Geschichte des Reiches

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Beäugt den Mann etwas argwöhnisch

    Neubürger, wo habt Ihr denn vorher gelebt, Herr? Ihr wart doch nicht etwa einer der heijanischen Teufel?

    trägt zufällig allerdings ein Buch mit der Geschicht spazieren.

    Vielleicht sollte ihr ein Buch darüber lesen, die chinopische Geschichte ist tausende Jahre alt.
    Der Avatar stammt aus dieser Quelle, die Abgebildete steht mit dieser ID nicht in Verbindung, eine Namensgleicheit wäre Zufall, hier geäußerte Meinungen stehen mit ihr in keiner Verbindung, sie gibt dieser Figur lediglich ein Gesicht. Bei Einwänden wird auf eine weitere Verwendung verzichtet, sobald Kenntnis erlangt wurde, die Administration wird entsprechend ermächtigt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fang Meiming () aus folgendem Grund: Falscher Link

  • SimOff:

    Im Imperium Romanum gibt es Chinesen?(War dort nie aktiv.) Ist das IR nicht eine historische MN, die im römischen Reich spielt? Zwischen dem und Chinopien ist kein Kontakt möglich, weil wir in einem Paralleluniversum im Heute leben. Bist Du noch neu in den MNs?
    Der Avatar stammt aus dieser Quelle, die Abgebildete steht mit dieser ID nicht in Verbindung, eine Namensgleicheit wäre Zufall, hier geäußerte Meinungen stehen mit ihr in keiner Verbindung, sie gibt dieser Figur lediglich ein Gesicht. Bei Einwänden wird auf eine weitere Verwendung verzichtet, sobald Kenntnis erlangt wurde, die Administration wird entsprechend ermächtigt.
  • Das ging ja den meisten so, daß die Komplexität im Anfang überfordert Jedenfalls willkommen in den modernen MNs.

    Das Ding ist allerdings, Chinopien soll beendet werden, es wird Nachfolger geben, aber die werden an anderen Orten simulieren. Eines wird ein Marionettenstaat eines Pendants zu einem imperialistischen Japan (Heijan) werden und ein anderer Teil wird in Nordhanar (bis jetzt verschiedene europäische und südamerikanische Staatskonzepte und politische Systeme in einem Gemeinschaftsforum) als unabhängige Nation fortgeführt werden. Noch ein Teil kommt bei Futuna (gaanz vage aber mit völlig anderer Religion an Persien orientiert - da bleibt nur es sich selbst zu erschließen) als Stadtstaat mit rein, Ein weiterer Teil könnte in Andro (an Rußland mit Tendenz in Richtung UdSSR orientiert) anden. Das wären die künftigen China-Optionen in den MNs.

    Kernchinopien - also die Monarchie, das "Gelbe Reich" - wird nicht fortgeführt, das mögen die verantwortlichen nicht. Welches politische System dann in den Resten herrschen wird, steht jedenfalls für Xinhai (technisch zu Nordhanar) noch nicht fest. Es zeichnet sich aber für das freie Xinhai eine Art Konflikt mit Heijan ab, der vermutlich zu einer Bündelung der Kräfte führen wird, so daß dann vielleicht ein Regime herauskommt, das alles irgendwie unter einen Hut zu bekommen versucht - nationalistische Monarchie unter starker Beteiligung der Mönche mit Planwirtschaft oder so. :D

    Für die übrigen Länder kann ich nicht sprechen.
    Der Avatar stammt aus dieser Quelle, die Abgebildete steht mit dieser ID nicht in Verbindung, eine Namensgleicheit wäre Zufall, hier geäußerte Meinungen stehen mit ihr in keiner Verbindung, sie gibt dieser Figur lediglich ein Gesicht. Bei Einwänden wird auf eine weitere Verwendung verzichtet, sobald Kenntnis erlangt wurde, die Administration wird entsprechend ermächtigt.
  • Futuna ist - um eine aktuelle Definition zu finden - eine Mischung aus Kenia und Mesopotamien im Gewand eines Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation mit den Ansätzen von Cyberpunk (kein futuristisches Konzept, sondern mehr dessen Aspekte im Jetzt). Es ist auch keine MN, sondern ein Rollenspiel mit einem Zweifstufensystem aus Charaktergeschichten und dem Aufbau von Teilstaaten (der HRR-Aspekt).
    Hoher Repräsentant des Schahtums Futuna
    Sirat Firush, Sufi in internationalen Beziehungen, Schwerpunkt Renzia