Zheng Guo

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Großpräfekt führt Zheng Guo in die von Gardisten gesäumte Halle der Höchsten Harmonie. Vor dem Drachenthronpodest verharrt er und verneigt sich in Richtung des Thrones, auf dem die Kaiserin sitzt.

    Euer Erhabene Majestät,

    ich darf Euch den ehrbaren Zheng Guo, den Kandidaten der Gelben Liga für das Amt des Reichskanzlers, melden.

    Er erhebt sich und tritt zur Seite.
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes
  • Guo verneigt sich. :chin:

    Eure Majestät,
    es war mir ein Bedürfnis, dass wir ein Gespräch führen.

    Im Falle, dass das Volk mich zum Reichskanzler wählt, wäre es für die Fortgang der Staatsgeschäfte wenig förderlich, wenn Eure Majestät und ich als Chef Eurer Regierung erst dann miteinander zu sprechen begännen.
    Sollte das Volk mich allerdings nicht wählen, so werde ich ein interessantes Gespräch geführt haben.

    Ich bin mir nicht sicher, ob Eure Majestät über meine Person informiert worden ist.
    Sollte dem so sein, wäre meine Vorstellung nur eine Auffrischung oder eine andere Darstellung mit anderer Gewichtung. :)

    In der Ära der Blassen Morgenröte war ich einst Kejingde Feguan, was heute der Präsident des Kaiserlichen Gerichtshofes ist.
    Ich habe eine Frau temporär ins Exil geschickt, nicht weil ich es wollte, sondern weil es die Gerechtigkeit und der öffentliche Frieden es verlangten.
    Doch mit dieser Frau blieb ich in Kontakt und schließlich begannen wir eines Tages in beiden getrennten Reichen zeitgleich das Tian Xia Projekt. Es war eine kleine Sache vergleichbar einem kleinen Zins; doch mit der Zeit wuchs die Bewegung an und gipfelte 13 Zyklen später in der Wiederherstellung der Einheit auf dem Thron.

    Ich zog mich dann zurück. Vor einiger Zeit erreichte mich die Bitte eines Freundes, wieder aktiver in der Politik aufzutreten. Ich trat dann der Partei bei, der ich schon als KF nahestand, jedoch damals nicht angehören durfte, weil es mit meinem Amt unvereinbar gewesen wäre.

    Und schließlich wurde ich von den Mitgliedern der Gelben Liga zum Kandidaten gewählt.
    Und so brachten kleine und große Entscheidungen sowie Strömungen und Wirbel mich heute hier vor Euren Thron. :)
    Zheng Guo
    Reichskanzler des Gelben Reiches
  • Hat ihrem Gegenüber aufmerksam zugehört.


    Ehrbarer Zheng Guo,

    Ich muss gestehen, dass Mir Euer Name zwar bekannt war, Euer Gesicht habe Ich aber erst vor Augen gehabt, als Ihr nun zur Wahl angetreten seid. Für diese Wahl lasst Mich Euch zunächst viel Erfolg wünschen, und sodann darf Ich Euch gegenüber Meine Freude aussprechen, nun Eure persönliche Bekanntschaft machen zu dürfen.

    Jedenfalls seid Ihr ein interessanter und ehrenhafter Mann, wie Mir auch Eure Ausführungen belegen.


    Sie lächelt gutherzig.

    Vor allem mit dem Tian-Xia-Projekt habt Ihr ein ehrenhaftes Ziel mit Weisheit verfolgt - was auch in unserer heutigen Zeit mit den veränderten Vorzeichen genauso ehrenhaft und weise verfolgt werden sollte.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Ich danke Eurer Majestät für die freundlichen Worte.

    Mein Gesicht hat sich auch ein wenig verändert, ebenso die Kleidung. Ein paar Jahresringe im Gesicht sind hinzugekommen, die langen Haare hingegen wie dem Herbstlaub gleich verschwunden.

    Chinopien hat es eilig. Deshalb muss es Schritt um Schritt gehen.

    Es wäre mir eine Freude und Ehre, wenn mich das Volk zu Eurem Oberstern Beamten wählen würde.
    Aber diese Strömung der Ereignisse hat noch kein von ihr getragenes Treibgut an den Strand gespült.
    Zheng Guo
    Reichskanzler des Gelben Reiches
  • Die Zeit verändert uns alle. Auch wenn Ich natürlich noch nicht auf allzu viele Zyklen zurückschauen kann. gilt das auch für Mich, wie man unschwer an den kommenden Ereignissen sehen kann. Hierzu möchte Ich Euch, gleichfalls unabhängig vom Ergebnis der Wahlen, ganz herzlich persönlich einladen.

    Und ja, unser Reich bedarf der stetigen Erneuerung und Neuinterpretation. Derzeit sind viele Baustellen parallel zu bearbeiten; daher freut es mich außerordentlich, dass so tatkräftige Männer, wie Ihr es seid, das Heft des Handelns in die Hand nehmen wollen.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Erneut danke ich Eurer Majestät für die Güte.

    Idealismus ist wichtig. Aber wie eine gute Theorie muss man das hehre Ziel auf praktischen Schritte herunterbrechen.

    Ich habe keine Ahnung, ob ich in meiner Beurteilung richtig liege oder nicht. Meine Ansicht in Bezug auf die chinopische Frage ist jene, dass Ungewissheit Chaos fördert. Es ist nicht dienlich, wenn mehre Nationen um den gleichen Anspruch wetteifern.

    Aber letztlich entferne ich mich von Tian Xia durch die Anerkennung der Realität, statt ihrer Leugnung. Diese unentschiedene Frage der Nation und der Nationalität dient keiner Ordnung sondern nur dem Chaos.

    Finden wir eine Grundlage, finden wir eine Basis, ein Fundament, auf dem wir aufbauen können. Bevormundender Moralismus, die Selbstüberhöhung einzelner über alle anderen ist unschicklich und unzweckdienlich.

    es entspricht ganz dem Daoismus: man muss trennen, was zusammenwachsen soll.
    Zheng Guo
    Reichskanzler des Gelben Reiches
  • Was man liebt, soll man loslassen. Wenn es zurückkommt, gehört es (zu) einem.
    Wenn es nicht zurückkommt, hat es (zu) einem nie gehört.

    Um unsere Brüder und Schwestern im Roten Land zu retten, müssen wir sie aufgeben.
    Die Xinhainesen können nicht befreit werden. Sie müssen sich selbst befreien.

    Solange die Tür offensteht und alle das wissen, solange muss man auf nichts verzichten.
    Doch wenn die Tür geschlossen ist, setzt sich die Vernunft über die Experimente durch.

    Wir sind drinnen, sie sind draußen. Wir kümmern uns drinnen um Wohlstand, Bildung, Gesundheit und Gerechtigkeit. Wir lassen das Licht an und zeigen durch große Schaufenster, wie gut es dem chinopischen Volk geht.
    Sollen die Xinhainesen sich die Nasen an den Fenstern plattdrücken.
    Wir schließen die Tür, aber verriegeln sie nicht. Wer klopft, dem wird aufgetan.

    Leider geht es nicht gänzlich ohne Druck:
    Wir schließen die Grenzen zu Xinhai und beenden jeden Verkehr von Personen, Geldern, Gütern und Dienstleistungen von und nach Xinhai.
    Xinhainesen verlieren ihr Erbrecht auf chinopische Vermögen.

    Wir betreiben eine Außenpolitik, die darauf abzielt, Xinhai von allen Handelsgütern aus aller Herren Länder abzuschneiden. Indirekte xinhainesische Güter sollen mit Schutzzöllen belegt werden.

    Wir betrachten Xinai als ein fremdes Land. Wir haben erheben keine Ansprüche gegen es, aber wir werden alles tun, um dieses Land zu isolieren, wirtschaftlich, politisch, militärisch.
    Zheng Guo
    Reichskanzler des Gelben Reiches
  • Die Kaiserin nickt ganz unmerklich und geht in den vielsagenden Kaiserinnensprech über.

    Das Wichtigste ist, dass unsere Brüder und Schwestern jenseits der ... Linie ... eines Tages ohne kommunistische Unterdrückung in Freiheit leben können und unser Reich und Volk wieder eins werden, damit von Chinopien aus ungeteiltes Glück in die Welt strahlt.

    Den Weg und das Wie dafür zu finden, ist Angelegenheit der klugen Köpfe der politisch Verantwortlichen. Sofern Ihr also eine Mehrheit für Eure Vorstellungen im Volk, in der Reichsversammlung erhaltet, werdet Ihr Meiner Unterstützung hierfür sicher sein können.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Man könnte sie auch als Volk hinter den Spiegeln ansehen, in einer Welt, die unserem Vernunftwesen nicht direkt zugänglich ist. Wir könnten zwar die Spiegel zerstören und die Konsequenzen tragen - oder wir bringen sie dazu, selbst aufzuwachen.

    Wie dem auch sei. Ich danke Eurer Majestät für die Güte, mich empfangen zu haben.
    Dies war ein Gespräch zur Vorstellung, nicht zum Amtsantritt. Wir sollten es kurz halten, zumal sowohl Euch als auch mich für dieses Wochenende noch einige Vorbereitungen erwarten.

    Verneigt sich erneut.
    Zheng Guo
    Reichskanzler des Gelben Reiches
  • Nickt leicht.

    Sehr wohl, ehrbarer Zheng Guo.

    Sie erhebt sich und lächelt ihrem Gegenüber noch einmal zu, während sie die Stufen des Drachenthronpodestes herabsteigt.

    Unser Gespräch hat mir viel Freude bereitet, und Ich freue Mich darauf, Euch während der Feierlichkeiten wiederzusehen. Für die Wahlendarf Ich Euch nochmals viel Erfolg wünschen.

    Von Gardisten geleitet verlässt sie die Halle, aus der kurze Zeit später auch Zheng Guo hinausgeführt wird.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin