Einberufung des Kaiserlichen Rates

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einberufung des Kaiserlichen Rates



    Ich, Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu,

    erkläre vor dem Mächten des Himmels

    und dem Volk des Reiches:


    Um Mich zu beraten und seine ihm durch Recht und Gesetz übertragenen Aufgaben zu erfüllen,

    rufe Ich hiermit den Kaiserlichen Rat ein.


    Diesem gehören an:


    der Reichskanzler,

    der Präfekt der Reichsversammlung,

    der Präsident des Kaiserlichen Gerichtshofes,

    der Reichsmarschall,

    die Oberhäupter der Bundesstaaten,

    der Sharmapa Lama,

    der ostanische Großkhan,


    sowie


    höchstens fünf volljährige Prinzen des Reiches

    - wozu Ich die Träger der Ehrentitel

    Zhōng, Xī, Nán, Běi und Dōng Wáng bzw. Gōngzhǔ

    berufe -


    sowie


    ein weiteres Mitglied der Reichsversammlung,

    welches diese nun aus ihrer Mitte zu bestimmen hat.


    Der Kaiserliche Rat tritt, um der Reichsversammlung

    die notwendige Zeit für die genannte Bestimmung zu ermöglichen,

    am 21. Tag dieses Monats zur Mittagsstunde

    in der Halle der Höchsten Harmonie zusammen.


    Gesiegelt und geschehen zu Qianlongjing,

    am sechsten Tage des dritten Monats des Jahres des Feuer-Hahns unter Meiner Herrschaft.



    Kaiserliches Siegel


    Schlag zur Mittagszeit öffnen sich die Tore der Halle der Höchsten Harmonie.
    Die Zeit der ersten Sitzung des Kaiserlichen Rates ist angebrochen.

    Diesem gehören an:

    Xi Wang Long Ju,
    Nan Gōngzhǔ Te Mai,
    Seine Exzellenz der Reichskanzer Zheng Guo,
    der Präfekt der Reichsversammlung: Pan Qiu Ma,
    der Präsident des Kaiserlichen Gerichtshofes: Tang Yun,
    der Reichsmarschall: General Wang Qing,
    der Vorsitzende der Chinopischen Nationalversammlung Sunya: Sun Han,
    die Staatspräsidentin der Stadtrepublik Diyarasu: Lin Ya De,
    Seine Heiligkeit der Sharmapa Lama,
    als weiteres Mitglied der Reichsversammlung: Bagatur Möngke.
    Cuī Xiāo Hán

    Großpräfekt des Kaiserlichen Hofamtes
  • Auch Sun Han ist dem Aufruf nach Qianlongjing und in den Palast gefolgt.

    Als kommunistischer Führer konnte er sich natürlich nicht ganz so tief vor der Kaiserin verneigen, was allerdings wiederum den Vorteil hatte, dass er seine Augen nicht allzu lange von ihr abwenden musste.
    Sun Han

    Vorsitzender der Chinopischen Nationalversammlung
    Generalsekreträr des ZK der Chinopischen Revolutionären Volkspartei Sunya
    Neffe von Sun Zhen und Sun Da
  • Nachdem alle Mitglieder anwesend (oder entschuldigt) sind und ihren Platz eingenommen haben, wendet sich die Kaiserin an sie.

    Ehrbare Damen und Herren,

    nachdem Ihr nun dem Ruf gefolgt seid, erkläre Ich hiermit den Kaiserlichen Rat für konstituiert und eröffnet.

    Es ist die Aufgabe dieses Rates, wie es die Verfassung des Reiches ausdrückt, Mich in allen Belangen zu beraten und seine durch die Verfassung übertragenen weiteren Aufgaben zu erfüllen. Dies kann Ich mit bestem Gewissen in die Hände der weisen Damen und Herren legen, die diesem Rat angehören.

    Zunächst werden die organisatorischen belange zu erörtern sein. Hierfür gibt es zwei Ankündigungen:

    1. In Meiner Abwesenheit führt der jeweilige Regent die Sitzungen dieses Rates.
    2. Das Kaiserliche Hofamt agiert als Sekretariat dieses Rates, der Großpräfekt als dessen Sekretär. Es ist seine Aufgabe die Schriftstücke auszufertigen, den Schriftverkehr zu leiten und die Sitzungen vorzubereiten. Aus diesem Grunde wird er an diesen Sitzungen des Rates teilnehmen, jedoch nur die Stimme erheben, wenn er direkt darum ersucht wird.

    Möchten die weisen Damen und Herren noch weitere organisatorische Belange bereden?
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Schaut einmal durch die Reihen.

    Wenn die ehrbaren Herren und Damen dazu keine Wortmeldungen haben, soll der nächste Punkt aufgerufen sein:

    Mir ist bewusst, dass viele hohen Würdenträger daran äußerst interessiert sind, dass Ich einen Mann an Meiner Seite erwähle.

    Mit äußerst spitzen Ohren ist vielleicht etwas Resignation in ihrer Stimme zu vernehmen.

    Gibt es diesbezüglich Meinungen? ... oder Vorschläge?
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin
  • Eure Majestät,

    als ein Mann, der einst eine Kaiserin geheiratet hat, der aus der Privatsphäre eines gut geordneten Lebens heraus gerissen
    und in den Kosmos des Kaiserlichen Palastes und die Höhen der chinopischen Gesellschaft katapultiert worden ist,
    habe ich nur einen bescheiden Rat für das Verfahren, nicht jedoch für die Entscheidung selbst:

    Sofern es jemanden unter dem Himmel gibt, der Euch emotional berührt, dann ergreift ihn und lasst ihn nicht mehr gehen.
    Findet heraus, ob er Euch liebt, oder die Krone. Es gibt dabei nur ein Problem: Diese Suche ist allein die Eure.
    Ratgeber und Informanten sind nur Assistenten. Und sie sind vor allem Filter.
    Nur ein Gespräch unter vier Augen wird Euch Antworten bringen und die ungefilterte und unbeeinflusste Wahrheit.

    Sofern es jedoch keinen solchen Menschen unter dem Himmel gibt, zwingt Euch niemand zur Eile.
    Tang Yun Nán Wáng
    - Präsident des Kaiserlichen Gerichtshofes -
  • Wenn man gaanz genau hinsehen würde, würde man eventuell ein gaaanz leichtes Kopfnicken sehen. Mehr ist kaiserlichen nicht möglich.

    Ich danke Euch, für Eure weisen Worte. Möchten die ehrbaren Damen und Herren noch weitere in dieser Sache an Mich und den Rat richten?

    Anderweitig ist der nächste Punkt der Agenda aufgerufen: Der ehrbare Großpräfekt des Hofamtes wird aufgrund seines Alters innerhalb der nächsten Monate in den mehr als verdienten Ruhestand und Lebensabend treten.
    Qiánài Lí Tiānnǚ Huánghòu
    Tochter des Himmels, Göttlich Erhabene Kaiserin