Chinopien im Jahr der Metall-Ratte

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Chinopien im Jahr der Metall-Ratte

    ... oder Chinopien 2020 ... ;) Ich möchte hier eine (erneute) Debatte bezüglich eines "Fitmachens" unseres schönen Reiches für die Zukunft anstoßen. Davon sind natürlich einige Teile Simon, andere simoff.

    Zum einen ist festzustellen, dass unsere Strukturen vollkommen überdimensioniert sind. Ich will gar nicht versuchen, alle Ämter aufzuführen. Alles auszufüllen ist praktisch mit dem Personal, was wir auf absehbare Zeit haben, nicht möglich (ich möchte mich hier nicht ausnehmen, derzeit steht die Beendigung der Dissertation im absoluten Mittelpunkt). Daher - so meine ich - sollten diese Strukturen verkleinert, Überflüssiges über Bord geworfen werden.

    Das fängt bei der Vierteilung Chinopiens an: Gelbes, Reich, Sunya, Diyarasu, Xinhai ... Das ist einfach zu viel, und viel zu undurchsichtig. Gehen wir mal durch:

    - Nandao haben wir bereits im wahrsten Sinne des Wortes versenkt,
    - wenn wir Xinhai wieder zum Laufen bekommen, könnte es für den gesamt-renzianischen Kontext als Antagonist äußerst fruchtbar sein.

    Bleiben Sunya und Diyarasu. Seien wir ehrlich: Sunya ist eher Ballast als Nutzen, in zwei Teilen von anderen MN-Projekten übernommen. Ich bin ehrlich gesagt dafür, es von der Landkarte zu tilgen. Einfach so. Ohne großen Knall, ohne andere Dinge. Einfach ausblenden - fertig. Platz für neue MNs dort - oder wir kämpfen außerhalb einer Karteneintragung mit wilden Stämmen um den Zugang zum Meer. ;)
    Diyarasu würde ich im Gegenzug weit nach Süden verlegen: Direkt an das Horn von Renzia. Mir persönlich war es immer zu nah am Reich, um eine Exklave zu simulieren. Politisch sollten wir es aus dem Reichsverband lösen und zu einem autonomen Vasallenstaat, wie es in Nandao gedacht war, machen. Dazu noch einige ethnische Minderheiten eingebaut, so dass (im Verbund mit einer etwaig neuen MN, die sich dort ansiedelt) die Kontrolle über diesen strategisch wichtigen Punkt gefährdet ist bzw. werden kann.

    Damit wäre der Reichsverband in seiner jetzigen Form überflüssig. Daher könnten wir alle Bundesbestimmungen aus der Verfassung streichen, was deutlich der Übersichtlichkeit und Bespielbarkeit dient. Es gäbe nur noch das Reich, Diyarasu als abgelegene autonome Exklave und Xinhai als abtrünnige Provinz. (Am schönsten wäre es, Xinhai auf der CartA-Karte wieder separat kenntlich zu machen, was aber nicht so einfach ist, dass es sich wirklich lohnen würde.)
    Innerhalb des Reiches würde ich die Provinzregierungen/-parlamente abschaffen. Wann gab es daran zuletzt wirklich Interesse? Wenn sich jemand meldet, kann er ja immer noch von der Kaiserin oder von der Regierung (je nach gesetzlicher Ausgestaltung) als Statthalter eingesetzt werden. Dazu kämen noch einige kleinere Anpassungen und Streichungen von theoretisch vorhandenen Ämtern (z. B. das Amt des Hausbankdirektors, das kann auch der Wirtschaftsminister).

    Jetzt darf ich nach euren Meinungen fragen. :)
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Da Chinopien unser sechsnähster Nachbar ist: Mach mal.
    Das simulieren einer ebene Unter der Ganzstaatlichen ist schon mit fünf Leuten nicht machbar. Eher ab 10, 20.

    Ich bin mir nicht ganz sicher welche Karte Chinopien gerade benutzt, ich hatte da vor Ewigkeiten mal dran gearbeitet, das weiß ich noch.
    Wenn da mal wieder sich was ändert kann ich sonst noch mal drübergucken.
    Dann aber bitte in Irkanien einmal anschreiben, ich habe nicht vor (mal wieder) 1000 Tabs auf zu haben :D (Zumindest nicht immer)
    Marschall Alrun Amalbalde
    Vorsitzende des Zentralkommandos

    Diplomat und Regierungschef der Freien Irkanischen Republik
    Kommandoabteilung Außenpolitik 3 - Harnar und Renzia
    Befehlshaber des 'Kommando Besondere Operationen'

    Irkanien
  • Ich hatte vorhin die CartA KartE offen und habe zehn Minuten lang versucht herauszufinden welche Nation dieser Fleck ist. War nur ein Fleck.
    Dann habe ich fünf Minuten lang den Tab mit der Musik gesucht ...war Winamp :whistling:
    Marschall Alrun Amalbalde
    Vorsitzende des Zentralkommandos

    Diplomat und Regierungschef der Freien Irkanischen Republik
    Kommandoabteilung Außenpolitik 3 - Harnar und Renzia
    Befehlshaber des 'Kommando Besondere Operationen'

    Irkanien
  • Darf ich Long Ju die Verschiebung seiner Storcheninseln vorschlagen? Und zwar direkt ins Spannungsfeld zwischen Futuna, Transmartinien und Gondwana in die Inselgruppe südlich von Vashir, bei denen jeder irgendetwas haben will und wo die Inseln nicht so liegen, dass sie eigentlich völlig egal sind.
    Hoher Repräsentant des Schahtums Futuna
    Sirat Firush, Sufi in internationalen Beziehungen, Schwerpunkt Renzia
  • Zur Eingangsfrage:

    Demokratisch-republikanische Gliedstaaten sind eine schöne Sache, aber ich finde, davon gibt es schon so viele unter den MNs. Wie wäre es, wenn wir ein wenig feudaler werden? Die eingesetzten Territorialprinzen (derzeit nur Long Ju und Te Mai) bekommen ihre Provinz als Lehen mit "relativem Absolutismus" (schönes Wort) darin.
    Zheng Guo
    Reichskanzler des Gelben Reiches
  • Und das ganze wird gepaart mit dem angepassten Feng Shui:

    Mitte - gelb - Erde - fest - ...
    Süden - weiß - Metall - kalt - Schnee
    Westen - blau - Wasser - nass - Regen
    Norden - grün - Holz - biegsam - Wind
    Westen - rot - Feuer - heiß - Sonne

    Als Wächter Prinz des Nordens würde sich doch der Herr Außenminister gut eignen. Das wäre quasi auch die dynastische Rückversicherung des Kaiserhauses.
    Und irgend ein kaisertreuer Kommunist müsste sich doch auch irgendwann finden ... aber das eilt nicht. Als roten Osten kann man ruhig unsere Kommi-Zicken ansehen. Die Benennung eines Prinz des Ostens wäre also bloßes Prestige ohne reale Macht, da sein Territorium republikanisch besetzt ist.
    Vor meinem geistigen Auge tun sich da durchaus Spinnfäden auf, aus denen man was nettes weben kann. :)
    Zheng Guo
    Reichskanzler des Gelben Reiches
  • Um hier noch mal meinen Senf auch mit einem passendem Gesicht zu verbreiten:

    Einige werden es wissen andere nicht. Ich bin ein großer Fan von politischen Simulationen die von ein, zwei oder drei Leuten geführt werden können. Alles andere ist einfach in den MN/VN gerade ein Luxus und Chinopien ist nunmal leider kein Astor oder Dreibürgen in Sachen Nutzerzahl und Bürger.

    Das heißt für mich konkret:
    - Erstens: Ein föderales politischen System steht einfach völlig außer Frage. Klar, man kann sagen man hätte eins aber es zu simulieren ist einfach unmöglich sofern man die Simulation nicht von Beginn an durchplant und IDs dafür geradezu verteilt.
    - Zweitens: Zwischenstaatliche Simulationen werden gerade mit Staaten die nicht gerade die Hälfte der Bürger/Spieler teilen wichtiger. Kriegssims funktionieren grundsätzlich nicht und jeder versucht Aktivität ins eigene Forum zu holen. Eine zwischenstaatliche Simulation macht nur Sinn wenn sie Aktivität und Diskussionen in allen Teilnehmerstaaten anstösst wie Gesetzesinitiativen und so weiter
    - Drittens: Einige (keine Ahnung wie viele) haben Chinopien gar nicht als Hauptland/ID. Das heisst seichte Gespräche hier und da eine Initiative sind super, aber viel kommt von diesen Leuten (mir eingschlossen) nicht.
    - Viertens: Aktivität erbrütet Aktivität. Ist was los wird was los. Wenn der Bär tanzt kommt oft auch der Papst in Kettenhemd auch noch.
    - Fünftens: Man sollte lieber ein oder zwei Dinge so richtig gut machen als alle Dinge gleichzeitig und diese dann beschissen.
    Die Frage ist: Was soll Chinopien sein?
    - Hof-Sim? Die funktioniert eigentlich ganz hübsch hier, ist etwas niedlich gegenüber einigen anderen Staaten aber grundsätzlich ganz cool.
    - Kultur-Sim? Wenn ich den Beitrag über mir schon sehe von Zheng Gou: Fuck yeah! Da habe ich gerade mal was über Feng Shui gelernt.

    - Militärsim? Nicht ernsthaft. Das ist so ein Rand Ding.

    Das ist jetzt auch wieder länger geworden als ich wollte. Eigentlich wollte ich nur kurz was über das politische System sagen und dann ist es eskaliert :D
    Das eigentliche Problem an der ganzen Sache ist einfach nur, dass ich von GELB so richtig fiese Kopfschmerzen bekomme.

    Hier könnte Ihre Werbung stehen.
  • Nachtrag dazu: Ich habe so eine Liste von IDs die ich eigentlich für eine grundsätzliche Simulation einer Militärdiktatur brauche in Irkanien, da sind inzwischen an die 50 drauf damit ich ansatzweise etwas tolles bauen kann. So eine laufende Liste darf Denne gerne irgendwo hinschreiben, dann kann der Rest auf IDs Interesse anmelden und ideen hinzufügen und gut.
    Das eigentliche Problem an der ganzen Sache ist einfach nur, dass ich von GELB so richtig fiese Kopfschmerzen bekomme.

    Hier könnte Ihre Werbung stehen.
  • Nachtrag Nummero zwei: Wie wichtig ist den Leuten hier eigentlich Xinhai?
    Ich habe mir die Mühe gemacht alles, aber auch echt so wirklich alles von Aquila aus Irkanien rauszulöschen. Das ist wieder der Punkt 1 und 5. Ein wenig 2,3 und 4.
    Mit einem eigenen Staat als Feind kann man coole Dinge machen aber nicht wenn man da viel Arbeit reinstecken muss. Gutes Beispiel: Irkanien bekommt als Nachbarn eine Konföderation. Doch bis das alles geplant ist plus Webseite, IDs, Bildern und dann am Ende muss da Aktivität und so reinfliessen. Das heisst: Das Land hat seit Oktober halt eine Flagge und einen zehn Zeilen Text. Da kann man das an sich auch gleich sein lassen.

    Das ist das gleiche mit Sunya, Digeridoo oder wie auch immer das heisst und Xinhai. Will man die oder auch nur einen wirklich nun am Leben erhalten oder zieht man da einen Schlussstrich drunter? All diese Staaten, ob nun Vassallenstaat oder nicht brauchen mindestens erstmal einen Chef plus fünf bis zehn Leute drum herum.

    Wenn Denne Xinhai am Herzen liegt kann ich da gerne Schabernack treiben. Keine supergroßen Reden sondern so zwei, drei IDs die da einfach mal vor sich hindödeln. Ich mag sowas.
    Das eigentliche Problem an der ganzen Sache ist einfach nur, dass ich von GELB so richtig fiese Kopfschmerzen bekomme.

    Hier könnte Ihre Werbung stehen.
  • Wobei: Das wird gar nicht so ausführlich, weil es alles korrekt ist. :D

    - Sunya möchte ich gerne komplett streichen. Derzeit absolut überflüssig.
    - Xinhai: Wie gesagt, wenn wir es zumindest etwas zum Laufen kriegen, könnte es als Antagonist in Renzia interessant sein. Vor allem, weil dort nicht alles so bierernst ist. Dieser Klischee-Reiskommunismus mit kleptomanischen Eliten hat schon was. (Nochmals: wenn es läuft. Aber wenn man Berichte aus Nordkorea liest, geht es dort ja tatsächlich so ab!) Wir müssten Xinhai bzw. die Systemauseinandersetzung dann auch wieder mehr in die Innenpolitik bekommen.
    - Diyarasu ... Puh, ja. Schwierig. Ich fühle mich dort immer noch an das Versprechen, was ich damals dem Gründer von D. gegeben habe, gebunden. In der jetzigen Form ist D. allerdings auch nicht wirklich nötig. Daher mein Vorschlag der kartographischen Verlegung, damit die Stadt auch strategisch und somit für die Simulation griffiger wird. Wenn man sich aber hier für eine Streichung ausspricht, werde ich es natürlich mittragen.

    Zum Inneren: Gewählte Provinzregierungen und -parlamente müssen weg. Das funktioniert seit Jahren nicht mehr. Ich glaube, soweit sind wir uns einig. Und die "Provinzfürsten" wie oben beschrieben: Gerne, gerne! Auf Reichsebene reduzieren wir die Ämter/Strukturen auf das Nötigste.

    Mir stellt sich auch immer wieder die Frage, wie modern das Reich generell sein soll. Neben Tsingtao als moderner, dem Westen auch im denken naher Provinz (unser Ju verbindet das wunderbar) wäre es für mich durchaus denkbar, dass in Qianlong Menschen, die ein kaiserliches Gedicht nur in einer Silbe falsch rezitieren, wegen Majestätsbeleidigung mit Stockschlägen bestraft werden oder Straftäter im wahrsten Sinne des Wortes in Schreiben geschnitten werden. Oder eine Beamtenprüfung nach altem Muster ... Oder Lotusfüße ... Oder korrupte Steuereintreiber, die mehr Geld in ihre Tasche wandern lassen ... Oder, oder ...
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Feudalismus ist immer korrupt. Man darf nicht vergessen, dass Chinopien wie orginal China halt auch riesengroß ist. Und ein Gefälle gibt es überall, das ist schon in West-Deutschland so gewesen und gibt es so oder so ähnlich überall.

    "in Schreiben geschnitten werden" WAS? xD

    Was mich und meine Liga ja damals einfach das Genick gebrochen hat ist: Alles ist immer perfekt.
    Gerade hatte ich eine Idee für eine Enthüllungs-Journalist-ID. Könnte man sogar allen öffnen oder das halt über diesen TV Sender machen (da habe ich gestern noch nostalgisiert)

    Wie gesagt, ich will mich nicht hier total reinhängen, aber jede Anregung die ich hier bekomme um Irkanien cooler zu machen bekommt das Gelbe Reich zurück :D
    Das eigentliche Problem an der ganzen Sache ist einfach nur, dass ich von GELB so richtig fiese Kopfschmerzen bekomme.

    Hier könnte Ihre Werbung stehen.