Nein, bei weitem nicht jeder besitzt solch eine Passion. Der Kōtaishi, also der Erprinz wie man im Westen wohl sagen würde, hat einst Jura studiert, der andere Geologie. Er arbeitet als Wissenschaftler in einem Forschungslabor für Erdbeben.
    Der Sohn des Kōtaishi jedoch, seines Zeichens ein Shinnō, studiert gerade Literatur und dabei nicht etwa die kantorische, sondern jene aus Antica - ein Streipunkt, in dem sich seine himmlische Majestät gegen die Traditionalisten am Kaiserhof durchgestzt hat - zum Wohle seines Enkels.
  • Wirklich interessant. In welchem Alter ist denn der Enkel Seiner Majestät?

    ... als alleinstehende junge Dame muss sie natürlich diese Frage stellen ...

    Aufgrund der Herkunft Meiner Mutter ist Mir die anticäische Kultur und Literatur natürlich alles andere als fremd. Hier sorgte bereits die Entscheidung Meines Vaters, die Frau seines Herzens zu heiraten, dafür, dass Mir diese sprichwörtlich mit der Muttermilch beigegeben worden ist. Vielleicht kann Ich bei Meinem Besuch auch mit dem Enkel Seiner Majestät ein diesbezügliches Gespräch führen.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • ... vom Alter her würde es ja passen, und er ist bestimmt auch nicht ganz so aus Prinzip widerspenstig wie ...

    Wir werden bestimmt die Gelegenheit dazu finden. :) Das ist sehr interessant, Euer Exzellenz. In Chinopien herrscht ein sehr ambivalentes Verhältnis zum Westen - in Tsingtao beispielsweise ist die westliche Kultur allgegenwärtig, hier in Qianlongjing vor allem natürlich durch die Touristen vertreten. Allerdings gibt es nicht gerade wenige, die immer noch nach all den Jahren Meiner Mutter als einer aus dem Westen stammenden Katholikin ablehnend gegenüberstehen; und als Ich das erste Mal öffentlich vor der Reichsversammlung aufgetreten bin, hat man vielen Abgeordneten die Erleichterung geradezu angesehen, dass Ich nicht blond und blauäugig bin und dass Ich überhaupt die chinopische Sprache beherrsche.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin