Abend des 16.08.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Abend des 16.08.

    Der heutige Abend ist ein besonderer:
    Die letzten Tage waren verschiedene Helfer des Hauses Te damit beschäftigt,
    die Hauptstraßen der Stadt zu dekorieren und Sicherheitsabsperrungen vorzunehmen.
    Der Weg von der Villa Te-Shu aus dem Süden der Stadt bis zum Kaiserlichen Palast
    sowie die großen Straßen um den Kaiserlichen Palast herum sind mit Bannern des Hauses Te geschmückt.
    Gegen 15 Uhr kommt Yen Jay aus der Villa Te-Shu nach draußen, wo bereits viele Menschen warten.
    Er trägt einen schwarzen Anzug mit Gelben Rändern und zwei Schmuckstücke am linken Revers.

    Dort steht - anders als von den meisten erwartet - keine Limousine, sondern ein schwarzes Pferd
    mit gefärbter roter Mähne, glänzendem silberfarbenen Zaumzeug und Hufeisen und einem dunkelblauen Sattel.
    Eine Staffel der Kaiserlichen Garde zu Ross wartet ebenfalls auf den designierten Reichskanzler.
    Yen Jay winkt den Menschen freundlich zu und schwingt sich dann in den Sattel seines Pferdes.
    Im Schritttempo und eskortiert von der Kaiserlichen Garde geht es dann in Richtung des Kaiserlichen Palastes.

    Es ist ein besonderer Tag und stellt für alle sichtbar eine deutliche Abkehr vom bisherigen Prozedere dar.
    Gegen 16 Uhr erreicht der Zug dann den Kaiserlichen Palast.
    Yen Jay wendet das Pferd und winkt den Menschen noch einmal zu, bevor er das Tor durchreitet.
    Auf dem Ehrenplatz vor der Halle der Höchsten Harmonie steigt er vom Pferd und geht zu Fuß hinein.
    Yen Jay
    Reichskanzler - Nán Gōngjué - 8-9-3


    Zhídào dìpíngxiàn
    Bis zum Horizont
  • Nachdem Yen Jay zum Reichskanzler ernannt worden ist,
    verlässt er die Halle der Höchsten Harmonie wieder in Richtung Ehrenplatz.

    Dort steigt er auf sein Pferd und die Kaiserliche Garde zu Ross eskortiert ihn erneut.

    Den zeremoniellen Schild und das Schwert des Reichskanzlers trägt er auf dem Rücken.

    Den Kaiserlichen Palast verlassend schwenkt die Entourage nicht nach Westen, zur Reichskanzlei,
    sondern nach Osten. Der neue Reichskanzler beabsichtigt, den Kaiserlichen Palast einmal zu umreiten.

    Auf diesem Weg sind die Straßen ebenfalls mit Bannern des Hauses Te geschmückt.
    Gegen Sonnenuntergang erreicht der Zug die Reichskanzlei,
    wo der Reichskanzler vom Pferd steigt, den Menschen noch einmal winkt und sich nach drinnen begibt.

    Kurz nach Sonnenuntergang setzt die Straßenbeleuchtung ein.

    In dieser Nacht wird die Reichskanzlei in den Farben Blau, Gelb und Rot angestrahlt.
    Yen Jay
    Reichskanzler - Nán Gōngjué - 8-9-3


    Zhídào dìpíngxiàn
    Bis zum Horizont