Kaiserreich Chinopien

Vor-Antike (bis 900 v. Chr.)

Ca. 7500 v. Chr.: Erste Spuren von Siedlern aus dem Nordwesten kommen im Bereich des heutigen Herzogtums Tsingtao im gesamten Bereich zwischen den Flüssen Huáng Hé und Min auf. Die nomadischen Stämme werden durch die Brandrodung, Ackerbau und die Viehzucht sesshaft.

Ca. 7000 v. Chr. bis 4000 v. Chr.: Mit der Hegang-Kultur, benannt nach der ersten Fundstätte beim heutigen Hegang, entsteht die erste Hochkultur im Bereich Chinopiens. Sie ist die erste Kultur, welche den Nassreisanbau, das Kochen von diesen, Lackverwendung und Seidenraupenzucht vollführte. Darüber hinaus wurden verschiedene Nutztierarten domestiziert. Das verwendete Werkzeug wurde oftmals aus Knochen unterschiedlicher Tiere hergestellt. Die Keramik, welche zu dieser Zeit entstand, weist eine charakteristische schwarze Farbe sowie geometrische Muster auf. Neben der dominierenden Hegang-Kultur existierten andere neolithische Kulturen, welche in einem regen Austausch zueinander standen.

Ca. 4000 v. Chr. - 2000 v. Chr.: Die Hegang-Kultur wird durch die Yaojie-Kultur abgelöst, wobei eine breite und lange Übergangsphase angenommen werden muss. Die hergestellte Keramik ist wenig verziert und ihre Außenhaut ist sehr dünn. Erstmals wurden Töpferscheiben eingesetzt. Sie breitet sich bis in die Goshark-Höhen aus, wo erstmals Kupfer im großen Stil verarbeitet wird. Gleichfalls sind aus dieser Zeit Schmuckstücke aus Jade gefunden wurden.

Ca. 2000 v. Chr. - 1700 v. Chr.: In einer Siedlung, welche auf dem heutigen Stadtgebiet von Gangyuan liegt, entsteht mit der Xia-Dynastie die erste belegte Dynastie, wobei die Aufzeichungen aus der späteren Shang-Dynastie stammen und insgesamt 17 Herrscher aus 13 Generationen nennen. Lange wurde über die Historizität der Xia-Herrscher gestritten, doch archäologische Befunde beweisen, dass es ein einheitliches Staatsgebilde begrenzt durch die Goshark-Höhen im Osten sowie die Gegenden von Xining im Süden und Baotou im Norden mit Zentrum zwischen dem Huáng Hé und Min gegeben haben muss.

Ca. 1700 v. Chr. - 1100 v. Chr.: Nachdem ein Stammesfürst gegen die Xia rebellierte, beginnt die Zeit der Shang-Dynastie. Die chinopische Schriftentwicklung nimmt ihren Anfang, denn die Shang sind die ersten, die zeitgenössische schriftliche Aufzeichnungen hinterlassen. Aus diesen bzw. einem Orakelknochen, welcher in der heute als Ruine erhaltenen, an beiden Ufern des Huang He liegenden Hauptstadt Yinxu gefunden wurde, gehen die Namen von 30 Königen aus 17 Generationen hervor. Die Shang dehnten ihre Macht immer weiter aus. So wurden die östlichen und südlichen Abhänge der Goshark-Höhen erobert, wie auch die Reichsgrenze bis an den Unterlauf des Hongshui vorgeschoben wird, wo die Stadt Kanton als Sicherung des neuen Grenzverlaufes angelegt wird.

Powered By Website Baker