Audienzsaal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dem Hause Te erlangte Bedeutung, als und weil es dem Drachenthron treu ergeben war.
      Unser Stammvater, Te Mi, diente Kaiserin Ro-Mi Li - und das bedingungslos.

      Trotz entsprechender Aussichten verzichtete er auf jedwede Begehrlichkeiten um den Thron
      und wurde zum treusten Diener Kaiser Qianguangs, der ihn zum Zhong Wang machte.

      Und als sich sein Leben dem Ende neigte, sorgte er vor.
      Er dachte über den Tod hinaus, er dachte an die Zukunft, er dachte an den Bestand der Familie.
      Nicht nur an die eigene, sondern auch stets um die kaiserliche Familie.

      In diesem Schloss, dem Stammsitz unserer Familie, erworben von Te Mi,
      in dieser Halle, in der schon Te Mi Audienzen abhielt,
      und in meiner Gegenwart, die ich einst selbst auf dem Drachenthron saß,
      stelle ich euch beiden drei Fragen:

      Sie erhebt sich vom Sessel.

      Was tut ihr für den Fortbestand dieser Familie?
      Was tut ihr für den Fortbestand der kaiserlichen Dynastie?
      Wo sind meine Enkelkinder?
      Amai Li
      Tochter des Himmels
      Göttlich erhabene Kaiserin von Chinopien
    • Es wird niemals eine Ehe zwischen einer chinopischen Kaiserin und einem ausländischen Kaiser geben, aus dem einfachen Grund, weil es nach chinopischer Ansicht keine Gleichrangigkeit geben kann. Sollte die Kaiserin dies ernsthaft in Erwägung ziehen, so hege ich höchste Zweifel gegen den gesamten Hofapparat, der ihr mit Rat und Tat zu Diensten ist. Es kann nur einen unter dem Himmel geben!

      Und was machst du? Du schmollst und ziehst dich zurück. Auch wenn ich Verständnis dafür habe, dass das Spiel mit Nähe und Distanz für das Umwerben notwendig ist, so hat es auch Grenzen. Und du darfst nicht vergessen, dass dies nicht das übliche Spiel mit einem Zeitfenster bis zum nächsten Morgen ist, sondern dynastische Ausmaße hat, über deine eigene Lebensspanne hinaus.

      Wir sind Akteure in einem Stück, welches zwischen himmlischer Ordnung und höllischem Chaos pendelt.
      In der Ordnung, wenn jeder an seinem Ort ist und tut, wozu er bestimmt ist, dann gibt es keine Veränderung.
      Doch abseits der hell erleuchteten Wegen brauchst man ein Licht, um nicht in der Dunkelheit zu stürzen.

      Wenn die Kaiserin nicht für den Fortbestand der Kaiserlichen Dynastie zum Wohle der chinopischen Nation sorgt und wenn wir sie bei dieser Sorge nicht unterstützen, dann wird irgendwann Haus Long auf dem Drachenthron Platz nehmen. Und dann wird es nach einem Halbblut ein zweites geben und irgendwann wird Chinopien von einem Fremdblut beherrscht. Wenn die Fassade schon nicht mehr chinopisch aussieht, wie wird es dann wohl im Inneren aussehen?

      Das Chaos hat einen mächtigen Verbündeten: die Zeit. Gib einer Chance nur genügend Zeit und sie wird zur Gewissheit. Berge werden über Jahrtausende abgetragen. Dynastien können enden. Monarchien können enden. Throne können zu einfachen Möbelstücken werden ... bevor sie ganz zu Staub zerfallen.

      Also - bevor wir im Arbeitszimmer unsere Werte und Zahlen durchgehen, geht euch erfrischen.

      Raus mit euch.
      Amai Li
      Tochter des Himmels
      Göttlich erhabene Kaiserin von Chinopien
    • Te Mai hat ihren Ehemann, ihre beiden Söhne und ihre Schwiegertochter in den Audienzsaal eingeladen. Es wurde ein quadratischer Tisch in den Saal gestellt, an welchem die Familienmitglieder an jeder Seite Platz nehmen, Mila neben ihrem Mann.

      Ich heiße euch willkommen.
      Erörtern wir nun die Not von Drachenthron und Kaiserreich.

      Beginnen wir beim Ursprung, Qiánhé kam einst an die Macht durch eine eine Verschwörung mit dem Xi Wang Long Ju. Dies war der Moment, an welchem der richtige Weg verlassen wurde. Hochverrat erzeugt immer einen dynastischen Fleck. Hinzu kommt, dass er eine Nichtchinopin ehelichte und ein Mischblut zeugte, die später diesen Unrechtszustand fortführte, flankiert von einem Hochverräter, der Narrenfreiheit genoss, der seinerseits mit einer Nichtchinopin ein Mischblut zeugte.

      Der Himmel hat sein Urteil gesprochen: Die beiden Mischblüter sind weiblich und sie sind die einzigen Kinder der beiden hochverräterischen Verschwörer. Hinzu kommt eine schwere Erkrankung der Tochter, die sie bis heute von der Herrschaft abhält und worunter Reich und Volk leiden. Wir sind derzeit nicht an die himmlischen Mächte gebunden, wir sind in einer unhimmlischen Zeit. Das Mandat des Himmels scheint verloren bzw. niemals wirklich erteilt.
      Aus diesen Gründen sehe ich es als notwendig an, Maßnahmen zu ergreifen, um die Not von Drachenthron und Kaiserreich abzuwenden und zu diesem Zweck in die Kaiserliche Stadt zurückkehren - als Amai Li.
      Amai Li
      Tochter des Himmels
      Göttlich erhabene Kaiserin von Chinopien
    • Denne wollte jemanden auf den Thron setzen, der niemals zuvor darauf saß. Da deine kaiserlichen Mutter aber schon zuvor als rechtmäßige Kaiserin auf dem Thron saß, handelt es sich hierbei um eine Raustauration. Das Mandat des Himmels wurde ihr erteilt. Es ist ja fraglich, es je auf einen anderen überging. Diese Frage kann verlässlich nur durch die Zeit und nur retrospektiv beantwortet werden.
      Tang Yun Nán Wáng
      - Präsident des Kaiserlichen Gerichtshofes -