Veto Eintragung Chowa

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Veto Eintragung Chowa

    Hallo ich möchte euch hiermit informieren das Chowa sich auf der CartA eintragen lassen möchte und verweise daher auf den Antrag.

    carta.mn-orga.de/forum/index.php/Thread/2101-Antrag-Chōwa-no-Teikoku/?postID=32306#post32306

    Des Weiteren ein Karten Auschnitt:



    Natürlich hoffen wir ihr verzichtet auf ein Veto.

    Mit Freundlichen Grüßen Yui.
  • Hm. Zunächst einmal: Herzlich willkommen!

    Ich weiß, wir sind nicht mehr die Aktivsten. Das gilt insbesondere für mich. Aber irgendwie will mir so eine recht große Insel an dieser Stelle nicht gefallen. Ich muss überlegen, ob diese Position irgendwelche simulatorischen Probleme mit sich bringt.

    Aber keine Bange. Im Notfall würden wir eine gemeinsame Lösung finden.
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Also ich will ganz ehrlich sein das wäre dann Das zweite veto und die insgesamt vierte Anpassung....

    Seit der Idee des Landes bis jetzt ist der Platz und die Form des Landes also jetzt bei Anpassung vier, ein Veto von euch oder den anderen würde dann Anpassung fünf bedeuten und ich bin jetzt ganz klar an meiner Grenze... Ich wollte eigentlich schon aufgeben und versuche es Grade Lord Reis und Fantir Gried zu liebe letzterer hat mir geholfen noch mal eine letzte Idee zu bekommen aber da wurde direkt gesagt das die sofort ein Veto bekommen würde, das heißt in Wahrheit ist das schon anpassung Nummer 5 ich rechne die aber nicht mit da sie außer den mir helfenden Kartoghraph niemand gesehen hat.

    Wenn wir also als Nachbarn auch von dieser Ecke auf der Karte Abgelehnt werden war es das für Chowa weil dann zwei Vetos ganz offiziell ausgesprochen wurde ich weiß von anderen Ecken der Karte schon das da ganz sicher ein Veto auf Chowa wartet hab da ich ne nette Sammlung von PNs bekommen nachdem Dionysos ein Veto offiziell ausgesprochen hat.

    Also wenn es euch nicht passt sagt es bitte einfach dann hat sich das auch erledigt und ich kann den Antrag dann dierekt einstellen, mir sind bereits Spieler aufgrund der Anpassungen abgesprungen seit dem Veto war der Letzte auch nicht mehr online bin jetzt also eh komplett allein.
  • Hm...
    Ohne mich jetzt näher mit eurem Projekt zu beschäftigen, klingt es nach einem abgeschottetem Japan, was ich persönlich durchaus interessant finde.
    Im Prinzip habe ich mit eurem Projekt kein Problem, da wir seit Jahren Mikronationen in unserer Gegend haben kommen und gehen sehen haben.
    Deine Frustration kann ich nachvollziehen, ich musste tatsächlich erstmal auf die Karte schauen, warum Dyonisos ein Fass auf macht :D
    -Eigentümer von Long Industries
    -ehemaliger Reichsmarschall
  • Direkt eine Japan Kopie ist es jetzt nicht ich hab mir Japan als Vorbild genommen und mich an Sachen Orientiert die mir gefallen den rest versuche ich so weit weg wie möglich zu halten eine weitere Kopie Japans brauchen die Mns auch nicht, und da ich momentan alleine bin kann ich noch vieles so gestalten das man es nach Möglichkeit auch sieht.

    Im Prinzip soll Chowa auf den ersten Blick erstmal perfekt und Harmonisch wirken die Fehler Markel und der Anteil Chaos brodelt dort quasi unter der Oberfläche.

    Außerdem war auch gedacht das es dort einen Internen Fantasy anteil gibt bevor alle abgesprungen sind.

    Ich muss mal gucken wie es weitergeht wenn Chowa es doch endlich auf die CartA schaffen sollte.

    Es stehen noch Antwort von euch Alsztyna und Andro aus, alle anderen haben schon verzichtet, an Andro ist leider jetzt grade für mich irgendwie nicht mal erreichbar.

    Alsztyna scheint noch in der Feiertags Pause.
  • Nächste Möglichkeit: Nimm dir die von Inseln belegten Kartenflächen südlich von Futuna und pack es dorthin. Nur Albernia, Turanien und Futuna als Vetoberechtigte sollte eigentlich machbar sein, wenn der inaktiv tote Kaiser sich jetzt quer stellt.
    Hoher Repräsentant des Schahtums Futuna
    Sirat Firush, Sufi in internationalen Beziehungen, Schwerpunkt Renzia
  • Es wird interessant, wenn Delegierter, Kaiser und Reichskanzler unterschiedlicher Meinung sein sollten.
    Was sie jedoch bis hierher nicht sind. Eine derartige Insel, die aus einem Meer ein Kreiskanalsystem macht, widerstrebt auch mir.
    Verrückt man diese Insel um 1E2S oder 2E3S Meridianquadranten hätte ich keine Probleme.
    Yen Jay
    Nán Gōngjué - 8-9-3


    Zhídào dìpíngxiàn
    Bis zum Horizont
  • Auch wenn ich selbst höchst ungern die Zulässigkeit eines Argumentes bestreite, da man sich so den Weg in die echte Argumentation der Begründetheit abschneidet, so muss ich doch festhalten, dass die Diskussion um die Entsperrung von Seeflächen nicht hier verhandelt werden sollte.

    Es gäbe - natürlich - noch eine weitere - impertinentere und hinterfotzigere - Möglichkeit vorzugehen: Man ignoriert die Vetobenachrichtigungen und behauptet vor der entscheidenden Stelle, man hätte keine Vetos erhalten. Geht es durch und ist die Karte erst einmal vollumfänglich geändert, würde man den dann Beschwerdeführenden, der sich wie ein "Wir haben aber Veto eingelegt und ihr müsst nun alle eure Arbeit durch noch mehr Arbeit rückgängig machen" verhält, höchst unbeliebt erscheinen lassen …

    Aber ich gebe keine solchen Empfehlungen ab … ;)
    Yen Jay
    Nán Gōngjué - 8-9-3


    Zhídào dìpíngxiàn
    Bis zum Horizont
  • Aber natürlich. Doch ein massiver Block auf der anderen Seite des Meeres ist etwas anderes als ein massiver Block gegenüber. Darüber hinaus ist meine Verbundenheit zum Japanischen bekannt. Die Zeit wird es zeigen, ob Heijan oder Chowa sich der Rolle als göttlicher Ahnbruder oder göttliche Ahnschwester des Drachenkaisers oder der Drachenkaiserin erweisen wird. Aber nicht in dieser geopolitischen und klimatisch wichtigen Zone eines Meeres.
    Yen Jay
    Nán Gōngjué - 8-9-3


    Zhídào dìpíngxiàn
    Bis zum Horizont
  • Du willst mir doch jetzt nicht weiß machen, dass Du jemals in den MNs auch nur ansatzweise die geopolitischen Möglichkeiten bedacht UND bespielt hättest? Ich kenne in den MNs nur einen einzigen Spieler, der jemals solche Möglichkeiten in seiner Politik bedacht und genutzt hat und der bin ich selbst.

    Bleib bei deinen Leisten, Kleiner, mn-politisch kann mir niemand das Wasser reichen. Du schon gar nicht, wenn Du schon auf meine Finten reinfällst und mich unterschätzt.

    Soll das eigentlich heißen, dass Chinopien nun wieder aktiver wird? Dann wäre eine Partnerschaft sogar wieder eine Überlegung wert. Wenn Du so konsistent und berechenbar zuverlässig wie Denne und Long Ju wärst, könnte daraus sogar zu unser aller Vorteil etwas werden. Überzeug mich, aber ich erwarte nichts, wir wissen ja beide, was von Erwartungen zu halten ist. Und ich würde Dir sicher mein Leben anvertrauen, aber mit Sicherheit keine politische und ideologische Strategie. Ändere das mal und zeig mir, dass "konservativ" nicht "reaktionär" für dich heißt.


    Ansonsten arbeite ich immer gerne mit Euch beiden, Denne und Long Ju, zusammen. Die MNs können ein wenig mehr aktive Machtpolitik vertragen. Und diese ganzen Neu-MNs sind allesamt so wenig überzeugend. Sie sollten mal von den besten lernen.


    Ach ja, ich kann mit beidem klar kommen, ob freies Meer oder Meeresarme.
    Hoher Repräsentant des Schahtums Futuna
    Sirat Firush, Sufi in internationalen Beziehungen, Schwerpunkt Renzia
  • Für ein Veto bräuchten wir eine schlüssige Argumentation. Ästhetisches Empfinden ist kein Grund. Wir müssten Überlegen, inwiefern diese große Insel (darum geht es ja, nicht um die MN Chowa an sich, die sehr gut in die Region Renzia passt) unsere bisherige Ausgestaltung tangiert bzw. logisch unmöglich macht.

    VL-Geschichtsschreibung ließe sich relativ einfach anpassen; da hätte man sich vielleicht besser im Vorfeld zusammengesetzt. Aber irgendwie erscheint es mir, dass mit einer solch großen Insel direkt vor unserer Küste die Geographie und teilweise kulturelle Prägung in Tsingtao und darüber hinaus anders aussehen müsste. Aber mein Empfinden ist ebensowenig ein Argument.

    PS: Darüber hinaus wäre es interessant zu wissen, inwiefern die klimatische Ausgestaltung Chowas, die im Wiki zu lesen ist, noch aktuell ist. Eine Wüste Tsingtao gegenüber - ich weiß ja nicht. ;)
    Qiánhé

    verstorbener Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser

    * 05.01.1967 / + 06.07.2013
  • Das wiederum ist möglich. Es gibt ja auch Wüsten fast direkt am Meer, siehe Sahara, Namib oder Atacama.
    Falls wir Tsingtao aber so "grün" belassen, dann würde das erforderliche Wasser fast ausschließlich aus den Flüssen kommen, denn die Verdunstung in einem Kanal ist logischerweise geringer als in einem Meer … vorausgesetzt, dieser Planet dreht sich nach Osten, was er gem. der Zeitzonenkarte ja tut.
    Und das wiederum würde den Goshark-Höhen eine größere Wichtigkeit verleihen.
    Yen Jay
    Nán Gōngjué - 8-9-3


    Zhídào dìpíngxiàn
    Bis zum Horizont